Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Künstlich am ,,Leben" halten

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von evy52, 5. November 2004.

  1. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    Hallo Astarte,
    eigenartigerweise sagen die Ärzte, Oma geht es hervorragend, Blutbild, alles ok. (wir waren am Mittwoch wieder bei der Kontrolle) sie ist nur aggressiv und man hat ihr ein leichtes Beruhigungsmittel für die Nacht verschrieben, was aber auch gar nichts hilft. Aber ich glaube, das bewirkt bei ihr das Gegenteil.
    Nachts wird sie zur wandelnden Furie :geist: , obwohl sie im allgemeinen sehr schwach ist, sich kaum noch auf den Beinen halten kann, ist sie ständig in Bewegung, reisst sich die Verbände, Windel ab , zerreisst das Nachthemd, das Bettzeug (weil natürlich nass) . Ich kann gar nicht schnell genug reagieren. Und....sie macht das still und leise. Bis ich das mit kriege (ich muss ja auch mal schlafen) ist es oft schon zu spät. Ich hab sie auch noch nie dabei erwischt, ich möchte mal wissen, wie sie das macht, das ist mir fast schon unheimlich. Diese Frau hat enorme Kräfte, nachts, tagsüber ist sie arm und schwach (zumindest stellt sie sich so...) ich glaub schon manchmal, dass Oma von einem Dämon besessen ist, der sie mit aller Macht am Leben hält, anders kann ich mir das nicht vorstellen.
    Danke für deine Anteilnahme und lieben Gruß
    Evy
     
  2. roli

    roli Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    377
    Hallo
    So leid es mir tut das zu sagen, aber unsere Medizin ist halt nicht nur mehr am Menschen und seinem Wohle interessiert sondern an der Amortisation und dem Geldmachen. Deshalb geht man nicht mehr auf die Wünsche der Patienten ein. Zudem wenn wir schon eine Organtransplatationschirurgie haben, braucht es ja auch Mittel um die sog. Ersatzteile zu organisieren, und das kann ja nur dann herausgenommen werden, wenn man noch lebt. Bei Toten geht das ja nicht mehr, weil die Organe nicht durchblutet werden und dann nicht mehr brauchbar sind. Unter anderem dienen dann auch diese Maschinen. Zudem wenn man sich einmal in die Hände der Arzte begibt, dann scheint es dass man sein Selbstbestimmungsrecht aufgibt, und das was man will nicht mehr berücksichtigt wird. (siehe wieder Anfang vom Text)
    Also ich habe mich schon seit langem entschieden solche Sachen nicht mitzumachen, und werde aber auch die daraus ergebende Konsequenz ziehen, wenn ich ein Organ nötig hätte, eben in Würde zu sterben wenn es denn sein muss. Zudem esoterisch gesehen ist eine Organspende absolut nicht vertretbar, aber es soll und muss ein jeder selber darüber entscheiden.
    Mir tut es weh so zu schreiben und hoffe niemanden verletzt zu haben.
    Gruss Roland
     
  3. evy52

    evy52 Guest

    Nein, das glaube ich nicht, lieber Roland, wie du vielleicht schon gemerkt hast, sind hier fast alle deiner Meinung....ich sowieso.
    liebe grüße
    Evy
     
  4. tomsy

    tomsy Guest

    ich auch!
     
  5. atoronja

    atoronja Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Berlin
    Es hört sich vielleicht brutal an,es gibt doch da wirklich nur eine möglichkeit und die ist die Maschinen ab zu schalten.atoronja
     
  6. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Werbung:
    Um die Maschinen abzuschalten oder erst gar nicht anzuschalten gibt es (zumindest in Österreich) eine ganz einfache Lösung: eine Patientenerklärung.
    In einer solchen Erklärung steht drinn das man nicht an ein Beatmungsgrät bzw. Herzlungenmaschine angeschlossen werden möchte wenn nicht die Aussicht auf Genesung besteht. Man kann eine solche Erklärung einfach selbst formulieren oder sich bei verschiedenen Palliativpflegeorganisationen einen praktischen Vordruck zuschicken lassen. Die Ärzte sind in Österreich verpflichtet sich dann genau darann zu halten.
    Ich habe bei solchen unmenschlichen Aktionen die manche Ärzte (wie jetzt mit Arafat) tun schon zuschauen müssen. Manche Ärzte können einfach nicht begreifen das das Leben endlich ist und sehen es als ihr Versagen an wenn ein Patient stirbt....

    Zum Thema Organtransplantation ist es in Österreich ähnlich: wenn man keine Organe spenden will muss man sich auf eine Liste eintragen lassen. Wenn man zb im Koma liegt und die Ärzte deine Organe haben wollen müssen sie bei dieser Zentrale nachfragen ob du auf der Liste stehst, wenn ja müssen sies lassen.

    Ich arbeite in einem grösseren Krankenhaus und ich kann den Meinungen hier nur beipflichten. Falls ich an Krebs erkranken sollte, werde ich mir mit großer Wahrscheinlichkeit keine Chemo anhängen lassen, weil ich täglich sehe das das nix bringt....


    @ Evy
    Hast du dich schon mal mit den Phasen des Sterbens auseinander gesetzt? Vielleicht kannst du dann die Wut und Angst deiner Oma besser einordnen. Ich wünsche dir viel Mut und Kraft bei ihr zu bleiben und nicht selbst wütend zu werden.

    LG Elisabetha
     
  7. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.595
    Ort:
    Zürich
    Gründe?
    Was verstehst du unter diesem seltsamen Terminus: "esoterisch vertretbar"?
    Und warum ist etwas "esoterisch vertretbar" und etwas anderes nicht?
     
  8. evy52

    evy52 Guest

    [
    [/QUOTE] Ja, Elisabetha, hab ich, meine Reikilehrerin hilft da sehr , mit ihr rede ich viel darüber, ich gebe mir auch selbst Reiki - sofern Oma das zulässt, denn sie ist fast rund um die Uhr aktiv - und das gibt mir neue Kraft.
    Danke für deine guten Wünsche, :kiss3: oft ist es sehr schwer, aber ich liebe meine Großmutter, sie hat mich nämlich großgezogen und ich hatte es sehr gut bei ihr, daran denk ich immer und das gehts mir wieder besser...obwohl...durch die Krankheit (Alzheimer) ist sie mir oft schon sehr fremd, die kann schimpfen...mein lieber...was der für Worte einfallen....das kenn ich nicht bei ihr...aber sonst gehts ganz gut.
    Liebe Grüße
    Evy
     
  9. marple

    marple Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Wien
     
  10. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Werbung:
    @ marple

    Ich finde das jeder Mensch, egal ob "gut" oder "böse" (ich setze das absichtlich in "), ein Recht darauf hat in Würde, Frieden und ohne Schmerzen zu sterben. Egal was er in seinem Leben getan hat. Über "gut" und "böse" will ich jetzt hier nichts sagen.

    @ Evy

    Ich kann mir ungefähr vorstellen was du gerade für eine schwierige Zeit durchlebst. Ich arbeite im Gesundheitswesen und habe dauern mit Schwerkranken und Sterbenden zu tun. Gerade wenn deine Oma Alzheimer hat musst du sicher viel leisten. Bitte schau gut auf dich selbst, denn ich erlebe es immer wieder das pflegende Angehörige vor mir zusammenbrechen und einfach nicht mehr können. Hol dir unbedingt Hilfe von aussen wenn du sie brauchst, es gibt ja viele mobile Hilfsdienst die dir im Punkto Pflege was abnehmen können.
    Schau gut auf dich und hol dir viel Kraft, Reiki ist da sicher genau das richtige...

    LG Elisabetha
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden