1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

1 Euro Jobs - wie sie Arbeitslosigkeit generieren und wie man das Potentieren kann

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von FIST, 21. Mai 2008.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    hi ihrsens

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27964/1.html

    Wo das hinausläuft is ja klar: immer mehr 1 Euro Jobber nehmen Reguläre Arbeitsstellen weg, was zu mehr Arbeitslosen führt, daher zu mehr 1 Euro Jobber was wiederum zu Stellenabbau führt and so on... bis am Schluss alle für einen Euro Jobben gehn.

    Dann hat es Deutschland auch endgültig Geschaft

    - Gewerkschaften, Gesammtarbeitsverträge, Tariflöhne, Urlaubsanspruch, Krankenversicherung hintenrum ausgehebelt
    - Ein einzig Volk von einig Sklaven
    - so gut wie alle Selbstbestimmungsrechte ausgehebelt

    Dagegen haben es die Working Poor in der USA ziemlich gut, die durschnittlich 5 Dollar die Stunde verdienen...

    Ich denk, Deutschland ist hier auf dem Holzigsten aller Holzwege, was Sozialabau betrifft und generiert sich ein Problem, mit dem Deutschland nicht klar kommen wird...

    lG

    FIST
     
  2. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Ausbeuter, mehr kann ich dazu nicht sagen!

    Doch....

    An dem Elend von Menschen, verdienen.:nudelwalk
     
  3. Uschi

    Uschi Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    896
    in D bekommt man wenigstens 1 euro.
    In Ö *darfst* du in einen Kurs gehen,praktikum machen,probearbeiten usw,für 0 euro.Nur damit man aus der Statistik rausfällt.Geringfügige Arbeit wird nicht als Arbeitsstelle anerkannt
     
  4. mediabote

    mediabote Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    1.050
    ...und dann wird irgendswann, das bedingungslose grundeinkommen eingeführt..., ..??

    ... klingt fast wie "karma-yoga" für alle ...., der 1€ ist nur symbolisch...,

    ... wir (als gesellschaft) lernen endlich wieder etwas zu tun...., quasi ehrenamtliche arbeit ....,

    ...nebenbei übt dieser entstehende druck sich auch auf die bereitschaft/motivation der menschen aus, sich zu bewegen ...entweder in destruktive revolution oder konstruktive evolution ....,

    ...auch hat "man" vllt endlich mal einen grund sich mit anderen dingen zu beschäftigen..., wenn es an die substanz geht, (gesundheitliche vorsorge zum beispiel)


    ....., ich denke, es ist alles genau richtig so wie es ist, wir können gar nicht genug "geringverdiener" haben.
     
  5. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Alles shite, alles Mist
    sagt die Fliege
    und bleibt sitzen und frißt. :weihna1
     
  6. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    He, das ist mein Spruch! Den sag ich schon seit eineinhalb Jahren. :clown:


    Ja klar, durch die "gratis Praktikanten" und dergleichen profitieren die Firmen, die dann weniger regulär angestellte Mitarbeiter benötigen, und dadurch gibts auch weniger freie Stellen.
    Drüber hab ich vor etlicher Zeit mal mit einer vom AMS rumdiskutiert, die immer nur der Meinung war "aber neinnnn, so ist das nicht, man hat dadurch Chance auf eine Übernahme....wenn man gut ist..."
    A Schaas...."gut" ist man in dem Fall nur, wenn man der Firma nix kostet.
    Und wenn man dann weg ist, kommt der nächste gratis Arbeiter...
    (und besonders wenn das AMS dann daherkommt, mit "Wiedereingliederung beim Billa als Regalkraft" mitsamt den Spruch "ja gut arbeiten, dann werden sie eventuell übernommen" welches einer Bekannte von mir mal passierte, fühlt man sich gefrotzelt...
     
  7. Hallo,

    warum denn immer alles so negativ sehen!?

    Ich werde auch bald vor der Situation stehen, mir einen neuen Job zu suchen (Wenn mein Sohn in den Kiga kommt). Und ich habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht, was ist, wenn ich nicht sofort was passendes finde. Dann wär ich mir bestimmt auch nicht zu schade für einen 1 Euro Job. Erstens wirkt sich das bestimmt schon mal besser auf meinen Lebenslauf aus, als nur arbeitslos zu sein und zweitens hätte ich dann monatlich schon mal 100 Euro mehr zur Verfügung als alleine mit Harz 4. Für manche Leute sind 100 Euro vielleicht nicht viel aber für mich schon. Das heißt z.B. einmal mehr einkaufen oder neue Kleidung für meinen Sohn und mich.

    Und es hat doch jeder das Recht darauf, sich in der Zwischenzeit was besseres zu suchen. Aber man ist wenigstens erst mal unter Menschen und hat eine vernünftige Beschäftigung.

    Außerdem gibt es genug Leute, die jahrelang nur zu Hause rumhocken, weil sie einfach zu faul sind, arbeiten zu gehen. Und genau für diese Leute sollten 1 Euro Jobs vielleicht auch zur Pflicht werden.

    LG
    LilithSaphira
     
  8. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Sollte es dem Arbeitsamt nicht gelingen die Arbeitslosigkeit zu beseitigen, so
    bleibt immer noch die "Endlösung" der Beseitigung der Arbeitslosen als
    letzte "Maßnahme" in einer "Sonderbehandlung" offen.

    Seht ihr, so schreibt man Hetzartikel.
     
  9. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Erinnert mich an eine VWL-Stunde (hatte ich als Schulfach)... Es ging um Rente etc. und irgendwer, glaube der Lehrer selbst, sprach davon den "Berg der Alten abzutragen", worauf ein paar der bösen Schüler (ich war lieb und still) "geeignete Mittel" (glaube das hatte was mit Waffen zu tun :D )vorschlugen. Der Lehrer bat uns am Ende der Stunde besser nicht über den Inhalt des Gelernten zu sprechen.. :nono:
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    son gequirrlten Bullshit hab ich schon lange nicht mehr gelesen

    lG

    FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen