Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kleine Liebesgeschichte...Samira und Said

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Sundancerin, 19. Juli 2019.

  1. Sundancerin

    Sundancerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2019
    Beiträge:
    313
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Teil 1

    Der Palast war in großer Aufruhr...ein Sandsturm näherte sich und die junge Prinzessin Samira war spurlos verschwunden...
    Samira ist 12 Jahre alt, Sie hat langes schwarzes Haar , grüne Augen und ist ein kleiner süßer Wirbelwind , der die Bediensten des Palastes immer sehr auf Trab hält.
    Sie und Ihr bester Freund Said treiben so allerlei Schabernack im Palast...

    Said ist der Sohn des Oberbefehlshabers der Wachen des Sultans .
    Er ist 15 Jahre alt , etwas schlacksig , hat blaue Augen , wuscheliges schwarzes Haar und Samira ist sein kleiner Augenstern...
    Wobei er von Ihr meist nur einen Lufthauch spürt und Sie dann nur noch von hinten an sich vorbei laufen sieht, da egal wie sehr er sich auch anstrengt, er weder merkt wie Sie erscheint noch in der Lage ist mit Ihrem Tempo mitzuhalten. Aber er liebt Ihre ungestüme, temperamentvolle , unbeschwerte Art und ist davon überzeugt , eines Tages mit Ihrem Tempo mithalten zu können.


    Samira liebt Ihrem Said, seine fast schüchterne, liebevolle Art und wie er sich immer anstrengt mit Ihr mitzuhalten...Im Moment findet sie es äußerst witzig , wenn er beim training ist , Ihn dabei zu beobachten und Ihn etwas aus dem Konzept zu bringen, denn wie sein Vater ,will Said ein Krieger des Sultans werden...Samira fängt immer an zu kichern, wenn er mit dem riesigen Schwert kämpft, das ist aber auch ein lustiges Bild, der schlacksige Said mit dem viel zu großen Schwert in der Hand , wo man sich manchmal Fragte hoffentlich kippt er nicht vorne über...


    Die beiden verbrachten eine unbeschwerte Kindheit miteinander, der Sultan war ein sehr Weiser und Gerechter Mann , der seine kleine Samira über alles Liebte und sehr vieles bei Ihr durchgehen lies, den Bediensteten nach zu viel...

    Der Vater von Said war da schon etwas strenger, wenn die beiden Mist gebaut hatten musste er es immer ausbaden...Aber das tat er gerne für seine Samira...

    Meist versteckten die beiden sich im Harem des Sultans , dort durften die Wachen nicht rein...Sie redeten oft Stundenlang über Ihre Träume, Wünsche,über Poesie , Philosophierten , stellten sich Ihr Zukunft vor und vergaßen dabei die Zeit...Wobei Said eigentlich mittlerweile zu alt war um im Harem sein zu dürfen, aber die Harems Damen drückten immer beide Augen zu wenn die beiden zu Ihnen kamen und ließen sie die gemeinsame Zeit genießen...


    So auch heute, beide wussten , das ein mächtiger Sandsturm im Anmarsch war , sie waren so sehr in Ihre Gespräche vertieft , das sie gar nicht mitbekamen wie es lansam brenzlig wurde und niemand wusste wo sie waren...
    Eine der Haremsdamen kam zu Ihnen und sagte , Ihr beiden müsst nun gehen, der Sandsturm ist fast da und Eure Väter machen sich gewiss Sorgen um Euch...beide fuhren erschrocken hoch und eilten zu Ihren Vätern....Der Sultan war einfach nur glücklich seine kleine Samira in die Arme schließen zu können, und Saids Vater , hielt Ihm eine lange Standpauke...

    Samira war für Ihr alter geistig schon sehr weit entwickelt, sie machte sich schon viele Gedanken zu vielen Themen und liebte die Poesie...das verdankte Sie Ihrem Weisen und Einfühlsamen Lehrer , der Sie und Said seit Sie 3 Jahre alt waren, erst spielerisch und dann immer ernster werdend Unterrichte ...


    Da Sie sehr intelligent war , stand schon lange fest, das wenn Sie 15 Jahre alt wird, sie ins Ausland gehen wird um sich da weiter zu bilden und später zu Studieren...
    Sie war kurz vor Ihrem 13 Geburtstag , also blieben den beiden noch 2 gemeinsame Jahre bis Samira für lange Zeit fort ging...

    Die Zeit verging wie im Fluge, Said machte immer weitere Fortschritte in seinen Kampftechniken und Samira bereitete sich auf Ihre große Reise vor...sie genossen die gemeinsame Zeit miteinander sehr, Sie redeten, Philosophierten, lasen sich gegenseitige selbst geschriebene Gedichte vor ....Plötzlich war der Tag da...Samira ging... der Abschied fiel den beiden wahnsinnig schwer, beide vergossen Tränen und fielen sich zum Abschied in die Arme und versprachen sich, den anderen nie zu Vergessen und das Ihre Freundschaft genauso fortgeführt würde, egal wie lange Sie weg bleiben würde......

    Die Jahre vergingen und Said verlor all seine Schlaksigkeit , sein verwuscheltes Haar und wurde zu einem hoch gewachsenen gut aussehenden muskulösen Mann ,mit strahlend blauen Augen , Sie strahlten heller wie die Sterne in der Nacht....
    Man sah Ihm das tägliche Training an ...und mittlerweile gehörte er der Leibwache des Sultans an.....das entging den jüngeren Damen im Harem natürlich nicht und Sie liefen meist kichernd , tuschelnd und etwas langsamer an Ihm vorbei....Said jedoch nahm Sie gar nicht wahr...denn sein Herz gehörte Samira...

    In den vergangenen 5 Jahren verging nicht ein einziger Tag , an dem er nicht an Sie und die wunderschöne unbeschwerte Zeit mit Ihr denken musste...er sehnte Sich so sehr nach Ihr ...was wohl aus Ihr geworden ist...ob Sie auch noch an Ihn denken würde...ob Sie Ihn überhaupt erkennen würde...

    Der Sultan riss Ihn aus seinen Gedanken und sagte Ihm und den anderen Leibwächtern , das in den nächsten Tagen seine kleine Samira wieder zurück erwartet würde....Saids Herz schlug Purzelbäume ...

    Etwa eine Woche später befahl der Sultan seiner Leibwache und all seinen Bediensteten sich vor dem Palast einzufinden, da nun seine Tochter käme...

    Said stand in Reih und Glied mit den anderen Leibwächtern und die Zeit schien endlos zu dauern...Bis...ein wunderschöner schwarzer Hengst in einer Wahnsinns Geschwindigkeit auf die Wartenden zu Galoppierte....
    Es dauerte noch Stunden bis die anderen Reisenden auch Ihr Ziel erreicht hatten ....der Schwarze Hengst blieb abrupt vor Said stehen und stieg hoch....für den Bruchteil von Sekunden trafen sich die Blicke von Said und Samira...Er dachte es würde Ihm den Boden unter den Füssen weg ziehen und jeder würde hören wie Stark sein Herz pochte, Ihm wurde es heiß und kalt und er wusste nicht wie Ihm geschah...

    Als erstes nahm er Ihre Augen wahr , Sie strahlten wie dunkel grüne Smaragde , dann sah er Ihre atemberaubende Schönheit die Ihm schier den Verstand raubte....und schon ritt Sie langsam weiter zu Ihrem Vater und glitt Galant vom dem schwarzen Hengst runter....Said taumelte immer noch ein wenig, als Ihn einer anderer Mann der Leibwache anstubste und meinte...Wow ist die kleine Samira eine ausgewachsene Schönheit geworden, die würde ich auch nicht von der Bettkante schubsen, aber unsereins hat bei so einer eh keine Chance ...Said war innerlich zu tiefst empört über diese Worte , sie versetzten Ihm einen tiefen Stich in seinem Herzen....er wahrte aber die Contenance ...


    Samira war froh endlich wieder nach Hause zu können, in den letzten 5 Jahren hatte sie viel von der Welt gesehen und auch sehr viel gelernt, aber sie vermisste Ihren Vater den Palast und vor allem Said Ihren besten Freund...

    Es verging kein Tag an dem Sie nicht an Ihn gedacht hätte, wie er wohl jetzt aussah , ob er Sie erkennen würde... es packte sie Plötzlich eine solche Sehnsucht...es waren noch ca. 3 Stunden bis zum Palast ihres Vaters mit der Caravane....da schnappte Sie sich den schwarzen Hengst und galoppierte nach Hause...

    Ihr langes schwarzes Haar wehte im Wind...innerhalb einer halben Stunde war sie da...Sie galoppierte auf die wartenden zu....und sah diese leuchtenden Blauen Augen , sie strahlten heller als die Sterne in der Nacht, da wusste sie das ist Said, Sie bremste den schwarzen Hengst so abrupt ab,das dieser aufstieg....für einen Bruchteil von Sekunden sahen sie sich in die Augen, dann ritt sie langsam weiter zu Ihrem Vater....

    Als sie Said sah, pochte Ihr Herz bis zum Hals, ihr wurde es heiß und kalt und sie war froh auf dem Hengst zu sitzen , da sie sonst den Boden unter Ihren Füssen verloren hätte, so fasziniert war Sie von seinem Anblick....


    Sie stieg von dem schwarzen Hengst ab und ging freudestrahlend auf Ihren Vater zu...die beiden Drückten sich innig und verschwanden im Palast...

    In den folgenden 3 Nächten sah Said , Samira all abendlich an sich vorbei schreiten, Sie nickte Ihm kurz zu und verschwand dann in Ihren Gemächern....

    Als Samira am ersten Abend endlich von den endlos langen Gesprächen mit Ihrem Vater zurückkehrte um in Ihre Gemächer zu gehen, schritt sie wie eine Königin an Ihm vorbei....Sein Herz schlug Ihm bis zum Hals, der Anblick Ihrer Schönheit lies seine Beine noch weicher werden als vorhin , wo sich Ihre Blicke trafen....Ihre Augen wirkten geheimnissvoll , Ihr Gang wirkte grazil, Ihr Ausstrahlung verschlug Ihm die Sprache und der Lieblich süße Duft den sie verströmte lies seine Sinne fast entgleiten...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2019
    Himbeere, LalDed und sadariel gefällt das.
  2. Sundancerin

    Sundancerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2019
    Beiträge:
    313
    Ort:
    NRW
    Als Samira Ihrem Vater von all den Dingen die Sie in den vergangene 5 Jahren erlebt und gelernt hatte zu ende berichtet hatte, kam auch der Rest der Caravane endlich an...Der Sultan küsste Sie auf die Stirn.

    Samira ging zu Ihren Gemächern...vorbei an Said...als Sie ihn sah, schlug Ihr das Herz bis zum Hals...Sie war immer noch total Fasziniert von seinem Anblick und das strahlen seiner wunderschönen blauen Augen, seine Ausstrahlung lies sie fast Ihre Sinne verlieren...aber sie wusste nicht wie Sie Ihn ansprechen sollte...so übte Sie die folgenden 3 Nächte vor dem Spiegel...

    Irgendwie passte das alles nicht, Sie wusste ja nicht wie er reagieren würde, dennoch fasste Sie sich am vierten Abend ein Herz , schritt an Ihm vorüber drehte sich um rannte fast auf Ihn zu Umarmte Ihn und flüsterte Ihm ins Ohr, Heute Nacht an unserem Lieblingsort ?....Er blickte Sie an und sagte ganz trocken...Ja


    Said dachte sich am vierten Abend , das es so nicht weiter gehen könnte, aber er wußte nicht wie er Sie ansprechen sollte...konnte er das, durfte er das überhaupt...seine Sehnsucht nach Ihr war schier Grenzenlos...er wollte Sich ein Herz fassen als Sie erneut an Ihm vorüber schritt , aber er konnte es nicht...da plötzlich drehte Sie sich um, rannte fast auf Ihn zu Umarmte Ihn und flüsterte Ihm ins Ohr , Heute Nacht an unserem Lieblingsort, Ihm verschlug es so sehr die Sprache, das er nur ein ganz trockenes ...Ja ...hervor brachte....


    Er wusste das er eigentlich nichts im Harem verloren hatte und darauf die Todesstrafe stand ,als Mann den Harem des Sultans zu betreten...aber er konnte nicht anders, es war Ihm egal, er liebte Sie so sehr, das er Sich ein Herz fasste und hinein ging...Die Harems Damen wussten schon bescheid....die älteren unter Ihnen beschworen die jüngeren nichts dem Sultan zu sagen oder irgend einem anderen....

    Nachdem das geklärt war, führte eine der Damen Ihn zu Samira ...Ihr Anblick verschlug Ihm fast wieder die Sprache...aber er riss sich zusammen...Sie drückte Ihn Freundschaftlich und erzählte Ihm was Sie alles so erlebt hatte in den Vergangenen 5 Jahren und er erzählte Ihr , wie es Ihm ergangen war...Das Gespräch wurde im laufe der Nacht und in den folgenden drei Nächten immer lockerer....Sie lachten und Herzten sich viel, die alte Vertrautheit zwischen den beiden war immer mehr zu fühlen, als ob sie niemals getrennt gewesen wären und so etwas wie Erwachsen werden nie dazwischen gekommen wäre...


    In der darauf folgenden Nacht, hatte Said ein Gedicht für Samira geschrieben...Sie schmiegte sich wie in alten Zeiten in seine Arme und lauschte seinen Worten....Dies versetzte Said so sehr in Wallung, das er im Anschluss als er das Gedicht beendet hatte, Ihr nun seine tiefe Liebe gestand und Ihr sagte das in den Vergangenen 5 Jahren nicht ein Tag vorbei gegangen wäre Ohne das er an Sie gedacht hätte...Das Ihn keine andere Frau in all den Jahren je interessiert hätte , er hätte immer nur Sie haben wollen....

    Samira richtete sich auf, sah Ihm tief in die Augen, und sagte Ihm, das es Ihr ganz genauso ergangen wäre, in all den Jahren hätte Sie Sich nie für einen anderen Mann interessiert , nun sah Sie ihm noch tiefer in die Augen und sagte ...Ich liebe Dich so sehr Er erwiderte Ihre Worte ....im Anschluss küssten sie sich erst ganz zärtlich dann voller Leidenschaft....


    Am nächsten Morgen ging Said zum Sultan und hielt um Samiras Hand an... er versprach Ihm, das er Sie Lieben, Ehren und beschützen würde und Sein Leben für das Ihre geben würde....

    Der alte Weise und Gerechte Sultan blickte Ihn etwas streng an ...für Said brach kurzfristig innerlich eine Welt zusammen....dann lächelte er und sagte, dann ganz langsam .....Ich wusste schon als Ihr beiden Kinder ward, das Ihr eine ganz besondere Verbindung miteinander habt...ich weiß auch das Ihr euch in den letzten Nächten in meinem Harem getroffen habt...

    der Sultan schwieg einen Augenblick ....

    Said schluckte und rechnete mit dem schlimmsten....

    Dann fuhr der Sultan fort ....Ich liebe meine kleine Samira über alles , Du bist einer meiner loyalsten Krieger und ich weiß das Du sie seit Jahren liebst und alles ebenso wie ich für Sie tun würdest....somit gebe ich Dir die Hand meiner Tochter....

    Said konnte sein Glück kaum fassen und während er da noch völlig gerührt stand und die Worte des Sultans noch einmal kurz Revue passieren lies...stürmte von Hinten Samira erst auf Ihren Vater und dann auf Said los da Sie jedes einzelne Wort gehört hatte und küsste Ihn voller Leidenschaft...


    Es wurde eine riesen große Hochzeit gefeiert, sie dauerte 5 Tage und 5 Nächte ....Alle waren soooooooooo glücklich...und wenn Sie nicht gestorben sind...dann spürst Du Ihre tiefe Liebe noch heute , wenn Du Dich ein kleines bischen anstrengst und in Dich rein fühlst....


    Ende

    geschrieben von Sundancerin
     
  3. Himbeere

    Himbeere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    1.549
    Ort:
    am Attersee
    Ein Märchen wie aus Tausend und einer Nacht! Ich mag es.
     
    Sundancerin gefällt das.
  4. Sundancerin

    Sundancerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2019
    Beiträge:
    313
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Danke :)
     
    Himbeere gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden