Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

S t i l l e

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Jea-International, 17. Februar 2018.

  1. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.247
    Werbung:
    Information kann auch positive Emotionen auslösen.

     
    Ultim4te gefällt das.
  2. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.247
    Spaß ist relativ

     
    Ultim4te gefällt das.
  3. Ultim4te

    Ultim4te Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2019
    Beiträge:
    4.076
    Ich denke so kann man das auch beschreiben.

    Es ist gar nicht so kompliziert, nur schwer in Worte zu fassen. Oder auch nicht einfach dabei in die Metaphysik abzurutschen und alles wieder in kleine Theorie-Häppchen über "genau so ist die Welt und das Universum" abzudriften, was man auch überall beobachten kann, wie ich finde.

    Wissen kann sich einfach ausbreiten, so wie es sich schickt, so wie es sich zeigt, ohne dass es da etwas auswendig zu lernen gäbe.

    Wichtig ist, finde ich, immer wieder bereit zu sein, neu zu beginnen.

    Lg
     
  4. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.247
    Bzgl. Aufstieg

    Wenn man bedenkt, in was wir tatsächlich in Aktion treten, also diese ganze Wechselwirkungsgeschichte zwischen Information untereinander und der Interaktion zwischen Information und Energie, stellt sich die Frage, was darin das Bedürfnis verspürt, wohin zu steigen?

    Ist es die Information oder die Energie, die sich vom alltäglichen gelangweilt fühlt und endlich mal mit was anderem wechselwirken möchte?
    Oder die Energie, die sich von der bisher bekannten Informationen gelangweilt fühlt und sie abzuwerfen versucht?

    Die Informationswelt kennt viele fantastische Geschichten, viele, viele,...............so unzählig viele.
    Man kann sie nur beobachten und staunen.
    Welche Information gerade am laufen ist, hängt davon ab, ob sie gerade in der Nähe des betreffenden Energiefeldes sich befindet und sich daran andocken lässt, wie eine Maschine an eine Steckdose.

    Und wenn man sich die Realität dieser Welt anschaut, kann man sichtbar beobachten, dass die ersehnte Informations-Energie-Verbindung nicht immer erreichbar ist.

    Nehmen wir als Beispiel an, eine Erna möchte sich eine neue Waschmaschine anschaffen und diese an die Steckdose in ihrer Küche anbringen, um die Information der Waschmaschine dort voll auskosten zu können.
    Sich nach etwas sehnen und etwas wirklich zu erreichen hängt in dieser Realität davon ab, welche Energiemenge Erna selbst aus dem Energiefeld, in dem sie sich befindet, dafür an die mit ihr wechselwirkenden Energiefelder abzugeben bereit ist, um ihr Ziel zu erreichen.
    Also: Wie viel Energie muss die gute Erna aus dem Energiefeld, in dem sie selbst gerade als Information versorgt wird, in Form von kinetischer Energie als Muskelkraft hergeben, um ihr Ziel zu erreichen?
    Die Waschmaschine gibts ja nicht gratis, da die Informationen junkistisch sind, handeln sie in jeder Aktion mit einer vorgerechneten Energie.
    Die ganze Wirtschaft handelt hier mit Energie.

    Wenn eine Information in einem Energiefeld sich daher nach neuer Wechselwirkung sehnt, muss sie schauen, ob das Energiefeld, von dem sie gerade selbst versorgt wird, die entsprechende Energiemenge, die für die neue Wechselwirkung benötigt wird, zur Verfügung stellt und die ersehnte neue Wechselwirkungs-Information auch mit der sich sehnenden Information kompatibel ist?
    Wenn nicht, dann hat die sich sehnende Information ein Problem. Solche Probleme unter den Informationen kann man in dieser Realität sehr häufig beobachten.

    Wenn man sich die ganzen Aktionen und Wechselwirkungen in der Welt der Information, auch genannt "Realität", beobachtet, so fragt man sich, in wie weit die sie speisenden Energiefelder daran beteiligt sind ???

    Dienen sie nur als Energiequelle für Informationsabläufe, wie die Steckdose im Betrieb eines Computers?
    Und was ist mit der Persönlichkeit, die den Computer bedient?
    Äusserlich beobachtet tritt die Person wie der Computer in Erscheinung: Hardware, Software in Verbindung mit Energie.
    Nur: Der Computer handelt nicht eigenständig und sucht auch nicht selbständig mit seinem Stecker nach einer Steckdose, um funktionieren zu können.
    Beide brauchen Energie, um zu funktionieren, siehe Junkismus, nur handelt die Person etwas selbständiger als eine Maschine; denn ab dieser Grenze zwischen organisch und anorganisch kommt das Energiefeld selbst ins Spiel.

    Denkt das Feld selbst?
    Oder dient es nur als Energiequelle für bereits vorhandene Gedanken?

    Der Aufstieg ist daher nur eine Illusion unter unzählig vielen in dieser Welt der junkistischen Informationen.
    Informationen bestehen aus Gedanken, sie können nirgends aufsteigen.
    Dies kann nur dem Energiefeld bewusst sein oder unbewusst bleiben, wenn es als Energiequelle dienen will.

    Dienen hat stets einen negativen Beigeschmack.............für ein Feld, das zu mehr fähig ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2021
  5. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.247
    Bzgl. Befreiung

    Die Befreiung kann daher nur die Befreiung der Energiefelder sein, die sich ihrer Selbst bewusst werden und ihrer Freiheit, keiner Information ohne eigenen Willen zu dienen.

    Dies kann jedoch nicht zwangsläufig geschehen, wenn ein Gedanke diesbzgl. erscheint. Der Gedanke ist nur eine Beschreibung. Was es wirklich bedeutet, das muss das Feld für sich selbst herausfinden.
    Daher können Informationen auf das richtige hinweisen, jedoch das "Sein" des Richtigen nicht ersetzen. Das "Sein" hat hier mit einer beschreibbaren Information nichts zu tun.

    Kann man sich eine Selbst-Wahrnehmung ohne eine Beschreibung vorstellen?
    Nein.
    Man kann es aber sein.
     
  6. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.247
    Werbung:
    Frohe Ostern ihr schnuckeligen Energie-Felder ;)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden