Frauen und Esoterik

Dilandau

Neues Mitglied
Registriert
14. Oktober 2003
Beiträge
56
Ort
München
Mein Vater der mich gesandt hat sagte, Frauen reden mehr als Männer und lesen mehr esoterische Bücher. Und er sagte, sie reden mehr über Esoterik als Männer. Wenn ich vom Torah-Cosmos erzählen will, soll ich zu Frauen gehen. Dort habe ich eine größere Chance auf interesse zu treffen.

Wahrlich wahrlich aber ich sage euch, interesse hat wer interesse hat. Wwas denkt ihr darüber, wie würdet ihr es anstellen, Interessenten für den Torah-Cosmos zu finden?


der Torah-Cosmos - http://otaku.onlinehome.de/gematria.html
 
Werbung:

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
Ich halte solche Verallgemeinerungen für schlecht, denn ich finde ich bin für viele davon ein gutes Gegenbeispiel!

- Frauen studieren doch nicht an einer Technischen Uni und schon gar nicht Technische Physik, oder?
- Leute, die sich mit Physik beschäftigen interessieren sich nicht für Esoterik, oder?

Aber was Frauen und Esoterik angeht: Frauen geben es nur eher zu und stehen dazu, dass sie sich damit beschäftigen. Männer haben es schwieriger so etwas in unserer Gesellschaft einzugestehen, weil sie Angst haben müssten in ihrem Freundeskreis belacht zu werden! Frauen haben es da leichter, weil sie ja sowieso als intuitiver gelten und all diese Dinge, die mit Esoterik zu tun haben!
 

Zahya

Aktives Mitglied
Registriert
30. Juni 2004
Beiträge
416
Ort
Graz AT
das problem liegt im klischee-rollendenken, wie tenshi schon angeschnitten hat. ein "echter kerl" hat mit sowas wie "Esoterik" nix am hut, das sind alles bäume umarmende, nackt bei mondschein um ein feuer tanzende freaks, und männer, die bei so einem weiberkram mitmachen, sind weicheier. weicheier deshalb, weil Esoterik tief mit spiritualität verbunden ist, was wiederum unausschliesslich mit emotionen verknüpft ist. leider herrscht in unserer zeit noch immer das "männerbild" vor, in dem ein mann seine gefühle nicht zeigen darf, nicht nach seinem wahren ich suchen darf, etc ...

frauen hingegen sind es von je her gewöhnt, nicht nerst genommen zu werden mit ihrer ewigen gefühlsduselei, wer kümmert sich dann schon, ob sie jetzt etwas von einer göttin faseln, oder davon, dass auch pflanzen lebewesen sind ... ist doch eh alles dasselbe blabla, und sollen sie doch machen, wenns ihnen spass macht, und solange sie nebenbei noch ihre aufgaben im haushalt erledigen ...

übrigens:
:ironie:

;)

aber man kann auch eindeutig ein umdenken erkennen ... allein hier im forum tummeln sich viele männer, es wurde sogar von einem mann gegründet! und auch wenn selbst noch in vielen esoterischen bereichen männer versuchen, eine patriarcahlisch-hierarchische struktur aufzubauen, so sehe ich in der Esoterik einen der vielen wege, auf welche sich dieser umbruch vom Patriarchat zu einer gleichberechtigten gesellschaft deutlich macht.

in meiner ausbildungsgruppe bei einer Druidin (! ja, eine frau! *g*) sind wir auch nur zwei mädels, aber fünf männer ... ;) (und diese ausbildung hat wenig mit dem zu tun, wie man sich eine druidenausbildung vorstellt, wenn man da den OBOD vor dem geistigen auge hat ... *g*)

ich denke, da in der esoterik eine klischeeunterscheidung zwischen mann und frau zu machen, wäre ein sehr großer fehler... die weiblichen und männlichen prinzipien gehören eben einfach zusammen, auf allen gebieten.

alles liebe,

tina :rolleyes:
 

Kiah

Mitglied
Registriert
17. März 2004
Beiträge
739
Ort
NRW
Ach quatsch.

Frauen sind für die Kücher geschaffen. Sie sollen Waschen, Kochen, Putzen und das Denken den Männern überlassen. :waesche1:

Wozu braucht eine Frau Esoterik? Kinder kann man auch ohne großziehen.

Die alten Orden haben es vorgemacht. Frauen haben in der Esoterik nichts zu suchen!
 
Werbung:
Oben