Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Zweiklassenmedizin in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Katze1, 8. Mai 2007.

  1. papacha

    papacha Guest

    Werbung:
    10€ pro Quartal sind für einige Menschen nun wirklich an der Grenze, dazu müssten sie auch eventuelle Zuszahlungen für Medikamente, Therapien usw. beiseite legen........tja und wie sollen sie wissen, was sie davon evtl. einmal benötigen..was das kosten könnte...........denn dann hätten diese menschen auch geld um im Urlaub zu fliegen o.ä. weil wenn sie Krankenkosten zusamensparen können, (die sie nicht einplanen können, weil sie nicht wissen was auf sie zukommt,) könnten sie auch dieses:confused:

    Mein Mann hat für medikamente, Praxisgebühr, Physiotherapie etc. innerhalb einer Woche mal eben locker 80€ aus der Tasche ziehen müssen, und wer keine 80€ hat guckt dann eben wie er gesundheitlich so klar kommt, weil er diese nicht vorstrecken kann.....das hat mit aufregen auch nichts zu tun, das ist die Realität..........wer kein Geld hat, muß sehen wie er lang kommt, egal wie............ach übrigens, es geht weiter, da die ganzen Behandlungen nix gebracht haben, mal die Geldbörse zücken und vorstrecken:party02:
     
  2. Baer

    Baer Guest

    Hallo,
    ich finde genau das ist doch der Punkt. Wenn ich zum Arzt gehe und da zehn Euro zahlen muss und danach gesund bin zahle ich sie doch gerne weil ich so schnell auch nicht mehr hin muss. Aber wenn ich zum Arzt gehe dann bekomme ich ein Behandlungsgespräch von 5min, zahle 10Euro und bekomme standardmäßig Antibiotika verschrieben, vielleicht nimmt mir noch jemand Blut ab und wenn ich glück habe darf ich mich oben "frei" machen (eigentlich nur bei Ärzten).
    Das heißt für mich ich zahle 10Euro pro Arztbesuch (so oft gehe ich nähmlich nicht das da zwei drin wären) und jeden Monat natürlich noch das was von meinem Lohn abgezogen wird. Das was die mir verschreiben kaufe ich nie sondern das Rezept landet immer im Mülleimer.
    Gesund werde ich ehrlich gesagt dadurch das ich noch einmal selbst drauf zahle und zum Heilpraktiker gehe und das habe ich schon gemacht als ich kein Geld hatte weil es sich immer gelohnt hat und mir meine Gesundheit das wichtigste ist da lass ich keine Stümper ran die mir grundsätzlich erzählen das ich meinen Körper nicht kenne. Ich hol mir da nur Krankschreibungen weil es sein muss.
    In meinen Augen sorgt unser Gesundheitssystem nicht dafür das die Menschen gesund werden sondern das sie Abhängig und Krank werden. Neimand kann mir erzählen das unser Gesundheitssystem irgendetwas mit Logik zu tun hat, denn jeder der weiter denkt erkennt das.

    Tschüss Bär
     
  3. Krabat

    Krabat Guest

    hi,

    ich arbeite seit 18 jahren in der krankenpflege und habe somit die "entwicklung" des gesundheitssystems vor ort mitverfolgen können. so kann ich sagen, dass das mit dem 2 klassensystem so nicht stimmt. es ist noch schlimmer. es gibt die nicht erwähnte dritte klasse.

    klasse eins: privat, beste leistung.
    klasse zwei: kasse, leistung ausschliesslich nach kosten nutzen rechnung.
    klasse drei: alle, die darunter liegen. das bedeutet auch schon mal knallhart: erforderliche leistungen werden NICHT erbracht.

    grundsätzlich ist es ein geschäft. was bringen die untersuchungen in die kasse? was verdient die pharmaindustrie?

    und es wird noch enger. pflegepersonal und ärzte sind inzwischen hoffnungslos überfordert, weil sie die erwartungen der patienten nicht mehr erfüllen können. mehr und mehr werden die hände gebunden.

    phasenweise war bei uns sogar das trinkwasser rationalisiert!

    hier möchte ich in diesem zusammenhang an die selbstverantwortung erinnern:

    man ist als patient für seine genesung selbst verantwortlich. man muss sich selbst bewegen. ins krankenhaus gehen und glauben, dass man dort alles bekommt, das funktioniert nicht mehr.

    ein krankes system kann keine gesunden menschen hervorbringen. ein krankes system kann keine menschen heilen. selbst die "heilkundigen" in diesem system werden krank, wenn sie nicht "höllisch" auf sich acht geben. burn out.

    so ist es halt, wenn gesundheit und krankheit zum geschäft wird. die machine braucht den kranken als "futter", sie ist an genesung nicht interessiert. genesung bedeutet verlust.

    meine konsequenz aus dieser beobachtung ist der absprung von diesem oft menschenverachtenden system.

    lg : krabat
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.885
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    so wie es aussieht ist man in Deutschland entweder pflicht- oder privatversichert.
    Im Ösiland gibt es die Privatversicherung nur zusätzlich zur Pflichtversicherung.
    Man möge mich bei einer Falschaussage korrigieren.
     
  5. Leopoldine

    Leopoldine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.207
    Ort:
    Niederrhein
    So ist es. Deshalb habe ich nach langem Zögern Reiki gelernt (1. Grad). Mal sehen, wie weit ich damit komme.
     
  6. Krabat

    Krabat Guest

    Werbung:
    hi,

    wobei ich damit nicht grundsätzlich die moderne schulmedízin als solche verurteilen möchte. sie hat schon ihren zweckmässigen platz. nur fehlt mir da leider der "spirit". der ist abhandengekommen, da sie ihren eigentlichen sinn, ihre bestimmung, dem wohle der menschen zu dienen, vergessen hat.

    lg . krabat.
     
  7. amiga

    amiga Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    2.216
    Ort:
    Deutschland


    dir auch einen lieben Gruß
    amiga
     
  8. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    6.466
    Ort:
    Kassel
    Hallo Amiga :)

    wie ich sehe, liegt dir mehr daran, zu motzen - was ja auch okay ist - als zu argumentieren.

    Weißt, ich habe über 20 Jahre in medizinischen Einrichtungen gearbeitet, hatte Verbindungen zur Ärztekammer und zu Krankenkassen, war im Management - und ich war auch Patientin und lebe jetzt nicht in Saus und Braus. Das ist für mich - und da spreche ich für mich - kein Grund, an allem herumzumeckern.

    Natürlich gibt es in der PKV Tarife, in denen vieles gezahlt wird, und wo man nicht ewig auf eine Therapie wartet. Aber es gibt auch Tarife, in denen diese Leistungen eben nicht gewährt werden. Es gibt Menschen, die würden sonst etwas drum geben, zurück in die gesetzliche Krankenversicherung zu können.

    Was die Afrikaner betrifft: Na ja, wenn sie alle herwollen, ist es hier doch nicht soooo schlecht? ;)

    Lieben Gruß
    Rita
     
  9. Fauxpas

    Fauxpas Guest

    Es gibt noch die, die sich gar keine Krankenkasse mehr leisten können; die die selbständig sind/ waren und von keiner gesetzlichen aufgenommen werden und die Private für sie nicht mehr zu bezahlen ist.
     
  10. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Werbung:
    Echt ? Gibt es das in Deutschland, dass man nicht mehr krankenversichert ist ?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden