Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der schlimmste Liebeskummer. Er holt mich immer wieder ein. Was kann ich tun?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Zenzi07, 15. Februar 2019.

  1. Zenzi07

    Zenzi07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2019
    Beiträge:
    288
    Werbung:
    Guten Morgen zusammen,

    ich weiß nicht, ob dieses Thema hier wirklich etwas bringt, aber vielleicht hilft es wenigstens anderen Leidenden ein bisschen.

    Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist. Mir wurde wirklich schon oft das Herz gebrochen, aber so eine Reaktion kenne ich gar nicht von mir.

    Ich wurde vir 3 Monaten verlassen. Einfach so. Es ging nur einige Monate zwischen uns, aber ab einem gewissen Punkt habe ich mich dann geöffnet und mich nach langer Zeit mal wieder so richtig richtig verliebt. Ja, es war ein Wunder, dass ich nach all diesen Enttäuschungen nochmals vertrauen konnte, aber ich tat es.

    Seit langem fühlte sich wieder etwas richtig und wirklich an. Alle waren begeistert von ihm. Nichts von dem, was später passierte war für irgendjemanden absehbar.
    Er machte alles richtig und ich konnte mich irgendwann einfach fallen lassen. Ich konnte aufgehen in einer Liebe, an die ich immer ganz fest glaubte im Leben.

    Und dann, als ich soweit war und mich getraut habe, diese ganzen Emotionen und dieses Vertrauen zuzulassen, genau dann verlässt er mich.
    Er hat wohl echt Probleme, fühlt Schmerz, wenn er liebt und kann es nicht zulassen. Er hatte eine richtig schlimme Kindheit, wollte sich dem aber nicht stellen, sondern verließ mich einfach.
    Ich fiel in ein Loch und wusste gar nicht wohin, mit all meinen Emotionen.

    Er beteuerte, dass seine Gefühle echt waren und er wisse, er mache einen riesigen Fehler.

    Bevor wir zusammenkamen und ich mich 'traute', habe ich ihn aber über Monate und Wochen immer und immer wieder gefragt, ob er wirklich in der Lage ist zu lieben und geliebt zu werden. Ob er irgendwelche mentalen/emotionalen Probleme habe usw.

    Er verschwieg das alles bewusst vor mir. Er hatte wohl seine Ex teilweise über Wochen einfach ignoriert und sie links liegen lassen, weil er sich immer wieder mal komplett distanzieren musste.
    Also er hat nicht mal Hallo zu ihr gesagt und sie lebten zusammen!

    Und ich nehme ihm das ehrlich gesagt so richtig richtig übel, dass er mir das alles verschwieg und mich blind hat ins Messer laufen lassen. Nein, eigentlich hat er es mir in den Rücken gesteckt, dieses Messer!

    Dies ist nun 3 Monate her. Ja, ich weiß, auch ich habe Verantwortung für meine Emotionen, aber irgendwann muss mich mich doch auch öffnen für jemanden und nach langem Abwägen tat ich das dann halt auch. Ich fühlte mich nach langer Zeit wirklich mal wieder sicher.

    Versteht mich nicht falsch, ich brauche ihn nicht. Mir geht es gut alleine und so einen Mann will ich nicht mal mit Handkuss. Wirklich nicht. Ich würde ihn auch nicht zurücknehmen.

    Ich dachte eigentlich auch, ich ahbe das über die letzten Wochen gut verarbeitet, aber in letzter Zeit holt es mich plötzlich wieder ein. Nach einer recht fröhlichen Zeit, heule ich nun Nachts im Bett wieder wie ein Schlosshund. Ja, heute morgen konnte ich nicht aus meinem Auto aussteigen und habe mir ne halbe Stunde, vor meinem Arbeitsplatz richtig übel die Seele ausgeheult.

    Ich kenne das nicht von mir und nach 3 Monaten ist das doch auch nicht normal, oder?

    Ich hatte echt schon tiefen Liebeskummer, aber in diesem Fall bin ich einfach zutiefst erschüttert, verletzt, schockiert, traumatisiert.

    Ich habe wirklich immer an die wahre Liebe geglaubt, egal was passierte. Ich habe wirklich schon schockierende Dinge erlebt, aber genau das zieht mir irgendwie komplett den Boden unter den Füßen weg.

    Ich habe jeden Glauben an die romantische Liebe verloren. Wirklich, auch ganz tief drinnen. Ich habe eigentlich immer für die Liebe und Romatik gelebt, aber ganz ehrlich, mittlerweile weiß ich, dass das alles nur Hormone und Biologie ist, die uns lediglich zur Reproduktion dienen soll.

    Ich habe innerlich eine absolute Verachtung für Männer (das kommt aber auch aus meiner Kindheit, also nicht nur wegen ihm) , die ich gar nicht fühlen will. Ich habe einfach das Gefühl, dass mich irgendwann jeder Mann betrügen, belügen und verlassen wird. Das passiert ja bei so vielen Paaren, wieso soll es mich mal nicht treffen?
    Nicht, weil ich mir das verdiene, sondern weil Menschen sowas nunmal tun. Und zwar einfach öfter, als wir das wahrhaben wollen.

    Menschen und 'Liebe' sind so unberechenbar, ich weiß gar nicht mehr wo ich in Zukunft anknüpfen kann. Ich bin mir so unsicher in allem. Nein, ich bin sogar zutiefst verunsichert.
    Ich kann mir doch niemals wieder erlauben, mich fallen zu lassen. Mein Herz ist irgendwie ganz fest eingemauert und ich habe Angst, dass ich es da nicht mehr rausbekomme.
    Gleichzeitig ist das ein super sicherer Status.
    Ich hab jetzt Sicherheit wenn ich verschlossen bin. Und ich habe zum ersten Mal das Gefühl, Kontrolle über meine Emotionen zu haben, denn die Mauern werden mir wohl nicht mehr erlauben, mich Liebe in irgendeiner Tiefe zu erleben und obwohl ich das immer wollte, weiß ich jetzt nicht mehr, ob ich das will. Es geht doch eh früher oder später alles vorbei, wer bleibt denn noch zusammen heutzutage?

    Wie schafft man es denn noch, tiefe, innige Liebe und Vertrauen zuzulassen, wenn die Prognosen, die Statistiken so schlecht stehen? Wenn man weiß, wie weh das tun kann?

    Ist es normal, dass mich das ganze nach 3 Monaten plötzlich wieder so einholt? Es fühlt sich in diesen bestimmten Momenten so an, als wäre die Wunde ganz frisch. Als hätte ich in den letzten 3 Monaten gar nichts verarbeitet, als wäre nichts verheilt.

    Ich wünschte mir wirklich, dass ich kein Mensch sein müsste. Ich wäre lieber ein Hund oder einfach auf einem anderen Planeten. Ich fühle auch irgendwie keine Verbindung mehr zu Anderen. Als ob ich gar nicht dazu gehöre.

    Was ist das nur? Ist das normal? Ich weiß es nicht mehr. Ich weiß gar nichts mehr..
     
  2. Loop

    Loop Dauntless Banana Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    38.824
    Hallo Zenzi!

    Es ist normal, drei Monate sind nichts, mein letzter richtig heftiger Liebeskummer hat ein Jahr gedauert. Hab auch gedacht, ich kann das nie wieder, mich so öffnen und jemanden so lieben. Doch es ging vorbei, und jetzt bin ich schon seit drei Jahren mit einem wunderbaren Mann zusammen. Es braucht halt seine Zeit.
    Hab Deinen Thread im Karten-Forum gelesen, es kann gut sein, daß die Enttäuschung mit diesem anderen Mann alles noch mehr aufgewühlt hat und hervorgeholt, wo Du gedacht hast, daß es schon weg ist. Zwei Enttäuschungen auf einmal.
    Nimm Dir jetzt die Zeit, alles zu verarbeiten, es ist nicht einfach, Liebeskummer tut weh, das ist so. Da gibt es keine Abkürzungen.
    Es wird aber vorbei gehen. :trost:
     
  3. SoulCat

    SoulCat Nicht alles was du verlierst ist ein Verlust Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    12.964
    Ort:
    Tirol
    Du assoziierst deine Trauer mit deinem Ex bzw. mit dem Ereignis verlassen worden zu sein.

    Aber in Wahrheit ist es eine tiefe Sehnsucht in dir.
    Eine Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit.
    Deine Seele möchte das, was du jetzt kurzzeitig erlebt hast.


    Ich wünsche dir, dass du trotzdem offen bleiben kannst für was Neues.
    Einen Partner bei dem du dich wieder ganz fallen lassen kannst. :trost:
     
    Zenzi07, sikrit68, orion7 und 3 anderen gefällt das.
  4. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    25.298
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Nun, was da dabei ist, ist, dass du verletzt bist und dir nicht verzeihen kannst, dass du wieder vertraut hast.

    Also musst du bei dir anfangen und dir verzeihen, dann wird es besser.

    Liebeskummer ist vieles, sich wertlos fühlen, weil der andere gegangen ist. Sich nicht liebenswert fühlen, daher schaut man ja auch dorthin, was der andere mir angetan hat.

    Dabei hat es immer nur mit mir zu tun.

    Dann muss ich hinterfragen liebe ich mich? Wenn ich dieses bejahen kann ist es nicht schwer mir zu verzeihen anstatt mich mit Selbstvorwürfen zu quälen.

    Mir darf ich auf keinen Fall die Schuld geben, dass die Beziehung gescheitert ist.

    Solltest du immer an solche Männer kommen die eben deine letzte Bekanntschaft, dann solltest du an dir arbeiten dich zu verändern.

    Denn, wenn ich mich verändere dann verändern sich die Dinge.

    im Moment tust du genau dies, was du immer gemacht hast, du verschließt dich.
     
    Zenzi07, sikrit68, Seal144 und 4 anderen gefällt das.
  5. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.624
    Hallo liebe Zenzi,

    das tut mir sehr leid für dich- :umarmen: Herzschmerz und sich verlassen fühlen und in seinem Urvertrauen zutiefst erschüttert fühlen ist etwas Furchtbares. Wofür es aber manchmal auch nicht mal ein Verlassen werden braucht - das kann dir nämlich auch innerhalb der Beziehung passieren- wo der Partner bleibt- und einem dann (scheinbar) so weh tut und es sich von Aussen kommend anfühlt. Aber eigentlich in Wahrheit nur etwas angetriggert wird....was in einem schlummerte und nach Heilung rief- in tiefer Versenkung...und vllt. auch Verdrängung.

    Ich habe mir letzthin schon so etwas gedacht- bei der Legung für deine Freundin-- hatte es ja kurz dort auch angerissen- weil deine Sicht auf die Karten aus deiner Sicht für dich so blockiert war.

    Aber du hattest dich doch nach diesem Verlust vor 3 Monaten bereits auch wieder in den Staaten neu in einen Mann verliebt- oder habe ich da was falsch verstanden und es ist der gleiche Mann - von dem du jetzt sprichst ?

    https://www.esoterikforum.at/thread...nd-wie-steht-er-zu-mir-bitte-um-hilfe.226225/

    Und/aber wenn es dir immer wieder so passiert.....dann ist deine Frage- was kann ich tun- auch wirklich berechtigt- und auch ein dem mal nachzugehen......



    LG
    .
     
    Zenzi07, orion7, Hatari und 2 anderen gefällt das.
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    26.021
    Werbung:
    das ist ganz normal,
    hast du jemanden zum reden, eine Freundin oder ähnlich?,
    das ist der beste Ausgleich und kann einen eine echte Hilfe sein beim be/verarbeiten.

    selbst bei mir kommen immer wieder mal diese (Trennungen/Emotionen hoch, oft im Traum noch,
    und das selbst nach 20 Jahren noch,

    du bist vollkommen ok, Trauer, heule, schimpfe , leide, ..........wenn dir danach ist.
     
  7. Babyamazone

    Babyamazone Guest

    Hallo liebe zenzi!

    3 Monate ist kurz, mein längster Kummer dauerte mehrere Jahre :D


    Gib dir Zeit und sprich mit anderen darüber. Mach dir keinen Druck wegen der Zeit.

    Und bedenke: für jeden Mann dem man nachtrauert gibt es mindestens eine Frau die feiert dass sie ihn los ist.

    Zum Vertrauen in Männer/Liebe:
    Es muss ja nicht immer die romantische Liebe sein. Vl hast du jmd der Dir ganz nahe steht und dem du total vertrauen kannst (Schwester oder Freundin) -
    Versuche Vertrauen neu für dich zu definieren. Gibt ja auch Männer die von Frauen enttäuscht wurden. Männer sind nicht „nicht vertrauenswürdig“
     
    Zenzi07, sikrit68, orion7 und 3 anderen gefällt das.
  8. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.624
    @Zenzi07 [​IMG]
     
    Zenzi07 und Babyamazone gefällt das.
  9. magnolia

    magnolia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2016
    Beiträge:
    11.526
    Du bist zutiefst verletzt worden, in deinen Grundmauern erschüttert.
    Das was dir passiert ist, ist echt hart. So etwas tut sehr weh und es ist menschlich dem Schmerz Ausdruck zu verleihen. Wenn das Thema dann auch noch etwas aus deiner Vergangenheit anspricht, dann kommts richtig arg daher.
    Du bist in Ordnung, deine Reaktion ist es auch. Mach dir darüber keine Gedanken.

    Mach dir Gedanken darüber, was du tun kannst um mit dir selbst liebevoll umzugehen. Gönn dir was, sei mal faul, treffe dich mit gut Menschen, tu alles mit dem du dir selbst zeigen kannst, wie liebenswert du bist.
     
  10. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.265
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    Liebe @Zenzi07,
    es ist schön, Dich hier im Forum zu haben. Und ich danke Dir für Deinen Mut, diesen Threat hier rein gestellt zu haben, denn das könnte ein Anfang zu Dir selbst sein.
    All das, was ich Dir jetzt schreibe, ist herzlich gemeint und kann Dir helfen, zu verstehen, was in Deinem Leben gerade mit Dir passiert.
    Wenn Du Fragen hast, bitte scheu Dich nicht diese zu stellen...
    Ich habe Deine Zeilen ausgedruckt, um sie besser zu durchdenken. Meine Gedanken dazu wollen Dir nur eine andere Perspektive zeigen und alles ist gut gemeint.
    Dein Thema hier bringt all denjenigen etwas, die es gelesen haben und sich Gedanken dazu gemacht haben. Denn sie werden an etwas in ihrem Leben erinnert oder es findet eine Auffrischung von gewissen Themen statt. Also ist Dein Post hier voll richtig.
    Wir sind alle ein Spiegel für einander, manchmal sehr offensichtlich, manchmal versteckt. Wir sind alle Lehrer und Schüler. Haben wir das erkannt, können wir noch besser lernen und uns weiter entwickeln.

    Ich habe eine Vermutung, was mit Dir los sein könnte. Wie oft hast Dir Dein Herz bei Dir selbst gebrochen, weil Du einfach nicht auf Dich selbst gehört hast?...die Liebe zu Dir selbst vielleicht nicht zu gelassen hast?
    Die Reaktion von Dir selbst, die Du so noch nicht kanntest, ist ein Zeichen dafür, dass Dein höheres Selbst oder Deine Seele endlich gehört und wahrgenommen werden möchte.
    Wenn Du diese ganze Situation aus dieser Richtung betrachtest, wirst Du vielleicht feststellen, dass das Leben Dir gerade eine riesen Lernaufgabe gegeben hat.
    Der Mann, der Dir weh tat, hat seine eigene Entwicklung. Ihr beide habt die Informationen getauscht, die für Euch wichtig waren, um selbst sich weiter entwickeln zu können.

    Hier geht es darum, dass Du Dich selbst finden kannst und ein sehr wichtiges Thema bekommen hast. Die Liebe, das Urvertrauen zu Dir selbst.
    Denn offensichtlich bist Du immer auf der Suche nach Liebe von Außen gewesen, sonst hättest Du ihn nicht so oft gefragt, ob seine Liebe echt ist.
    Ist Deine Liebe zu Dir selbst echt?
    Du sagst, Du konntest Dich endlich fallen lassen, Dich wohl fühlen. Hast Du so viel Vertrauen zu Dir selbst, dass Du Dich selbst in Dir fallen lassen kannst?
    Spürst Du die Liebe Deines Herzens für Dich selbst? Ja, sie ist da, sie möchte nur zugelassen, erkannt werden.
    Wenn Du diese bedingungslose Liebe im Außen suchst, bist Du der Meinung, jemand anderer kann sie Dir geben, wenn Du sie Dir selbst verweigerst?

    In jedem Absatz, den Du hier geschrieben hast, steht die Antwort für Dich drin...schau hin...es geht nur um Dein Inneres, es geht um Dich...
    Und bevor Du Dich jemanden anderen öffnen möchtest, öffne Dich erst Dir selbst...dann wird Heilung und Liebe geschehen können.

    Bitte beantworte Dir selbst diese Fragen alle....sie sind Gedankenstützen für Deine Entwicklung...es wartet Deine Liebe auf Dich und wahrscheinlich auch ein Mann in ferner Zukunft, der wirklich zu Dir stehen möchte, genau wie Du selbst zu Dir stehen kannst.

    Alles ist gut...ich freue mich auf Deine nächsten Zeilen...
    Alles und Liebe Dir auf Deinen Weg
     
    Zenzi07, Hatari, sikrit68 und 2 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden