Rituale selber schreiben

hedera

Mitglied
Registriert
30. Mai 2004
Beiträge
65
Ort
Deutschland, BW.
Ich würde gern ein Ritual selber schreiben, habe schon kleinere Rituale geschrieben
Wer hat damit Erfahrung, wer kann mir Tipps geben?
Dnake im Voraus, lg Hedera
 
Werbung:

ChrisTina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
4.995
Ort
Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
Hi Hedera,

was genau meinst du mit *Rituale selber schreiben*?

Ich mach immer wieder *eigene* Rituale, die ich von irgendwelchen Übungen ableite - aber die mach ich einfach - wenns grad paßt - und faß auch mal mehrere unterschiedlichen *Rituale* auf ein neues, umfangreicheres zusammen.

ZB hab ich bei meiner NLP-Master-Practitioner-Schlußarbeit ein schamanisches Ritual umgearbeitet auf einen NLP-Prozeß - und andererseits verwende ich immer wieder NLP-Prozesse als Anregung für schamanische Rituale.

Wenn du mit *Rituale schreiben* aber Zaubersprüche meinst - mit sowas hab ich nicht wirklich was am Hut *zugeb*. :daisy:
 
Y

yavanna

Guest
hedera schrieb:
Ich würde gern ein Ritual selber schreiben, habe schon kleinere Rituale geschrieben

also ich hab noch keines geschrieben, ich mach die spontan ...
aber ich kann dir die handlung beschreiben, du musst es dann nur noch aufschreiben.
so ungefähr "1. reinigung, 2. aufbau, 3. bereitstellung der materiealien, 4. schutzkreis ziehen, 5. meditation, 6. anrufen der götter (hier evtl. text aufschreiben, "ich rufe dich, shakti, ich bitte dich, mir in diesem ritual beizustehen, mich mit deiner energie zu füllen und durch diene anwesenheit dieses ritual zu ehren" oder irgendwie sowas., 7. ausbringen des wunsches, 8. dank an die götter, 9. aufhebung des kreises ...
und halt zwischendrin das räucherwerk oder den text von liedern oder danksagungen, die du sagen oder chanten möchtest...

ich denk, du solltest vielleicht nen kleinen aufbau reinbringen, wie die wiccas.
also anfang mit einstimmung, duschen, entsprechendes kleid anlegen (ich hab da nen dunkelblaues samtkleid dafür, schon beim anziehen fühl ich mich dann irgendwie anders), dann bereitstellen was du brauchst.
zB papier, stift, räucherwerk, streichhölzer, wasserflasche etc.

dann schutzkreis ziehen (manche leute markieren den gern real mit salz. je nachdem wo du bist, drinnen oder draussen, kannst da improvisieren oder es nur mental machen.
unser biolehrer hat mal gefragt "womit haben die römer die erde unfruchtbar gemacht" und markus antwortete "betoniert" .. die richtige antwort war aber "salzen" ... ich wär daher vorsichtig, wenn ich salz in der natur verstreue. nicht dass da nachher nirgens mehr gras wächst ;)

nach dem schutzkreis ziehen setzt du dich mittenrein, meditierst vielleicht ein wenig, zündest evtl. vorhandene kerzen oder räucherwerk an, und konzentrierst dich auf deinen wunsch.

den kannst du dann auf ein stück papier schreiben, evtl. eine sigille draus basteln, dann nochmal drauf konzentrieren, mit energie füllen, und dann verbrennen. (stell dir nen feuerfestes gefäss bereit und lass die wasserflasche in der nähe, falls doch mal was passiert)

dann dankst du den göttern, die du angerufen hast, lösche die kerzen, falls du welche hattest, und reinige den platz von energien, löse auch den schutzkreis wieder auf.

und so würd ich das auch aufschreiben. der text vom wunsch variiert ja, den kannst dazuschreiben oder bereits vorher auf ein stück papier bringen und das dann mitnehmen.
 

Asathiel

Mitglied
Registriert
15. Juni 2004
Beiträge
598
Ort
Nähe Hamburg / Germanien
christina: find ich gut, daß du die gemeinsamkeiten von schamanismus und nlp nutzt. kann man deien masterarbeit irgendwo lesen?


zu ritualen: wenn DU glaubst, daß es wirkt, dann tut es das auch. denn man manifestiert nicht das, was gedanken/visualiserungen/gebete etc ausdrücken, sondern was der wirkliche wunsch dahinter ist. ritual ist eben eine hilfe, diesen wunsch asuzudrücken udn abzuschicken. wie ist herzlich egal, solange du dran glaubst.
 

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
Neue rituale zu "schreiben" ist nicht schwer, es ist eigentlich nur notwendig, das es so gut eintrainiert ist, das es "automatisch läuft" und dir schlüssig erscheint. das ist jedenfalls die einfache methode (jedenfalls nach meinem vorstellungsmodell) da es nur darauf ankommt, eine Bitt- oder befehlsinformation ins unterbewußtsein zu bekommen und es durch das automatische ausführen des rituals leichter ist, eine tiefe gnosis zu erreichen.

Danke fürs lesen

DNEB

PS.: wer das nicht glaubt sollte mal einen paradigmenwechsel machen und es ausprobieren.
 
Werbung:

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
Ein paradigmenwechsel ist, einen glauben oder eine gewohnheit für ein paar wochen zu änder, um auch die anderen seiten kennen zu lernen und sich nicht nur auf eine sache zu fixieren (und manchmal ist die andere ansicht dann auch besser, hätte man vorher in seinem käfig eventuell gar nicht mitbekommen)
z.B. glaube ich normal nicht an geister oder so sondern eher daran, das man eine art energie verändert und leitet, da die "geisterseite" kennenzulernen wahr sehr interessant.
2. beispiel: ich hatte angst vor hunden, mit der selben methode habe ich gelernt, sie zu mögen und nicht mehr zu hassen.
(ist nicht so schwer wie es sich anhört)

Danke fürs lesen

DNEB
 
Oben