Einkaufen in Serie

Alexis

Mitglied
Registriert
28. Juni 2003
Beiträge
214
Hallo!

Seit langer Zeit melde ich mich auch mal wieder zurück.

Mit dem folgenden Traum schlage ich mich schon seit mehr als einem Jahr herum, denn er kommt immer wieder. Ich habe ihn bereits in anderen Foren gepostet, doch dort stieß ich nur auf Unverständnis oder man sagte mir, dass nur ich alleine den Traum deuten könne. Das ist mir in gewisser Weise schon klar. Doch möchte ich euch um ein paar Assoziationen und Anregungen bitten, die mir vielleicht bei der Interpretation helfen können. Ich wäre euch sehr dankbar dafür.

Ich muss noch dazu sagen, ich befasse mich schon eine Weile mit dem Traum, habe bereits Trance-Reisen gemacht, darüber meditiert und versucht einzugreifen bzw. zu ergründen was ich tun muss. Denn ich denke, genau darum geht es. Der Traum weist mich darauf hin, dass ich eine ganz bestimmte Aufgabe erfüllen muss, dann erst wird er verschwinden. Jedoch bleibe ich ratlos wenn ich mir selbst antworten muss, was denn nun diese Aufgabe ist.

Also gut: wie ihr in der Überschrift gelesen habt, geht es ums Einkaufen.
Der Traum ist nie ganz identisch, doch es sind immer ähnliche Szenen mit ähnlicher Handlung. Die Träume kommen in fast regelmäßgen Abständen ein- bis zweimal im Monat, manchmal öfter.

Ich laufe durch die Stadt und treffe auf einen Laden in dem es Underground-Fashion und Esoterik- und Zauberzubehör gibt. Man kann auch alles mögliche an Krimskrams dort kaufen.
Als ich den Traum das erste mal hatte, war ich mit einem jungen Mann zusammen, der im Traum mein Bruder war (hab keinen Bruder). Er zeigte mir alles und führte mich sogar in die Kellerräume und in die Büros.
Später tauchte er nicht mehr auf. Stattdessen traf ich auch einen Verkäufter mittleren Alters, der mir sehr unsympathisch war und ein anderes Mal auf eine wunderschöne Frau mit langen, schwarzen Locken, die ich sehr mochte.
Es tauchte einmal sogar mein Großvater auf.

Zu dem Laden:
Wenn man in den Keller geht, kommt man in eine Art gläsernes Labyrinth aus Schaufenstern und Türen. Wenn man in die richtige Richtung läuft, kommt man in eine riesige, alte Bibliothek. Sie ist sehr prunkvoll und schön. Dort traf ich öfter die schöne Verkäuferin. Dann gibt es noch einen anderen Weg, der in dunkle Archive mit Aktenschränken führt. Dort hat mich der männliche Verkäufer hingebracht. Es war schrecklich in dem Archiv. Habe dort versucht mich meinen Ängsten zu stellen. Doch das hat nichts gebracht.
hm.... zu dem Laden oben: also er hat mehrere Stockwerke und man findet wirklich alles was man will. Kleidung jeglicher Art, Steine, Räucherzeugs, Bücher, Kerzen, schönen Schmuck.... ich könnte ihn ganz leer kaufen. Und genau da ist das Problem. Ich kam bis jetzt NIE dazu was zu kaufen. Immer wache ich vorher auf oder habe kein Geld dabei oder oder oder...

Natürlich habe ich mir schon ein paar Gedanken dazu gemacht. Ich weiß, der Laden ist ein Tor zu meinem Unterbebwusstsein - zu den Archiven. Und alles ergibt auch irgendwie einen Sinn... nur leider blick ich nicht dahinter.
Aber warum komme ich nicht dazu etwas zu kaufen? Was muss ich tun um diesen Bann zu brechen?
Als ich letzt den Song "Life for rent" von Dido hörte, musste ich sofort an den Traum denken. "If my life is for rent and I don't learn to buy... I deserve nothing more than I get, 'cause nothing I have is truly mine..."
Muss ich mir in der Realität etwas "aneignen" (egal ob jetzt Wissen, eine Eigenschaft oder so. ich bin mir sicher, dass es sich nicht auf etwas materielles bezieht)?

so, hoffe ich habe nichts vergessen.
Hoffe, einer von euch kann mir helfen. Bitte keine von diesen "Zerpflückungstraumdeutungen" bei denen man jedes winzige Detail anhand einer Liste umdeutet. Sowas halte ich für Schwachsinn, denn je nach Situation bedeuten die Dinge ja etwas anderes. Hätte nur gerne eure allgemeine Meinung dazu. Bitte verzeiht mir, dass ich diesen Anspruch erhebe. Aber ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht.


Viele Grüße und Danke!!!
Alexis
 
Werbung:

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
hi alexis!

nein, keine zerpflückung... ich glaube, es könnte ganz einfach sein: du kaufst nichts, weil das, was es in deinem traum gibt, nicht verkäuflich ist. es sind keine konsumgüter.

vielleicht möchtest du deine einstellung zur art und weise, wie du an dein "inneres" herangehst, mal überprüfen? möchtest du "konsumierende" verfahren anwenden? oder dieses haus mit diesen wunderbar archetypisch gezeichneten personen nicht als "fremden" laden besuchen, sondern als dein haus nehmen? es gehört alles schon dir... du brauchst es nicht mehr zu kaufen :)

alles liebe, jake
 

Ereschkigal

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. Januar 2004
Beiträge
2.220
Ort
bei Köln
Lieb Alexis,

der Gedanke von Jake gefällt mir und ich würde ihn noch weiter führen. Vielleicht hast Du die Möglichkeit Dir etwas von dort auszuleihen oder einfach zu benutzen. Ich denke ähnlich wie Jake, der Laden das bist Du und Du solltest nicht Teile Deiner Selbst zum Objekt machen.

Liebe Grüße
Ereschkigal
 

Serafine

Mitglied
Registriert
7. Februar 2004
Beiträge
309
Ort
Pforzheim
Schön, mal wieder was von dir zu lesen.
Ich hab mir deinen Traum gespeichert und werde ihn in Ruhe deuten.
Sobald ich damit ferrig bin, schreib ich dir das Ergebnis !

Liebe Grüße, Sera *zwinker*
 

romy_hexe

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20. September 2003
Beiträge
1.351
Ort
Plauen/Sachsen
Hallo Alexis

Als ich Deinen Traum las, fiel mir spontan ein Sprichwort ein, weiß nur nicht mehr von wem das stammt ...

Wenn Du etwas verlierst hast Du es nie besessen.

Da es bei dir allerdings ums einkaufen geht, du aber nichts kaufst, würde ich mich den anderen anschließen und meinen, daß du bereits alles hast, was Du brauchst. Es ist tief in Dir und Du mußt dem nur vertrauen.

Alles Liebe
Romy
 

Alexis

Mitglied
Registriert
28. Juni 2003
Beiträge
214
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten.

@Ereschkigal
ja aber was könnte das sein das ich mir ausleihen oder benutzen soll. es gibt ja in dem Sinne keine Dinge die ich ausleihen kann, da ich ja nichtmal bis zur Kasse komme um zu fragen.

@jake

Der Schwerpunkt liegt irgendwie dabei dass ich reingehe, viele wunderbare Dinge sehe und alle haben will *g* (ja das lässt sich gut aufs Leben übertragen). es geht gar nicht so sehr ums Kaufen an sich.

letzte Nacht hat sich der Laden verändert. Es war plötzlich ein Antiqitätenladen und der Verkäufer bot mir an zu "handeln".
Ich weiß nicht was sich in der Realität verändert hat damit die Veränderung ausgelöst wurde. Jedoch kam ich auch diesmal nicht bis zum Ende.

Grüße und danke noch mal!

Alexis
 

Ereschkigal

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. Januar 2004
Beiträge
2.220
Ort
bei Köln
Liebe Alexis,

vielleicht müßtest Du Dir einfach vorstellen, wie Du diese Dinge benützt. Oft sind Träume irgendwie unlogisch und der Weg, den wir in der Realität gehen würde, funktioniert nicht.

Liebe Grüße
Ereschkigal
 

roli

Mitglied
Registriert
14. Februar 2004
Beiträge
377
Hallo Alexis
Du wurdest in das Haus eingewiesen (Dein Inneres). Man hat Dir die Räume (Möglichkeiten) gezeigt. Schöne und weniger Schöne. Ich denke der ganze Traum ist eine Aufforderung dich auf den Weg zum "Erkenne Dich selbst" zu machen. Und das kann man natürlich nicht kaufen! Wahres Wissen, eben Selbsterkenntnis ist ein Prozess den man gehen muss, sofern man dazu bereit ist. Versuche doch wenn es möglich ist, noch die anderen Räume zu besuchen, vielleicht geben sie Dir noch weiteren Aufschluss, wie Du Deinen Weg zu gehen hast.
Gruss Roland
 

Alexis

Mitglied
Registriert
28. Juni 2003
Beiträge
214
Hallo mal wieder!


Danke für eure Antworten.
Allerdings möchte ich noch dazu sagen, dass ich keineswegs denke, ich könnte alles mit Geld kaufen. In der Realität hasse ich Einkaufen oder sowas. Es macht mir keinen Spaß (bin wohl eine der Wenigen auf der Welt). Und ich bin auch kein materiell-fixierter Mensch, das könnten die Leute die mich kennen bestätigen.

@roli
das hab ich schon gemacht, jedoch bin ich auf nichts getoßen, dass ich noch nicht gekannt hätte. Ich stecke gewissermaßen fest.


viele Grüße
Alexis
 
Werbung:

Ereschkigal

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. Januar 2004
Beiträge
2.220
Ort
bei Köln
Liebe Alexis,

wenn Du Einkaufen haßt, dann würde ich nochmal von einer ganz anderen Richtung diesen Traum anschauen. Diesen Unterschied zwischen Realität und Deinen Gefühlen dabei und dem Traum würde ich mal anschauen.

Es schwirrt so was vages in meinem Gehirn rum, kriege es aber nicht gefaßt.

(Ich empfinde Einkaufen übrigens auch als Arbeit und hätte am liebsten meine Klamotten ... würden ewig halten. Ich weiß gar nicht, wieviele Menschen gerne shoppen gehen.)

Liebe Grüße
Ereschkigal
 
Oben