Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Israelischer Realismus

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von premiumyak, 22. April 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 0bst

    0bst Guest

    Werbung:
    Bischen kraß vielleicht, jeden Antisemiten zu nennen, den lediglich die Kriegstreiberei und Sklaverei dort stört.

    Ärgerlich, wenn jemand ständig mit weit aufgerissenem rechten Auge herumrennt und die Fehler der eigenen Partei nicht sehen will, weil es woanders interessante Probleme gibt, auf die man zeigen kann. Oder wenn jemand alle Nichtmitglieder seiner Religion als minderwertig sieht und schon deshalb benachteiligen möchte und jeden als Anti bezeichnet, der an einer Gewaltspirale nicht teilhaben will.

    Häufiger Gebrauch des Begriffs Antisemit über längere Zeit im oben genannten Sinne könnte dazu führen, daß bei vielen Nicht-Religionsmitgliedern eine ungewünschte Bedeutungsverschiebung in Richtung "Friedliebender" stattfindet.

    Dann wäre durch Verwendung des Ausdrucks keine gewünschte Änderung in den Ansichten mehr möglich. Vielleicht ist es schon jetzt so, daß die Texte für Nichtmitglieder und Mitglieder unterschiedliche Bedeutung haben und die Kommunikationsgrundlage fehlt.
    So gesehen damals in Ost-West-Gesprächen in zwei deutschen Staaten, wo Begriffe unterschiedliche Bedeutungen hatten und man sich deshalb mißverstand.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. April 2014
  2. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    Das Existenzrecht keines einzelnen Menschen sollte in Zweifel gezogen und zur Disposition gestellt werden.
    Mit der berechtigten Sorge um das eigene Leben im Nacken verhandelt es sich vermutlich genauso locker, wie mit blankem Haß auf die, die ´ einem alles genommen haben ´.
    Da ich nichts weiter beizutragen habe ziehe ich mich nun zum Beten zurück.
    Alles Gute - Jens
     
  3. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    11.856


    Es ist nun mal Fakt daß es unter Israelis nicht wenige gibt die originär rechtsradikalem, rassistischem Gedankengut anhängen.

    Das hat nichts mit der Religion dieser Personengruppen zu tun.

    Es ist nämlich völlig egal ob man den Klau von Land auf dem Menschen anderer Ethnie seit Generationen ihren Lebensunterhalt erwirtschaften mit "die überlegene Deutsche Rasse braucht Raum" oder mit "steht in der heiligen Schrift xy daß Gott das Land uns zugedacht hat" rechtfertigt.

    Ich meine, ich kann auch nicht hingehen, den Nachbarn mit Gewalt aus seinem Haus vertreiben und das dann mit "Gott hat mir das als Besitz gegeben" rechtfertigen. Das ist komplett absurd.
     
  4. flori776

    flori776 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    945
    Ort:
    salzburg
    das wir beide eimal einer meinung sind hätte ich nie gedacht.
    mfg:)
     
  5. Hagall

    Hagall Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    24.872
    Ort:
    Wien
    genau, alle in einen topf. sind eh alle gleich, diese juden. wen schert das schon, dass viele juden israel und seiner politik kritisch gegenüberstehen und auch das opfergehabe ablehnen? sowas woll ma ja gar nicht wissen. und KÖNN ma auch gar nicht wissen, schließlich ist es ja besser, nix mit denen zu reden.
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    21.393
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:


    ich bin nicht "die juden" -ich bin shimon...ich bin kein opfer, das habe ich hier schon oft bewiesen, denn ich schlage verbal zurück.und das ausgibig und aus meiner sicht auch gut! (deswegen wurde ich auch schon für 2 wochen hier gesperrt).

    und vor allem: ich bin jude (jüdische mutte!) - aber keine israli, trage keinerlei verantwortung für die politik in israels...trotzdem weiss ich,dass israel, seit seine gründung, sich andauernd gegen palestinser, araber und andere völkermit waffen verteidigen muss und das auch ziemlich erfolgreich betreibt... das ärgert manche hier und anderswo - dich scheinbar auch! sonst würdest du nicht diese blöde "opferrolle" immer herauskramen...hast du bessere argumente auf lager?

    :D shimon
     
  7. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    21.393
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD

    wenn eins stimmt in der verworrene situation israel-palestina dann dies: kaum wurde der staat 1948 gegründet, kam schon die arabische legion und wollte die juden ins meer treiben...im folge waren echtlioche versuche die juden zu vertreiebn, und sie haben sich nicht freitreiben lassen.....

    was das wort antisemitisch oder antisemit betrifft - ich benütze es gegen jeden, der die existenzberechrtigung israel in frage stellt oder juden tätlich oder wörtlich angreift oder ideen anhängt, die das lebensrecht einzeilönen juden in frage stellt!

    shimon
     
  8. Laws

    Laws Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2014
    Beiträge:
    3.166
    Ich war 1998 für ein Jahr in Israel. Ich habe dort in einem Kibbutz gearbeitet und bin viel im Land herumgereist. Damals kam Barack an die Macht und überall herrschte eine euphorische Stimmung, weil alle sagten, dass die Gohlanhöhen und andere Gebiete an Syrien und an Ägypten zurückgegeben werden sollten. Ich weiß, dass sich die Meisten Israelis und auch Palästinenser nichts mehr als Frieden wünschen. Ich habe auch Menschen kennengelernt, jüdische Ärzte, die jeden Tag ihr Leben riskiert haben, weil sie in die palästinensischen Gebiete gereist sind um dort kranken zu helfen. Ich weiß aber auch, das Israel eine sehr brutale und grausame Politik betreibt und schon für unzählige Massaker an den Palästinensern verantwortlich ist. Es gehören immer zwei zu einem Konflikt, aber Israel wurde von Anfang an angegriffen, weil sie viele Palästinenser einfach in Reservate abgeschoben haben und ihnen das Land geklaut haben. Also immer nur zu sagen, das Israel sich verteidigen muss stimmt so nicht. Denn die Regierung hat schon mehr als einmal Konflikte provoziert. Und immer mehr Israelis sind mit dieser Politik nicht mehr einverstanden, da sie verstanden haben, dass sie es selbst sind, die dafür den Preis bezahlen.
     
  9. 0bst

    0bst Guest

    Danke, Laws, für die Ansichten. Wir können es hier nicht ändern.
     
  10. farnblüte

    farnblüte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    537
    Werbung:
    Ich wünschte wirklich, die Leute die hier ihre antisemitische Lügenpropaganda betreiben würden mal Urlaub in Gaza machen. Keine Sorge - es gibt auch ein paar fünf Sterne Hotels!

    Das osmanische Reich hat seine Gebiete an die Briten abgetreten, als es aufgrund innerer Gründe zerfallen ist. Die Briten haben das Land geteilt in Syrien, Libanon, Irak, Palästina (später Israel) und Jordanien. Palästina war von Anfang an als jüdischer Staat gedacht, Jordanien als Muslimischer. Nach dem zweiten Weltkrieg als Israel endlich gegründet wurde, war es ein arabischer Scheich, der seine Glaubensbrüder aufforderte, aus dem neu gegründeten Staatsgebiet Israels kurzzeitig wegzuziehen - nämlich um aus dem Weg zu gehen, während man die Juden ins Meer treiben und möglichst alle umbringen wollte. Diese netten Herren waren nämlich mit den deutschen Herrenmenschen verbündet gewesen und haben Juden gegenüber die gleiche Politik verfolgt. Das ist der Grund für die vielen arabischen "Flüchtlinge". Es war nicht Israel, die sie vertrieben hat.

    Jordanien hat dann einen großen Teil Israels besetzt und ja, diese besetzten Gebiete sind in der Tat ein Problem. Der arabisch besetzte Teil Israels, in Jerusalem und den sogenannten "autonomen Gebieten" hat sich über die Jahrzehnte leider nicht befrieden lassen und es war vielleicht nicht richtig von Israel, diese Terror-Enklaven bestehen zu lassen. Aber man muss auch sehen, dass sich die Lage dort durch den wirtschaftlichen Aufschwung langsam gebessert hat. Was jetzt natürlich wieder in Gefahr ist, wenn die rassistische Boykott Politik gegen Israel sich durchsetzt, werden natürlich wieder sehr viele Araber kein Auskommen mehr haben und das wird wahrscheinlich den Terror wieder anheizen.

    Ja ich finde, man muss Israel auch kritisieren können. Zum Beispiel finde ich es nicht richtig, den kaltblütigen Mörder eines alten Mannes, eines Holokaust Überlebenden frei zu lassen! Nur auf die vage Hoffnung hin, dass arabische Despoten sich vielleicht dazu bequemen, Gespräche über einen Friedensvertrag zu beginnen (sie haben es dann ja auch erfolgreich nicht getan).! Das ist einfach furchtbar, die Bilder von diesen Killern, die als Helden von Abbas und seinen Schergen gefeiert werden!

    Ich frage mich, was diese ganzen Mörder-Versteher hier im Forum sagen würden, wenn beispielsweise der amerikanische Mörder eines deutschen Kleinkindes freigelassen werden sollte, weil Obama sonst nicht mehr mit Merkel spricht ....

    Übrigens sind ungefähr 25% der Israelis Moslems und Christen und die werden keineswegs unterdrückt, sondern haben nicht nur die gleichen Rechte, sondern auch besondere Minderheitenvertretungen in der Knesset. Nennt mir doch mal ein Land in der Umgebung, wo das umgekehrt auch so ist.... ne, könnt ihr nicht!

    Ach und was ist eigentlich mit den Millionen von Juden, die aus den nach dem Krieg neu gegründeten arabischen Staaten nach Israel geflüchtet sind bzw. tatsächlich aktiv vertrieben wurden? Dürfen die auch in ihre Ursprungsländer zurück in eurer schönen neuen Welt und bekommen ihr Land zurück? Schließlich waren sie teilweise schon seit über 1000 Jahren da einheimisch. Und die Polen müssen die wieder zurück nach Russland und die vertriebenen Deutschen sollen dann wieder in ihre Heimatländer? Seht ihr nicht, wie absurd das alles ist?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden