Ich möchte nicht mehr leben!!

Werbung:

Ereschkigal

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. Januar 2004
Beiträge
2.220
Ort
bei Köln
Lieber Batschi,

Baschti schrieb:
Ich hab in meinem Leben bis jetzt noch (nach meiner Ansicht) nichts erreicht habe auch Angst dass ich niemals etwas erreichen werde
Dein Leben ist etwas wert auch wenn Du in Deinem Leben niemals etwas leistet. Ich weiß nicht, aber hast Du schon mal ein Säugling angeschaut. Ein Säugling ist nur auf andere angewiesen, er hat noch nie etwas zustande gebracht, aber allein, daß er da ist und fröhlich ist und seine Umgebung in sich auf nimmt ist etwas wert. Das Leben an sich hat einen Wert.


und mache mir Sorgen was sein wird, wenn die Therapie (wenn ich sie in Anspruch nehme) keine Hilfe bringt oder ich auf Grund einer Kurzschlussreaktion nach meiner Prüfung doch noch, ich sag jetzt mal, was "dummes" begehe.
Wenn die Hilfe die Du annimmst nichts bringt, kannst Du immer noch eine endgültige Entscheidung treffen. Ich denke, es ist wichtig vorher alles ausprobiert zu haben.

Ich hab vor dem was vor mir liegt solche Angst und ich weiß nicht ob ich das schaffen werde,
Ich kann mir vorstellen, daß Du Angst hast. Und trotz der Angst etwas zu tun, ist wirklich sehr schwierig.

Es gibt eine schöne Passage in Momo von Michael Ende.
Gespräch zwischen Momo und Beppo:
"Siehst Du Momo" sagte er dann zum Beispiel, "es ist so: Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang; das kann ich niemals schaffen, denkt man". Er blickte eine Weile schweigend vor sich hin, dann fuhr er fort: "Und dann fängt man an, sich zu eilen. Und man eilt sich immer mehr. Jedesmal, wenn man aufblickt,sieht man, daß es gar nicht eniger wird, was noch vor einem liegt. Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst, und zum Schluß ist man ganz außer Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem. So darf man es nicht machen."
Er dachte einige Zeit nach. Dann sprach er weiter:" Man darf nie an die ganze Straße gleichzeitig denken, verstehst Du?Man muß nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich. Und immer wieder nur an den nächsten."

Gerade wenn wir daran denken, was wir leisten wollen, was wir noch tun müssen ... kommt die Angst, die lähmt.

Diese einfachen Wörter des Beppos haben mich die letzten Jahre immer wieder auf meine Fehler hingewiesen. (Und vielleicht habe ich jetzt diesen Abschnitt auch für mich abgeschrieben. :rolleyes: )

Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe, daß Du passende Hilfe für Dich findest.
Liebe Grüße
Ereschkigal
 

roli

Mitglied
Registriert
14. Februar 2004
Beiträge
377
Hallo Batschi
Das mit Deinem Chef tut mir leid. Er glaubt nicht an das Gute in einem Menschen. Aber das sollte Dich nicht irritieren. Allzuviele Leute sind leider heute so, leben einfach in lauter Vorurteilen, und vergessen dann ob ihrer Hartherzigkeit zu helfen. Ich hoffe, dass Du Deinem Chef das Gegenteil von dem was er meint, zeigen kannst. Das heisst, Du schaffst einfach die Prüfung!
Sei auch nicht so streng zu Dir, gib Dir auch Zeit, Dich zu entwickeln. Erfolg ist zuweilen auch subjektiv. Kommt dann auch immer darauf an welche Ziele Du Dir setzt. Vielleicht sind diese im Moment für Dich unereichbar. Vielleicht solltes Du Dir viele kleine Ziele setzten um dem Endziel näher zu kommen?
Wie heisst doch ein Sprichwort (chin.) Auch ein Weg von tausend Schritten, fängt mit dem ersten an.
Weisst Du, es mag sein, dass Du keinen Erfolg hast (im Materiellensinne) aber für mich zählst Du zu den Menschen die wirklich noch ein Gefühl (Herzensgüte) haben. Und das zählt für mich 1'000'000 X mehr als alles andere. Ich wünsche von ganzem Herzen, dass Dir gelingen möge, das Negative abzustreifen, und freudvollem Herzen den Sonnenaufgang zu erleben.
Gruss Roland
 

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
Was ich jetzt sagen werde klingt hart aber ich habe keine Lust es zu beschönigen.

Ehrlich gesagt bemittleidest du ich selbst und machst dir Vorwürfe. Wieso eigentlich? Du kannst dein Leben nicht davo abhängig machen ob jemand da ist, der dir hilft - du musst es für dich leben - nicht für deine Freunde. Wenn du weißt, was auf dich zukommt und du es ändern willst dann such dir professionelle Hilfe, sofern du es nicht alleine schaffen kannst. Warte nicht darauf dass dich jemand rettet - tu es selbst!
 
D

Dr. Seltsam

Guest
Hi Baschti
Du kannst auch Sterben und trotzdem (zum Teil) weiterleben, und zwar lässt du dir mal eben dein Gehirn rausnehmen (welches dann eingefroren wird). Dein Körper wird natürlich vergraben, verrotten, verbrannt oder in Form von Asche ins Meer gestreut.
Und in ferner Zukunft wenn die Menschen eine Möglichkeit gefunden haben dein Gehirn in einen Körper (oder etwas ähnliches) zu pflanzen, siehst du dein dortiges Leben vielleicht anders (und wenn es dir dann immernoch nicht gefällt, kannst du dich ja immernoch (oder wieder umbringen)!

Oder probier es mal mit Bushido!
 
B

Baschti

Guest
Hallo,
muß glaub ich mal was klären,
mir ist zu Ohren gekommen, dass manche hier glauben mein Beitrag sei gefaked. Dazu kann ich nur sagen, Quatsch. Mal ehrlich, ich setz mich doch nicht vor den PC denk mir Stundenlang aus wie wohl ich die Leute vom "Esoterikforum" mal so richtig ver....en kann und schleich mich dann wieder weg. Ich bin zwar mit Sicherheit nicht der Normalste, (sieht man ja an meinem Problem) aber en A...loch bin ich nicht.

@dr. seltsam,
das klingt wirklich seltsam. Mein Körper ist glaub ich das einzige an mir, der noch normal tickt. Da verbrenn ich doch lieber mein Gehirn. Wenn ich mir das vorstelle, in 200 Jahren in nem anderen Körper mit der selben denkweise, oh je oh je. Also daruf verzicht ich glatt. Die armen Menschen die sich dann mit mir befassen müssen. Da sterb ich ja lieber in meinem jetzigen Leben, das es nicht in 200 Jahren auch noch andere abbekommen. Danke für deinen/ihren Beitrag.

@tenshi
Meine Mutter glaubt auch ich würde mich nur selbst bemittleiden und wolle auf mich aufmerksam machen. Jetzt fang du auch noch damit an. Es von seiner eigenen Mutter zu hören ist schlimm genug, danke.

Ich bin im Moment froh, (hoffe das hört sich nicht blöd an) dass ich diese Seite hier gefunden habe wo ich mal über meine Problem reden kann. Ich dachte hier würde mich wenigstens mal jemand ernst nehmen.
Das ich ein Problem habe weiß ich und das nur zu gut aber das hat nichts mit anderen zu tun. Vielleicht sieht das so aus, weil ich geschrieben habe mein Chef würde mich entlassen wenn ich die Prüfung verhaue. Aber das ist ja nur ein Beispiel. Es ist so, dass alles was ich bisher angefaßt, versucht oder gemacht habe nicht funktioniert hat. Und ich hab mir seit meinem damaligen Erlebnis wirklich mühe gegeben könnt ihr mir glauben. Nur hatte ich noch nie, in meinem ganzen Leben irgendein und sei es noch so bedeutungslos, Erfolgserlebnis und es sieht auch nit so aus, als würde es mal so weit kommen. Mittlerweile bin halt wieder an dem Punkt zu sagen, im tod bin ich vielleicht besser dran. Selbst wenn ich dann nur ne verwahrloste Seele ohne Heimat wäre. Mit Sicherheit besser wie jetzt. Hört sich bestimmt für einige Sch..ße an, haben ja auch schon ein paar geschrieben, dass dies nur eine Flucht vor einem selbst ist aber ich hab so, wie es im Moment ist, wirklich keine Lust mehr. Diejenigen die dieses Gefühl kennen und diejenige von euch dir mir mit ihren lieben und ernstgemeiten Beiträgen helfen wolen wissen wovon ich spreche. Das es widerrum, wie so oft im Leben andere gibt, die sich darüber lustig machen oder mit solchen Sachen wie, "DEIN BEITRAG IST SICHER GEFAKED" auftrumpfen ist ja auch klar. Ich freue mich wirklich auf jeden gut gemeinten Beitrag, bei denen weiß ich, die meinen es Ernst und glauben einem. Aber die anderen mögen doch bitte ihre blöden Kommentare unterlassen. :mad:
 
B

bobu

Guest
hallo,
ich habe deinen text gelesen und kann es auch aus eigenerfahrung nachvollziehen.
beantworte mir bitte eine frage: willst du leben oder sterben?
 

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
Hallo
Ist dieses dingsbums hier eine "SELBSTMORDANDROHUNG"?

Wollte nur fragen.

ähm, du willst sterben, oder!
WARUM lebst du dann noch? Errinnere dich doch an deinen letzten versuch, danach hast du dich besser gefühlt, Warum? Weil du noch gelebt hast?
Selbstmord (oder der versuch) ist OFT eine gute methode sein leben für kurze zeit von außen zu sehen und die guten seiten (Die für einen vielleicht zur gewohnheit geworden sind), Die man nicht mehr sah wieder wahrzunehmen und das leben wieder zu mögen.
Um dein leben zu genießen ist "nur" dein eigener "wille" not-wendig.
Freu dich, du fühlst noch im gegensatz zu vielen anderen menschen die ihre gefühle unterdrücken, du kannst das für dich nutzen ....

Danke fürs lesen

DNEB
 
Werbung:
B

Baschti

Guest
@dneb
Nee das ist bestimmt keine Selbstmordandrohung. Keine Sorge.
Warum ich noch lebe!! Ich glaub das ist die beste Frage die ich hier gelesen habe. Ja.
Aber um Sie zu beantworten. Eigentlich will ich nimmer.

Zum Thema "gefaked". Ich kam durch Privat Nachrichten zu dieser Aussage. Die, die sich dadurch nicht angesprochen fühlen, können es ja überspringen.
Hmmm... Wirbelwind, ich kenn en Pferd das heißt so
 
Oben