... und es gibt sie doch-->ENGEL<--

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
Der Engel

Mit einem Neigen seiner Stirn weist er weit von sich was eingeschränkt und verpflichtet;
denn durch sein Herz geht riesig aufgerichtet das Ewig Kommende das kreist.

Die Tiefen Himmel stehn ihm voll Gestalten, und jede kann ihm rufen: Komm,- Erkenn-.
Gib seinem leichten Händen nichts zu halten aus Deinem Lastenden. Sie kämen denn

bei Nacht zu Dir, Dich Ringender zu prüfen, und gingen wie ERZÜRNTE durch das Haus und griffen Dich als ob sie Dich erschüfen und brächen Dich aus Deiner Form heraus.

(Neue Gedichte)
 
Werbung:

Mondstein

Mitglied
Registriert
1. Oktober 2002
Beiträge
121
Der Engel wendet sich niemals vom Menschen ab. Kein Mensch verliert je seinen himmlichen Helfer.Wohl kann sich aber der Mensch dem bösen weihen.Dann verbannt er seinen Engel
in eine dunkle Ecke seines Schattens,wo ihm nichts anders übrig bleibt als zu weinen und zu flehen.
In diesem Sinne.

Viele liebe Grüße Mondstein:winken5:
 

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
Über die Geburt der Engel und der Menschen wird fragmentarisch in alten Schriften berichtet. Die meisten sind jüdischen Ursprungs. Das biblische Buch der Genesis beinhaltet viele Informationen zum Thema Engel. Spätere jüdische und Christliche Texte bereicherten diese Geschichte. Aus verschiedenen Quellen kann die Geschichte der Schöpfug der Himmlichen Schlacht und des Sündenfalls zusammengesetzt werden.

Gemäß alter Überlieferungen waren Engel die ersten intelligenten, von Gott erschaffenen Wesen. Man geht davon aus, das sie alle am selben Tag, dem 2. Schöpfungstag, geschaffen wurden. Gott gewährte den Engeln einen Freien Willen, Unsterblichkeit und Göttliche Intelligenz. Sie sollten Gotes Ruhm widerspiegeln. Die meisten engel unterwarfen sich der Göttlichen Allmacht, und als Zeichen dafür verzichteten sie auf ihren Freien Willen, um so ihre Demut vor Gott zu bekennen. Die Engel, die es nicht taten, erlagen letztendlich ihrem Hochmut,- ihrem Stolz und kamen so mit Gott in Konflikt.

Das war der Beginn der Himmlichen Schlachten. Man nahm an, Satan, der "Teufel", sei im Himel ein bedeutender Engel gewesen. Nachdem Gott den Menschen geschaffen hatte, sollte sich Dieser dann von der Neuen Rasse verbeugen, was er aber nicht tat. Er aber soll so Stolz gewesen sein, das er sich dieser Aufforderung widersetzte.- Auch soll es Luzifer auf den Thron Gottes abgesehen haben, den er sich in einem günstigen Augenblick aneignen wollte. Michael verhinderte dies, worauf sich Luzifer zurückzog und ein Drittel der Engel mitnahm. die rebellierenden Engel wurden als Dämonen und Teufel in den Abgrund geworfen
 
Werbung:

Mondstein

Mitglied
Registriert
1. Oktober 2002
Beiträge
121
Genau so kenne ich das auch. Das einst der Teufel ein Engel war. Weil er gott gleich sein wollte,sích gegen Gott erhob,wurde er zur Strafe aus dem Himmel verstoßen.

Liebe grüße Mondstein:winken5:
 
Oben