Fragen & Antworten

M

morpheus-1

Guest
Ich möchte allen, die sich angesprochen fühlen, eine spezielle Frage vorlegen. Eine Frage, für die ich selber keine Antwort finde. Zumindest keine logische. Die Frage lautet:
Warum wenden sich Träumer, die Fragen haben, die sie selber nicht beantworten können, an ein Forum wie dieses?
Ich meine, es gibt doch Traumexperten, Psychoanalytiker und Psychotherapeuten, die den Umgang mit Träumen im Rahmen ihrer Ausbildung lernen...
Versteht ihr, was ich meine?
Und, bitte, versteht meine Frage nicht als Kritik. Es ist wirklich so, dass ich keine Antwort auf diese Frage finde. Weil es mir (ohne dass ich damit jemanden provozieren oder beleidigen will) völlig verquer vorkommt, Leute zu fragen, die sich selber nicht recht auskennen. Ich selber war in der Lage wie viele, die sich hier zu Wort melden. Und ich habe mir zu Herzen genommen, was der Volksmund sagt. Vielleicht habt ihr das schon gehört:
Man geht nicht zum Schiedchen, sondern zum Schmied.
Daher bin ich zu den Besten gegangen, die es auf dem Gebiet gibt. Und deswegen verstehe ich nicht, dass andere das nicht auch tun, sondern irgend jemand fragen, von dem sie nichts wissen und der vielleicht noch ratloser ist als sie selber. Es wäre nett, wenn mir die, welche sich angesprochen fühlen, darauf antworten würden. Aber bitte ohne Aggression und ohne Polemik und Flegeleien. Ich glaube, die Beantwortung der Frage ist wirklich von allgemeinem Interesse.
DANKE
 
Werbung:

Isis

Aktives Mitglied
Registriert
19. Mai 2002
Beiträge
1.003
Ort
Saarland
Hallo morpheus,

es ist doch eigentlich das natürlichste von der Welt, die Träume, die man hat mit seiner Familie, seinen Freunden und in der neuen Zeit evtl. in einem Forum zu besprechen. Vielleicht hat ja der ein oder andere eine gute Idee dazu und vielleicht können wir so wieder lernen, daß jeder für jeden Therapeut sein kann.
Nicht jeder Träumende muß zu einem Fall für den Psychotherapeut werden, die so wie ich es auch schon oft erfahren habe, manchmal so auf ihre Lehre fixiert sind, das das individuelle unberücksichtigt bleibt und man in ein Schema hineingedrückt wird, wo man vielleicht gar nichts zu suchen bzw. zu finden hat.
Es gibt auch verschiedene Naturvölker, die sich des morgens zuerst einmal über ihre Träume unterhalten. Ein wesentliches Ritual für das Zusammenleben und die Erkenntnisse für das Volk. Da sind auch eher "selten" Therapeuten anwesen.
Befindet sich jedoch ein Mensch in psychotherapeutischer Behandlung so wird er sicherlich auch dort seine Träume mitteilen.
Leute die keine Ahnung haben, sind oft spontaner und intuitiver als die sogenannten Fachleute.
Ich hoffe, dass ich die auf deine sachliche Frage eine sachliche Antwort geben konnte.

Mit erkennenden Grüßen
Isis
 
M

morpheus-1

Guest
Original geschrieben von Isis
Hallo morpheus,

es ist doch eigentlich das natürlichste von der Welt, die Träume, die man hat mit seiner Familie, seinen Freunden und in der neuen Zeit evtl. in einem Forum zu besprechen. Vielleicht hat ja der ein oder andere eine gute Idee dazu und vielleicht können wir so wieder lernen, daß jeder für jeden Therapeut sein kann.

*** Ja, in der Theorie stimmt das. In der Praxis stimmt`s nicht.

Nicht jeder Träumende muß zu einem Fall für den Psychotherapeut werden, die so wie ich es auch schon oft erfahren habe, manchmal so auf ihre Lehre fixiert sind, das das individuelle unberücksichtigt bleibt und man in ein Schema hineingedrückt wird, wo man vielleicht gar nichts zu suchen bzw. zu finden hat.

*** Da muß ich dir zustimmen. Einen Experten finden, der wirklich
was drauf hat mit Traumdeutung und Traumarbeit, ist bestimmt nicht leicht.

Es gibt auch verschiedene Naturvölker, die sich des morgens zuerst einmal über ihre Träume unterhalten. Ein wesentliches Ritual für das Zusammenleben und die Erkenntnisse für das Volk. Da sind auch eher "selten" Therapeuten anwesen.

*** Völlig richtig! Nur haben diese Menschen eine ganz natürliche (unverdorbene) Einstellung zum Traum, die wir >Meister der Zivilisation< uns erst neu erwerben müssen. Für manche Völker, die wir sehr zu Unrecht >primitiv< nennen, beruht die Arbeit mit Träumen auf einer Naturreligion. Wir haben uns völlig anders entwickelt.

Befindet sich jedoch ein Mensch in psychotherapeutischer Behandlung so wird er sicherlich auch dort seine Träume mitteilen.
Leute die keine Ahnung haben, sind oft spontaner und intuitiver als die sogenannten Fachleute.

*** Das kann man so nicht sagen. Denn natürlich kann auch die Intuition verzerrt sein, so dass man sich nicht ohne weiteres auf sie verlassen kann. Es gibt viele Menschen, deren Gefühlsleben gestört ist und deren Intuition sie in die Irre führt. Es gibt exakte Kriterien, nach denen man beurteilen kann, ob eine Traumdeutung stimmt oder nicht. Aber das geht schon etwas zu sehr ins Detail...

Ich hoffe, dass ich die auf deine sachliche Frage eine sachliche Antwort geben konnte.

Mit erkennenden Grüßen
Isis
 
S

Sabine88

Guest
Hallo Morpheus,
ich denke, man sollte die Leute, die hier in diesem Forum zusammen kommen, nicht unterschätzen. Jeder beschäftigt sich doch auf seine Art mit Themen, die nicht alltäglich sind und die eine Menge an Weitblick, Intuition, Gefühl voraussetzen. Es sind sicherlich auch einige sogenannte "Fachleute" dabei. Letztendlich bleibt die wahre Deutung eines Traumes immer dem Träumer selbst überlassen. Er kann sich nur Tipps und Hinweise von anderen geben lassen. Und dafür ist hier sicherlich der richtige Platz.
Alles Liebe, Sabine88:)
 

Walter

Administrator
Teammitglied
Registriert
16. September 2001
Beiträge
19.439
Ort
Oberösterreich
Original geschrieben von morpheus-1
Warum wenden sich Träumer, die Fragen haben, die sie selber nicht beantworten können, an ein Forum wie dieses?
Ich meine, es gibt doch Traumexperten, Psychoanalytiker und Psychotherapeuten, die den Umgang mit Träumen im Rahmen ihrer Ausbildung lernen...

Vielleicht auch ganz einfach deshalb weil diese Leute etwas kosten, ein einfache Gespräch zwischen Mitmenschen (und etwas anderes ist auch dieses Forum nicht) manchmal schon weiterhelfen kann?
 
M

morpheus-1

Guest
Original geschrieben von Sabine88
Hallo Morpheus,
ich denke, man sollte die Leute, die hier in diesem Forum zusammen kommen, nicht unterschätzen. Jeder beschäftigt sich doch auf seine Art mit Themen, die nicht alltäglich sind und die eine Menge an Weitblick, Intuition, Gefühl voraussetzen. Es sind sicherlich auch einige sogenannte "Fachleute" dabei. Letztendlich bleibt die wahre Deutung eines Traumes immer dem Träumer selbst überlassen. Er kann sich nur Tipps und Hinweise von anderen geben lassen. Und dafür ist hier sicherlich der richtige Platz.
Alles Liebe, Sabine88:)

Diese Einstellung teile ich nicht, weil sie unvernünftig ist. Du kannst dir ja auch nicht den Blinddarm von der Hausmeisterin rausschneiden lassen oder dir vom Opa, einem Schlosser in Pension, einen Zahn ziehen lassen. Dass es solche und solche Fachleute gibt, will ich nicht in Abrede stellen. Du solltest das aber nicht verallgemeinern. Und für eine Diskussion über den Wert und Unwert von Fachleuten fehlt mir jegliches Interesse. Das ist eine Polemik, welche irgendwo auf der antiautoritären Ideologie beruht und nicht speziell mit dem Traum zu tun hat.
 
M

morpheus-1

Guest
Original geschrieben von Walter


Vielleicht auch ganz einfach deshalb weil diese Leute etwas kosten, ein einfache Gespräch zwischen Mitmenschen (und etwas anderes ist auch dieses Forum nicht) manchmal schon weiterhelfen kann?

Ich könnte dir in zehn Minuten beweisen, dass das nicht so ist. Aber ich glaube nicht, dass du dafür offen bist. Du hast dir da etwas zusammengereimt ~ und dabei bleibst du. Das ist nicht unbedingt eine Einstellung, die zur Nachahmung zu empfehlen ist. Um das zu begreifen, müßtest du dich auf die Beziehung zu einem Experten offenen Herzens einlassen. Das schließt aber deine Ansicht aus. Und daher erübrigt sich eine Diskussion über dieses Thema. Warte einfach ab. Vielleicht siehst du es in zehn Jahren anders...
 

Walter

Administrator
Teammitglied
Registriert
16. September 2001
Beiträge
19.439
Ort
Oberösterreich
Original geschrieben von morpheus-1
Ich könnte dir in zehn Minuten beweisen, dass das nicht so ist.

Ich lade Dich herzlich ein, das zu tun.

Aber ich glaube nicht, dass du dafür offen bist. Du hast dir da etwas zusammengereimt ~ und dabei bleibst du. Das ist nicht unbedingt eine Einstellung, die zur Nachahmung zu empfehlen ist. Um das zu begreifen, müßtest du dich auf die Beziehung zu einem Experten offenen Herzens einlassen. Das schließt aber deine Ansicht aus.

Zu Deiner Überraschung: ich bin gar kein Esoteriker. Ich habe einfach eine Meinung kund getan. Kannst Du damit nicht umgehen?

Und daher erübrigt sich eine Diskussion über dieses Thema.
Warte einfach ab. Vielleicht siehst du es in zehn Jahren anders... ]

Ich weiss nicht ob Du auch woanders den Menschen mit einer derartig präpotenten Art gegenüber trittst, wenn ja, dann hast Du noch einen weiten Weg vor Dir.
 
A

Ashes

Guest
Und hier möchte ich denn dann auch noch meinen Senf dazugeben !

Ich verstehe, daß Morpheus stolz auf seine Leistung und sein Können ist und dieses auch honoriert haben möchte.
Ich akzeptiere seine Meinung, daß Experten eben Experten sind und durch ihre intensive Beschäftigung bestimmt in der Lage manches auf ungefährlichere, sicherere Weise zu lösen.

Was hier aber nicht so richtig zur Sprache gekommen ist, ist folgende Unterscheidung:

Nicht jeder Träumer hat einen entzündeten Blinddarm, Morpheus.
Hier geht es zuallererst um Selbsterfahrung, nicht um die Heilung von Krankheit, Wunden oder Verletzungen.
Dafür reicht mir das Amateurwissen.

Vielleicht findest Du in Deinem Umfeld viel zu viele pathologische Fälle, was meinst Du ?
Natürlich gibt es Gefahren, aber ein gesunder Geist kann die wahrhaft umschiffen.
Habe ein wenig mehr Vertrauen darin, daß auch Amateure laufen können.

Und - vielleicht sind diese Amateure ja ebenso professionell, aber entsprechen nicht den Menschen, die sich gut vermarkten, outen, darstellen können ... ??

Wer seine Meinung, Erfahrung, Richtung, allzu vehement vertritt, muß immer befürchten, daß die Vermutung naheliegt, daß er sich nur verbeißt, weil er all seine Lebensstruktur auf den eigenen Kompetenzglauben gebaut hat.

Ich unterstelle dies nicht, ich rege nur an, wie Du eventuell wirken könntest.

Grüße

Ashes
 
Werbung:

Walter

Administrator
Teammitglied
Registriert
16. September 2001
Beiträge
19.439
Ort
Oberösterreich
Ashes, danke für Deinen konstruktiven Beitrag.

Um mein Posting vielleicht noch klarer zu machen: natürlich gehe ich bei einer Krankheit auch zum Arzt und nicht zu einem Nachbarn der behauptet sich mit Medizin auszukennen, ich war nur etwas erbost über den meiner Meinung nach etwas präpotenten Ton in dem bewussten Posting.
 
Oben