Was ist Gott?

dongya

Mitglied
Registriert
30. Juni 2014
Beiträge
400
gott ist ein konzept und als solches für jeden etwas anderes. das ist die funktion dieses konzepts: man behauptet einfach, es gäbe da etwas, das alles sein kann, was man grad braucht. es ist daher sinnlos, über den begriff zu diskutieren, bevor man eingeschränkt hat, welchen gottesbegriff man meint. aber es ist egal: man braucht dieses konzept nicht.

wenn es das erwachen gibt, dann sind wir das selbst.
wenn man von schöpfung spricht, das ist eine falsche ansicht.
wenn man von pantheismus spricht, kann man auch natur sagen.
undsoweiter.
 
Werbung:

Jazumleben

Mitglied
Registriert
18. November 2010
Beiträge
849
gott ist ein konzept.

Danke - ich war froh, das lesen zu dürfen!

- denn Gott ist keine Person, kein Ding, kein Objekt!
- so wie die Zeit und der Raum keine Objekte sind, deshalb sind Begriffe wie Zeitdilatation und Gekrümmter Raum genauso unsinnig wie die Geschlechtlichkeit von Gott.

Gott ist für mich einfach die kausale Ursache, ein Potential als Meer der Möglichkeiten als Ausdruck von Intelligenz - Geist, der allem zu Grunde liegt.

Er wirkt über Gesetze mit einer unumstößlichen, absoluten Macht immer und überall in der materiellen Welt, er bringt sie zum schwingen so auch zum leben.

Gott ist für mich die fünfte Dimension - nach den drei räumlichen und der Zeit

Eines der Werkzeuge, der Wirkprinzipien ist die Evolution, aber nicht nach Darwin, nicht die Entwicklung der Individuen von einer Art zu einer anderen durch Mutationen - nein, sondern die Evolution der Fähigkeit der Individuen, Intelligenz zu entwickeln - denn so verstehen ich das Gleichnis, dass wir nach seinem Ebenbild geschaffen sind - also, wenn ich davon ausgehen, das Geist reine Intelligenz ist.

darin finde ich dann auch den Sinn und die Aufgabe des menschlichen Lebens, die Transformation aus der animalischen, Instinkt- und Trieb gesteuerten, egotiven Lebensform zu einem intelligenten Menschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dhiran

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20. Juni 2013
Beiträge
5.234
Ort
Oberösterreich
Tatsächlich gibt es so was „wie einen Gott“ überhaupt nicht! Ich würde die sogenannten Götter als Wächter bzw. als Behüter des Lebens benennen.

Warum Hüter des Lebens? Nun es gab schon einige Zivilisationen im Universum die sich selbst eliminiert hatten, :tomate:
so gesehen sind die anderen Galaxien- Mitbewohner auch nicht viel fortschrittlicher wie wir.

Die Erschaffung einer bewohnbaren neuen Welt, ist sicherlich kein 7 Tage Werk. Die Erde ist ca. 4,6 Milliarden J. alt und intelligentes? Leben darauf, gibt es erst seit ca. 200 000 Jahren.

Denke für die höherentwickelten Wesen ist auch ein „2tes Ich“ kein Problem, d.h. sie können auch als künstliche Menschen, bzw. in einem Scheinkörper wandeln.

LG



Die 7 Tage stehen nur für die (geplante) Vollkommenheit der Erde.
 
Werbung:

Dhiran

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20. Juni 2013
Beiträge
5.234
Ort
Oberösterreich
gott ist ein konzept und als solches für jeden etwas anderes. das ist die funktion dieses konzepts: man behauptet einfach, es gäbe da etwas, das alles sein kann, was man grad braucht. es ist daher sinnlos, über den begriff zu diskutieren, bevor man eingeschränkt hat, welchen gottesbegriff man meint. aber es ist egal: man braucht dieses konzept nicht.

wenn es das erwachen gibt, dann sind wir das selbst.
wenn man von schöpfung spricht, das ist eine falsche ansicht.
wenn man von pantheismus spricht, kann man auch natur sagen.
undsoweiter.



Detto
 
Oben