Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

die Frucht vom Baum der Erkenntnis - war es ein Apfel?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Mellnik, 7. September 2020.

  1. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.709
    Werbung:
    die Frucht vom Baum der Erkenntnis - war es ein Apfel?

    https://www.alimentarium.org/de/wissen/eva-und-die-verbotene-frucht

    War es ein Apfel?
    Oder eine Feige?
    Oder noch was anderes?
    Was meint ihr?
     
    **Mina** gefällt das.
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.672
    Ort:
    burgenland.at


    Es geht wohl um die Fruchtbarkeit schlechthin.

    Nicht nur in der Fauna, sondern auch in der Flora ist sie zu finden.
    Lustiger Weise wurde ihr damit eine Schuldhaftigkeit zugewiesen.
    Dabei ist sie doch eine Errungenschaft, wie die Werte der stabilen anorganischen Materie zu kompensieren sind.


    Im Vergleich der Funktionalität hat das Leben in der Dauerhaftigkeit das Nachsehen.
    Sogar die chemisch aktive Sonne läuft der Fruchtbarkeit bei weitem den Rang ab …


    … und ein :weihnacht

    -
     
  3. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.709
    Ich möchte mal die Quitte in die Debatte werfen.
     
  4. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.810
    Es war wahrscheinlich der Granatapfel. :sneaky:


    Der Mensch verlor und vergaß sich dabei.
     
    upgrade gefällt das.
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.672
    Ort:
    burgenland.at
    Vielleicht hast Du Recht, denn es ist ziemlich unwahrscheinlich davon auszugehen,
    damals hätte es bereits eine Trennung der Chemie gegeben,
    in eine organische und eine anorganische.

    Nun gut, eventuell hat es ihnen bereits gedämmert da wäre womöglich ein Unterschied,
    auf der niederen Frequenz der Gehirnschwingungen,
    und aus Steinen Menschen zu machen geht nicht flink vor sich, sondern dauert seine Zeit,
    weil sich das Leben immer wieder selbst weiter komponiert ...


    Im Grunde geht es nur darum.


    ... und ein :whistle:

    -
     
  6. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.709
    Werbung:
    Oder die Quitte. :)
     
    Terrageist gefällt das.
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.665
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    .
    Eigentlich steht doch in der Genesis 2[9] klar und deutlich, dass Gott im Garten Eden allerlei Bäume wachsen ließ, deren Früchte gut zu essen waren. Ja und mitten im Garten stand dann auch der Baum des Lebens und der Baum der Erkenntnis vom Guten und Bösen.

    Wie jeder weiß, hatte ja Gott dem Adam verboten, von den Früchten des Baumes der Erkenntnis zu naschen. Tja und so wird klar, dass es nicht die Äpfel, Quitten oder Feigen waren, sondern die Erkenntnis.

    Mir stellt sich jetzt die Frage, wie man sich die Frucht der Erkenntnis vorstellen könnte. Etwa eine Frucht, die einer gleisenden Eiskugel gleicht, nach Zimt und Vanille riecht? Ja und wer genau hinschaut, würde in ihr den Keim des Bösen sehen. Eventuell war es ja ein heißer Sommertag, an dem diese kühlende Frucht besonders verlockend war?


    Merlin
     
    Elementezauber und upgrade gefällt das.
  8. curcuma

    curcuma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2013
    Beiträge:
    1.371
    Ort:
    Hausnummer 80
    Vielmehr würde mich interessieren, warum Gott dem Menschen verboten haben soll, vom "Baum der Erkenntnis" zu essen?
    Was wäre das für ein Gott der nicht möchte, dass der Mensch (die Wahrheit) erkennt?
    Ich finde nichts schlechtes an Erkenntnis...
    Selbst Buddha suchte nach Erkenntnissen bis er schlussendlich "erwachte".
    Dann hätte Buddha auch gegen den Willen Gottes gehandelt?
    Also vielleicht war es nicht Gott, sondern die Bibelschreiber des AT, die nicht wollten, dass die Menschen "erkennen". Denn so konnte die Kirche ihre Macht aufrechterhalten....
     
    Elementezauber und Frl.Zizipe gefällt das.
  9. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.709
    Zu jenen Zeiten. als das AT geschrieben wurde, gab es allerdings "die Kirche" noch nicht.
    Aber jenes Gebot verstehe ich auch nicht.
     
  10. curcuma

    curcuma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2013
    Beiträge:
    1.371
    Ort:
    Hausnummer 80
    Werbung:
    Das schon, aber hat nicht die Kirche im Laufe der Zeit die Bibel verändert, bzw. konnten beim Übersetzen auch absichtlich Fehler gemacht worden sein.
    Egal wie, ich verstehe es nicht.
     
    Elementezauber gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden