Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Lehrer wollen Shakespeare aus Lehrplan streichen

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Rafaela, 19. Februar 2021.

  1. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.687
    Werbung:
    Ja, Shakespeare ist einer jener sehr pöööösen weißen, cisgender, heterosexuellen Männer.
    Und vor allem: Er ist ein Mann!
    Das ist unverzeihlich!

    :cool: :sneaky:
     
  2. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.687
    Eben, eben!
    Junge Leser*innen von heute sollten doch vordringlich eines wissen: Wo man gerade angesagte gute Party-Drogen kaufen kann! Das sollten die Schulen doch vermitteln! Mehr braucht man nicht zu wissen, wenn man als cool und angesagt gelten möchte.
    Oder?

    :cool: :sneaky:
     
  3. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    8.027
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Naja, SO polemisch würde ich es nichts ausdrücken. ;)

    Der Versuch des ( angeblich neutralen und angeblich Geschlechtsgerechten Gendern) stösst an Paradoxen, zumindest in der dt. Sprache.
    Denn würde man es konsequent durchziehen wollen, das Geschechtsgerechte Gendern, dann müsste man einen Bürgemeister z.B. SO ausdrücken müssen:
    Bürger*Innen Meister*Innen
    Und da gäbe es viele weitere Beispiele für, auf was für einen paradoxen Irrsinn sich diese, in meinen Augen, Pseudointellektuellen befinden, wenn SIE versuchen daruch eine Art von Geschlechtergerechtigkeit erschaffen zu wollen.
    Ich hoffe nur dieser Spuk ist bald wieder vorbei und es wird versucht auf eine vernünftige Weise Geschlechtergerechtigkeit zu schaffen!

     
    Cayleigh, Mellnik und Dyonisus gefällt das.
  4. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.687
    Dieses *innen ist doch inzwischen auch schon überholt!
    Denn: non-binär ist angesagt!
    Wer heute was auf sich hält, der verkündet stolz, er/sie/es sei weder Mann noch Frau, sondern non-binär!

    Der arme Shakespeare hat ja sowieso schon alles falsch gemacht
    Er ist ein sog. DWEM.

    Also:

    Dead
    White
    European
    Male

    Zu allem Unglück ist er auch noch binär!
    Also ein DWEMB!

    Schlimmer geht's nimmer! :)
     
    Cayleigh gefällt das.
  5. Najada

    Najada Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2020
    Beiträge:
    5.657
    Modeschriftsteller vergangener Jahrhunderte in einen gedachten geistigen Mittelpunkt stellen zeugt nicht gerade von Realitätssinn.
    Man stelle sich das im Mathematikunterricht vor:
    "Der Erlkönig reitet durch Nacht und Wind, plötzlich verliert sein Pferd ein Hufeisen. Wie viele Kinder schaffen es lebend nach Hause?"
     
    Dyonisus gefällt das.
  6. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.687
    Werbung:
    Meinst du Shakespeare damit?
     
  7. Dyonisus

    Dyonisus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2018
    Beiträge:
    12.895
    Ich täte darauf antworten: "Kommt drauf an, wie viele Wölfe zeitgleich unterwegs sind und wie hungrig diese sind". :sneaky:
     
    SchattenElf und Najada gefällt das.
  8. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    8.027
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Mag sein, dass der Genderstern inzwischen überholt ist,
    obwohl er ja noch garnichtmal 1 Jahr auf dem "Markt" ist.
    Aber der Genderstern wird vor allem noch von- und in den den Öffentlich Rechtlichen Medien wie verteidigend benutzt.
    Hier dazu mal ein ganz aktuelles Interview des Deutschlandfunks mit Wolfgang Thierse,
    der da eine, in meinen Augen, interessante und richtige These aufzeigt, die er in der FAZ geschrieben hatte:
    https://www.deutschlandfunk.de/interview.693.de.html?drbm:date=2021-02-25
     
    Dyonisus gefällt das.
  9. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    8.027
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Und hier zeigt sich, in meinen Augen, der ganze Irrsinn und Nonsens in der Debatte, da der Genderstern den Aspekt des Non-Binären, also die Existemz eines 3. Geschlechts, bzw. noch weiterer existierender Geschlechter, völlig ausen vor lässt.
    Das ist alles so unreif und so unausgegoren.
    Aber so ist das mit Revolutionen !
     
    Dyonisus und Mellnik gefällt das.
  10. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    8.027
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Werbung:
    Es handelt sich also um Zeitgeist.
    Denn ein gedachter geistiger Mittelpunkt entspricht immer nur einem Zeitgeist.
    Auch dem Zeitgeist von Heute !
    Das ganze hat mit Kultur zu tun.
    Das schlimmste, in meinen Augen, ist, eine Kulturrevolution vollziehen zu wollen.
    Das ist nicht nur ein Verbrechen an der Menschlichkeit, sondern ist ein Verbrechen am kulturellem menschlichem Erbe.
    Auch der Realitätssinn entspricht nur einem gegenwärtigem Zeitgeist,
    welcher morgen schon wieder nur zum kulturellem Erbe der Menschheit gehört.
    Wie gut dass wir hier in einem Esoterikforum sind :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden