Die Erde ist krank

Kossy

Mitglied
Registriert
1. März 2003
Beiträge
31
Ort
Lüneburger Heide
Die Erde ist krank, die Erde ist es müde


Menschen zu tragen, die sich gegenseitig töten, die Erde ist es leid, Wesen zu ernähren, die nicht eine Stunde ihres Daseins zubringen können, ohne unheilvolle Gedanken auszusenden.



Die kleinen senkrechten Geschöpfe halten sich für die Herren der Schöpfung, obwohl sie noch nicht einmal verstehen, wie sie funktioniert. Sie wissen nicht, dass der menschliche Körper und sein Gehirn Strahlen aussenden, die von ihrer gesamten Umgebung aufgefangen werden.



Die Erde ist gezwungen, die Schwingungen aufzunehmen, die der Mensch erzeugt. Dies stört ihr tiefinneres Leben, daran leidet sie.



Allen Haß, der in der menschlichen Rasse enthalten ist, gibt sie an ihre Aura weiter. Wenn die Menschen auf dem Weg beharren, den sie bis jetzt eingeschlagen haben, wird die Ausstrahlung ihres Planeten von Tag zu Tag immer dunkler werde – bis zur völligen Sättigung. Die folge von dem allen kann nur eine abschließende Katastrophe sein.



Als ich diesen Text zum lesen bekam ( ist nur ein Teil) kam mir spontan in Sinn, was können wir tun?
Was haben wir für Möglichkeiten? Haben wir überhaupt Möglichkeiten? Diese Frage beschäftigt mich schon ziemlich lange.


Kossy
 
Werbung:

Akosch

Neues Mitglied
Registriert
6. Dezember 2002
Beiträge
19
Ich finde, dass es genauso viele Menschen mit positiver Ausstrahlung gibt, wie Menschen mit negativer Ausstrahlung.
Was du machen kannst?

Batya Gur - Die schwaze Schatulle

"Aber merke dir, Menschen kann man nicht verändern. Weder sie noch ihr Schicksal . Du willst immer alles verändern. Es wenigstens versuchen. Aber man kann höchstens Dinge in sich selbst verändern, wenn man sich sehr anstrengt. Du kannst also nur dich verändern, und auch das nur ein wenig."
 

delphinos

Mitglied
Registriert
25. Februar 2003
Beiträge
122
Ort
Österreich Süd
Kossy, was du schreibst ist richtig. Wir befinden uns auf einem Weg, der immer schneller weg führt von der Natur und dadurch von der Harmonie. Man kann mit der gleichen Energie viel mehr Negatives schaffen, als Positives. Das Märchen, daß das Gute immer siegt, stimmt leider nicht. Es ist viel leichter ein Glas zu tzerstören, als ein neues zu machen. Ich brauch es nur fallen lassen - aber wieviel Energie muß ich aufwänden, um ein neues Glas zu schaffen.

Seit mehr als 2.000 Jahren befinden wir uns auf dem Weg der Vernichtung. Die Schürer von Hass unter den Menschen sind eifrig am Werk, auch jetzt wieder beim Irak-Krieg, ach nee, das heißt ja jetzt nicht Krieg, sondern Waffengang. Klingt doch viel harmloser, oder?? Geld regiert die Welt - und wir lassen es zu. So ziemlich jeder von uns. Zur Zeit kann man beobachten, daß jene Länder für den krieg sind, die wirtschaftlich davon profitieren können - oder von Amerika dafür eine Wirtschaftshilfe bekommen. Sie sind also käuflich - und nehmen das Leid anderer Menschen dafür gerne in Kauf. Die Geldmafia hat durch die Globalisierung einen ungeheuren Machtzuwachs.


Was kannst du tun? Die meisten Menschen wollen eigentlich gar nichts tun. Entweder sind sie der Meinung, daß man eh hilflos ist, oder es ist zu anstrengend, aktiv zu werden und gegen den Strom zu schwimmen. Außderm kann man sehr leicht finazielle Nachteile davon haben. Es ist ja schon nahezu jeder abhängig und gekauft. Unser Luxusleben fordert halt seinen Tribut.....

Ernsthaft kannst du dich bei Organisationen wie attac engagieren und dich mit deiner Umwelt, sprich mit den Menschen in dieser Richtung auseinandersetzen. Ob dir wer zuhört, mußt du selber rausfinden. Es ist ein harter Weg.... das mußte ja schon Jesus erfahren. Heute ginge es ihm leider nicht viel besser.

In diesem Sinne viel Kraft und positive Energie
delphinos
 

Dawn

Mitglied
Registriert
5. April 2002
Beiträge
387
Ort
Niedersachsen
@Kossy

Was man nicht machen sollte = resignieren!

Veränderung beginnt immer nur bei Dir selber.
Nimm die guten Dinge an, Mitempfinden, Rücksicht, Liebe, Demut, Ehrfurcht, Geduld.
Mit Deinem positiven Verhalten kannst Du ein Beispiel geben, dass es auch anders geht.

Gruß Dawn
 

gerard

Mitglied
Registriert
30. Mai 2007
Beiträge
328
Ort
steiermark
KOSSI:
leider auch deiner meinung,viele menschen, elter werden sich solches denken.
da sehe ich kein wirkliches entrinnen.es nützt nichts ,beruhigt nur,z.b.heilsreligion zu betreiben.:confused:

d e m o n g r a z i e
 
M

MorningSun

Guest
also ich weiß nicht, ich finde die Erde wunderschön, sie
ist ein wunderbares lebewesen, dass schon vor uns da war...
und sie braucht uns nicht, wir brauchen die natur...die erde...
was kratzt es eine eiche, wenn eine sau sich dran reibt.

wir menschen sind, wenn schon, krank und anmaßend, wir
haben uns eine welt konstruiert, die auf bequemlichkeit aus-
gerichtet ist, eine welt in der kaum noch das mysterium leben,
reflektiert wird. und bitte jetzt nicht klimawandel, dass macht
die erde, schon seit millionen von jahren so, auch ohne
menschliches zu tun.
es wird konsumiert, egal was ...und wenn es
apokalyptische channelings sind. nur nicht in den moment,
in die wirklichkeit schauen, in sich selbst schauen. auch wenn,
ich das finstere spüre, im menschen.
so spüre ich auch, wie viel liebe in der welt ist, wie einige
aufgebrochen sind, die welt neu zu gestalten, als im finsteren
aberglauben zu verharren.

nee nee, ich habe vertrauen, der mensch ist nur eine erscheinung,
in der zeit hier auf erden. dann gehts weiter. wo das auch immer
sein wird, dann können wir ja da unseren müll, verbreiten.:weihna1
Alice
 

tekfrog

Aktives Mitglied
Registriert
25. August 2006
Beiträge
5.469
Ort
AKW55
Die Erde ist gezwungen, die Schwingungen aufzunehmen, die der Mensch erzeugt. Dies stört ihr tiefinneres Leben, daran leidet sie.
aber nein, die erde lässt sich zu nix zwingen, ausser zu natürlichen reaktionen - sie nimmt die schwingungen gerne auf - um gesund zu werden - der mensch ist ein teil des organismus erde - er gehört dazu, sonst wär er nicht da.

Allen Haß, der in der menschlichen Rasse enthalten ist, gibt sie an ihre Aura weiter. Wenn die Menschen auf dem Weg beharren, den sie bis jetzt eingeschlagen haben, wird die Ausstrahlung ihres Planeten von Tag zu Tag immer dunkler werde – bis zur völligen Sättigung. Die folge von dem allen kann nur eine abschließende Katastrophe sein.

ich versteh was gemeint ist, aber ich bin mir sicher, dass die menschen nicht auf "den weg" beharren - das wäre viel zu unlogisch, bei den veränderungen des bewusstseins - erdenweit. maximal ein netter versuch, aber die leute werden an ihre grenzen geführt um sie zu erkennen, umzudrehn oder zu verschieben. ich vertraue darauf das jeder zur rechten zeit dann doch noch das richtige tut & auch wenn ich nix richtiges erkenne, alles schon seine richtigkeit hat - wer weiß schon, wer da was zu lernen hat bzw. was richtig oder falsch, krank oder gesund ist ... alles nur subjektive wahrnehmungen...

keine ahnung schrieb:
Das einzige konstante ist die veränderung

ja, die erde ist und war schon immer krank & gleichzeitig gesund. sie wird immer ein bisschen krank "wirken" und immer gesünder werden.

alles nur ansichtssache :zauberer1

lg, frosch :blume:
 
R

Ravenna

Guest
Es gibt in der Retroperspektive erdgeschichtlich und in der Geschicht der Menschheit keine große Veränderung ohne Einwirkung von Gewalt , das ist eine Tatsache . Das vielzitierte Gute kann und konnte sich noch nie mit einem Lächeln oder Händedruck durchsetzen . Nur allein die Vorstellung es hätte nie Kriege gegeben , oder Hungersnöte , oder Seuchen oder sonst was für menschliche Katastrophen läßt mich frösteln , weil wir heute ja dann eine doppelt und dreifache Belastung für die arme geplagte Erde wären . Gut und Böse , im allgemeinen Sinne , liegen also auf einer Linie denn was schlecht ist für die Menschen ist gut für die Erde,das ist für mich schon lange kein Paradoxon mehr . Wenn ich an die Zukunft diese Planeten denke dann habe ich kein gutes Gefühl .
 
Werbung:
Oben