Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was bedeutet die Zahl 777 ???

Dieses Thema im Forum "Numerologie" wurde erstellt von Urmell, 23. Dezember 2009.

  1. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    Werbung:


    letzten endes läuft es darauf hinaus ^^
     
  2. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.709
    Ort:
    Coburg
    Innerhalb der Illusion befindet sich eine Kraft und die nennt sich Schwachsinn.

    Trotzdem ist bekannt, das es stärkere Zahlen gibt. Damit wäre der "Sieg" in Frage gestellt.

    Mystik steckt in jeder Zahl.

    Erfolgreich kann jede Zahl sein, nicht nur die 21.

    D. h., im Jahre 2010 besser nachforschen und nachdenken. Und bevor man schreibt, das Gehirn einschalten und aufhören, die Menschen zu veräppeln!
     
  3. Fountain

    Fountain Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Salzburg
    Da ich so viel schwachsinnige Polemik kaum Ernst nehmen kann, kann ich dir ebenfalls nur empfehlen vielleicht zuerst selbst einmal ein wenig nachzuforschen und das Gehirn einschalten:

    Aus kabbalistischer Sicht steht die 7 nunmal für "Sieg" (und speziell für Mystik) und die 21 für "Erfolg". Das ist weder ein Geheimnis, noch eine Erfindung von mir.

    So, so, wieviele Zahlen kennst du denn so persönlich? Haben die vielleicht auch die Matura gemacht?
    Verzeih mir die polemische Antwort, aber eine Zahl kann wohl kaum erfolgreich sein. (Vielleicht erfolgversprechend sein, falls du das meintest)

    Da ich mich seit vielen Jahren mit Numerologie und Kabbalistik beschäftigte, kann ich dir aber zumindest in einem Punkt Recht geben; Mystik steckt wirklich in jeder Zahl, aber in der 7 nun mal ganz speziell.

    Sollte dich dieses Thema interessieren, kann ich dir meine im letzten Jahr veröffentlichte Abhandlung empfehlen: "Die Mystik der Zahlen"
    w_w.online-artikel.de/article/die-mystik-der-zahlen-13943-1.html

    ps: auf Ernst gemeinte Kritik gehe ich immer gerne ein, aber sicher nicht auf weitere Polemik.
     
  4. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.709
    Ort:
    Coburg
    Entschuldige aber was du schreibst, ist offensichtlich nicht nur unlogisch sondern auch unbegründet.

    Gleichgültig ob die Sicht nun kabbalistisch, ballistisch oder sonsistisch ist.

    Genauer:

    Du schreibst nicht, warum die 7 nunmal für "Sieg" (und speziell für Mystik) und die 21 für "Erfolg" steht.
     
  5. GLemonboy

    GLemonboy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2009
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Dort wo der Mond am schönsten scheint
    hmm also wenn du 777 am einarmigen banditen hast hast du schon ziemlich viel glück und erfolg :welle::welle::welle::welle::welle::welle::welle::welle:
     
  6. Fountain

    Fountain Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Da müsste ich extrem weit ausholen.

    In der Kurzform:
    In allen Mysterienschulen und im Kern jeder Religion steht die Selbsterkenntnis (bzw. Gotterkenntnis).
    Selbst die Etymologie des Wortes Religion bezieht sich darauf; Von lat. "Re Ligio" also "Rückbindung" oder Vereinigung. Ligio hat aber mehrere Bedeutung, unter anderem "Heiligkeit" (Heilig wiederum kommt von "holos", ganz, vollständig, "ganzheitlich").
    Mystik kommt von griechischem Verb "myein", was soviel wie "Augen und Mund schließen" bedeutet, also eine praktischen Hinweis darauf gibt, wie wir uns selbst erkennen können. Da das größte und letzte Geheimnis nur in uns selbst zu finden ist, kommt man, um sich überhaupt nach Innen wenden zu können, also nicht umhin erstmal die Augen zu schließen.

    Selbsterkenntnis wird nicht nur als die höchste und wichtigste menschliche Disziplin angesehen, sondern auch als die schwerste, da man gezwungen ist, über sich selbst hinauswachsen, also über sich selbst siegen muss.
    (Thomas Merton)
    Soviel zu den Grundlagen, auch wenn alleine zu diesen Stichworten schon unzählige Bücher geschrieben wurden, und kaum in diesem Rahmen vollständig aufgerollt werden kann.
    (Orakel von Delphi)

    Das die 7 in der Kabbala (und in anderen Mysterienschulen) aber ganz speziell als die Zahl der Mystik gilt, hat mehrere Ursachen: Zum einen ist sie die Addition von 3 und 4
    (Die 3 steht [extrem vereinfacht] für das geistige, und die 4 für das Materielle, in Kombination also für das "Menschliche" in Gesamtheit. Mehr über die Zahlen 3 und 4 in meinem Essay), zum anderen gibt es 7 Spektralfarben, 7 musikalische Grundtöne, 7 feinstoffliche Dimensionen (Daher der sprichwörtliche "7. Himmel") und 7 Chakren (Energiezentren).

    Da in der Kabbalistik die Zahl 3 einen vergleichbaren Stellenwert hat, steht jede Zahl in dreifacher Ausführung für eine besondere Ausprägung der ursprünglichen Bedeutung. Eine dreifache 7 für einen "absoluten" Sieg, also für Erfolg.
    Am bekanntesten ist dieses "Zahlenspiel" aber mit der dreifachen 6.
    Die 18 (6+6+6) steht in der Kabbala für Falschheit, Heuchelei, Hochmut, Habgier, Neid, Haß, Eifersucht und Betrug. Die 15 (5+5+5) für Magie, usw.
    Mehr auch dazu in meiner Abhandlung.

    Warum unlogisch? Bitte um Begründung.
    Du wirfst mir vor unbegründet zu argumentieren, mir wäre allerdings nicht aufgefallen, dass du allzuviel begründest. (Eigentlich gar nichts).
    Wo wir gerade dabei sind, ein paar Beispiele:
    Wo hast du diesen Unsinn her? Schwachsinn ist keine Kraft, sondern eine Schwäche, und was meinst du mit Illusion? Eventuell die "relative Realität" in der wir leben?
    Falls ja, dann ist das keineswegs eine Illusion, oder ist es eine Illusion wenn man sich in den Finger schneidet?
    Alleine die Identifikation mit dem Materiellen ist eine Illusion!
    Bei wem bekannt, und was ist eine "stärkere Zahl"?
    Bitte um Begründung und Quellen.

    Soll ich weiter machen?
     
  7. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.709
    Ort:
    Coburg
    Interessante Begründung, vielen Dank!

    Stärkere Zahl? z. B. die 1. ;)
     
  8. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    @Fountain:

    Aus kabbalistischer Sicht steht die 7 nunmal für "Sieg" (und speziell für Mystik) und die 21 für "Erfolg".

    Die 7 ist die Gegenwart, die Existenz der Vielheit/in der Vielheit.

    Was Du da als Kabblistik zitierst ist kompletter Schwachsinn. Das ist keine Kabbala, nur blasphemischer Müll. Sorry, aber das basiert auf keinerlei Fundament und keinerlei Wissen. Die vermeintliche Kabbala, die Du da zu Rate ziehst ist unfug. Du hast keinerlei substanzielle Ahnung von den absoluten Proportionen, sonst wüßtest Du, das die 7 Himmel die 49 Hallen sind und damit alles Zeitliche in seiner maximalen Ausdehnung und keines Falls der Quatsch den Du da zitierst.

    Die 18 (6+6+6) steht in der Kabbala für Falschheit, Heuchelei, Hochmut, Habgier, Neid, Haß, Eifersucht und Betrug. Die 15 (5+5+5) für Magie, usw.
    Mehr auch dazu in meiner Abhandlung.


    ....Absolute Proportionen, wahrscheinlich noch nie was von gehört. Auch nicht von der 7,3,5,4,58,13 ...ach was...alef bis ewen.
    ...6 Vergangenes, 7 Gegenwärtigen und 8 zukünftiges. Aber was solls. 3²+4²=5² bedeutet in den absoluten Proportionen Vater, Mutter = Kind; Innen + Außen = Völlig Neues und doch voriges komplett enthaltend.

    Aber das ist etwas, was in der Zeit keinen Sinn macht, ist was für die Bekloppten, die Rumrechnen wollen... es führt zum Schwachsinn und öffnet der Zahlenspinnerei Tür und Tor; das Wissen um diese Zahlen ist ein KOMPLETT ANDERES (mit einem anderen Hintergrund); damit berechnet man nicht, damit betet man nicht und meditiert nicht - das Wort Gottes ER-ZÄHLT von selbst wenn man nur glaubt und das ist alles was man braucht. Die Zahlen wirken durch die ER-Zählung von selbst, wenn man nur das Wort öffnet und einwenig Sinn versteht, einwenig geöffnet hat, was dort berichtet. Die Kabbala, die Du da als Fundament zitierst ist Götzendienst, ist in Deinem Wissen die 666. Um die Zahlen muß man sich nicht kümmern, es kommt so wie es sein soll und damit hat sich das. Wer in der Kabbala um männlich und weiblich weiß, hat schon das wesentliche Fundament; das reicht schon fürn Anfang.

    Ich kann mich der Kritik meiner Vorgänger nur anschließen.

    Shalom.
     
  9. Mysticus26

    Mysticus26 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    17
    Ort:
    vorrangig noch in Malchut
    Lieber Fountain,
    danke für deine ausführliche Bergründungen.:danke:
    Aber leider haben die Leser deiner Beiträge weder Toleranz, noch die notwendige Reife. Ich habe deine erwähnte Abhandlung noch nicht gelesen und weiß nicht, ob ich alles unterschreiben kann, aber was du hier erklärt, hast stimmt!
    Vielleicht verstehst du, und so manch stiller Mitleser, nun warum Mysterienschulen die Kabbalah erst in höheren Graden behandeln und gegenüber anderen darüber schweigen. Es ist sonst Perlen vor die Säue werden und dafür ist die Kabbala einfach zu heilig.
    Mit den besten Wünschen für wahren inneren Frieden
    Mysticus 26
     
  10. Fountain

    Fountain Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Es scheint, als ob du Recht hättest Mysticus.

    Vorallem, wo fängt man an, wenn jemand konsequent Äpfel mit Birnen zu vergleichen versucht?
    Vielleicht nur soviel:
    Gelebte Mystik ist nicht "glauben", sondern erfahren (und erkennen), also Wissen und keineswegs nur Glauben!
    Und da spielt es absolut keine Rolle aus welcher "geistigen Ecke" man kommt, denn in diesem wesentlichen Punkt sind sich sowohl Veda-Mystiker, Zen-Mystiker, Buddhisten, christliche Mystiker und Kabbalisten (etc.) einig.
    (Paul Brunton)

    Da sehr vielen Menschen ihr "Glaube" aber ausreicht, um "glücklich" zu werden, möchte ich denen aber auch nicht widersprechen.

    Mir persönlich erging es allerdings immer wie dem Mystiker Paul Brunton, der reine (oftmals blinde) Glaube, war mir immer zu wenig.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden