1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Amazon problematisch!?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von samo, 14. Februar 2013.

  1. samo

    samo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2012
    Beiträge:
    639
    Werbung:
    Moin Leute!

    Ich habe gestern bei ARD eine Reportage gesehen die es in sich
    hat. Wie mit den Leiharbeitern bei unseren größten online-Bücherhändler
    umgegangen wird, grenzt an Sklaverei. Die Arbeitsbedingungen
    sind wirklich das Allerletzte und von der Missachtung der Würde der Menschen ganz zu schweigen.

    Zeitungsartikel der FAZ

    Reportage der ARD

    Also! Was bleibt zu sagen: Einfach verweigern, ne mail an die Herren und Damen von Amazon schreiben und in die Buchhandlung um die Ecke gehen.
    Vielleicht kennt jemand auch alternativen im Netz...

    move 4 peace!
     
  2. yinundyang

    yinundyang Guest

    Hallo samo!

    Ich habe die Doku gestern abend auch gesehen. Und weißte was, das was der OnlineHändler da macht macht er, weil er es kann. In der Doku wurde ja auch gesagt, dass die Stellenausschreibungen über die Bundesagentur für Arbeit gelaufen sind und zwar im Großraum Hersfeld. Die Arbeitsagentur hat die dann auf den europäischen Markt gegeben, und gezielt Spanien. Ein Schelm der da bei der Euro- und Arbeitsmarktlage Spaniens einen Zusammenhang sieht.

    Im Forum besagten OnlineHändlers wird auch schon fleißig diskutiert.

    Hier mal ein Link zu Spiegel online: http://www.spiegel.de/wirtschaft/un...de-in-der-leiharbeit-bei-amazon-a-883156.html
     
  3. yinundyang

    yinundyang Guest

    PS: In Spanien war diese enorme Stellenrekrution auch medienwirksam, wird im Bericht gesagt. Die Rekruten wurden von Fernsehteams interviewt etc.
     
  4. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.475
    Mir hat mal wer von der Arbeitsagentur gesagt, als ich auf ein arbeitsrechtlich mehr als bedenkliches Angebot hinwies, auf das mein damaliger Freund sich bewerben sollte, dass es nicht deren Angelegenheit ist, dies zu prüfen. Bewerben musste er sich trotzdem und dann beweisen, die wollten ihn damals für 5,- DM die Stunde brutto haben, bei 12-Stunden-Schichten mit einer 30-Minuten-Pause, dass dieser Job unzumutbar ist. Es drohte ihm eine Sperre... :rolleyes:
     
  5. fetterKater

    fetterKater Guest

    @Any: war das noch vor Hartz 4, weil DM gab ja das letzte Mal 2001 und H4 wurde ja erst 2005 eingeführt. Auch wenn es 5 Euro Brutto sind ist es absolut asozial!
    Amazon werde ich auch nicht mehr in Anspruch nehmen, aber ich gehe eh schon länger lieber in kleinere Buchläden um einzukaufen. Vielleicht bewahrt man sie so vor der Schließung
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Du meinst wohl netto...brutto ist das, wo noch die Steuern runtergehen und Dir dann 3€ bleiben...5€ netto ist dann so ca. 7,50 brutto...


    Sage
     
  7. yinundyang

    yinundyang Guest

    Das die Arbeitsagentur solche Stellen wie in deinem Bsp. nicht hinterfragt, sagt ja auch schon was aus. Ebenso, dass Niedriglöhne dann eben durch H4 subventioniert werden.

    Der Einwurf mit der Agentur im 2. Beitrag rührt übrigens daher, warum die Stellenangebote so schnell auf den europäischen, insbes. spanischen Arbeitsmarkt aufgeschaltet wurden.
     
  8. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.475
    Nein sage,

    brutto. Das war ein Kurierservice, der Leute suchte, die dann 12-Stunden-Schichten aufgedrückt bekamen.

    Das die Arbeitsagentur heute ihre Angebote auf Wucherlöhne und auf arbeitsrechtliche Dinge überprüft, zweifel ich einfach mal an.

    LG
    Any
     
  9. fetterKater

    fetterKater Guest

    Ich kenne den Unterschied zwischen Netto und Brutto und ich habe lediglich Anevay zitiert ;)
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Ich bezog mich auf katnims posting...sie/er schien brutto mit netto zu verwechseln...und 5€ brutto ist no go...jedenfalls nicht in Deutschland oder Österreich...gibt aber sicher viele, die das versuchen...und die Arbeitsagentur...nun...das war immer schon ein Fall für sich...auch als es noch Arbeitsamt hieß...hatte da vor etlichen Jahren auch meinen Spaß mit dem Verein..als ich noch nen Zeitvertrag hatte...denen mußte man tatsächlich manchmal erklären, wer bei denen für was zuständig ist und wer welche Äußerungen besser zu lassen hat...war immer ein Festessen, wenn ich dahin durfte...


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen