Fragen zum Kartenlegen allgemein

A

Angeline

Guest
hallo,
ich sehe, dass sich hier einige erfahrene kartenleger/innen tummeln. da würde ich gern die gelegenheit nutzen und ein paar ganz allgemeine grundsatzfragen stellen, die mich sehr beschäftigen.
in der vergangenheit habe ich mir des öfteren die karten legen lassen (selbst beherrsche ich es überhaupt nicht), leider sind die prognosen nicht eingetroffen.
kann sich in den karten auch mein wunschdenken spiegeln?
kann man überhaupt wünsche und realität in den kartenbildern unterscheiden?
kann man mit den karten überhaupt die zukunft deuten, oder ist es mehr ein spiegel der gegenwärtigen situation?
warum treffen die gestellten prognosen bei manchen menschen ein und bei anderen eben nicht?
worin genau seht ihr möglichkeiten und grenzen des kartenlegens?

würde mich sehr über viele meinungen dazu freuen

liebe grüße
angeline
 
Werbung:

lotus303

Mitglied
Registriert
31. Januar 2005
Beiträge
96
Hallo, kann dir leider auch keine Antwort geben, aber mich wuerd das alles auch interessieren. Aber von den "versierten" Kartenlegern in diesem Forum gibts auf solche Fragen keine Antworten! Leider!!!

:angry2: lg lotus
 

Eberesche

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14. Mai 2004
Beiträge
2.176
Ort
vielleicht ein bisschen näher dran
Angeline schrieb:
in der vergangenheit habe ich mir des öfteren die karten legen lassen (selbst beherrsche ich es überhaupt nicht), leider sind die prognosen nicht eingetroffen.
kann sich in den karten auch mein wunschdenken spiegeln?
kann man überhaupt wünsche und realität in den kartenbildern unterscheiden?
kann man mit den karten überhaupt die zukunft deuten, oder ist es mehr ein spiegel der gegenwärtigen situation?
warum treffen die gestellten prognosen bei manchen menschen ein und bei anderen eben nicht?
worin genau seht ihr möglichkeiten und grenzen des kartenlegens?
Angeline,
oft ist es so, dass man gerne möchte, dass einem die Karten etwas bestimmtes sagen, dann interpretiert man etwas hinein was nicht zutrifft. Manchmal treffen die Prognosen auf der nicht sichtbaren Ebene ein, man merkt oft erst später, dass die Karten recht hatten. Viele warten immer auf sichtbare Ergebnisse und sehen nicht, was innen passiert. Normalerweise sind die Aussagen der Karten sehr treffend. Sie können natürlich auch mal "gar nichts" sagen. Das Unterbewusstsein möchte nicht immer, dass wir alles erfahren.
Ich finde man sollte die Karten als Anregung und Anstoss nehmen und nicht sein Leben darauf ausrichten. Sie sind ein Hilfsmittel und Wegweiser.
LG Tarot :zauberer1
 
P

Paulina

Guest
Guten Morgen Ihr Lieben,

@lotus

selbst die versierten Kartenleger/innen (..aber eigentlich kann ich ja nur für mich sprechen..........) sind ja hier nicht aus Pflicht, sondern aus Interesse und Spaß.........Da gibt es Posts auf die man aus dem Bauch heraus antwortet, und andere, bei denen man zwischen den Zeilen liest............ und es dann lässt.

Der Eingangspost ist von Mai letzten Jahres, darum werde ich hier nicht mehr darauf eingehen. Wenn man ein bisschen in den Beiträgen surft, findet man sehr viele ähnliche Beiträge und entsprechende Antworten.

Ich wünsche Euch trotz des Frusts gute Unterhaltung.

Liebe Grüße :kiss4:

Paulina
 

Kriss

Mitglied
Registriert
5. Oktober 2004
Beiträge
396
hi angeline!

es gibt zu deinen fragen sehr viele verschiedene antworten, je nachdem welche ansichten ein kartenleger hat und wie er damit arbeitet.

Angeline schrieb:
hallo,
ich sehe, dass sich hier einige erfahrene kartenleger/innen tummeln. da würde ich gern die gelegenheit nutzen und ein paar ganz allgemeine grundsatzfragen stellen, die mich sehr beschäftigen.
in der vergangenheit habe ich mir des öfteren die karten legen lassen (selbst beherrsche ich es überhaupt nicht), leider sind die prognosen nicht eingetroffen.
so etwas kann schon mal vorkommen und kann sehr viele verscheidene ursachen haben. entweder die kartenleger haben dir märchen erzählt, oder dein schicksal hat sich verändert.

Angeline schrieb:
kann sich in den karten auch mein wunschdenken spiegeln?
ja, dass kann es, vor allem, wenn man sich selbst die karten legt oder man einen kartenlegerIn hat, der/die sich von den anderen gedanken in diese richtung beinflussen lässt.

Angeline schrieb:
kann man überhaupt wünsche und realität in den kartenbildern unterscheiden?
sollte ein kartenleger auseinanderhalten können

Angeline schrieb:
kann man mit den karten überhaupt die zukunft deuten, oder ist es mehr ein spiegel der gegenwärtigen situation?
hier gibt es beide ansichten, eine seite vertritt die ansicht, das die karten die zukunft zeigen, eine andrere seite, dass es ein spiegel der gegenwart ist, mit dem man auf die zukunft schließen kann, andere, das die karten die mögichkeiten der zukunft zeigen, andere, dass es nicht möglich ist, in die zukunft zu blicken, andere wieder, das man teile der zukunft sehen kann.

Angeline schrieb:
warum treffen die gestellten prognosen bei manchen menschen ein und bei anderen eben nicht?
das liegt oft daran, dass manche menschen ihr schicksal nach dem kartenlegen verändert haben, andere den weg der karten jedoch weitervrfolgen, es kann auch sein, das die/der kartenlegerIn einiges falsch interpretiert hat, oder dazuerfunden, oder falsch gesehen, so etwas kommt immrr wieder mal vor wenn man bei einem wahrsager ist, das er dinge falsch interpretiert, das sollte im grunde kein grund zur sorge sein *lol*
wenn man nachfragt warum dieses oder jenes nicht eingetroffen ist, oder wie das der kartenleger gemeint haben könnte und soll, dann erkennt man die antwort normalerweise gleich

Angeline schrieb:
worin genau seht ihr möglichkeiten und grenzen des kartenlegens?
das ist wieder von kartenleger zu kartenlegerin verschieden, jeder hat seine eigenen grenzen und möglichkeiten, es ist gut herauszufinden, welche grenzen und möglichkeiten für einen selbst bei einem kartenleger sympathisch sind, wo man mit den ausagen am meisten anfangen kann.
grundsätzlich sage ich immer, das man recht locker mit den ergebnissen umgehen soll, man soll ich nicht zu viel und nicht zuwenig erwarten, nicht reinsteigern und die ergebnisse nicht reinfressen, das alles führt meist zu verwirrungen. man geht immer aus einem bestimmten grund zu einem wahrsager, den grund sollte man nicht vergessen...


tschüss
Kriss!
 

lotus303

Mitglied
Registriert
31. Januar 2005
Beiträge
96
@ Paulina!
Sollte kein Vorwurf sein, bist natuerlich zu nichts verpflichtet! Kann auch verstehen dass es mit der Zeit nervig wird immer die gleichen Fragen zu beantworten.

@ Kriss!
Dankeschoen fuer die netten Erklaerungen! Denkst du das es also vom Koennen bzw von den Faehigkeiten des Kartenlegers auch abhaengig ist in wie weit er in die Zukunft sehen kann, wie treffsicher die Prognose ist? Und gibt es nicht auch Dinge die auch vorbestimmt sind?

:danke: und :kiss3: lotus303
 

Kriss

Mitglied
Registriert
5. Oktober 2004
Beiträge
396
lotus303 schrieb:
@ Kriss!
Dankeschoen fuer die netten Erklaerungen! Denkst du das es also vom Koennen bzw von den Faehigkeiten des Kartenlegers auch abhaengig ist in wie weit er in die Zukunft sehen kann, wie treffsicher die Prognose ist? Und gibt es nicht auch Dinge die auch vorbestimmt sind?


gern. ja klar, ist es auch vom können bzw vom talent es kartenlegens abhägig und welche zuknuft er sieht.
es gibt auch dinge die sind vorhrbestimmt, manche kartenleger sehen auch diese oder nur diese sachen. während andere unbestimmte dinge der zukunft sehen, die passieren KÖNNTEN, je nachdem wie er das kartenlegen sieht, wie er das mit der zukunuft sebst wahrnimmt etc...
Kriss!
 

DieKaiserin

Neues Mitglied
Registriert
23. Januar 2005
Beiträge
28
Ort
München
Ich lege selber Karten (Skat/Tarot), und mir ist bereits aufgefallen, das, egal was der/die KarenlegerIn dem Ratsuchenden rät oder sagt, es im Endeffekt immer noch eine freie Willensentscheidung ist, welchen Weg der Ratsuchende einschlägt.

Mir ist es selber ein paar mal passiert, das ich die Karten gedeutet habe und bei Bedarf Empfehlungen ausgesprochen habe, welche vom Ratsuchenden aber im Verlauf der Ereignisse schlichtweg ignoriert wurden, so das bestimmte Ereignisse wohl in der Luft lagen und auch möglich waren, vom Ratsuchenden allerdings nicht angenommen wurden.

Man darf nie vergessen: Der Kartenleger sagt Dir lediglich was möglich wäre, welche Stimmung vorherrscht, aber der Ratsuchende wählt seinen/ihren Weg imer noch nach freier Willensentscheidung.

liebe Grüsse

DieKaiserin
 

Albi Genser

Mitglied
Registriert
26. Juni 2004
Beiträge
987
Hallo Zusammen,

und man bekommt auch keine Informationen, wenn man diese nicht bekommen soll, um etwas nicht zu verändern.
... sprich man bekommt somit eben auch die Infos die man "braucht" / "zur rechten Zeit benötigt" ...

Beispiel ..
'meine' Skat-Kartenlegerin (redet zwar oft in Rätseln :angry2: )
hat aber bisher bessere Aussagen über meinen Gesundheitsverlauf im Leben als mein Hausarzt gemacht .. !!! :) :guru: :)

Aber 4 Tage vor meine Mega-Crash-mit-Reha blieb dieser Unfall ungenannt ...
(4 Tage vorher !!)
Ist das jetzt mies: nicht im Geringsten.

... Hätte ich auch nur irgendwie es geschafft, dieses Ereigniss "abzuschwächen" .. hätte es wannanders passieren 'müssen' ...

oder meine Frau wäre nie Geistheilerin geworden (bzw sie würde es nicht wissen ...) und ich würde weiterhin mein Leben damit verschwenden 16 Stunden am Tag 'blöde vor mich hin' zu arbeiten ...

Das wie gesagt nur als Beispiel, daß die Karten (respektive das Unterbewußtsein)
Infos auch weglassen, die Du nicht hören (und zB verändern) sollst
bzw. die Infos auch so geben ... das Du "in der Summe" vorrankommst.

Liebe Grüße.
 
Werbung:

Pferdeflüsterer

Mitglied
Registriert
27. Januar 2005
Beiträge
372
Ort
in der Nähe von Ludwigshafen
Ich habe als kleiner Junge mit sechs Jahren bereits meiner Großmutter über die Schulter geschaut beim Kartenlesen. Von ihr habe ich gelernt und sie hat es von ihrer Mutter gelernt.
Sie hat mir ein paar wichtige Regeln mitgegeben ,die ich nun weitergeben möchte.
1. Sag das was du siehst, auch wenn es dem,oder der Fragerin nicht gefällt.
2. Las dich nicht zu einer Zeitangabe animieren.
3. Versuche nicht mehr zu sehen, als die Karten wirklich sagen.
4. Weiss immer darauf hin, dass die Karten nicht das Schicksal bestimmen, aber sie können helfen das man sich nicht vor dem Schicksal fürchten muss.
5. Bedenke immer du bist nicht allwissend und du kannst irren.
Woran erkenne ich einen guten Kartenleger(in)?
Er oder Sie werden zunächst einmal die Karten legen zu deiner Person, ohne das du auch nur ein Wort gesagt hast und an dem was sie sagen, kannst du erkennen ob sie etwas taugen.
Kartenleger(in), die dich während der Sitzung ausfragen, legen nicht die Karten, sondern beurteilen deine Situation und dein Wunschdenken.
Darum stimmen auch 90% aller Voraussagungen nicht.
Auch ich habe mich schon geirrt und ich gebe das gerne zu, weil ich der Person unbedingt was positiver sagen wollte. Ich habe damit Ihr und mir keinen Dienst erwiesen.
Gruß der Pferdeflüsterer
 
Oben