zeitangaben?

leara

Mitglied
Registriert
12. September 2003
Beiträge
37
Ort
NRW
hallo ihr lieben!

ich beschäftige mich seit einigen monaten mit lenormand. die lenormandkarten sind sehr präzise.
in letzter zeit habe ich jedoch oft probleme sie zu deuten. das war anfangs nicht so. leg ich mir die karten zu oft, in zu kürzeren abständen? wie oft kann man sich die karten legen also in welchen zeitlichen abständen? und welche zeitangaben gibt es bei lernormand? könnt ihr mir da weiterhelfen?

viele liebe grüße an euch,
leara!
 
Werbung:

andrea b.

Aktives Mitglied
Registriert
2. Oktober 2003
Beiträge
1.030
Ort
wien
hi leara,
klar gibts zeitangaben - wie baum - ca. 9 monate, klee - in kürze
wie es genau in deinem fall damit aussieht, kannst eigentlich nur aus eigener praxis erfahren. eins ist allerdings auch klar, wenn du die karten - z.b. - sonntag für die neue woche legst, sind auch die aussagen im großen bild zu "raffen" - denn es ist ja das thema der nächsten woche drinnen.
am besten, du schreibst dir deine wöchentlichen legungen regelmäßig auf, dann kannst du am ende der woche überprüfen, wie die zeitl.faktoren bei d i r aussehen. allgemeine gültigkeit wage ich stark anzuzweifeln;)
viel spass weiterhin
lg
andrea b.
 
K

Kangiska

Guest
Hallöchen,

Da es bei mir auch immer mit den Zeitangaben hapert, habe ich allerdings etwas ganz spezielles festgestellt.

Die Art und Weise, wie ich den Lenormand benutze, zeigt mir über die Zahl der Karten an, wie lange es dauern kann.

Wenn also eine bestimmte Karte 3 Karten weit von der Personenkarte entfernt ist, dann hat es was mit 3 Tagen, 3 Wochen oder 3 Monaten (höchstens) zu tun.

ehem, allerdings hatte ich auch schon mal 3 Stunden in einem solchen Fall.


Alles Liebe


Kangiska
 

andrea b.

Aktives Mitglied
Registriert
2. Oktober 2003
Beiträge
1.030
Ort
wien
hi kangiska,
ja das funktioniert auch..bis aufs kleine "ehem" - und das hast praktisch immer dabei;)
find ich super, dass du das selbst entdeckt hast:winken5:

lg
andrea b.
 
Werbung:
H

Heidi KLeber

Guest
Hallo
Ich lege seit ca. 15 Jahren die Karten, musste aber feststellen, dass es bei mir selbst sowieso nicht so funktioniert. Wahrscheinlich interpretiert man da wieder das hinein, was man gerne sehen möchte. Zu den Zeitangaben anderer sage ich immer, dass sie bei der Fragestellung, resp. beim mischen die Zeit eingrenzen müssen, d.h. was passiert in den nächsten 10 tagen mit diesem oder jenem usw. Dann kann ich aufgrund der entfernung von der personenkarte auch besser einschätzen, wie lange das noch dauert. Es ist einfach eine Tatsache, dass der Begriff Zeit ein von Menschen deklarierter Faktor ist und der Ewigkeit unbekannt. Und die Karten geben nur Impulse aus der anderen Ebene wieder, die aber die Zeit nicht kennt. Also denke ich, dass es wichtig ist, selbst diese Limite zu setzen mit der Fragestellung.
Liebe Grüsse
Heidi
 
Oben