Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Neues Gesetz für "Lebenshilfe"

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von souleat, 1. Dezember 2004.

  1. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.906
    Werbung:
    Hallo romy,

    Ich bitte Dich um Links zu wissenschaftlichen Studien, und nicht um Hörensagen. "Ich glaub, ich hab mal gehört, daß.." ist kein Beweis.

    Und Butlars Aussagen sollen Beweise sein? Butlar ist, so wie Däniken, ein Pseudo-Wissenschaftler.

    In einem Buch hatte er ein Foto einer Ufo-Flotte veröffentlicht, dass die Existenz von Ufos beweisen sollte. Auf der Sternwarte in Wien führte das zu einem großem Gelächter, denn dort wurde das Bild als Aprilscherz produziert und später auch als solcher bezeichnet. Butlar schrieb sein Buch erst hinterher. Soweit zur Genauigkeit seiner Recherchen.
    Und was er aus dem "Marsgesicht" alles gemacht hat, ist schon peinlich.

    Gruß,
    lazpel
     
  2. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    herzlich gelacht dürfte dann auch BP Köhler gelacht haben, als er sah, wohin zum beispiel forschungsmillionen für biophotonik fließen...
    http://idw-online.de/pages/de/news90743
    ... wie sich ja auch an der Ludwig-Maximilians-Universität in München vorwiegend Science-Comedians auf die Schenkel klopfen dürften, wenn sie Symposien über Biophotonik abhalten...
    http://dpg2004.physik.uni-muenchen.de/symposien.php
    ...auch das innovationszentrum niedersachsen geht natürlich den lachhaften biophotonikern auf den leim...
    http://www.iz-nds.de/biophotonik.html
    und für alle, die sich über diesen faszinierenden neuen zweig der naturwissenschaften (!) aus erster hand informieren wollen:
    http://www.biophotonik.de/

    soviel zur kraft mancher argumente...

    alles liebe, jake
     
  3. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.906
    Hallo jake,

    Es ist auch ein Gesetzestext, wenn das Gesetz nur ein Entwurf ist.

    Wären sie qualifiziert, wären sie Therapeuten, und keine Lebenshelfer.

    Dabei ist meiner Meinung nach ein passender Begriff gefunden worden. Natürlich ist eine große Zielgruppe dieses Gesetzes die Gruppe der Esoterik-Krämer. Was ist dagegen zu sagen? Ich begrüße, daß hier Verträge zwingend sind, und daß Vertragsziele und Preise festgelegt werden müssen. Es ist an der Zeit, dem Mißbrauch durch Abzocke in der Abhängigkeit einen Riegel vorzuschieben.

    Es wird aber leider aus der Abhängigkeit meist zu viel Geld genommen. Einige Scharlaten melken ihre Kunden, und bringen sie um den letzten Cent. Ist da Deiner Meinung nach nicht auch dafür zu sorgen, daß diese Art Betrug eingedämmt werden kann?

    Das ist aber eher die Minderzahl in dem Segment der Lebenshilfe. Nicht umsonst wird ein Gesetz dieser Art erlassen, um dem Mißbrauch, wie ich ihn oben dargelegt habe, zu verhindern.

    Bzw. für einen Leistung einen leistungsorientierten Preis vorab zu vereinbaren. Falls Du gern kostenlos hilfst, kann das ja in Deinen Verträgen dann der festgeschriebene Betrag von 0 EUR sein.

    Ich erachte dieses Gesetz für einen wichtigen Schritt, den Scharlatanen das Handwerk zu legen.

    Wichtig ist, daß der Kunde sich darauf berufen kann bei Gerichtsverfahren. Zudem wird, wir gesagt, der Verbraucher nicht entmündigt, sondern geschützt gegenüber übermäßig hohe Forderungen für quasi nicht erbrachte vertragliche Leistungen.

    Warum regst Du Dich dann auf, als Anbieter?

    Falsch, da diese Verträge sofort durch die Öffentlichkeit erkannt werden könnten, und der Anbieter angeprangert werden würde. Es entsteht endlich ein Vertragswerk, welches vor der Öffentlichkeit haltbar und tragbar sein muß.

    Zwischen Gewerbe und Privatperson. Gewerbe ist schon jeder, der regelmäßig für wenig Geld aus der Hand liest.

    Auch ein guter Ansatz.. dann kann der Vertrag noch gelöst werden, falls sich innerhalb der Vertragslaufzeit herausstellt, daß der Anbieter nicht in der Lage ist, seine im Angebot festgeschriebenen Leistungen durchzuführen.

    Nein, denn dadurch, daß ein Vertrag abgeschlossen wird, gelten auch die gesetzlichen Fristen des Widerspruchs.

     
  4. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.906
    Hallo jake,

    Was hat..

    .. mit esoterischen Energien zu tun? Lächerlich ist hier der Kontext, der mit der oben zitierten Argumentation hergestellt wird.

    Sorry, daß ich diesen Punkt für Dich offensichlich nicht verständlich genug hervorgehoben habe.

    Auch typisch Esoterik: Mischen von Wissen und Aberglaube. Ich sage nur "Schwingungen", "Quantenphysik" und die davon abgeleiitet Irrlehre, Astralreisen fänden auf "anderen Schwingungsebenen" statt.

    Lächerlich.

    Gruß,
    lazpel
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    die letzten forschungsarbeiten von prof. fritz-albert popp hatten u.a. die messung (!) der effizienz von "geistheilern" zum inhalt, auch fern-reiki etc. ... die demnächst zu erwartenden publikationen lassen überraschendes erwarten. ein wenig geduld noch... :) so wie ja auch auf www.biophotonik.de jetzt schon die arbeit publiziert ist, mit der nachgewiesen wird, dass die meridiane der TCM keine erfindung von scharlatanen sind...

    was das alles mit "esoterischen energien" zu tun hat? es belegt, dass viele dieser energien zwar bisher von der esoterik nicht in der sprache der wissenschaft beschrieben wurden, dass aber die beschriebenen wirkungen nun nach und nach von wissenschaftlern ohne scheuklappen entdeckt, erforscht und belegt werden können. wie viele ärzte hätten vor 10 jahren noch die existenz der meridiane akzeptiert?

    jake
     
  6. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.906
    Werbung:
    Hallo jake,

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Du unterliegst einem Trugschluss, wenn Du meinst, eine Irrlehre als wahr zu postulieren, wenn Dein einziges Argument, daß diese Irrlehre stimmen würde, der Beweis einer ganz anderen einstmals nicht nachgewiesenen Behauptung sei, die nun durch neuere Techniken in ganz anderer Form nachgewiesen wurde.

    Wie kann Biophotonik ein Argument für phänomenale Phantasiegebilde einer esoterisch wie auch immer gearteten nicht nachweisbaren "Energie" sein?

    Du willst das goldene Vlies beweisen, indem Du beweist, daß es Teppiche gibt.

    Nur, weil die Basis der Akupunktur bewiesen werden kann, ist nun dadurch für Dich auch Geistheilung, Handauflegen und Gott bewiesen?

    Ein wenig weit hergeholt, oder?

    Gruß,
    lazpel
     
  7. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    wie schon öfter festgestellt, lazpel: ich lass dir ja gern deine spezifisch ausgebildete weltsicht. ich überlass auch den forumslesern, deine untergriffe als solche zu erkennen, da hab ich volles vertrauen ins urteilsvermögen der leser/innen, sogar ganz ohne vertrag darüber, wie denn nun meine aussagen zu verstehen wären...

    und über die fakten werden die fakten entscheiden... :zauberer1

    lg jake
     
  8. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.906
    Hallo jake,

    Nunja, Untergriffe sind aber im Vergleich immer noch besser als Argumente, die weder Kausalität noch Synchronizität herstellen können zwischen Phänomen und Beweis :) Aber ich bin sicher, daß Deine Argumentation sich auch im Laufe der Zeit noch weiter präzisieren kann.

    Wir alle müssen dazu lernen.

    Gruß,
    lazpel
     
  9. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    da sind wir uns einig, lazpel... ich halt's da mit dem ollen adenauer: nichts soll mich daran hindern, täglich gescheiter zu werden.

    lg jake
     
  10. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Werbung:
    Jetzt noch nachgereicht die Namen, die die Versuche mit Telepathie unternahmen, von denen von Butlar schrieb.

    Es waren Psychoanalytiker mit Namen Montague Ullmann, Stanley Krippner und Alan Vaughan, die im Auftrag des amerikanischen National Institute of Mental Health Forschungen auf dem Gebiet der Traumtelepathie durchführten. Die Versuche wruden in der City University of New York durchgeführt. Die zwei Personengruppen wurden an EECG-Geräten angeschlossen und in schalldichten Räumen untergebracht und die eine Gruppe sollte der anderen Gruppe per Telepathie Bilder übermitteln. Trefferquote war für alle überraschend bei 65 %.

    Weiterhin schrieb Herr von Butlar, daß Professor Hornell Hart von der Duke University und Professor Charles Tarte von der University von Kalifornien das sogenannte OOBE-Phänomen (Astralreisen) erforscht und als Realität nachgewiesen haben. Unter Aufsicht von Charles Tarte wurden z. B. in Laborexperimenten mit dem Amerikaner Robert A. Monroe durchgeführt. In seinem feinstofflichen "Zweitkörper" unternahm er "Ausflüge" zu anderen Orten und beschrieb nach seiner Rückkehr fremde Szenen und Gespräche in allen Einzelheiten, die nach einer Überprüfung bestätigt wurden.

    Sicherlich kannst Du Dir vorstellen lieber Laszpel, das auch das unter wissenschaftlichen Bedingungen erfolgte.

    Alles Liebe
    Romy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden