Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Vier Träume in einer Nacht

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von monja0676, 20. Mai 2018.

  1. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.259
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben

    1. Traum hat etwas mit einem oder zwei Männern zu tun, Gefühlsmäßig angenehm, jedoch er wurde nach dem anderen Traum total ausgelöscht. Ich weiß es nur weil ich munter wurde, da kannte ich den Traum noch, war so müde und schlief sofort ein, und träumte wieder, jedoch um was es in diesem Traum ging, vergaß ich total.

    2. Ich und meine Eltern, wollten gerade ins Elternhaus hineingehen, als wir merkten, dass die Eingangstür einen Spalt offenstand. Ich ging voraus, und trat ins Vorzimmer hinein, gefolgt von meinen Eltern (alle beide zu dieser Zeit in der Pension, in wirklichen Leben ist mein Vater schon gestorben). Ich ging dann vorsichtig, die Stufen hinauf ins nächste Vorzimmer, und ich sah das von einem Kinderzimmer die Tür ein Spalt offenstand, und ich sah dort einer meiner Schlittenhunde Namens Dix, ich sah nur seine Schnauze (Dix ist ein Hund, der immer mit unseren anderen Rüden raufte, sodass wir ihm nur mit unseren Hündinnen zusammensperren konnten), erlag ganz ruhig als wäre nichts geschehen, dieser Hund war nie in diesem Haus (jedoch war dieser Hund von einem befreundeten Züchter und weil sein Wurf ein D war, bekam er den Nachnamen von meinen damaligen Ehemann, jetzt Exmann, der natürlich geändert wurde. Und auf einmal kam ein unbekannter Mann aus unserem Wohnzimmer und hatte eine Tasche über seine Schultern, und eine in seiner Hand. Er bedrohte mich mit einer Pistole, mein Vater ging um Hilfe zu holen, und ich weiß nicht wie es kam, ich hatte auf einmal die Pistole in der Hand, und dürfte auf ihm geschossen haben, wo ich ihm getroffen habe, weiß ich nicht, jedenfalls, er drückte mich an die Wand, lächelte mich bedrohlich an, und ich hielt ihm die Pistole an dem Hals in die Richtung hinauf zum Kopf und sagte er sollte aufhören, er lächelte mich weiter bedrohlich an und ich schoss, ich sah zwar kein Blut, er lächelte weiter, brach aber dann zusammen, und ich wurde wieder kurz munter.

    3. Ich schlief ein, dann kam der nächste Traum, ich war mit mehreren Menschen) in einem Haus das ich nicht kenne. Es war so als wären wir wie Geheimagenten. Ich kenne diese Menschen nicht, zusätzlich war ein Rotweiler dabei, der sah so aus wie der Rotweiler meines Nachbarn, es war mein Hund dabei der Golden Retriever Rüde Namens Dancer, und meine Schäferhündin Dakota die ich bei meiner Scheidung bei meinen Exmann lassen musste, bei meinen anderen 14 Schlittenhunden. Dancer habe ich nachher bekommen, als ich nach der Scheidung meine eigene Wohnung hatte, er ist noch bei mir, aber schon 11 Jahre alt. Jedenfalls wurden wir irgendwie, von einer geheimen anderen Truppe bedroht, wir wurden abgelenkt. Ich hörte irgendetwas auf den Dachboden, doch man meinte ich Träumte, doch ich hatte innerlich das Gefühl, das dort Abhörgeräte installiert wurden. Auf einmal begann draußen im Garten ein großer Busch zu Brennen an, jedoch komisch, er brannte nur ganz unten am Stamm, es wollte sich gerade ausbreiten, der Besitzer dieses Hauses schrie nur, es brennt und stand Fassungslos da, ich nahm den Schlauch und löschte das Feuer. Die Nachbarin kam raus eine junge Frau mit langen roten Haaren, und auch sie sagte, was ist den letzter Zeit bei euch los, da bekommt man ja Angst, ich helfe euch, und sie kam zu uns. Ich schaute auf einmal zum Dachboden, dort waren Fenster, und ich sagte hier ist jemand auf diesen Dachboden. Doch man sah niemanden. Als wir wieder ins Haus gingen, fehlte auf einmal die Satelittenschüssel, dadurch waren wir wegen Internet abgeschieden und wir konnten irgendwie die anderen nicht mehr erreichen, und nicht sagen dass wir in Gefahr sind. Drei Frauen, wir gingen einkaufen, weil die Tochter einer dieser Frauen Geburtstag hatte, es war ein kleines enges Geschäft, sie kaufte zwei Figuren, und ich wollte bei der Kasse, dies war wie eine kleine Bäckerei, ein Stück Torte kaufen für das Mädchen, jedoch immer wenn ich was sah, war es gerade verkauft worden, oder es war eine Dekoration die echt aussah, jedoch dann fand ich noch ein Stück Torte. Danach schliefen wir alle zusammen in diesem Haus, und in einen schwarzen Käfig, war der Rotweiler mein Hund Dancer, aber die Schäferhündin Dakota war auf einmal fort. Wir alle stiegen in einen weißen Kastenwagen und fuhren diesen Verbrechern nach, die uns bedrohten und meine Hündin stahlen, ich machte mir Sorgen um sie, ob sie sie umbringen würden. Wir wussten nur, dass auch sie einen farbigen Kastenwagen hatten, woher wir das wussten, kann ich nicht sagen. Ich sah den Kastenwagen kurz bei einem Geschäft stehen, doch auf einmal begann unser Wagen, ganz unten zum Brennen an, und ich fuhr diesen Wagen auf einen Hügel hinauf, sodass ich durch diese Erde den Brant löschen konnte, jedoch er stand dann so schief und drohte zu kippen, sodass ich raussprang und sagte, was machen wir jetzt. Ein Mann stieg ins Auto gab Gas, und dann passierte was eigenartiges, dieser Wagen schoss in die Höhe, machte einen Rückwärts Salto und stand wieder auf der Straße, der Wagen war in Ordnung, als wir auf dem Parkplatz ankamen, wo ich das Auto sah, passierte das nächste komische, den hier hieß es, unsere Flaschenrückgabe geht so schnell, die sind schon wieder fort. Wir sahen auf den Parkplatz so einen ähnlich Kastenwagen, und wir glaubten ein leises Hundegebell zu hören, ein Mann riss die hinteren Türen auf, und nahm das Tier bei seinen Pfoten und legte es mit dem Rücken auf den Boden, es war nicht mein Hund, sondern ein Pferd das dadurch strampelte und wieherte, wir ließen das Pferd wieder frei, und stiegen wieder ins Auto, ich ans Steuer, das junge Mädchen neben mich, und zwei Männer nahmen hinten Platz, die anderen waren nicht da, ich kann nicht sagen warum, ich weiß nur von einen der sagte es macht keinen Sinn weiter zu suchen, warum die anderen nicht mehr da waren ist mir unbekannt. Wir waren traurig und müde, dann wurde ich munter.

    4. Als ich wieder einschlief, kam der nächste Traum, ich saß in einem Auto neben einen jungen hübschen Mann, er wollte mir helfen und sagt meine Freundin weiß wo sie hingefahren sind (ich weiß zwar, das ich wohin wollte, ich weiß aber nicht wohin und zu wem). Er gab mir einen Laptop und ich versuchte mit seiner Freundin zu skypen, jedoch jedes Mal wenn ich sie erreichte brach der Kontakt ab. Dieser junge Mann, versuchte während er fuhr die Verbindung wieder herzustellen, jedoch er versuchte mich immer wieder zu berühren. Ich weiß dieser Mann gefiel mir, und ich roch ein Parfum an ihm das mir gefiel, immer wieder berührte er meine Hand er versuchte dies so, sodass es so aussah als wäre es nicht beabsichtigt gewesen, er lächelte mich an und berührte mich dann wieder an meiner Hand. Dann wurde ich munter, und blieb auf. Das war eine eigenartige Nacht.

    lg monja
     
  2. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.340
    Also Monja, ehrlich, wer soll dir diese gefühlt 100 zusammenhanglosen Traumbilder deuten?

    Dein voriger Traum war eine klare Info darüber wie es gegenwärtig aussieht in deiner Psyche.
    Diese Träume kommen natürlich auch aus deiner Psyche, woher sonst, aber ohne schicksalserhellende Botschaft. Meine ich.

    Das Hin und Her als solches ist vielleicht die Info. Heißt, so drunter und drüber geht es halt zu in deinem Inneren.
    Vielleicht ist das Schlussbild mit dem jungen Mann, der sich dir nähert, was dir gefällt, dann das, worum es geht oder wo es hingeht mit dir...
    lG RR
     
  3. kyolong

    kyolong Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2018
    Beiträge:
    929
    Aha. Ich sehe du bist ja nun doch auf einmal regelrecht "angestochen" worden. Schaun wir mal:
    Vier Träume hintereinander die du zumindest zum Teil erinnerst. Man kann sich diese Teile ansetzen und zueinander in Relation setzen. Klar ist das es in dir halt ordentlich wirkt (zumindest zur Zeit)

    1. Traum hat etwas mit einem oder zwei Männern zu tun, Gefühlsmäßig angenehm, jedoch er wurde nach dem anderen Traum total ausgelöscht. Ich weiß es nur weil ich munter wurde, da kannte ich den Traum noch, war so müde und schlief sofort ein, und träumte wieder, jedoch um was es in diesem Traum ging, vergaß ich total.

    1. Traum. Thema: Kontaktaufnahme.
    Stärkster Eindruck: Verlauf war sinnlich und Angenehm, Kontaktaufnahme zu Dingen die du im Tagesbewusstsein nicht zulassen kannst.

    2. Ich und meine Eltern, wollten gerade ins Elternhaus hineingehen, als wir merkten, dass die ETingangstür einen Spalt offenstand. Ich ging voraus, und trat ins Vorzimmer hinein, gefolgt von meinen Eltern (alle beide zu dieser Zeit in der Pension, in wirklichen Leben ist mein Vater schon gestorben).

    Rückkehr in deine Vergangenheit. Das scheinst im Augenblick gewohnheitsmässig zu tun und diese Angelegenheit hat sich wohl auch ein bisschen verselbstständigt, denn die Vergangenheit kommt wohl auch nach eigenem Ermessen ins Jetzt/Bewusstsein "Hoch"

    Ich ging dann vorsichtig, die Stufen hinauf ins nächste Vorzimmer, und ich sah das von einem Kinderzimmer die Tür ein Spalt offenstand,


    Um deine Kindheit steht es hier und deine Kindheitsgeschichten sind wohl auch das was hier belastet.

    und ich sah dort einer meiner Schlittenhunde Namens Dix, ich sah nur seine Schnauze (Dix ist ein Hund, der immer mit unseren anderen Rüden raufte, sodass wir ihm nur mit unseren Hündinnen zusammensperren konnten),


    Diesem da konnte man gut mit Frauen....

    erlag ganz ruhig als wäre nichts geschehen, dieser Hund war nie in diesem Haus (jedoch war dieser Hund von einem befreundeten Züchter und weil sein Wurf ein D war, bekam er den Nachnamen von meinen damaligen Ehemann,


    ...zusammensperren.

    jetzt Exmann, der natürlich geändert wurde.

    Jetzt rauft er wieder. Den bist zwar losgeworden aber mit dem Thema hatte der gute Hund, der gut zu Frauen war, nicht viel zu tun. Der auf den es ankam...

    Und auf einmal kam ein unbekannter Mann aus unserem Wohnzimmer und hatte eine Tasche über seine Schultern, und eine in seiner Hand.

    ...den bist nicht losgeworden

    Er bedrohte mich mit einer Pistole, mein Vater ging um Hilfe zu holen, und ich weiß nicht wie es kam, ich hatte auf einmal die Pistole in der Hand, und dürfte auf ihm geschossen haben, wo ich ihm getroffen habe, weiß ich nicht, jedenfalls, er drückte mich an die Wand, lächelte mich bedrohlich an, und ich hielt ihm die Pistole an dem Hals in die Richtung hinauf zum Kopf und sagte er sollte aufhören, er lächelte mich weiter bedrohlich an und ich schoss, ich sah zwar kein Blut, er lächelte weiter, brach aber dann zusammen, und ich wurde wieder kurz munter.

    Das hier ist dein krankmachendes Trauma. Es tritt zu Tage in allem Detail- Und ich möchte es hier nicht klar deuten.

    3. Ich schlief ein, dann kam der nächste Traum, ich war mit mehreren Menschen) in einem Haus das ich nicht kenne.

    Das hier ist ein interessantes Bild. Dein Unterbewusstes lädt dich ein ihm bei seiner Arbeit zuzuschauen und versetzt dich in die Position eines dieser Unterbewussten "Arbeiter" und der Arbeit die sie tun. Denn:
    Es ist das gleiche Haus wie eben. Aber aus der Sicht deiner inneren Arbeiter deren Position du in diesem Traum annimmst. Die Hunde stehen hier für die Sinne. Achte darauf das auch im Vorgängertraum (scheinbar) ein Hund war... aber doch nicht ganz: Es war nur die "Nase".
    Die Leute arbeiten auf der "anderen Seite des Bewusstseins mit ihren Werkzeugen/Hunden und schnüffeln gewisse Dinge aus in dem Versuch sie zu entdecken und zu verarbeiten.
    Der Vorherige Traum war der -Ausdruck- / -Ergebnis dieser Unterbewussten Arbeit. Und das Trauma hervortreten zu lassen war das Ziel dieser Arbeit

    Es war so als wären wir wie Geheimagenten.

    So ist es auch. Ihr arbeitet im Geheimen ---> Im Unterbewussten.

    Ich kenne diese Menschen nicht,

    Weil sie dir nicht bewusst sind.

    zusätzlich war ein Rotweiler dabei, der sah so aus wie der Rotweiler meines Nachbarn, es war mein Hund dabei der Golden Retriever Rüde Namens Dancer, und meine Schäferhündin Dakota die ich bei meiner Scheidung bei meinen Exmann lassen musste, bei meinen anderen 14 Schlittenhunden. Dancer habe ich nachher bekommen, als ich nach der Scheidung meine eigene Wohnung hatte, er ist noch bei mir, aber schon 11 Jahre alt.

    Nur die Hunde sind dir bewusst. Das ist so, weil die "Hunde" bei dir auf beiden Ebenen arbeiten. Bewusst und unbewusst.

    Jedenfalls wurden wir irgendwie, von einer geheimen anderen Truppe bedroht,

    Das ist deine Gedankenpolizei. Meisstens tritt das Alltagsbewusstsein in diese Rolle, damit gewisse Gedächnisinhalte/Traumata schön unter dem Teppich bleiben... bei dir bin ich mir aber nicht gaaaaanz so sicher ob es wirklich nur das ist. Aber das wäre nur meine Meinung.

    wir wurden abgelenkt.


    Dein Bewusstsein hat auch mittlerweile so seine Tricks auf Lager...

    Ich hörte irgendetwas auf den Dachboden,


    Dachboden, da liegen deine Erinnerungen. Die, die noch nicht im Keller verschlossen wurden. Ein Zugang. Allerdings hat auch die Bewusstseinstruppe Zugang zu diesem Bereich. Und sie machen da irgendetwas was sie dem Unterbewussten tatsächlich irgendwie verheimlichen können... (also, es tut mir leid, aber ich habe schon wieder so den Eindruck dass dort -doch- irgendein Externer Einfluss wirkt)

    doch man meinte ich Träumte, doch ich hatte innerlich das Gefühl, das dort Abhörgeräte installiert wurden.


    Du bist Irgendjemand oder IrgendETWAS sehr gut darin geworden deine Unterbewussten Prozesse zu beobachten. Ein Formidabler Gegner. Darum also die Geheimagenten...
    Aber diesmals seid ihr/du besser: Du hast bemerkt, dass auf dem Dachboden/Erinnerungen etwas vorgeht.

    Auf einmal begann draußen im Garten ein großer Busch zu Brennen an, jedoch komisch, er brannte nur ganz unten am Stamm, es wollte sich gerade ausbreiten, der Besitzer dieses Hauses schrie nur, es brennt und stand Fassungslos da, ich nahm den Schlauch und löschte das Feuer. Die Nachbarin kam raus eine junge Frau mit langen roten Haaren, und auch sie sagte, was ist den letzter Zeit bei euch los, da bekommt man ja Angst, ich helfe euch, und sie kam zu uns.

    Hier werden Energien geleitet: Emotionalität/Feuer und "der Busch".... Dennoch: Der Brennende Busch und alles was darauf folgt ist: Ein Ablenkungsmaneuver.

    Ich schaute auf einmal zum Dachboden, dort waren Fenster, und ich sagte hier ist jemand auf diesen Dachboden.

    Du bist gut. Du hast es durchschaut.

    Doch man sah niemanden.

    Dein "Gegner"ist aber auch gut.

    Als wir wieder ins Haus gingen, fehlte auf einmal die Satelittenschüssel, dadurch waren wir wegen Internet abgeschieden und wir konnten irgendwie die anderen nicht mehr erreichen, und nicht sagen dass wir in Gefahr sind.


    Die haben sich deines "Uplinks" bemächtigt. Sprich: Deine Antenne ins... sagen wir mal "Übersinnliche"/Spirituelle wurde dir genommen (und damit eben auch gewisse Möglichkeiten und Kräfte um zu wirken) von diesem... "Einfluss". Sag mal was ist denn bei dir los???

    Drei Frauen, wir gingen einkaufen, weil die Tochter einer dieser Frauen Geburtstag hatte, es war ein kleines enges Geschäft, sie kaufte zwei Figuren, und ich wollte bei der Kasse, dies war wie eine kleine Bäckerei, ein Stück Torte kaufen für das Mädchen, jedoch immer wenn ich was sah, war es gerade verkauft worden, oder es war eine Dekoration die echt aussah, jedoch dann fand ich noch ein Stück Torte.

    Sendungsunterbrechung, es wird Energie zugführt. Das Mädchen das "Geburtstag"/Tag der Befreiung hat das bist du. Die Frauen sind unterstützende Aspekte und die Bäckerei ist dein spiritueller Energiehaushalt... und da siehts im Moment wohl nicht sehr üppig aus. Aber was tut man nicht alles für ein Kind. Und ein Stück Kuchen ist ja noch da...

    Danach schliefen wir alle zusammen in diesem Haus, und in einen schwarzen Käfig, war der Rotweiler mein Hund Dancer, aber die Schäferhündin Dakota war auf einmal fort. Wir alle stiegen in einen weißen Kastenwagen und fuhren diesen Verbrechern nach, die uns bedrohten und meine Hündin stahlen,

    Die Hündin ist bei deinem Mann geblieben und der liegt, was deine Ehe angeht wohl auch (no offense) "Der Hund begraben. Er liegt in deinen eigenen Traumata, bzw deren Einfluss. Ja diese "Leute" haben die Umstände hervorgebracht die dich diese Hündin gekostet haben.

    ich machte mir Sorgen um sie, ob sie sie umbringen würden. Wir wussten nur, dass auch sie einen farbigen Kastenwagen hatten, woher wir das wussten, kann ich nicht sagen. Ich sah den Kastenwagen kurz bei einem Geschäft stehen, doch auf einmal begann unser Wagen, ganz unten zum Brennen an,


    Noch einmal "Feuer". Und nocheinmal brennt es "unten". Noch einmal der "brennende Busch". Erkennst du die Gleichartigkeit des Ereignisses? Trauma.
    Beobachte noch einmal das Geschehene: Seit dem du mitbekommen hast, dass auf dem "Dachboden" etwas manipuliert wurde findet eine Form von Schlagabtausch statt. Dein "Gegner" setzt dieses Trauma in verschlüsselter Form ein (Feuer), Du konterst mit Wasser (Lebensenergie). Überspitzt gesagt ist das hier ein Magischer Wettkampf, ein Kampf der Geister und Elemente.

    und ich fuhr diesen Wagen auf einen Hügel hinauf,

    "Abstand nehmen" <--- Psycho Technik/Therapeutische Technik

    sodass ich durch diese Erde den Brant löschen konnte,

    "Runter kommen", sich erden. Auch eine Psycho Technik, bzw Therapeutische Herangehensweise

    jedoch er stand dann so schief und drohte zu kippen, sodass ich raussprang und sagte, was machen wir jetzt. Ein Mann stieg ins Auto gab Gas, und dann passierte was eigenartiges, dieser Wagen schoss in die Höhe, machte einen Rückwärts Salto und stand wieder auf der Straße, der Wagen war in Ordnung,

    Auch deine Agenten sind Profis.

    als wir auf dem Parkplatz ankamen, wo ich das Auto sah, passierte das nächste komische, den hier hieß es, unsere Flaschenrückgabe geht so schnell, die sind schon wieder fort.


    Die Flaschen brauchen sie nicht mehr. Was sie wollten war dein Wasser/Deine Lebensenergie. Und die haben sie bekommen.

    Wir sahen auf den Parkplatz so einen ähnlich Kastenwagen, und wir glaubten ein leises Hundegebell zu hören, ein Mann riss die hinteren Türen auf, und nahm das Tier bei seinen Pfoten und legte es mit dem Rücken auf den Boden, es war nicht mein Hund, sondern ein Pferd das dadurch strampelte und wieherte, wir ließen das Pferd wieder frei,

    Deinen Kampfeswillen haben sie dir aber noch nicht genommen

    und stiegen wieder ins Auto, ich ans Steuer, das junge Mädchen neben mich,

    Das junge Mädchen bist du. In dem alter als diese... Dinge geschahen.

    und zwei Männer nahmen hinten Platz,


    Das sind die aus dem ersten Traum.

    die anderen waren nicht da, ich kann nicht sagen warum, ich weiß nur von einen der sagte es macht keinen Sinn weiter zu suchen, warum die anderen nicht mehr da waren ist mir unbekannt. Wir waren traurig und müde, dann wurde ich munter.

    Die Anderen sind nicht mehr da, der fehlende "Uplink"/Antenne
    Also Traum 3 war wie ein FIlm mit John Wick hey...

    4. Als ich wieder einschlief, kam der nächste Traum, ich saß in einem Auto neben einen jungen hübschen Mann, er wollte mir helfen und sagt meine Freundin weiß wo sie hingefahren sind


    Kontakt zu dir selbst. Vor allem deinem höhren Selbst (Uplink/Sat-Antenne, du erinnerst?)

    (ich weiß zwar, das ich wohin wollte, ich weiß aber nicht wohin und zu wem).

    Dahin wo der bunte Lieferwagen aus Traum drei verschwunden ist. Siehst den zusammenhang?

    Er gab mir einen Laptop und ich versuchte mit seiner Freundin zu skypen, jedoch jedes Mal wenn ich sie erreichte brach der Kontakt ab.

    Weil deine Verbindung (uplink antenne) ja weggenommen wurde. Wahrscheinlich geht es auch darum diese ANtenne wieder zu gewinnen

    Dieser junge Mann, versuchte während er fuhr die Verbindung wieder herzustellen, jedoch er versuchte mich immer wieder zu berühren.

    Verbindung wieder herstellen. In Kontakt treten. In diesen Realitäten ist das: Sexualität. Damit scheinst auch im "Wachen" wohl Probleme zu haben, was mich nicht wundern würde.

    Ich weiß dieser Mann gefiel mir, und ich roch ein Parfum an ihm das mir gefiel, immer wieder berührte er meine Hand er versuchte dies so, sodass es so aussah als wäre es nicht beabsichtigt gewesen, er lächelte mich an und berührte mich dann wieder an meiner Hand. Dann wurde ich munter, und blieb auf. Das war eine eigenartige Nacht.


    ...es wird nach wie vor gearbeitet.


    In Verbindung betrachtet:

    -Traum 1: Verbindungsaufnahme ("von Oben")

    -Traum 2: Angesichtig werden (d)eines Traumas in dein Bewusstsein (So klar wie es dir möglich ist)

    -Traum 3: Übertritt in die Ebene des Unterbewussten. Angesichtig werden eines(pardon aus meiner Sicht ) äusseren Einflusses in dieser Ebene. Angesichtig werden das dort eine Art Kampf statt findet mit offenem Ausgang. Die Wahl der Mittel in diesem Konflikt (Feuer vs Wasser) / Erregung vs Emotionalität/Lebensenergie. Es wird verdeutlich das man versucht dir den Kontakt zu deinen eigenen "Höheren Sphären" zu nehmen.

    -Traum 4: Zeigt das die Verbindung (Freundin) zwar gestört ist aber wieder hergestellt werden kann (implizierte Sexualität)

    Zusammenfassung:
    -In dir wirkt ein starkes Trauma (das ich hier in dieser Form nicht benennen möchte).
    -Du hast deine (bewussten) Wege damit umzugehen, bzw es zu "umgehen" aber es arbeitet und brennt nach wie vor in dir.
    -Teil dieses "damit Umgehens" scheint auch zu sein dir den Zugang zu gewissen Erinnerungen und "höheren" Funktionen zu erschweren oder ganz zu unterbinden.
    -Einiges davon macht im Zusammenhang mit deiner Aussage das du dich nicht von einer Person behandeln lässt, meiner Meinung nach nicht viel Sinn. Einige dieser dort verwendeten Techniken deuten (eigentlich) stark auf einen Äusseren Einfluss hin. Wenn es keine Einflüsse von aussen gibt würde da ganze auf mich fast schon wie eine Form der Schiezophrenie wirken (gar nicht so selten bei Missbrauchserfahrungen)... Aber, wie gesagt das ist nur meine Meinung und vielleicht schwelge ich ja auch einfach nur in Überinterpretationen lalalalala das kannst dir gerne aussuchen.
    -Diese Sache ist "reif" zur Betrachtung.

    Ich weiss von einem Freund das die Kassen in .at wohl die Kosten für Gesprächstherapien nicht erstatten. Ich würde dir, so wie du das hier beschreibst, dennoch raten (wenn es dir möglich wäre) zu überlegen ob diese Ausgabe nicht eine gute Investition in deine Zukunft wäre... auch im Sinne deiner Hunde.
    Wenn du nicht diese (finanziellen) Möglichkeiten hast gibt es vielleicht eine andere Vertrauensperson oder eine Art Schamanen mit dem du diese Dinge ansprechen könntest. Hauptsache du tust es nicht allein.
    Mir persönlich leid tut es regelrecht weh von solchen Dingen zu lesen. Insbesondere die Absurdität mit der gestohlenen Antenne ist mir wirklich ziemlich arg. John Wick ist ja wirklich spannend aber in der eigenen Seele muss das nicht sein finde ich.

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2018
    nicolina und monja0676 gefällt das.
  4. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.259
    Danke, sehr gute Infos für mich und du hast recht, ich kämpfe und momentan helfen mir die Träume. Denn vor ein paar Wochen hatte ich ein paar Träume und seitdem geht es mir bezüglich Depression sehr gut. Ich habe wieder Kraft, Lebenslust. Die tägliche Übelkeit ist stärker geworden mit Magen und Darmschmerzen, großes Blutbild ist okay, Bauch per Ultraschall ist okay, der nächste Schritt ist bei beiden der schreckliche Schlauch, jedoch das lasse ich auch machen.
    Ich trank über 2 Liter Kaffee, seit ein paar Wochen keinen Schluck mehr, ich habe 12 Kilo abgenommen, gewollt, und passe wieder in meine engen Kleider, jetzt gehe ich noch das Rauchen an, und wenn das mit dem Magen behoben werden kann, wieder mehr Sport. Ich habe wieder Lust, raus zu gehen, mich mit Menschen zu treffen, die Übelkeit hält mich noch zurück, aber nicht mehr die Traurigkeit.
    Und du hast recht, zwei Menschen meiner Familie haben mich ab meinen 4 - ca. 14 Lebensjahr sexuell belästigt. Ich habe ihnen verziehen, ich weiß ich bin ihnen nicht mehr böse, jedoch etwas beunruhigt mich noch, und das muss ich rausfinden. Hier helfen mir diese Träume sehr, denn nur wenn man weiß was einem betrügt, kann man es verarbeiten.
    ich hatte zwei Therapeuten, doch die konnten mir nichts neues sagen, darum hörte ich auf, ja das Geld war auch eine Belastung, jedoch nicht wirklich das Problem. Mein Hausarzt hilft mir sehr, dem Vertraue ich und er ist sehr nett, kein Typischer Arzt, der redet wie ihm der Schnabel gewachsen ist, ohne drum herum reden, und er hält auch nichts davon unnötige Medikamente zu geben, er ist so gut, dass er keine Patienten mehr annehmen kann. Und er lässt mich nicht aus, wenn ich eine Untersuchung habe, ruft er gleich bei einem Arzt an der sein Freund ist, und macht einen Termin für mich aus, der schnell kommt, meist gleich am nächsten Tag.
    Vielen Dank und liebe Grüße
     
  5. kyolong

    kyolong Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2018
    Beiträge:
    929
    Es freut mich zu hören das du Ärztliche Unterstützung hast.
    Das mit den Therapeuten ist halt so eine Sache. Zum einen ist es immer, natürlich, wie man mit ihm zurecht kommt. Auf der anderen Seite steht immer die Frage im Raum, was man sich von ihm "erwartet". Bei dir ist vielleicht in den Therapien etwas erschwerend gewesen, dass du dir "was neues" (neue Einsichten) erwartet hast. Dies sind halt bewusste Erwartungen und die wird dir kaum ein Therapeut so ohne weiteres bewusst erfüllen können. Ich stehe diese Zunft (auch aus selbst gemachter Erfahrung) eigentlich sehr positiv gegenüber und ich empfinde sie (in meiner Begrifflichkeit) als "Weltliche Schamanen"...vielleicht kann dir dein Hausarzt ja nochmal einen empfehlen und vielleicht kannst du es einrichten ihn ohne Erwartungshaltung zu besuchen.

    Aber du siehst auch das in deinem Unterbewusstsein bereits gewisse Werkzeuge hinterlegt wurden die wohl auch am arbeiten sind. Nur scheint da im Augenblick ein Konzept zu fehlen... was sich ja dadurch erklärt, dass da wohl schon mehrere mit dir gearbeitet haben ohne dies "zu Ende" führen zu können. Vielleicht ist es ja dein Hausarzt der deinen Erinnerungen zuhört (die abhörinstrumente auf dem Dachboden)... nur diese geklaute Antenne die irritiert mich halt.
    Auch diese Feuer/Wasser Geschicht... es ist halt tragisch weil dir da wortwörtlich deine Lebensenergie ausläuft. Aber auf der anderen Seite bin ich kein Arzt und kein Psychotherapeut und kann mir da kein wirkliches Urteil anmaßen.

    Wie auch immer:
    Darf man fragen was es ist das dich "immer noch beeundruhigt" und was du rausfinden musst?

    LG
     
  6. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    9.575
    Werbung:
    ^^ Darf ich fragen in welchem Land du lebst? So weit ich weiß kosten kompetente und studierte Therapeuten in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland nichts und die Krankenkassen zahlen dazu alle Kosten.
    Da der Arzt so gut ist, was fehlt dir noch, da du hier schreibst?
    Was auch immer, selbst wünsche ich dir alles Gute und stets kompetente und vertrauensvolle Menschen zur Seite.
     
  7. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.259
    Naja vielleicht kann man diese geklaute Satellitenschüssel auch anders sehen, wenn man davor den Busch im Garten miteinbezieht. Denn seit 10 Jahren, habe ich fast das Haus nicht mehr verlassen, und ich stehe in der Früh auf, drehe den Fernseher auf und ich sitze den ganzen Tag vor dem Fernseher, und auch mein Internet läuft über diese Anlage. Mein Lebenspartner sagt immer, ich nehme dir diesen Fernseher jetzt weck, gehe lieber mit den Hunden spazieren, wir leben hier so schön, du kannst stundenlang spazieren gehen, statt den ganzen Tag vor der Flimmerkasten zu sitzen. Und der Busch, was sagt man, hinter einen Busch kann man sich verstecken, und ich löschte den Brand, denn vielleicht wollte ich mir dieses Versteck nicht wegnehmen lassen.

    Und hier ist mein Problem, genau das weiß ich nicht. Aber womöglich hat es mit Verlustängsten zu tun. Und das dürfte schon in der Kindheit begonnen haben. Denn meine Mutter ließ ja meinen jungen Hund erschießen und sagte er sei davongelaufen. Ich hatte zu Hause keinen Schutz, wegen die sexuellen Übergriffe, mein Opa ist inzwischen gestorben, obwohl meine Mutter es dann schon wusste, nahm sie ihm zu Hause auf und pflegte ihn bis zu seinem Tod er wurde 98 Jahre. Der andere war mein Schwager, er ist noch immer mit meiner Schwester verheiratet ist inzwischen Großvater und obwohl beide es wissen, ist er noch immer sehr gerne gesehen in meiner Familie. Ich musste gute Mine zum Spiel machen, denn man zerstört keine Familie, das Haus, ihre Kinder etc. Meine Freundinnen, kamen zwar zu mir wenn sie Probleme hatten, wollten sich so kleiden wie ich, und wollten auch meine Männer, und das ist ihnen auch gelungen, durch Intrigen und weil ich natürlich auch mit sexuellen Problemen zu tun hatte. Mein geschiedener Mann, ist jetzt zusammen mit meiner Freundin die ich zu Hause aufnahm, weil sie von ihren Lebenspartner weg wollte und nicht wusste wohin. Durch Intrigen verlor ich mein Erbteil durch die Scheidung, meine Schlittenhunde und meinen Schäferhund. Ich ließ alles zurück, hatte nicht einmal Kleidung zum anziehen. Ja ich lebe wieder mit einen Mann zusammen, habe mich aber total zurückgezogen. Ich habe keine Freunde mehr, aber zwei liebe Nachbarn, mit einer gehe ich mit den Hunden, treffen uns vor der Haustür und reden und lachen. Mit der anderen über dem Zaun, leider versteht sie nicht gut Deutsch aber es geht. Und ich glaube ich habe Angst, weil einer meiner beiden Hunde schon 11 Jahre ist, er ist sehr ruhig, er hat mir sehr geholfen, der andere ist mir zu laut, eben ein kleiner Hund, und ich bin mir sicher, mein Partner wird keinen Hund mehr akzeptieren.
    Aber die Antenne, die lässt mir auch keine Ruhe, aber ich glaube ich beginne zu verstehen. Mit ist aufgefallen, das ich meinen Bauchgefühl nicht mehr vertrauen kann. Und ich habe die Orientierung verloren, denn ich habe keine Interessen mehr, und glaube ich etwas gefunden zu haben, und beginne darüber etwas zu lesen, dann höchsten ein paar Seiten und ich lege es wieder weck, und sitze wieder vor dem Fernseher. Mein Arzt hat mich mal in sein Auto gesetzt, ist mit mir ein Stück gefahren und sind spazieren gegangen, dann sagte er, das ist dieser Baum und die Blumen heißen so, ich schaute sie an, und mir ist bewusst geworden, dass ich diesen Baum und diese Blume vom sehen aus kenne, aber nicht den Namen. Mir ist als Kind eingeredet worden, ich muss nichts lernen, sondern nur Heiraten und Kinder bekommen. Da ich nach der Schule nicht lernen konnte, weil ich mich vor meinen Schwager verstecken musste, bis am Abend jemand nach Hause kam, war ich auch in der Schule nicht gut, vielleicht weiß ich einfach nicht mehr was ich mit den Menschen reden soll. Jetzt stellt sich für mich nur die Frage, ob man diese Antenne wieder bekommen kann.
    Danke du hast mir sehr weiter geholfen.
     
  8. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.259
    ich lebe in Österreich, und alle anderen Ärzte hielten mich für einen Hypochonder, dieser Arzt verwies mich an einen Therapeut, dort wurde die Krankheit Agoraphobie festgestellt. Und ein Gesprächstherapeut wird mit der Krankenkasse nicht verrechnet, man bekommt nur 21,- zurück, kosten tut so eine Stunde mit Fahrtkosten zu mir aber 100,-.
    Mein Arzt und mein Gesprächstherapeut, wollten mir helfen, dass ich die zwei Jahre Berufsunfähigkeitspension bekomme, denn ein jeder AMS Besuch, oder Krankenkasse Besuch, verschlimmerte meine Krankheit, jedoch wurde diese abgelehnt. Ich hatte die Befunde danach, jedoch wurde dies nicht anerkannt. Zwei Monate Gesprächstherapie, einen AMS Besuch und wir begannen wieder von vorne usw. Du musst dir vorstellen, einen Tag bevor ich zum AMS musste, wurde mir schon übel, und am nächsten Tag, beim Duschen und anziehen, so schlimm das ich fast nicht gehen konnte, so musste ich dann ins Auto steigen 7 km fahren, in der Stadt einen Parkplatz finden und dann noch dort hingehen und der Parkplatz war nicht immer gleich vor der Haustür, dann dort warten bis ich dran bin, dann wieder zum Auto und nach Hause fahren. Danach lag ich zwei Wochen, bis sich die Übelkeit wieder etwas beruhigte. Zusätzlich ich vertage keine Medikamente, ich nehme keine Kopfwehtabletten oder Zahntabletten, wenn ich es einmal tue, weil ich es nicht aushalte, verstärkt dies meine Übelkeit. Meine Ärzte wussten, nur wenn ich diese zwei Jahre bekommen hätte, wäre durch die Gespräche eine Heilung möglich gewesen. Sie wollten weitermachen, doch ich unterbrach es, ich sah darin keinen Sinn, es war für mich ein rausgeschmissenes Geld, das ich nicht so leicht aus den Schultern klopfen konnte. So musste ich einen anderen Weg einschlagen, und versuchte mir durch die Träume zu helfen.
     
    DruideMerlin gefällt das.
  9. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    9.575
    Hier mal ne etwas andere Variante von dir selbst geschrieben.
    Und dazu gleich die überhaupt erste Antwort hier im Forum an dich, welche wahrscheinlich eine zutreffende Antwort gewesen sein könnte, gleicht noch dazu für dich. Ansonsten warst du ja mehr politisch hier im Forum unterwegs und nanntest schon dort dein Heimatland. Es lohnt sich deine Beiträge zu lesen.

    Ich wünsche dir wirklich und aufrichtig alles Gute.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2018
  10. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.504
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    :unsure:

    Dass es in manchen Fällen nicht reicht, über ein Problem selbst nachzudenken, sieht man hier an diesem Beispiel. Die ergebnislose Suche nach einer Lösung führt zu einem Gedankenkarussell, das erst angehalten werden kann, wenn durch Gedanken von außen andere Lösungsansätze und Sichtweisen eingebracht werden. Ohne die Therapien zu stören, würde ich einmal versuchen einen subtilen Einfluss auf die Traumbilder zu nehmen.

    Diese Bilder haben einen entscheidenden Einfluß auf unsere Erinnerungen, Gedanken und Stimmungen. Bei dieser begleitenden Mithilfe ginge es also nicht um die Suche nach den Ursachen, sondern um die subtile Veränderung der Seelenwelt über die Träume. Das würde bedeuten, dass ich auch in der Betrachtung der Träume nicht nach einem realen Auslöser suche, vielmehr gilt es, über störende Elemente des Traumgeschehens nachzudenken. Wie müsste eine solche Szene aussehen, um mit ihr besser leben zu können? Einfach einmal entspannen die Augen schließen und die bestimmte Szene als eine verbesserte Version Revue passieren lassen. Um das Ganze noch etwas nachhaltiger zu gestalten, kann man das auch noch in die Entspannungstechniken einbinden*.

    Damit werden neue Erinnerungen und Erfahrungen gesammelt, auf den der Geist zur Lösung ganz allgemeiner Herausforderungen zurückgreifen kann. Etwas, das ja auch häufig ein Ziel der Träume ist und man dann vergeblich nach einer vergleichbaren Situation im realen Geschehen im Alltag sucht. Es sind die Was-wäre-wenn-Spiele, um für den Fall aller Fälle gewappnet sein zu können. Wenn man so will, kann sich der Betroffene also damit eine andere Geisteshaltung erschaffen und sein unbewusstes Selbstwertgefühl verändern.

    * Beispiel für die Einbindung der Visualisierung in den Entspannungstechniken:

    Lege oder setze Dich an den Ort, an dem Du Deine Ruhe finden und Dich wohl fühlen kannst. Wenn Du Dich eingefunden hast, bilde zunächst das nachstehende Ushas-Mudra:

    [​IMG]
    [​IMG]
    (Merlin und somit gemeinfrei.)

    Die Hände sollen bei diesem Mudra ohne Spannung ineinander verschränkt und auf den Solarplexus gelegt werden. Es verkörpert Unverletzlichkeit, Geborgenheit, Ruhe, Regeneration und den natürlichen Fluss der Gedanken (die Ganzheitlichkeit). Atme ein paarmal durch und achte einmal darauf, wie sich das anfühlt. Schließe die Augen und verinnerliche Dir die kleinen Botschaften, die Dich begleiten sollen:

    1. „Es gibt für mich nichts zu tun und muss nichts zu erreichen, alles geschieht ohne meinen Einfluss!“
    2. „Dinge, die um mich geschehen, sind ohne Bedeutung.“
    (Bei störenden Geräuschen während der Reise wiederholen).

    Wenn die Ruhe in dir eingekehrt ist, fühle wie Deine Hände schützend auf Dir liegen und von ihnen die Gefühle von Wärme, Ruhe und Geborgenheit ausgehen. Wenn sich dieses Gefühl der Geborgenheit eingesetzt hat, wende Dich nun der Szenerie Deines Traumes zu und spiele die wichtigen Sequenzen nochmals mit unterschiedlichen Lösungsmöglichkeiten durch, bis Du eine Lösung gefunden hast, mit der Du leben kannst. Es muss nicht eine perfekte Lösung sein, der Seele geht es nur darum, in dieser Sequenz ihre Ruhe finden zu können. Wenn das partout nicht gelingen mag, erinnere Dich an Deine Botschaft und wende Dich einfach der nächsten Sequenz zu.

    „Es gibt für mich nichts zu tun und ich brauche nichts zu erreichen, es geschieht alles ohne meinen Einfluss!“

    Also nichts erzwingen, wenn es nicht so läuft, wie Du das gerne hättest. Lieber aus der Reise wieder aussteigen und es an einem anderen Tag nochmals versuchen – Seelendinge brauchen ihre Zeit! Wenn sich dann eine gewisse Unruhe in Dir einstellt und Dich zur Rückkehr in das Hier und Jetzt drängt, solltest Du beginnen, diesen Traum aufzulösen:

    Lass Deinen Gedanken noch etwas freien Lauf, ohne sie bestimmen zu wollen, damit es da zu einem gewissen Abschluss kommen kann. Dränge Dich nicht, denn Du wirst fühlen, wenn es an der Zeit ist zu erwachen. Richte Deine Sinne auf die Welt da draußen, mit ihren Geräuschen oder ihrer Stille. Versuch Dich mit geschlossenen Augen in Deinem Raum zu orientieren. Lass Dir Zeit wieder im Hier und Jetzt anzukommen. Öffne die Augen, schau auf die Dinge, die Dir vertraut sind. Löse Dein Mudra, damit Du diese Welt auch wieder im wahrsten Sinne des Wortes begreifen kannst.

    Spreche oder flüstere die sehr wichtige Formel:
    „Meine Augen sind geöffnet, ich bin im Hier und Jetzt angekommen. Alles was meiner Seele schadet wird aufgelöst!

    Letztlich muss dem Unterbewusstsein noch einmal unmissverständlich klar gemacht werden, dass die Meditation beendet ist. Dazu kannst Du abrupt Deine Haltung verändern oder Dich strecken. Wer dann noch dreimal in die Hände klatscht, wird die letzten Zweifel beseitigen. Es ist auch sinnvoll gleich nach der Meditation etwas Alltägliches zu tun, um den Gedanken eine andere Richtung zu geben.

    Ach ja, die Reisen bitte kurz halten – denn nicht die Quantität ist entscheidend, sondern die Qualität.


    Merlin
     
    monja0676 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden