Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Erde ist krank

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von Kossy, 2. März 2003.

  1. Aira

    Aira Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    300
    Werbung:
    Ja. Menschen produzieren negative Gedankenenergien. Kein Zweifel.

    Aber ist es nicht typisch für unsere Arroganz, (die der Text ja gerade anprangert), dass wir tatsächlich glauben, wir seien so wichtig (und selbst das was wir angeblich falsch machen sei so wichtig), dass wir damit die ganze Erde zerstören könnten?????

    Ich finde dieser Text beisst sich selbst.

    Und im Übrigen: Wo viel Licht ist, ist ergo viel Schatten. Ohne negative Gedanken wären positive nicht möglich! Wir leben nun mal in der Dualität.
     
  2. Sitanka

    Sitanka Guest

    ja da hast du recht, die erde ist krank, weil wir menschen sie krank machen.

    aber mach dir um mutter erde keine sorgen, denn wenn sie es leid hat sich mit uns menschen herumzuquälen, dann schüttelt sie uns einfach ab. sie kann das und irgendwann wird sie sich auch von uns reinigen.
    wir machen es doch auch nicht anders, wenn wir krank sind oder? und viele menschen die werden es erst dann bemerken, wenn es schon zu spät ist. aber so sind wir eben, wir menschen, wir begreifen oft erst, wenn etwas schon zu spät ist, leider.
     
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Die Erde verändert sich das ist Fakt, aber ob wir das als Krank bezeichnen oder nicht hängt ab von der menschlichen Art des Denkens, von der Art und Weise wie Menschen es empfinden. Wir produzieren Abfall in Form von Sch**ße, aber für die Pflanzen ist das Dünger, wir atmen Kohlendioxid aus was die Pflanzen wirderum einatmen. Also verändern wir mit mehr Kohlendioxid nur bestimmte Gleichgewichte, die die Natur wieder versucht auszugleichen und wenn das nicht klappt, entsteht was ganz neues. Es gibt einfach nur Dinge die passieren, die Wertung ist eine rein menschliche.

    LGInti
     
  4. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    so würde ich das auch sehen.

    also, machen wir uns lieber sorgen um uns kleine individuen, die da großmütig denken, die macht über die erde zu haben.... .:clown:

    die erde, so flüstert mir eine innere stimme, lässt sich bestimmt nicht so leicht unterkriegen.... , und sie wird auch nicht den MENSCHEN brauchen, um gerettet werden zu können.

    sie wird sich den gegebenen, veränderten umständen anpassen, sie hat diese fähigkeit bestimmt in sich, geheim vor den hochmütigen menschen verschlossen, die glauben die alleinmächtigen zu sein,:foto:, lächelnd zuschauend :)

    .... und wenn sie das anpassen NICHT möchte, weil sie es leid ist, zuzusehen, wie wir uns die erde untertan machen, verabschiedet sie uns einfach. schüttet uns einfach ab, wie sitanka sagt.

    ich traue der erde also sehr viel mehr zu, als wir von ihr glauben. außerdem sehen wir nur immer die horrormeldungen. so wie inti auch sagt, gibts ja auch die andere seite.

    habt ihr z.b. von dem global-dimming gehört??? die ganzen schadstoffe in der luft bilden eine art schutzmantel um die erde, haben den zweck, die uv-strahlen der sonne abzuschirmen, sind also nützlich zugleich. es ist also nicht immer nur alles schwarz, nur weil wir uns gerne mit dramen umgeben. es hat auch alles seinen guten pol, nur denken wir menschen, wir müssten immer nur die dramatischere seite anschauen.

    im globalen empfinden ist dann die angst, die alles düster macht.

    kein wunder, dass wir da alle mitanspringen.

    lg abendsonne
     
  5. ifunanya

    ifunanya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Berlin
    Lieber Kossi

    Die erde ist nicht "krank", wir Menschen sind "krank".
    Wir erkennen oftmals nicht wie schlecht wir uns Mutter Erde gegenüber verhalten.

    Wie du das ändern kannst?
    Fange bei dir selber an, du kannst niemanden verändern, aber wenn du dich zu einem positiven, fröhlichen Menschen entwickelst und auch bist, dann ziehst du andere Menschen mit.
    Sei selber Vorbild, lebe so wie du es möchtest, das andere Leben sollen. Verurteile niemanden weil er nicht diesselbe Sichtweise hat wie du.

    Du kannst auch ganz gezielt etwas für Mutter Erde tun, nämlich Erdheilungen machen. Gib Mutter erde Energie zurück. Es gibt vielerorts Herdheilungsgruppen.


    alles Liebe ifunanya
     
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.892
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:

    Gut zu wissen das es Menschen gibt die realistisches Denken haben, Blick für die Welt, unsere Erde,denn verdrängen heisst auch die Augen verschließen, und ja immer alles schön verniedlichen, ach ja die Nachfolger werdens schon richten, aber wenns Mutter Erde jetzt schon schüttelt und graust, bleibt nicht mehr viel zu richten ausser Ruinen mal so ausgedrückt.
    Hm, und wenn Mutter eine Aura haben sollte, sollte Mensch einmal wirklich genau hinschauen da wird einem doch sehr übel.

    lg
     
  7. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.791
    Ort:
    Bayern
    ...nur soviel ...die erde ist nicht krank...sondern die menschheit...sie schüttelt sich ab -wie ein hund seine flöhe einige werden es überleben andere nicht...!

    lg mummin
     
  8. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    ich denke, es verschließt niemand die augen, es hilft nur nichts, wenn wir uns nur anmaßen, die welterretter sein zu können und im grunde eh nicht bereit sind, etwas dafür zu tun, damit es besser wird.

    oder hat jemand von uns z.b. die tageszeitung abgemeldet, die voll ist von negativ-berichterstattungen??? ... die medien leben nun mal vor allem von den horrormeldungen, die leute saugen sich das rein, kaufen sämtliche berichte auf, in denen was von "ach-die-welt-geht-dem-ende-zu". man will ja informiert sein :clown:. mit dieser art erreichen wir genau das gegenteil!!!! so werden die auflagezahlen erhöht, was papier, transport etc. kostet. .

    es wird m.E. immer das hochgepuscht, was gerade aktuell ist. zu meiner schulzeit war das waldsterben in aller munde.
    nach der damaligen intensität der darstellung nach dürfte heute nur mehr abgestorbenes gehölze herumstehen. damals tagesthema auf die zukunft bezogen, die HEUTE da ist. fragt euch: redet heute noch einer von waldsterben?? nein, der wald steht noch immer, außerdem gibts ja jetzt etwas viel dramatischeres, wie dass z.b. der golfstrom kippen könnte und sich in der folge eine neuerliche eiszeit einstellt..... .
    in den universum-sendungen werden solche meldungen dann eh relativiert, woraus man sieht, dass alles auch aufgepuscht ist.

    nein,
    also, es ist mit sicherheit auch sehr viel wahres daran, unübersehbar natürlich, aber wie gesagt, es wird vieles dramatisiert, um das thema dann in geld umzumünzen.

    bald wirds vielleicht schon flugreisen geben, um das ausmaß der polkappenabschmelze beobachten zu können :clown::clown:. (achtung, ironie!!!!)


    lg abendsonne
     
  9. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    ... noch was, im vorjahr hab ich gehört, dass aufgrund des klimawandels und der damit ansteigenden meerestemperatur sich die luftfeuchtigkeit in den südlichen ländern erhöht. die feuchten luftmassen werden dann weitergetragen, stauen sich dann über den alpen, und somit werden wir nur mehr verregnete zweite sommerhälften haben.

    ich hab es voll geglaubt, und mit einem - wie die letzten zwei jahre - dauerregen im august gerechnet. war nicht so. der august war völlig normal.

    also, alles nur spekulation, wie bei SO vielen anderen themen auch.

    lg nochmal
     
  10. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.892
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:

    Und ich denke das Waldsterben war nur ein kleines Mosaiksteinchen eines Anfangs, der mit den Jahren sich steigert, bis die Erde aufgibt den Menschen einen Planeten zu bieten oder ihnen nicht mehr gestattet auf ihm zu leben.
    Sicher wird viel in den Medien gezeigt oder geschrieben, aber mein Rat dazu wäre.
    Begegnungen der Natur hautnah helfen diese Erde zu verstehen.

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden