Fleischskandale – laufende Chronik

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Afrodelic, 20. Januar 2014.

  1. brazos

    brazos Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    4.737
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    also ich denke mir man geht halt arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen, der eine hier, der andere da.
    Viel mehr denke ich mir da nicht.
     
  2. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    55.946
    Ort:
    Wien
    Wenn dir das genügt. Ich denke, man verbringt viel Zeit mit seiner Arbeit, man begegnet dort Menschen, Situationen, Problemstellungen, Lösungen, Wissen, Herausforderungen, manchmal auch Ärger - das alles prägt doch und fließt natürlich auch in eine Beziehung mit rein.
    Aber wir sind hier gewaltig OT ....
     
    brazos gefällt das.
  3. brazos

    brazos Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    4.737
    Ort:
    Wien
    da könnten wir glatt eine neue Diskussion aufmachen mal..............
     
    Frl.Zizipe gefällt das.
  4. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.428
    Genau das ist das Problem. Die frühkindliche Konditionierung, dass so was ganz normal sei.
    Alle, vor allem die Älteren, zu denen man aufschaut, die man als Autoritäten akzeptiert, während man sich selbst noch im Aufwuchs befindet, leben es so vor, also ist es normal und nicht hinterfragenswert.
    Die eigene Kognition ist hier per se nicht präsent.
     
    Dyonisus gefällt das.
  5. Montauk

    Montauk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2012
    Beiträge:
    2.041
    Ort:
    Insel
    Ich denke es gibt überall gestörte Geschöpfe, aber in einem reinen Schlachthof zu arbeiten, kann m.E. nicht gesund für die Psyche sein.
    Ich habe da mal eine Erfahrung gemacht, die ich bis heute nicht wieder vergessen habe. Im Zug saß ich mal neben 'nem Typen, mit dem ich irgendwann ganz normal ins Gespräch kam.
    Dieses Gespräch nahm für mich Ausmaße an, dass ich das Abteil verlassen musste, weil ich ihm sonst ins seine - sorry - grinsende Fresse gesprungen wäre.
    Er war auf dem Weg zur Arbeit, sein Beruf war Schlachter und ich schreibe hier jetzt ganz bewusst Schlachter und nicht Metzger.
    Er erzählte mir, dass er gerade auf dem Weg zur Arbeit sei, sein Arbeitsplatz Fleisch-Agnus wäre und wie sehr er sich schon auf den heutigen Arbeitstag freuen würde, weil er ja eigentlich 8 Stunden täglich nur Kühen die Kehle durchtrennen würde, aber heute bekämen sie endlich mal Lämmer und darauf freue er sich schon so sehr.
    Auch trinke er jeden Morgen auf der Arbeit erstmal einen halben Liter Blut und endlich könnte er mal wieder das Blut von Lämmern trinken und nicht immer nur von den blöden Kühen.
    Ich war völlig entsetzt über seine Freude, die er beim erzählen auch wirklich ausstrahlte, dass ich ihn fragte, ob er mich nur verarschen wollte, weil ich ihm zwischendurch erzählte, dass ich kein Fleisch esse, was er natürlich als Witz abtat.
    Es lag zudem außerhalb meiner Vorstellungskraft, dass er diesen "Beruf" wirklich so liebte, wie er es vorgab.
    Aber nein, er behauptete (ich fragte mehrere Male nach), er könnte sich wirklich und wahrhaftig nichts besseres vorstellen..
    Ee fühle sich gut dabei, stark, mächtig und überlegen, schaue den Tieren beim Schnitt durch die Kehle extra noch in die Augen usw....
    Das Einzige was ihn störe, war halt nur Kühe zu killen (seine Worte), es wäre interessanter für ihn, verschiedenen Tieren die Kehle durchtrennen zu dürfen, weil es dann nicht so langweilig wäre usw...ich erspare Euch den Rest, denn er schmückte es wirklich in allein Einzelheiten aus, bis ich das Abteil mit bösen Worten und Tränen in den Augen verließ.
    Und seien wir mal ehrlich, DAS ist doch schon ziemlich gestört, für mich persönlich reicht der Ausdruck gestört noch nicht einmal mehr aus.

    Jedenfalls hat mich diese Begegnung tagelang verfolgt und ich habe auch sein Gesicht bis heute nicht mehr vergessen.
     
    sikrit68 gefällt das.
  6. Schöpfung

    Schöpfung Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2019
    Beiträge:
    2.420
    Ort:
    LOS
    Werbung:

    :escape:

    Oh Gott. Kranker scheiss. Und ich hab neulich erst einen Beitrag vom Mythenmetzger gesehen, wo ein Bluttrinker und Kannibale seine Geschichte erzählt. Der ist irgendwann voll auf Blut hängen geblieben, wie eine Droge. Konnte den Beitrag nicht zu Ende hören, da einfach zu verstörend.

    Dass der Typ, den du getroffen hast, so frei und vergnügt darüber erzählt... Da merkst, dass einige einfach nix mehr merken bzw in ihrer eigenen "völlig normalen" Realität leben.

    Wieder so eine Geschichte, um zu erkennen wie sich der Kreis schliesst.
    Wo fängt es nur an? Was war zuerst da? Huhn oder Ei?

    Mensch verlangt Fleisch.
    Massentierhaltung entsteht, da viele Menschen auf Erden.
    Schlachtbetriebe entstehen.
    Menschen töten täglich hunderte Tiere.
    Mensch isst Fleisch.

    Hört man jetzt auf Fleisch zu essen? (Für mich am leichtesten)
    Verbietet man Massentierhaltung?
    Verbietet man Massentötung?
    Verhindert man somit ggf psychische Störungen von einigen Schlachtern? Würden die sich irgendwo anders austoben oder gar ein empathischeres Verhältnis zu Tieren haben?

    Bei all dem Fleisch was nicht verkauft wird und/oder verdirbt oder einfach in der Tonne landet, ist ja wohl mal das Maß aller Dinge erreicht.

    Danke @Montauk für deinen verstörrenden Beitrag :X3:(y) Er zeigt deutlich, was tägliche Massentötungen aus einem Menschen machen KÖNNEN oder wo Menschen mit gewissen Neigungen "gut aufgehoben" sind.
     
    Montauk und sikrit68 gefällt das.
  7. Nifrediel

    Nifrediel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2019
    Beiträge:
    6.336
    Vielleicht wollte er dich auch nur schocken, weil du ja kein Fleisch ist. Ich weiß es nicht.

    Aber wirklich kranke Menschen gibt es überall... Was letztlich der Auslöser ist, weiß ich nicht. Da müsste man eventuell mal in der Psychiatrie nachfragen.

    Man hört viele Horror Storys. Was davon aber letztlich der Wahrheit entspricht, kann man auch nicht sagen.
     
  8. Montauk

    Montauk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2012
    Beiträge:
    2.041
    Ort:
    Insel
    Ja, das war schon echt krass und bleibt wohl für ewig in meinem Kopf.

    Ich habe vor Jahren mal in einer Statistik gelesen, dass ca. 80% der Schlachter ein rotes Auto fahren.
    Das ist auch irgendwie bezeichnend, finde ich. :oops:
     
  9. Montauk

    Montauk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2012
    Beiträge:
    2.041
    Ort:
    Insel
    Aber ich weiß es, denn ich erzählte es ihm erst später, als er mir das Bluttrinken schmackhaft machen wollte.
    Wie meinst Du das?
    Willst Du damit andeuten, ich habe mir diese widerliche Begegnung lediglich ausgedacht?
    Ich frag ja nur mal.
     
  10. Nifrediel

    Nifrediel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2019
    Beiträge:
    6.336
    Werbung:
    Nö. Ich will damit einfach nur andeuten, daß man auch nicht immer alles glauben muss, was einem erzählt wird.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung