Frage betreff Reinkarnation

mason5681

Mitglied
Registriert
17. März 2003
Beiträge
259
Ort
Berlin
Hi,

Kann sich mein voriges Leben auf mein jetziges auswirken?

Wenn man z.B. viele Schicksalsschläge erfährt im jetzigen Leben...vom Regen in die Traufe fällt und eigentlich immer nur von einem Unglück ins nächste läuft?

Hab ich dann im meinem vorigen Leben viel falsch gemacht?
War ich dann schlecht zu den Menschen?

Ist das eine Art Strafe...?

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen...


gruss mason
 
Werbung:

Kvatar

Sehr aktives Mitglied
Registriert
6. Mai 2002
Beiträge
1.682
Kann sich mein voriges Leben auf mein jetziges auswirken?




Kommt drauf an. Was warst Du denn "vorher" ? ;)
 

Kuku

Mitglied
Registriert
20. November 2002
Beiträge
207
Ort
Wien - Umgebung
...mason....nicht nur dein voriges, sondern derer viele mehr wirken auf dein jetziges Leben!

Von welchem Regen in welche Traufe du läufst kann ich nicht beurteilen....aber wennst ernsthafte Fragen diesbezüglich hast...und vielleicht keine Lust, dich veräppeln zu lassen...kannst mir gerne eine PN oder email schreiben!

Liebe Grüße
Kuku:tongue:
 

Jan Amos

Mitglied
Registriert
6. April 2003
Beiträge
132
Ort
Münsterland
Gute Vorsätze sind oft schnell gefaßt, aber die Umsetzung ist wesentlich schwieriger. Dies hat Eugen Roth sehr schön im Reim ausgedrückt:

Methaphysisches

Ein Mensch erträumt, was er wohl täte,
wenn wieder er die Welt beträte.
Dürft er zum zweiten Male leben,
wie wollt er nach dem Guten streben
und streng vermeiden alles Schlimme!
Da ruft ihm zu die innre Stimme:
„Hör auf mit solchem Blödsinn, ja?!
Du bist zum zwölften Mal schon da!“
(Eugen Roth)

Schönen Abend
J.A.
 
A

anubis

Guest
bestrafen tut dich niemand ausser du selber

wenn du schon weist von deinen unglück ,dann ändere es
 
J

Jürgen

Guest
Hallo mason,

Zur Reinkarnation gehört immer auch das Karma (kommt aus dem Sanskrit und heißt eigentlich nur "Tat", meint aber in diesem Zusammenhang "Folge einer Tat"). Viele interpretieren Karma als "Strafe" für Verpfehlungen in früheren Leben. Aber das ist Unsinn. Das Göttliche Bewußtsein kennt keine Strafe. Es geht also nur um Lernprozesse auf dem Weg der Seelenentwicklung. Wenn wir also durch sog. negative Handlungen "aus dem Gleichgewicht" geraten sind, verlangt es das kosmische Gesetz des Ausgleichs, eben dieses Karma-Gesetz, Kompensation zu leisten. Konkret: Wennn Du Leid erzeugt hast, wirst Du im gleichen oder einem anderen Leben ebenfalls mit einer ähnlichen Leidenserfahrung konfrontiert werden. Erst damit erkennen wir auf der Seelenebene die Wirkung einer Tat und lernen daraus für unsere ethische Entwicklung. Das Karma-Gesetz ist also nicht Strafe, sondern sondern Lern- und Entwicklungshilfe für unser Bewußtsein.

Aber nicht jedes Unglück und Leid in unserem Leben ist gleich Karma und hat einen Bezug zu früheren Leben. Da gibt es das Gesetz der Affinität, der Anziehung, das die Menschen und Situatonen zu uns heranziehen, die uns (unserer Energie, unserer Ausstrahlung) entprechen. Oft ist es aber einfach nur unsere falsche Wahl in einer bestimmten Lebenssituation, sprich eine Entscheidung gegen unsere innere Stimme und/oder gegen die ethischen Prinzipien der Göttlichen Gesetze. Wir Menschen haben die Gnade, die Gabe, das Recht der freien Wahl, ein Vorrecht, aber auch eine Verantwortung, die uns von allen anderen physischen Lebewesen unterscheidet. Und mit dieser Verantwortung, auch in kleinen Dingen, richtig umzugehen, ist eben ein Teil dieses seelischen Lern- und Entwicklungsprozesses.
Schieben wir als die Verantwortung für unser Leiden nie dem Kosmos oder Gott oder dem sog. Schicksal zu. Urheber sind immer wir selbst. Denn eines ist unabdingbar wichtig zu wissen: Es gibt keinen Zufall!

Herzlich - Jürgen
 
Werbung:
Oben