1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mein Sohn ist verbrannt! Ich bitte um Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von ELLA, 25. Dezember 2006.

  1. IbkE

    IbkE Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    3.449
    Ort:
    Nördliches Deutschland
    Werbung:
    Liebe Ella,

    ich wünsche deinem Sohn schnelle und sehr gute Genessung und dir viel Kraft.

    Werde für ihn und für dich jetzt eine Kerze anzünden.

    IbkE
     
  2. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Gott sei Dank. :liebe1:

    Ella, haben die Ärzte deinen Sohn in ein künstliches Koma gelegt oder ist er wach?
    Auch wenn er im Koma liegt, er hört dich und er weiß, dass du da bist. Er merkt, wenn du zuversichtlich bist.
    Ich bin sehr froh, dass es so gut angefangen hat. :liebe1:
     
  3. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.670
    Ort:
    Salzburg
    Liebe Ella!

    Ich war wirklich auch wie viele andere geschockt als ich das von Deinem Buben las, aber jetzt freue ich mich immer mehr auf den nächsten Beitrag von Dir und hoffe weiterhin nur Gutes lesen zu dürfen.
    Auch ich bin mit meinen Gedanken und Gebeten voll bei Deinem Kleinen und wünsche ihm alles Gute! Weiters bitte ich auch den Erzengel Raphael, dass er an seiner Seite wacht.
    Dir , liebe Ella, wünsche ich auch viel Kraft! [​IMG]

    Alles Liebe!
    Ninja
     
  4. Lamour

    Lamour Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Buch am Erlbach
    Liebe Ella,

    ich war total geschockt, als ich soeben diesen Thread gelesen habe. Ich schicke Dir, Deiner Familie und Deinen tapferen kleinen Sohn ganz viel Kraft. Meine Familie und ich werden für ihn beten. Positive Gedanken, das ist jetzt ganz wichtig.

    Lasst Euch umarmen :trost:, ich wünsch Euch alles Gute und bin in Gedanken bei Euch!

    Liebe Grüße

    Lamour
     
  5. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.377
    Ort:
    home sweet home
    Liebe Ella :liebe1:

    Das ist ja mal ne Schreckensnachricht, aber ich freu mich für euch, dass es alles so gut verlaufen ist. :liebe1:

    Hier mal ein Link, da kannst du dir ne "wundertätige Medaille" bestellen, kostenlos: www.sr-ursula.de (ein Stückchen runterscrollen) und um Gebetsunterstützung bitten. Ich hab mir so eine Medaille auch zugelegt ;) :)

    Ich drück dich :umarmen: und wünsch euch alles Gute und viel Durchhaltevermögen :trost:

    Alles Liebe
    Annie
     
  6. Werbung:
    meine Gedanken sind bei dir liebe Ella...
    ich sende weiterhin Imara Reiki

    wie geht es deinem Sohn???


    viel Liebe:liebe1:




    Deine Ali-Karuna:liebe1: :liebe1: :liebe1:
     
  7. ELLA

    ELLA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    3.111
    Ort:
    Salzburg
    Hallo,

    die zweite OP ist überstanden, er ist stabil, seine Werte sind super und er hat nun Spenderhaut belegt bekommen, für die Übergangszeit.

    Ich sollte mich freuen, doch irgednwie wollen diese Gefühle net kommen...ich sitze hier, in einem tiefen Loch, der erste Schock ist vorbei...ich denke an den Alltag der kommen wird, ich habe Angst, scheiß Angst vor der Zukunft!!!!
    Meine Tochter verschließt sich, begreift das alles noch net... ich verstehe es, würde mich aber freuen, wenn sie es rauslassen würde.

    Ja, er wurde in künstlichen tiefschlaf gesetzt, er merkt es, wenn wir da sind... die Werte werden immer viel besser, wenn wir da sind, selbst wenn sie vorher versucht hatten, ihn mit Medikamente zu stabiliesieren, es net klappte, sobald wir ihn streicheln, liebkosen...gehts ihm besser.

    Mir wird langsam bewusst, was überhaupt passiert ist, was es für UNS als Familie bedeuten wird....
    Der Weg bis zum laufen, Reha....es kommt noch soviel...

    Mein Mann muss ab mitte Januar wieder nach Österreich... ich brauche ihn doch aber hier sooo sehr!!!
     
  8. rosim

    rosim Guest

    Es tut mir aufrichtig leid um Deinen Sohn, ich war so schockiert von Deinem Thread, daß ich es jetzt erst in Worte fassen kann !

    Du bekommst hier so viel Zuspruch und das wird Dir auch den Mut geben durchzuhalten um auf die Zukunft zu vertrauen, sie können heute so viel machen, verzweifel bitte nicht !!!

    Fühl' Dich mal ganz doll gedrückt, liebe Ella !!!

    :trost: :trost: :trost:
     
  9. Indian Heart

    Indian Heart Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Beiträge:
    427
    Ort:
    Aachen
    Liebe ELLA:)
    schliesse mich rosim an.
    Bitte nicht verzweifel!.Wir denken alle an euch

    Alles Liebe,
    Indian Heart:liebe1:
     
  10. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Ella, das ist jetzt ganz normal, was da abgeht in dir. Nachdem ich schon zweimal Extremsituationen mit Schockerlebnissen hinter mich gebracht hab, weiß ich, wovon ich rede. In dem Moment, wo das Furchtbare passiert, funktionierst du nur mehr. Da fährt eine Schutzwand zwischen dir und dem Geschehen runter, damit du so viel Hilfe geben kannst wie nötig. Dein eigenes Erleben ist derweil auf Eis.

    Jetzt ist die unmittelbare Gefahr vorbei, und jetzt muß das an die Oberfläche, was bis jetzt eingefroren war. Jetzt gehts dir so schlecht, wie es dir ohne diese automatische Schutzwand gegangen wäre im Moment des Geschehens... also nicht erschrecken, wenn du jetzt nur Angst und Entsetzen empfindest, das ist ganz normal. Es werden jetzt auch die Schreckensbilder 2000x vor deinen inneren Augen ablaufen, unweigerlich. Das gehört dazu, unterdrück das nicht, sondern laß es laufen, es entfernt sich dadurch von dir und du kannst es verarbeiten. Ist in dem Spital, wo dein Kleiner liegt, eine Psychologin für solche Fälle da? Das wär wichtig, weil es allein schon hilft, diese Phasen zu kennen und damit umgehen zu können...

    Ein Rat von mir, aus den Tagen, wo ich mit solchen Bildern gekämpft habe: nimm dir ein Heft und schreib das alles aus dir heraus, dein Entsetzen, deine Angst, deine schrecklichen Erinnerungen, einfach alles. Schreiben hilft immer, zu verarbeiten.

    Wir bleiben bei dir. Und tun weiter, was wir können. Können sie dir schon sagen, wann ungefähr der Kleine transportfähig sein wird? Und wohin er dann kommen soll?
    :liebe1: Kinny
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden