1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Amorc usw.

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von alex81, 3. Mai 2005.

  1. alex81

    alex81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin neu hier und habe direkt ein paar fragen.

    Ich interessiere mich schon lange für Esotrik, Mystik und Magie. Aus diesem Grund überlege ich, einem Orden beizutreten der sich mit diesen Themen beschäftigt.
    Ins Auge gefasst habe ich Amorc oder den esoteric order of golden dawn.
    Kann mir jemand sagen worin sich diese beiden orden genau unterscheiden?
    Soweit ich weiss beziehen sich beide aufs Rosenkreuzertum.
    Kann mir auch jemand was über die Seriösität der beiden Orden sagen? Ich möchte in keinen Orden geraten der nur auf mein Geld aus ist oder von mir verlangt meinen Lebensstil aufzugeben.
    Über den esoteric order of golden dawn habe ich so sachen gelesen wie man darf z.B nicht in igrendwelche Lokalitäten gehen wo Alkohol getrunken wird oder man muss alles machen was die Obrigen sagen. Ich selbst trinke zwar keinen Alkohol aber solche Vorschriften möchte ich trotzdem nicht. ich möchte weiter mein Leben leben.
    Und schon gar nicht möchte ich irgendwas mit Satanismus zu tuen haben. Mir wurde gesagt, dass der esoteric order of golden dawn auch satanitische Rituale durchführt währedn auf deren Internetseite steht, dass sie sich aufs Christentum berufen. Das passt ja irgendwie nicht zusammen. Ich bin CHrist und das soll auch so bleiben.

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
     
  2. Hallo alex81,

    ich bin seit fast 20 Jahren bei A.M.O.R.C. (Antiquus Mysticus Ordo Rosae Crucis) :) und wäre es nicht mehr, wenn mir der Orden nicht seriös erscheinen würde. Und auch nicht, wenn es solch dogmatischen Vorschriften gäbe wie Alkohol- oder Fleischverbot.
    AMORC ist ein Rosenkreuzerorden, der mich in keinster Weise in meinen Freiheiten einschränkt. Ohne Dogmen, ohne Lebensregeln, die man streng befolgen muss. Auch muss man sich nicht ständig damit beschäftigen, bei mir gab es Phasen wo ich es vernachlässigt habe und die Studien ruhen ließ. Auch das war nie ein Problem. Und doch war ich immer dem Orden verbunden und schöpfte aus dem Wissen und dem, was ich dort mitnehmen und erfahren durfte.
    Auch muss man an keinen Veranstaltungen teilnehmen oder regelmäßig an Logenveranstaltungen teilnehmen. (Würde mir auch nicht liegen, wie es z. B. bei Freimaurern üblich ist.) Es ist ein Heimstudium mit Initiationen, die fast alle daheim ausgeführt werden können.

    Ich bin mit 15 eingetreten, obwohl das nicht gerade üblich ist... :rolleyes: Doch es hat mich damals etwas magisch hingezogen, ohne dass ich es verstanden hätte. Erst heute verstehe ich es. Dass ich wohl schon in früheren Leben etwas damit zu tun hatte, zu ägyptischen Zeiten. Denn das ist oft kein Zufall, viele Studierenden waren diesem Weg auch schon in früheren Zeiten verbunden. :)

    AMORC gründet auf den alten Mysterienschulen, deren Wurzeln bis in das alte Ägypten zurückreichen, in die Zeiten des ägyptischen Pharao Amenhotep IV. (Echnaton).
    Es ist ein metaphysischer Studienweg. Denn man "ist“ kein Rosenkreuzer, sondern man ist höchstens auf dem Weg dorthin.

    Ich habe ebenso einen solchen "westlichen Weg" gesucht und kann Dich sehr gut verstehen.
    Es ist ein langsamer abendländischer Einweihungsweg, durch den man die geistigen Prinzipien der Schöpfung studiert und sich selbst weiter entwickeln kann. Dieser Weg ist gefahrlos, da die psychischen Zentren langsam entwickelt und geöffnet werden.

    Und das sympathische daran ist, dass es eben keine Dogmen gibt, sondern dass vom ersten Tag an der Grundsatz galt: Glaube nichts, sondern prüfe es mit Experimenten oder im Leben nach.
    Es ist ein Weg die Welt besser zu verstehen und sich selbst weiterzuentwickeln. Zum Wohle der Menschheit!!!
    Interessant ist vielleicht, dass dieser Orden immer 144 Jahre in der Öffentlichkeit wirbt und öffentlich tätig ist und darauf 144 Jahre im Stillen/ Verborgenen wirkt und dann erst wieder „auftaucht“.

    Zu dem Orden of Golden Dawn habe ich mich nie hingezogen gefühlt und kann Dir auch nicht mehr sagen, als das, was Du wohl schon selbst erfahren hast. Sicher gibt es hier Experten dazu, die Dir diese Fragen beantworten können...
    Gründer war ja bekanntlich Aleister Crowley, der zwar durchaus ein großes metaphysisches Wissen hatte, doch auch als Hexenmeister und satanischer Okkultist gefürchtet und umstritten war. Und das allein würde mich schon abschrecken, hätte ich nicht schon meinen Weg gefunden! Ich könnte nie in einen Orden eintreten, der von einem Satanisten gegründet wurde... :escape:

    Ich kann Dir nicht sagen ob es im Order of the Golden Dawn Lebensregeln gibt, die man streng befolgen muss. Dies ist mir dagegen von einer anderen Rosenkreuzergemeinschaft bekannt, die 1909 von Max Heindel gegründet wurde, zu der ich mich aber auch nie hingezogen gefühlt habe. Ich finde die Schriften von Max Heindel durchaus tiefsinnig und lesenswert, doch stören mich gerade dort die von Dir angesprochenen Verbote von Alkohol, Fleisch, usw. Ein Freund von mir war dort und hat ähnliches berichtet. Er ist inzwischen ausgetreten.

    Hier noch kurz eingefügt, was ich in einem anderen Thread über meinen Rosenkreuzerweg geschrieben hatte:
    Das Lehrsystem der Rosenkreuzer baut sich besonders auf den hermetischen Traditionen auf und besteht aus dem Studium der alten Schriften sowie Meditationen und Experimenten. Außerdem gibt es besondere Initiationen.
    Das Studium von Symbolen kann auch als Schlüssel für den Zugang zu unserem Inneren dienen. So symbolisiert das „Rosenkreuz“ - ein Kreuz mit einer roten Rose – eine geistige Haltung und ein spirituelles Ideal. Für Rosenkreuzer ist das Kreuz ein Symbol des Lebens, der Lebenskraft und der Wiedergeburt. Außerdem symbolisiert es den Körper des Menschen. Die rote Rose symbolisiert die erwachende Seelenpersönlichkeit des Menschen, die Entfaltung der menschlichen Seele. Sie symbolisiert die Liebe, die zur Erreichung des rosenkreuzerischen Zieles Voraussetzung ist.
    Das Rosenkreuz symbolisiert damit den Menschen, der sich langsam durch seine zahlreichen Inkarnationen und Erfahrungen auf der irdischen Ebene entwickelt, um wie eine Rose langsam aufzublühen und schöner und strahlender zu werden.

    Es ist ein Weg um Selbsterkenntnis zu erlangen, durch das Studium der Alchemie, Hermetik, christlichen Kabbala, Philosophie usw., aber besonders durch die Arbeit an sich selbst. Um sich selbst zu erkennen, um dadurch bewusst mit dem Göttlichen in Verbindung zu treten und sein Leben zu meistern.

    Viele bekannte Mystiker waren Rosenkreuzer oder beschäftigten sich mit diesen Schriften, wie z.B. Johann Wolfgang von Goethe, Johann Gottfried Herder, Lessing, Descartes, Bacon, John Dee, Francis Bacon, Franz Hartmann, usw.

    Wenn Du noch Fragen zu AMORC hast nur zu. :)
    Ich könnte noch Stunden darüber schreiben und fürchte, dass es schon jetzt zu lang wurde... :guru:

    Liebe Grüße
    Kristalllicht
     
  3. Was vielleicht für Dich noch wichtig ist:
    AMORC ist weltanschaulich, politisch und religiös neutral. Keine Religion oder Sekte, wie AMORC so gerne unwissend unterstellt wird. Und man kann dabei natürlich Christ bleiben...
    Das war auch ein Grund für mich, eben die Suche nach einem westlichen nicht östlichen Weg. :)
     
  4. tell_el_amarna

    tell_el_amarna Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2005
    Beiträge:
    119
    Wollte nur Anmerken, dass Aleister Crowley nicht Grunder des Golden Dawn war, er hat ihm lediglich eine Zeit angehoert und ist dann ausgetretern.

    Gruender waren: Mathers, Westcott und Woodford

    Und: Crowely ist m.E. nicht als Satanist zu bezeichenen sondern ist einfach nur schwer zu verstehen, und wird von vielen pauschal als Satanist verurteilt, was nicht stimmt.

    Der Gruender des AMORC, Spencer Harvey Lewis hatte uebrigens auch Kontakt mit Crowely. Wie sie sich verstanden haetten weiss ich nicht, sie haben sich zumindest "ausgetauscht".

    lg
    tell
     
  5. Natürlich! :guru: Crowley war jedoch Zeitgenosse dieser Ordensgründer und kam über Mathers in Kontakt mit The Order of the Golden Dawn. Also war er zumindest einer der ersten Ordensbrüder... ;)
     
  6. alex81

    alex81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo Kristalllicht,

    danke für deine umfangreiche Antwort. Diese hat mich ein ganzes Stück weitergebracht. Ich denke das könnte das Richtige für mich sein.
    Ich hätte aber noch ein paar Fragen die du vielleicht beantworten kannst.

    -Wie oft werden den Treffen veranstaltet?

    -Ich komme aus Düsseldorf. Gibt es hier einen Tempel in der Nähe?

    -Gibt es Aufnahmebedingungen?

    -in irgendeinem Forum habe ich von einem ehemaligen Mitglied gelesen, dass Amorc viele Dinge die sie versprechen nicht einhalten. Hast du auch Erfahrungen dieser Art gemacht?

    -Welche Themengebite werden geanu vermittelt? Habe bis jetzt unterschiedliche Angaben gelesen.

    - Wenn ich denn dort Mitglied werde und irgendwann austreten möchte ( wo ich nicht von ausgehe wenn ich einmal was mache dann bleibe ich dabei) kann es da Probleme geben?

    - Beim esoteric order of golden dawn muss man beim Eintritt "1000" Eide schwören. Ist dass bei Amorc auch so? Ist mir eigentlich aber auch ziemlich egal würde ich nur aus Interesse mal gerne wissen.

    - Nun noch was am Rande was meine Entscheidung ob ich beitrete oder nicht sicher nicht beeinflusst. Auf der Internetseite steht, dass Amorc Kunst fördert. Was machen die genau. Ich bin Kunststudent deshalb interessierts mich.


    ich würde mich freuen wenn noch jemand was über den esoteric order of golden dawn weiss. bin für jede Antwort dankbar.
     
  7. Hallo alex81,

    wie geschrieben und gemerkt bin ich nicht Fachmann für the order of the Golden Dawn und hoffe auch, dass Dir jemand mehr Infos darüber liefern kann.
    Ich kann aber gerne versuchen, noch ein paar Fragen zu AMORC beantworten:

    Es gibt monatliche Logentreffen.
    Dann gibt es noch besondere Veranstaltungen bzw. Feste:
    Lichtfest, Fest der Rose, Pyramidenfest.
    Außerdem besondere Seminare wie z.B. über Meditation oder zu bestimmten Studienthemen.

    Es gibt auch Möglichkeiten an einer gemeinsamen Studienreise teilzunehmen, wie z.B. nach Ägypten. :)

    Ja! Direkt in Düsseldorf gibt es ein Logenhaus mit Tempel:
    AMORC Logenhaus , Uhlandstraße 42, 40237 Düsseldorf

    Hier findest Du Informationen über aktuelle Veranstaltungen in Düsseldorf.
    Außerdem kann man an überregionalen Treffen teilnehmen. Z. B. in Baden-Baden oder auf Schloß Elmau.

    Nein. Mitglied kann jede volljährige Person werden, die „im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte“ ist. Mit Zustimmung eines Erziehungsberichtigten und des Großmeisters auch Jugendliche. Außerdem gibt es noch den sogenannten Juniororden.

    Nein. Kann ich nicht zustimmen. Es liegt wohl eher daran, dass vielen der Weg zu langsam geht. Heutzutage werden ja schnellere Wege in Büchern oder Seminaren angeboten, die z. T. angeblich in Kurzzeit zu spiritueller Erleuchtung führen sollen. Kann gut gehen und ist durchaus möglich, kann aber im schlimmsten Fall in der Psychiatrie enden. --- Wenn psychische Kanäle und Kräfte zu schnell und leichtsinnig geweckt und geöffnet werden. Bei AMORC ist es wie gesagt ein langsamer Weg und wohl nicht so spektakulär, was manche sicher enttäuscht.
    Das heißt aber nicht, dass man sich nicht mit anderen Dingen beschäftigen darf. Es ist eine gute Grundlage, seinen Weg zu finden.
    In dem Tempelgrad, in dem es um rosenkreuzerische Heilung geht, wird sogar darauf hingewiesen, dass diejenigen, die sich dazu berufen fühlen weiter in die Tiefe zu gehen, Wege finden werden. Auch außerhalb der Rosenkreuzerstudien. Es war auch bei mir so. :) Es haben sich für mich in dieser Zeit nicht zufällig neue Türen geöffnet und Wege gezeigt.
    Ähnlich beim Thema Reinkarnation. Es hieß einmal, dass man am Ende eines Grades wüsste, wer man im letzten Leben war. Und auch das stimmte. :) Durch AMORC wurden auch Erinnerungen geweckt und doch habe ich unabhängig davon Wege in meine früheren Leben gefunden, um diese zu verarbeiten und zu erforschen. Durch Menschen, Wege und Situationen, die auf den ersten Blick nichts mit AMORC zu tun hatten. Im Rückblick war der zeitliche Zusammenhang jedoch mehr als erstaunlich. Man versteht ja manches mal das Leben nur im Rückblick.
    Doch man muss es auch tun! Das ist wohl auch ein entscheidener Punkt. Die Studien und das Wissen anwenden und den Willen haben sich fortzuentwickeln. Da nutzt auch das beste Bücherwissen nichts, wie überall!

    Oh, das ist so umfassend und schwer in ein paar Sätzen zu beantworten.
    Die theoretischen Studien umfassen u.a. folgende Bereiche: hermetisches Wissen, Methaphysik, Symbollehre, Tod und Re-Inkarnation, Karmagedanke aus rosenkreuzerischer Sicht; christliche Kabbala, ...
    In den Studienschriften geht es u. a. um die Dualität des Menschen, den physischen und psychischen Körper, die menschliche Aura und deren Wirkungsfeld, die Seele des Menschen, Bewusstsein, schöpferische Geisteskräfte, Aufbau und Funktion des Menschen im Wechselspiel kosmischer Kräfte, Mensch/ Mikrokosmos/ Makrokosmos, Materie – was sie wirklich ist, ...
    Durch die praktische Arbeit werden z. B. ruhende Talente und Fähigkeiten erweckt. Außerdem besteht sie aus Experimenten, Meditationen, Visualisation, usw. zur Vitalisierung und zur Abstimmung mit den kosmischen Kräften, zur Erlangung kosmischen Bewusstseins, usw.

    Doch diese Aufzählung ist völlig unvollständig, da die Studien dermaßen umfassend sind, dass sie unzählige Schriften und Bücher füllt.
    Ich kann Dir ein sehr gutes Buch darüber empfehlen:
    Wolfram Frietsch: Die Geheimnisse der Rosenkreuzer. Ein westlicher Einweihungsweg. Rororo Taschenbuch.
    Es wurde von einem Mitglied und Kenner des AMORC geschrieben. Im Gegensatz zu vielen anderen kritischen Büchern, die von Autoren stammen, die sich nie wirklich selbst mit den Studien befasst haben.

    Da gibt es keine Probleme!!!! Meine Cousinen waren nur kurze Zeit Mitglied und konnten problemlos austreten.
    Man kann zum Ende jedes Kalenderjahres austreten, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten.
    In diesem Falle werden nur die Schriften zurückschickt, die man monatlich bekommt, da sie Eigentum des Ordens bleiben.


    Man muss keine Eide schwören. Es gibt jedoch eine Art Selbstverpflichtung am Beginn des Studiums, in der man sich selbst verspricht bestimmte Grundsätze zu achten, die mit diesem Wege verbunden sind. Diese Grundsätze konnte ich durchaus akzeptieren und verstehen.
    Dazu gehörten z. B. folgende:
    Dass man die Gesetze des Landes in dem man lebt achtet und versucht zu dessen Wohle beizutragen.
    Dass man die Lehren und die Symbole des Ordens achtet.
    Dass man die Erkenntnisse und Lehren des Ordens nur zum Wohle der Mitmenschen verwendet.
    Usw.
    Ich denke, dass es tiefere Gründe hat für diese Selbstverpflichtung, um Schaden für den Orden oder der Mitmenschen abzuhalten. Dass von vornherein Menschen abgeschreckt werden, die nach solchem Wissen aus anderen Gründen streben, eben nicht zum Wohle der Menschheit.
    Außerdem gibt es noch einige Empfehlungen, die jedoch auch ihre Berechtigung haben, um möglichst gut von den Studien zu profitieren. Z.B. wird empfohlen, dass man an einem bestimmten Tag in der Woche studiert, sich diesen festlegt.

    Das AMORC-Kulturforum und Kunstkabinett ist ein eingetragener Verein, der vor ca. 10 Jahren in Baden-Baden gegründet wurde. Er fördert Aktivitäten wie Ausstellungen, Dichterlesungen, Konzerte, literarische Abende und Vorträge und Gesprächsrunden.
    Dabei wird auch jungen und unbekannten Künstlern die Möglichkeit geboten, sich einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.
    Und --- im Sinne der Rosenkreuzerphilosophie – soll auch hier gefördert werden, dass Menschen ihre latenten, schlummernden Fähigkeiten wecken und fördern. Wer sich dazu hingezogen fühlt, wird auch hier Inspiration und Anregungen finden.
    So wie man durch die Rosenkreuzerstudien auch in anderen Bereichen Talente und Fähigkeiten entdecken und entwickeln kann. :) Man findet seinen Weg auf diesem Weg.

    Liebe Grüße
    Kristalllicht
     
  8. kangaroo.gov

    kangaroo.gov Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2005
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Iserlohn (NRW)
    Hallo Kristalllicht,

     

    Anhänge:

  9. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    das es 108 jahre sind. Denn der erwähnte Zyklus des A.M.O.R.C. beruht sich auf ein einfaches und Schlichtes Zahlensystem,- nämlich dem: 12x12=144
    Ein Zyklus betrag 12 Jahre x 12 Jahre, in denen "sie" weilten, und in denen "sie" ruhten.

    Die 108 ... kommt aus dem "Buddischen". Die JAPA-MALA hat idialerweise 108 "Perlen",- die mit dem "GAYATRI-MANTRA" verknüpft sind. DIES Mantra sollte in Zyklen a 9 "intoniert" werden. (Im Querschnitt sind alle Zahlen des 1x9 IMMER 9)(das ist die Mystik darin)

    Und mit dem erwähnten "Inkarnationszyklus" welches du hier erwähnst, kann ich mich auch nicht anfreunden. Soweit ich weiß (aus der ASTROLOGIE), sind es Sieben Inkarnationen in einem Sonnenzeichen. Und: Dieser Kreis folgen wir auf EWIG,- bis wir das RAD umkehren, um zurück zu kehren in den HORT, der uns geboren hat.
    SO meine "Sicht",- und Erkenntnisweise/- Ebene

    IO Mondo Finestra
    ALIA
     
  10. kangaroo.gov

    kangaroo.gov Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2005
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Iserlohn (NRW)
    Werbung:
    Hallo Alia,

    Der Schuler auf dem weg des Rosenkreuzers (AMORC) geht so zu sagen 'spazieren' um den kreis UND des dreiecks gleichzeitig. Dass heist im grossen kreis/bild das 72 jahre 1° ist. Der kreis wie auch das dreieck innerhalb des kreises hat seine zahlen (und seine bewandniss) wie auch der kleine kreis innerhalb des dreiecks.

    Ein zyklus zusammen 108+108 = 216 ist x 10 = 2160 jahre geteilt durch 90 (eine Stunde) = 24 = die Uhr gottes. 2160 ahre ist ein tier kreis zyklus x 12 = 25.920 Jahre.

     

Diese Seite empfehlen