1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

An alle Engelfreunde: Engel und Okkultismus???

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Toffifee, 24. August 2005.

  1. Toffifee

    Toffifee Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen! :)

    Immer wieder lese ich davon, daß die Menschen sich mit Wahrsagerei, Magie, Kartenlegen, Gläserrücken oder dem "Quija-Board" beschäftigen und wundere mich dann, daß sie meinen darüber in Kontakt mit Engeln zu treten.

    http://www.bibleserver.com
    Mit Magie, ob weiß oder schwarz, würde man in das Schicksal eines Menschen eingreifen. Es käme einer Manipulation gleich! Engel aber respektieren den freien Willen des Menschen.

    Mit Wahrsagerei, so sie denn funktionieren sollte, würde man ebenfalls sein Schicksal beeinflussen. Meistens jedoch zum Negativen hin, da man "falsche" Erwartungen hegt und nur darauf hofft, daß sich die Prophezeiungen auch erfüllen werden.

    Das "Quija-Board" (u.a. Gläserrücken) wird viel eher einen Zugang zur niederen geistigen Ebene eröffnen, also Geistwesen anziehen, denen es Spaß macht Menschen zu verarschen, anstatt mit seiner Hilfe Engel anzuziehen. Engel respektieren den freien Willen des Menschen und würden sich niemals auf ein Frage-Antwort-Spiel einlassen.

    Siehe auch dazu die Summa Theologiae von Thomas von Aquin. -> http://www.himmelsboten.de (Alle Eigenschaften der Engel werden auf dieser HP ausführlich diskutiert und logisch begründet!) :)

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  2. Ashra

    Ashra Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Wien
    hallo....

    Engel kommen über das Herz zu einem ... net über irgendein Hilfsmittel...und Leute die für mich persönlich... so versuchen Kontakte herzustellen... haben 1 net viel Ahnung davon und 2 meist labil ... darum kann sowas wie Gläserrücken für manche gefährlich werden..

    So, macht jeder seine Erfahrungen und es steht jeden frei *wille*
    wie er das ausleben will.

    Das obere ist kein Urteilen über jemanden sondern eine Feststellung.. solche kommen dann voller Ängste zb. zu mir und glauben .. ich kann alles wegzaubern dann.
    Nur wie gesagt... viele lernen daraus...

    In Liebe

    Ashra
     
  3. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo Ashra! :)

    Ja, ich finde das du das schön formuliert hast... Engel suchen den Zugang über die Herzensebene. :)

    Meiner Meinung nach darf man mit Engel den Kontakt suchen und sie warten nur darauf den Menschen zu helfen. Auch darf man seinen Schutzengel ehren. Nur, man sollte immer im Hinterkopf behalten, wem sie eigentlich dienen. Nämlich Gott. Also sollte die Anbetung Gottes im Mittelpunkt stehen.

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  4. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.109
    Ort:
    Abyss
    Sollte man unbedingt.

    Nein. Sie sind keine getrennten Wesenheiten, sondern Teile unseres spirituellen Urgrundes.
    Falls du mit "Gott" unseren ungetrennten Seelenaspekt meinst, der synonym für denselben Begriff steht, habe ich dich falsch verstanden, sorry.

    "Anbetung" ist in dem Zusammenhang vielleicht das falsche Wort, "Selbst"erkenntnis eher zutreffend.

    Liebe Grüsse,
    Crowley
     
  5. Ashra

    Ashra Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Wien
    Hallo...

    ich sehe hmmm, Engel net als Diener Gottes an .. sondern als Aspekt von ihm..als eigene Bewusstseinwesen.. um das zu verstehen .. sollten wir mal uns selber fragen ..was sind Engeln?

    Was sind wir?

    Also für mich gesehen dienen Engeln niemanden .. sie sind einfach hier .. und verkörpern etwas ..was wir mit unseren kleinen Verstand net so verstehen .. irgendwann sicher..

    Ich für mich frage oder denke über sowas nie nach .. denn würde ich das tun .. wäre vielleicht der Zauber um sie nicht mehr gegeben ..wie auch um anderes nimmer .. sowas nenne ich Magie.. und etwas sich von Kind behalten .. das nie vergeht ..solange man daran glaubt ..das Engel, Elfen, Feen exestieren..werden sie das auch und man kann für sich selber mit diesem Gefühl in seinem Herzen, mehr erreichen ..

    In Liebe

    Ashra
     
  6. Toffifee

    Toffifee Guest

    Werbung:
    Hallo! :)

    @Crowley:
    Teile unseres spirituellen Urgrunds? Das hört sich sehr nach moderner "New Age" Ideologie an. Dabei ist es eine von vielen Ideologien, die sich dann auch noch gegenseitig widersprechen. Z.B. wenn es um die einfache Frage geht, ob Engel eine Seele haben. Und? Haben Engel eine Seele? ;)

    Genau das ist der Grund weswegen ich mich wieder auf die Suche nach den Wurzeln gemacht habe. Aus den Wurzeln des Glaubens und der Vereehrung der Engel bis heute, haben sich sämtliche Strömungen der Esoterik entwickelt. Diese Wurzeln reichen sehr weit zurück (weiter als das Christentum), sind aber mit der Kirchengeschichte auch wiederum eng verknüpft. Wahrscheinlich war das überhaupt ein Grund dafür, daß sich in der Esoterik der moderne "New Age" Glaube um Engel entwickelt hat.

    Heute zimmert sich jedermann sein eigenes Weltbild zusammen und wenn es nicht zu passen scheint, dann sind grundsätzlich die anderen schuld. Allerdings ist das nicht unbedingt ein heutiges Phänomen, sondern über die Jahrhunderte hat sich das Bild der Engel immer weiter gewandelt. Diese Geschichte zu verfolgen und zu lesen führt zu tiefgreifenden Erkenntnissen. Ich kann es daher nur jedem empfehlen und nicht alles zu glauben, sondern seine eigene kritische Ratio einzuschalten.

    Gut dargestellt übrigens auf der Seite: himmelsboten.de

    Ich folge im Augenblick den Ausführungen des Dr.Angelicus (Thomas von Aquin) in vielen Punkten, einfach weil sein Werk (Summa Theologiae) Substanz aufweist. Mehr Substanz jedenfalls, als ein Channeling der Wesenheit "Hubert". :D
    http://www.esoterikforum.at/threads/23287&highlight=Channeling+Hubert

    Das hört sich sehr danach an, daß du davon überzeugt bist, daß es keinen Gott gibt. Besser gesagt, jeder Mensch ist ein GOTT. Folgst du den Thesen des Aleister Crowley?

    Mein Glaube ist christlich orientiert, was es einem in der heutigen Zeit nicht gerade leicht macht. Aber gerade durch dieses Forum bin ich wieder dazu gedrängt worden mich verstärkt mit dem christlichen Glauben auseinanderzusetzen. Einfach wegen der Substanz, die mir in der Esoterik vielfach fehlt und wegen der Widersprüche.

    @Ashra:
    Ich finde es gerade wichtig darüber nachzudenken. Den Glauben kann man zu einem gewissen Teil über die Ratio erfahren, zu einem gewissen Teil beruht er auf "Offenbarungen" (und auf Erfahrungen). Wenn man aber seinen Verstand über Bord wirft, dann glaubt man irgendwann an alles mögliche.

    Ein Grund dafür, weshalb sich viele Leute in der Esoterik verirren.

    Tja, was sind Engel eigentlich? :)

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  7. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.109
    Ort:
    Abyss
    Nein es hört sich nach uralter spiritueller Lehre an, die ungefähr 5000 Jahre älter ist als "New Age".

    Nein.
    Sie sind Teile unserer eigenen.

    Eigentlich nicht. Die meisten Strömungen der Esoterik verneinen die Engel als eigenständige Wesenheiten.
    Der Engelsglaube ist rein religiösen Charackters, zuerst von Zarathustra unter dem Begriff der AmeshaSpendhas definiert und später vom Judentum übernommen.
    Deshalb gehört der Engelsglaube im Prinzip nicht zur Esoterik.

    Ei freili - zumeist jedoch im unbewussten Zustand, den es zu ändern gilt.

    Er hat das Rad nicht neu erfunden.

    Seltsam, mir ging es genau umgekehrt: Substanz fehlt mir im Christentum, und Widersprüche gibt es auch genug.

    Aber jedem das Seine - und mir das meiste. ;)
     
  8. AutumnHeart

    AutumnHeart Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    124
    Hallo Toffifee,

    dieses Dilemma kenne ich von mir her ganz gut, aber ich habe mich irgendwann gefragt, wozu ich eigentlich nach dieser Substanz suche und ich habe festgestellt, dass sie nicht notwendig ist. Wichtig ist, was du selber für richtig hältst und was du selbst empfindest. Nicht, wie sich dein Glaube eigentlich nennt oder was er konkret darstellt.

    Ich habe wirklich lange Zeit versucht (und versuche leider wohl immernoch), meinen eigenen Glauben rational zu erfassen. Das funktioniert einfach nicht und das liegt wohl in der Natur der Sache. Natürlich sollte man deswegen den Verstand nicht komplett ausschalten und nur noch von einer scheinbaren Epiphanie in die nächste taumeln, aber man sollte seinen eigenen Glauben auch nicht versuchen zu zerpfücken.

    ..oder in der Religion, in der einem angenehmerweise gleich alles vorgekaut werden kann :schaukel:
     
  9. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo zusammen! :)

    @Crowley:
    Kannst du diese Ideologie näher beschreiben? Also mehr Informationen geben?

    Aha. ;) Sagt wer? Also, woher nimmst du diese Erkenntnis?

    Ich behaupte nicht das die menschliche Seele Ähnlichkeit mit der engelischen besitzt. Die menschliche Seele gewinnt ihre Erkenntis aus dem Sinnlichen und dem Verstand. Der Engel gewinnt Erkenntnis nur aus dem Verstand. Daher können beide nicht identisch sein.

    Engel besitzen aber Verstand und Wille. Wenn wir weiter davon ausgehen, daß Engel auch ein Gedächtnis besitzen, so benötigen sie eine Seele in der Informationen und Erfahrungen gespeichert werden können. Denn andernfalls könnten sie nicht lernen.

    Interessant ist auch, daß in der Bibel nur von der Geisterwelt gesprochen wird. Es wird zwischen guten und bösen Geistern unterschieden, wobei aber die guten Geister mit Engeln gleichgesetzt werden. Jesus Christus sagte...
    Andererseits könnte man argumentieren, daß Engel ihre Erleuchtung nur durch Gott erfahren und deshalb keine Seele brauchen.

    Ich teile deine Einschätzung, daß Engel eigentlich nicht zur Esoterik gehören. Die Esoterik wird auch als innere Lehre bezeichnet, wobei sie sich aber aus den Religionen und deren Mystik speist. Es existiert keine einheitliche Lehre.

    Ob der "Engel-Glaube" sich alleine auf Zarathustra berufen kann, möchte ich im Augenblick nicht bestätigen. Mir sind Informationen bekannt, daß der Glaube an Engel noch viel weiter in der Geschichte zurückreicht als Zarathustra. Die Ursprünge dürften sich vermutlich bei den Sumerern befinden ca. 6000-7000 Jahre v.Chr.

    Vergleiche dazu bitte:
    http://www.religionen.at/iryedi.htm

    Die sumerische Religion gilt als eine Ur-Religion.

    Sorry, aber unter diesem Satz kann ich mir nichts vorstellen. :dontknow:

    Jeder Mensch ein Gott? Nein. Auch das kann und will ich nicht glauben. Dafür kenne ich nämlich die Menschen viel zu gut! ;)

    Die Widersprüche ergeben sich meist durch die Lehre der katholischen Kirche, deren Bild sich über die Jahrhunderte gewandelt hat. Die Kirche ist eine vom Menschen erschaffene Institution. Das verbrennen der Hexen auf den Scheiterhaufen hatte bestimmt nichts mit christlicher Nächstenliebe zu tun! Soweit zu den Widersprüchen.

    Ich könnte aber auch überspitzt formulieren: Was hat die Lehre Jesu Christi mit der Kirche zu tun? :D

    Aber da hast du Recht. Geschmäcker sind verschieden. Man kann und darf niemanden verurteilen, der eine andere Religionsauffassung vertritt. Der Nachteil ist, daß sich viele Menschen in der Esoterik und falschen Lehren verlaufen.

    @AutumnHeart:
    Was du selber für richtig hältst? ;)

    Sind Menschenopfer richtig? Es gab in der Geschichte der Menschheit einige Beispiele für Religionen in denen Menschen geopfert wurden. Da wären beispielsweise die Azteken zu erwähnen. Wenn nun dein Sektenführer von dir verlangt einen Menschen zu töten, um damit einer ominösen Gottheit zu huldigen, wäre das richtig oder falsch? Begründe bitte deine Aussage. :)

    Unter Epiphanie versteht man im klassischen Sinn die Selbstoffenbarung einer Gottheit. Diese Erlebnisse sind wohl nur den Heiligen vorbehalten. ;) Unter einer Epiphanie wird aber auch eine Erscheinung verstanden. Wenn es um Marienerscheinungen geht oder aber um die Erscheinung des Erzengel Michael.
    http://www.lochstein.de/hoehlen/I/apulien/gargano/michael/michael.htm
    Diese Ereignisse sind allerdings immer in einem größeren Kontext zu sehen. (Prophetie, Verehrung, Bau einer Kirche, etc.)

    Die Geschichten, die hier im Forum über Engel gepostet wurden, haben aber keinen epiphanischen Charakter im klassischen Sinn. Sie sind eher Ausdruck dafür, daß jeder Mensch sich auf die Suche nach Gott begeben kann. Und, daß der Mensch nicht von Gott alleine gelassen wird.

    Jeder und zwar jeder Glaube hat irgendwelche Wurzeln. Selbst deiner. ;) Vielleicht definierst du dich als Atheistin, aber deine Wertvorstellungen von richtig und falsch sind zumindest stark vom Christentum beeinflußt worden.

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  10. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.109
    Ort:
    Abyss
    Werbung:
    Ich sprach nicht von Ideologie, sondern von Lehre. Für mich persönlich gehört das Wissen um die Reinkarnation genauso dazu wie jenes um die eigene Göttlichkeit. Dazu wirst du genug Informationen im Netz und in Literaturform finden, obwohl natürlich viele Quellen eher mit Vorsicht zu geniessen sind.

    Na ich.
    Aus meinem göttlichen Selbst.

    Woher nimmst du denn diese Erkenntnis?
    Sag bloss nicht, aus deinem göttlichen Selbst? ;)

    Keimhaft ist der Glaube an Schutzgeister und Geistbegleiter der Menschen natürlich älter, doch Zarathustra definierte sie als erster in dem Sinne, wie sie heute als "Engel" bekannt sind, obwohl er natürlich nicht dieses Wort benutzte; er identifizierte sie quasi als "kleine Helferlein" Ahura Mazdas, daraus entwickelte sich dann die Engelsvorstellung der semitischen Religionen.

    Macht nix, kann jedem mal passieren. ;)
    -Kleiner Scherz, ich meinte damit eigentlich nur, dass die Göttlichkeit zwar in jedem vorhanden ist, jedoch nur keimhaft, es gilt diesen Keim aufblühen zu lassen.

    Doch.
    Allerdings nicht automatisch, wie ich eben ja schon sagte.
    Du kannst schon, du willst nur nicht.
    Anscheinend die falschen.

    Die evangelische ist auch nicht besser. Das liegt daran, dass sich beide Kirchen an der verstümmelten Bibel orientieren, die sie uns als heilige Schrift verkaufen wollen.
    Das ist nicht überspitzt formuliert, sondern eine sehr berechtigte Frage.

    Ganz recht, wobei unter "falsche Lehren" natürlich auch das Christentum fällt - zumindest in der offiziellen Version. :)

    Alles Liebe,
    Crowley
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen