Der Schamane ist in uns.

G

geronimo

Guest
Der Schamane ist in jedem von uns. Er muss nur geweckt und aktiviert werden.
Man kann lernen seine spirituellen Kräfte zu gebrauchen, natürlich nur unter fachlicher Anleitung. Der Heiler in jedem von uns kann im Laufe eines Lebens sicher unter wirklich fachkundiger Anleitung geweckt werden. Jeder Mensch hat heilerische Fähigkeiten in sich, man muss ihn nur zeigen wie er seine Kräfte gebrauchen kann. In der westlichen Kultur werden wir kaum jemals mit einem Schamanen in Kontakt kommen, es sei denn wir begeben uns in seine Lehre. Beim Schamanismus ist das Fundament des Wohlbefindens die Erhaltung der eigenen Kraft. Die Techniken sind einfach und kraftvoll. Ihre Anwendung verlangt weder " Glauben " noch " Änderung " der Vorstellung über die Wirklichkeit, die man in seinem alltäglichen Bewusstsein hat. Es verlangt auch keine Änderungen, des Bewusstseinzustandes, sondern weckt nur auf, was bereits vorhanden ist. Während jedoch die Grundtechniken des Schamanismus einfach zu lernen sind, erfordert die wirkungsvolle Praxis des Schamanismus Selbstdisziplin und Hingabe.
 
Werbung:
S

*Shayana*

Guest
Hallo.
Dieser Text hat etwas ansprechendes für mich.
Sind diese Worte aus einem Buch?

Shayana
 

ChrisTina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
5.151
Ort
Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spiele
Hi Geronimo,

also diesen Aussagen kann ich mich absolut nicht anschliessen und bitte um weiterführende Auf-klärung:

Ihre Anwendung verlangt weder " Glauben " noch " Änderung " der Vorstellung über die Wirklichkeit, die man in seinem alltäglichen Bewusstsein hat. Es verlangt auch keine Änderungen, des Bewusstseinzustandes, sondern weckt nur auf, was bereits vorhanden ist.

Denn wenn ich meine Vor-stellung der Wirk-lichkeit nicht ver-ändere, wie kann ich dann in meinen all-täglichen Bewusst-Sein irgend etwas ver-ändern?

Ich persönlich finde sehr wohl, dass eine Auf-Weckung der bereits un-bewusst in uns vorhandenen Anlagen und Fähigkeiten bedingt, dass auch eine Änderung des Bewusst-Seins zwangsläufig passiert.

Und auch bei
Während jedoch die Grundtechniken des Schamanismus einfach zu lernen sind, erfordert die wirkungsvolle Praxis des Schamanismus Selbstdisziplin und Hingabe.
kommt es - meiner Erfahrung nach - darauf an, welche Art von Schamanismus jemand praktiziert, bzw. was derjenige als für ihn stimmig er-achtet.

Ich arbeite mit Huna - der hawaiianischen Art - und ich arbeite vorrangig mit meinem Un-Bewussten - und sobald ich da etwas nachhaltig verändere, verändert sich automatisch auch mein Bewusst-Sein und meine Wahr-nehmung und daraus resultierend auch meine Wirk-lichkeit.

Soweit meine Erfahrungen - möchtest mir nicht noch etwas von deiner Art und deinen exakten Erfahrungen berichten, die dich zu den von dir genannten Aussagen brachten?
 
D

Diana

Guest
Nun, es ist wahrhaftig nun die Frage :

Verändern unsere bewußten Entscheidungen Alles oder werden uns getroffene Entscheidungen einfach nur bewußt, da ja bereits Alles entschieden ist und somit ALLES BEREITS IST ;-)
 

Caitlinn

Mitglied
Registriert
23. Oktober 2002
Beiträge
914
Ort
Österreich
Diana schrieb:
Nun, es ist wahrhaftig nun die Frage :

Verändern unsere bewußten Entscheidungen Alles oder werden uns getroffene Entscheidungen einfach nur bewußt, da ja bereits Alles entschieden ist und somit ALLES BEREITS IST ;-)

Wenn ich das zugrunde lege, was ich sehe, spüre, erfahre, die Vorausträume, die exakt eintreffen.........was ist dann wohl die Antwort?

:kiss4: Caitlinn
 

ChrisTina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
5.151
Ort
Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spiele
Was war zuerst
die Henne?
oder
das Ei?

Für mich stellt sich diese Frage nicht - es ist für mich gleich-gültig oder gleich-wertig. Für mich war am Anfangsstatement einfach nur die Aussage - bzw. meine Interpretation des Geschriebenen - unstimmig, dass man
Ihre Anwendung verlangt weder " Glauben " noch " Änderung " der Vorstellung über die Wirklichkeit, die man in seinem alltäglichen Bewusstsein hat.
Für mich ist mein alltägliches BewusstSein das, wo das Leben in geregelten Bahnen läuft - das mich *mir selbst bewusst sein* ohne dieses mein BewusstSein zu hinterfragen - sondern einfach nur zu SEIN.

Sobald ich jetzt aber bewusst drüber nachdenke, in welchen Bahnen mein DaSein und BewusstSein läuft, ver-ändere ich meine Vorstellung über die Wirklichkeit - weil unmittelbar ab diesem Moment des BewusstWerdens meines DaSeins nichts mehr so sein kann wie vorher, weil sich in meiner Wahr-nehmung und auch in meiner Wirk-lichkeit nichts mehr so ist wie vorher.

Ich muß nicht dran glauben, dass irgend etwas irgendwie ist - was aber nichts daran ändert, dass sich meine Vor-stellung der Wirk-lichkeit ver-ändert, sobald ich mich mit irgendwas, zB Schamanismus, beschäftige.

Und in meiner Wirklichkeit widerspricht sich auch nachstehendes Statement
Es verlangt auch keine Änderungen, des Bewusstseinzustandes, sondern weckt nur auf, was bereits vorhanden ist.
denn, sobald ich etwas aufwecke, was mir vorher nicht bewusst war, dann folgert - in meinem Weltbild - dass sich mein Bewusstseinszustand verändert - weil wenn sich der nicht verändern würde, wie könnte mir etwas bewusst werden, was mir vorher nicht bewusst war.

Aber ich lass mich gerne eines Logischeren und Besseren belehren, falls ihr eine von mir noch nicht nachvollziehbarere Erklärung zu obigen Ausspruch findet :banane:
 
Werbung:
Oben