Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Frage zu Rückführungen!!

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von sunny23, 9. Dezember 2007.

  1. glasklar

    glasklar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Gabi,

    meinst Du, daß dieses Problem in mehreren meiner Leben ein Thema war? Uff.

    Die Ausgangssituation vor der Sitzung war der absolute Wille zu wissen, woher diese Denkensweise bei mir kommt. So quasi ein Ursprungs-Verständniszu entwickeln.
    Wenn ich jetzt schaue, was damals passiert ist, verstehe ich meine Denke total. Das ist ja schon mal was wert!

    Ich empfand die Sitzung aber wie gesagt als sehr anstrengend und kann mir gar nicht vorstellen, noch mehrere solcher Leben zu sehen. Fürs erste reichts mir mal.
    Muß aber sagen, ich habe vollstes Vertrauen in meine Kinesiologin.
    Die Abschlußfrage von ihr war: welche Erkenntnis nimmst Du aus diesem Leben mit in das Jetzige?

    Meinst Du nicht, daß die Heilung schon durchs Erkennen eingeleitet wird?
    Wenn Du sagst, das Problem wird IN der Rückführung geheilt:
    kann ich das nicht jetzt für mich alleine hinterher noch machen???
    Wenn Du mir Tipps geben könntest, würd ich mich freuen. :liebe1:

    l.g. glasklar
     
  2. moorlicht

    moorlicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    17
    kann mir jemand ne Adresse in Norddeutschland (möglichst Hamburg) nennen?
    Ich hab auch so n bisschen Bedenken, an eine unseriöse Person zu geraten, wenn ich einfach Google frage.
     
  3. Helga17

    Helga17 Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Weiz (Steiermark)
    Hallo Glasklar!

    Dass es dir nach der Rückführung schlecht gegangen ist, kann ich nicht wirklich verstehen. So wie ich die analytischen Rückführungen in Hypnose mache, geht bei mir jede/r von der Liege total entspannt, befreit und erlöst runter. (Auch wenn das Gesehene noch so schlimm und emotional war!!)

    Es reicht - bei der Technik die ich gelernt habe - auch nicht, sich das Leben nur anzusehen, sondern die negativen Szenen werden neutralisiert, das heißt, sie werden mit einer möglichst positiven Situation "überspielt". Das heißt für den Rückführer natürlich, dass man immer präsent und mitdenkend unterwegs sein muss, um dann eine Lösung anbieten zu können. Auch wenn die Emotionen zu wild werden, schaut man sich die Szene sofort von außen an und lässt die Emotionen weg. Somit kann es auch nicht "zu wild" werden.

    Ich habe auch mal eine andere Art der Rückführung machen lassen, das war für mich nicht wirklich überzeugend bzw. erleichternd. Ich bin von der Methode, die ich anbieten darf, total überzeugt. Denn nur hinzusehen ist einfach zu wenig!! :nono:
     
  4. Lichtkind07

    Lichtkind07 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    371
    Schließe mich hier Moorlichts Nachfrage an!!! Kennt jemand von Euch einen Rückführungstherapeuten in und um HH rum der Empfehlenswert arbeitet???:confused:
     
  5. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Glasklar,

    das kommt natürlich auf das Problem an und auf den Menschen selbst. Stell Dir vor, Du hättest irgendwann einmal einen Menschen getötet. Nun willst Du in einem nächsten Leben getötet werden, um diese Erfahrung selbst zu machen, um nie wieder zu töten. Es kann aber auch sein, daß Du über mehrere Leben ein Opfer sein willst, weil Du Dir selbst das Getane noch nicht verziehen hast. Es kommt also allein auf Dein Bewußtsein an, inwieweit Du erkennen und wirklich annehmen kannst.

    Kann ich natürlich nichts zu sagen, weil ich das Problem ja nicht kenne. Allerdings ... etwas zu verstehen heißt noch lange nicht, es wirklich anzunehmen und damit zu heilen.

    Eine Rückführung braucht niemals anstrengend zu sein, denn man muß nicht alles haarklein "nachempfinden". Es genügt die Erkenntnis um das, was geschehen ist. Auf den Rückführungstherapeuten und die Art der Rückführung kommt es eben an.

    Nein, die Erkenntnis ist der erste Schritt. Wenn Du das Erkannte nicht wirklich annimmst, kann auch nichts heilen. Etwas zu wissen bedeutet nicht, daß es geheilt ist. Und wirklich Annehmen ist eben schwierig, wenn man die wahre Ursache nicht erkennt. Hast Du eine Krankheit und Du schaust Dir ein früheres Opfer-Leben an, was Du als Ursache erkennst, dann kann diese Krankheit nur heilen, wenn Du diese Erfahrung in jenem Opfer-Leben auch wirklich als Wahrheit annimmst. Allerdings ist dann wahrscheinlich in Deinem Unterbewußtsein, oder auch bewußt, die Frage: aber warum mußte ich dieses Opfer-Leben erfahren ? Verstehst Du ? Die wahre Ursache liegt "tiefer". Und daher fällt Dir das wirkliche Annehmen schwer, bevor Du nicht alles weißt, bzw. erkannt hast. Ohne wahres Annehmen, keine Heilung, da kannst Du zig Rückführungen machen und tausend Leben anschauen. Nur durch Anschauen heilen sie nicht.

    Wenn Du in der Lage wärst, das Erfahrene 100%ig anzunehmen, bräuchtest Du keine Hilfe. Allerdings bist Du es nicht, sonst wäre das schon in der Sitzung geschehen und Dir ginge es nicht schlecht. Verstehst Du ? Und einfach zu sagen: ich nehme es an! funktioniert nicht, denn Annehmen ist keine Kopf-/Verstandessache. Annehmen ist ein Geschehen in deinem ganzen Wesen, das geschieht, wenn Du wirklich bereit bist, wenn vor allem die unterbewußten Schuldgefühle "aufgelöst" sind.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  6. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo an Alle,

    "Überspielen" bringt keine Heilung. Es ist nur eine andere Art der Verdrängung. Natürlich fühlt man sich anschließend toll und erlöst, aber nur, weil das "Negative" überdeckt wurde mit "positiven" Erinnerungen. Man ändert sozusagen die Vergangenheit im Kopf. Und das ist der Knackpunkt: im Kopf ! Im Denken ändert sich das Erfahrene, nicht aber im wahren Selbst, der Seele. Dort ist die Erfahrung weiterhin präsent, nicht geheilt und beeinflußt uns nun unterbewußt. Wir haben dadurch die Chance verpaßt, etwas bewußt Gewordenes wirklich zu heilen. Stattdessen haben wir es wieder ins Unterbewußtsein geschoben, indem wir etwas "Schönes" bewußt darüber gelegt haben. Aber man kann das Erfahrene nicht ändern, nur eben verdrängen. Ich möchte hier keine Methode schlecht machen, jeder möge das tun, was er für sich als richtig empfindet. Allerdings hatte ich auch einmal so eine "Umprogrammierung" und weiß, das es nichts mit wahrer Heilung zu tun hat.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  7. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    Hallo Helga, deinem text nach zu urteilen bist Du selbst Rückführungstherapeutin? Ich habe gelesen, das Rückführungen durch Hypnose garnicht so gut sein sollen und schwerste seelische Nebenwirkungen haben kann. Wie siehst Du das ? Ich muss dazu sagen, das ich noch keine erfahrung auf dem gebiet rückführung habe, es aber für mich erstmal zum einstimmen anhand einer cd machen möchte :) L.G
     
  8. Ganesha

    Ganesha Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    354


    Hallo Gabi,

    was würdest Du denn stattdessen für eine Methode empfehlen?


    LG
    Ganesha
     
  9. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Ganesha,

    ich persönlich bevorzuge es, den Menschen zu öffnen für seine Seele, sodaß er die Antworten in sich selbst findet. Dadurch hat man auch Einblick in frühere Leben, so sie halt relevant für das derzeitige Problem sind. Wenn man Dinge erkennt und sie wirklich annimmt, braucht es keine Rückführung mehr. Daß heißt, man muß nicht unbedingt alle Leben anschauen und "durchleben", wenn man wirklich annehmen kann.

    Natürlich ist das Annehmen - wie schon gesagt - oft nicht so leicht, wenn man die wahre Ursache nicht kennt. Dann würde ich eine Rückführung machen, die in einer Sitzung alle relevanten Leben anschaut, sodaß der Zusammenhang erkannt wird und man loslassen kann, das Leiden und die Schuld. Denn im Grunde halten wir am Leiden fest und stehen uns so selbst im Weg. Oft wird auch Annehmen mit Hinnehmen verwechselt, was natürlich nicht heilt, sondern nur die Opferrolle stärkt.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  10. Ganesha

    Ganesha Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    354
    Werbung:
    Hallo Gabi,

    wie machst Du das mit dem "Menschen öffnen für seine Seele" - geht das in die psychologische bzw. psychoanalytische Richtung durch Gespräche?
    Wie kann man ohne Rückführung Einblick in frühere Leben bekommen?

    LG
    Ganesha
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden