Heilende Datenbank

brunoo

Mitglied
Registriert
26. Juli 2004
Beiträge
72
Ort
nähe Baden Baden
Hallo zusammen
während ich die vielzahl der Denkrichtungen und den großen Erfahrungsschatz betrachte kommt mir die idee, kann man das bündeln.
Farben, Töne, Sprüche, Ernährung, Naturheilkunde, Gedanken, Energie, Formeln usw. in Bezug auf ein Problem / eine Krankheit bringen ?
LuL bruno
 
Werbung:

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
im prinzip gibt es das schon lange ... siehe auch "das senkrechte weltbild" ... die's auch nur wieder von anderen zusammengetragen haben...

wär als datenbank kein problem, müsst nur wer die stichworte eingeben und vernetzen... und dann kommst du frei nach wittgenstein drauf, dass du das problem perfekt gelöst hast und dass es gar nix hilft.

in der regel geht es ja auch nicht darum, möglichst viel zu finden, sondern das eine, das gerade passt...

und im übrigen ist sehr vieles ja auch nur innerhalb des jeweiligen kontextes sinnvoll - wenn ich das aus dem zusammenhang nehme und mit irgendwas anderem mische, dann folgt das leicht dem motto: schnitzel ist gut, himbeersaft ist gut, also muss schnitzel mit himbeersaft ganz super sein!

es ist doch wunderbar, einem nach dem anderen zu begegnen, wie es meine resonanz und meine interessen gerade wollen... alles auf abruf bei der hand haben, das wäre wie bei den nachrichten: "overnewsed... underinformed".

aber, etwas abstrakter betrachtet: ist das internet, ist google eh nicht schon sehr nahe dran?

alles liebe, jake
 

brunoo

Mitglied
Registriert
26. Juli 2004
Beiträge
72
Ort
nähe Baden Baden
Hallo jake
"in der regel geht es ja auch nicht darum, möglichst viel zu finden, sondern das eine, das gerade passt..."
genau so ist das, beim einen hilft dies beim anderen das. doch muss man wissen was dies oder das ist :)
nun Schnitzel mit himbeersaft habe ich noch nicht probiert, aber vieleicht muß man das auch nicht gleichzeitig zu sich nehmen.
im Übrigen ist das eigendlich der zweite teil, der ersten wäre eine ursachenforschung wobei man diese wieder in die körperliche (schnell behebbar)und die geistige (langfristiger)ursache unterteilen müsste.
wiso denkst du das das gar nix hilft?
jetzt schau ich mal ob ich was zum senkrechten weltbild finde.
LuL bruno
 

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
brunoo schrieb:
genau so ist das, beim einen hilft dies beim anderen das. doch muss man wissen was dies oder das ist :)
so isses. aber dafür genügt keine datenbank. das ist ein wissen, das auf vielen ebenen kompetent sein muss (intellektuell, emotional, seelisch, intuitiv ... ). lexikalisches wissen genügt nicht für ganzheitliche heilung. die homöopathen haben ja zum beispiel ihre repertorien ... de facto datenbanken mit symptombeschreibungen, die mit passenden arzneien korrelieren. aber wenn sie nicht gelernt haben, ihren patienten richtig anzuschauen und ihm die richtigen fragen zu stellen, hilft der beste kent (das bedeutendste repertorium) nichts.
im Übrigen ist das eigendlich der zweite teil, der erste wäre eine ursachenforschung wobei man diese wieder in die körperliche (schnell behebbar)und die geistige (langfristiger)ursache unterteilen müsste.
gerade das aufteilen scheint mir die ursache vieler leiden zu sein. außerdem: viele körperliche symptome sind nicht schnell behebbar (im extremfall krebs und dergl.), viele geistige ... ich nehme mal an, du meinst seelische, psychische - symptome sind oft verblüffend im handumdrehen zu lösen. da kann ein perspektivenwechsel genügen.

ursachenforschung ... oft ist das therapeutische archäologie, die die zueit nicht wert ist, die dafür aufgewendet wird. ursachen sind in aller regel vergangenheit und nicht mehr zu ändern. es geht um deine beziehung zu den ursachen, die ist veränderbar. und dann sind offensichtliche ursachen auch oft nicht die wirklichen ursachen bzw. sind ursachen vielschichtig ineinander verwoben. was aber wirklich wichtig ist, ist der nächste schritt ... die gegenwart. hier entscheiden sich die wege.

ich meine schon, dass ein gut gepflegtes wissen - vor allem auch das wissen, welche information man wo finden kann und erst recht das wissen um die unterschiede zwischen wissen und vorgefassten meinungen - hilfreich und auch lustvoll befriedigend sein kann. aber was dann im konkreten einzelfall - und um den geht es immer - wirklich "hilft", ist nicht das umfassende, sondern das richtige.

alles liebe, jake
 

brunoo

Mitglied
Registriert
26. Juli 2004
Beiträge
72
Ort
nähe Baden Baden
Hi jake
im prizip meinen wir wohl das selbe.
mit kurzfristiger ursachensuche meinte ich diagnose systeme von der Blutuntersuchung bis zur Astrologie usw.
mit langfristig meinte ich Kurse oder solche dinge wie in dem Artikel das Loch auf deiner Site beschrieben sind, also selbsheilung im weitesten sinne.
für mich "der ich nichts weis" tauchte blos die frage auf, was würde herauskommen wenn Großmeister, Magier, Oberhexen, Proffessoren, Schamanen usw. ihr wissen vereinigen würden?
Hi Placebo
Danke schau ich mir an :)
LuL bruno
 
Werbung:

ChrisTina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
4.995
Ort
Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
rehi Bruno

und du glaubst, eine bewusst als solche aufgebaute Datenbank wäre in den Anfängen ihres Bestehens um so vieles anders?

Die Idee klingt nicht schlecht - aber wie könnte man sowas aufbauen?

Allein, wenn ich schau, was ich in den letzten Jahren alles Neues gelernt habe - allein, wenn ich bedenke, wie viele unterschiedliche *was-auch-immer-Listen* es im Netz gibt - und wer jetzt wirklich Lust hat, an irgend etwas, was über seinen/ihren Horzont hinaus geht, mit zu machen - da werd sogar ich skeptisch, ob dies was ist, was es in absehbarer Zeit geben könnte *sorry*
 
Oben