Der Papst - Was haltet ihr von ihm?

Werbung:
O

Ozean Turtel

Guest
Hallo Carlitos

Der Papst ist ein ehrlicher Mann, mit einen grossen Wissenstand! und ist nachmeinen beobachtungen ´´erleuchtet´´
 

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
ist das ein befehl, carlitos?

dann verweigere ich ihn. wenn du eine frage hast, können wir drüber reden.

alles liebe, jake
 
N

Namo

Guest
Carlitos schrieb:
Äussert eure Meinungen zu diesem Thema.
"Drei Sünden wirken mehr Unheil als alles andere In der Welt: Klatscherei, Grausamkeit und Aberglaube; dies sind Sünden gegen die Liebe. Gegen diese drei muß jeder, der sein Herz mit Gottes Liebe füllen will, beständig auf der Hut sein.

Sieh, was Klatscherei tut. Sie geht aus von einem bösen Denken; und das ist an sich schon ein Verbrechen. Denn In jedem Menschen und in jedem Ding ist Gutes so wie Böses. Eines wie das andere können wir dadurch verstärken, daß wir daran denken; und auf diese Weise können wir die Entwicklung fördern oder hindern. Dadurch können wir den Willen Gottes tun oder ihm widerstehen. Wenn du Böses denkst von einem Menschen, so begehst du gleichzeitig drei schlechte Dinge.

1 Du füllst deine Umgebung mit üblen Gedanken statt mit guten, und dadurch vermehrst du das Leiden in der Welt.

2. Wenn wirklich in dem Menschen jenes Böse ist, an das du denkst, so stärkst du es und nährst es. Dadurch machst du den Bruder schlechter anstatt besser. Doch gewöhnlich ist das Böse gar nicht da, du hast es dir nur eingebildet; dann verführt dein schlechtes Denken deinen Bruder, das Unrecht zu tun; und da er nicht vollkommen ist, prägst du ihm auf, was du von ihm gedacht hast.

3. Du füllst dein eigenes Gemüt mit bösen Gedanken statt mit guten, und auf diese Weise hinderst du dein eigenes Wachstum. Du bist dann für andere, die schauen können, ein häßlicher, peinlicher Anblick, nicht ein schöner, liebenswürdiger, wie du sein solltest.

Nicht genug, daß Klatsch-Schwätzer sich ein solcher selbst und seinem Opfer all dies Leid zufügt, er sucht mit aller Macht auch andere Menschen in sein Unrecht hineinzuziehen. Eifrig 'bemüht er sich, ihnen die Schlechtigkeiten zu erzählen, in der Hoffnung, daß sie sie ihm glauben. Wenn ihm dies gelingt, so strahlen sie vereint mit ihm ihr böses Denken auf das arme Opfer aus. Dies findet überall statt, Tag für Tag; und nicht bloß einer tut es, sondern Tausende.

Siehst du, wie niedrig und wie schändlich dieses Unrecht ist? Das mußt du streng vermeiden. Sage niemals Schlechtes über irgend jemanden. Weigere dich, zuzuhören, wenn einer von einem anderen Böses redet. Sage du dann freundlich: "Dies ist vielleicht nicht wahr, und wenn es doch wahr wäre, ist es gütiger und besser, nicht davon zu reden.

J.K. "
 

spiraltribe

Mitglied
Registriert
18. März 2004
Beiträge
334
Namo schrieb:
"Drei Sünden wirken mehr Unheil als alles andere In der Welt: Klatscherei, Grausamkeit und Aberglaube; dies sind Sünden gegen die Liebe. Gegen diese drei muß jeder, der sein Herz mit Gottes Liebe füllen will, beständig auf der Hut sein.

Sieh, was Klatscherei tut. Sie geht aus von einem bösen Denken; und das ist an sich schon ein Verbrechen. Denn In jedem Menschen und in jedem Ding ist Gutes so wie Böses. Eines wie das andere können wir dadurch verstärken, daß wir daran denken; und auf diese Weise können wir die Entwicklung fördern oder hindern. Dadurch können wir den Willen Gottes tun oder ihm widerstehen. Wenn du Böses denkst von einem Menschen, so begehst du gleichzeitig drei schlechte Dinge.

1 Du füllst deine Umgebung mit üblen Gedanken statt mit guten, und dadurch vermehrst du das Leiden in der Welt.

2. Wenn wirklich in dem Menschen jenes Böse ist, an das du denkst, so stärkst du es und nährst es. Dadurch machst du den Bruder schlechter anstatt besser. Doch gewöhnlich ist das Böse gar nicht da, du hast es dir nur eingebildet; dann verführt dein schlechtes Denken deinen Bruder, das Unrecht zu tun; und da er nicht vollkommen ist, prägst du ihm auf, was du von ihm gedacht hast.

3. Du füllst dein eigenes Gemüt mit bösen Gedanken statt mit guten, und auf diese Weise hinderst du dein eigenes Wachstum. Du bist dann für andere, die schauen können, ein häßlicher, peinlicher Anblick, nicht ein schöner, liebenswürdiger, wie du sein solltest.

Nicht genug, daß Klatsch-Schwätzer sich ein solcher selbst und seinem Opfer all dies Leid zufügt, er sucht mit aller Macht auch andere Menschen in sein Unrecht hineinzuziehen. Eifrig 'bemüht er sich, ihnen die Schlechtigkeiten zu erzählen, in der Hoffnung, daß sie sie ihm glauben. Wenn ihm dies gelingt, so strahlen sie vereint mit ihm ihr böses Denken auf das arme Opfer aus. Dies findet überall statt, Tag für Tag; und nicht bloß einer tut es, sondern Tausende.

Siehst du, wie niedrig und wie schändlich dieses Unrecht ist? Das mußt du streng vermeiden. Sage niemals Schlechtes über irgend jemanden. Weigere dich, zuzuhören, wenn einer von einem anderen Böses redet. Sage du dann freundlich: "Dies ist vielleicht nicht wahr, und wenn es doch wahr wäre, ist es gütiger und besser, nicht davon zu reden.

J.K. "


Namo, du Schelm! Carlitos hat in keinster Weise böses geäussert, auch in keinster Weise dazu aufgefordert, sich böse zu äussern. Aber es ist natürlich möglich, dass du die Aufforderung, einen Kommentar zum Papst als kirchliches Oberhaupt abzugeben, so interpretierst :teufel:

Tschuldigung, war nicht bös gemeint, da hat mein Mann mittlerweile auf mich abgefärbt- lieber verlier einen Freund als eine Pointe ;) :kiss3: Wieder gut?

Ich versteh nicht mal wirklich die Fragestellung - geht es um die Person Papst Johannes Paul, oder um die Funktion des päpstlichen Stuhls, dranhängenden Vatikan, und die hierarchische Struktur der röm.kath. Kirche?

Wobei mir gerade auffällt, das ich nicht mal weiß, welchen "untergruppen" der Papst noch vorsteht!

vlg
andrea
 
G

geronimo

Guest
Der Pabst ist der Nachfolger des " Apostel - Petrus " ... z.Z. ein " alter kranker " Mann, der sehr viel weiss ... und ein " guter Mensch " ist. Er hat ein " Papa-Mobil " ... damit war er auch hier auf " Schalke " ... wo er übrigens " Ehrenmitglied " ist. Bei seinem " Deutschlandbesuch ... im Mai - 1988 ist der Pabst mit seinem Vatikan - Helikopter über unser Haus geflogen, als er ins Kloster nach Essen / Werden flog, wo er übernachtete. Mehr weiss ich nicht über den " Il Papa " ...
 
T

Traumbaum

Guest
Ich finde, der Papst ist voll hässlich. Einmal hab ich ihn gesehen, bei irgendsoeiner großen christlichen Versammlung, wo hunderttausend Leute waren, und da ist er mit seinem Papamobil ein paar Meter neben mir vorbeigefahren, und zwar dreimal, weil sie ihn auf diesem Platz in Kreuzform haben fahren lassen, und ich bin genau im Zentrum gestanden.

Ich hatte drei verschiedene Gefühle dabei, aber ich kann mich nur mehr an zwei erinnern. Das erste war so eine Wehleidigkeit, so das genaue Gegenteil von Freude, so ein absolut hilfloses Mitleid. Und das zweite war der totale Dogmatismus, irgendwas komplett intellektuell Verhärtetes.

Das heißt jetzt nun nicht, dass ich das Christentum oder Jesus als solches nicht gut finde, aber eine Institution wie die Kirche... kein Wunder, dass deren Oberhaupt so ausschaut.

(Ein richtig guter spiritueller Führer wäre strahlend und mitreißend, begeisternd und die Herzen öffnend. Oder wenn er schon still ist, dann wenigstens ohne diese obengenannten hässlichen Gefühle.)

(Außerdem ist Spiritualität nichts, was kollektiv organisiert werden soll. Ich will mich jetzt auch gar nicht auslassen über die Millionen von Menschenleben, die die Katholiken auf dem Gewissen haben, angefangen mit konkurrierenden christlichen Richtungen, über Mohammedaner in den Kreuzzügen, über Eingeborene in allen Teilen der Welt, über die Hexenverbrennungen bei uns etc.)

(Was natürlich alles kein sehr gutes Licht auf die angebliche "Unfehlbarkeit" der Päpste wirft, abgesehen von deren politischen und sonstigen Machenschaften, deren Ausschweifungen etc.)

Die Frage ist wirklich, wozu wir sowas brauchen. Meiner Meinung nach müssten die die Kirche (und den Papst) bis zur Unkenntlichkeit reformieren oder am besten ganz abschaffen.

Ich hoffe, ich kränke dadurch niemand. Andererseits geschieht es den Kirchenanhängern ganz recht, dass sie gekränkt werden, denn die Kirche hat in ihrer Geschichte andere Menschen viel viel mehr gekränkt. (Und nicht nur Andersgläubige, auch ihre eigenen Mitglieder. Siehe etwa Unterdrückung der Sexualität, Vorgabe dogmatischer Meinungen, Verfolgung Andersdenkender, etc.)

Dies hat jetzt auch rein gar nichts mit der positiven und sinnvollen Botschaft des Christentums zu tun. Jedoch hat die römische katholische Kirche sie annektiert und für ihr Machtstreben missbraucht.

("Die katholische Kirche war eine Fortsetzung des römischen Reiches mit anderen Mitteln.")

(Aber eigentlich wollten wir Kelten und Germanen uns schon immer von denen befreien.)

Als Abschluss noch der Hinweis auf George Bush, der das Christentum wieder mal als Kriegsreligion missbraucht. (Ob er das mit Buddhismus oder Taoismus auch so gekonnt hätte?)

Ich glaub, ich hör jetzt lieber auf, sonst werd ich noch gesteinigt.

(Nochmal Entschuldigung an alle, die das nicht so sehen wollen und für die die Kirche einfach eine Gemeinschaft von Religiösen ist.)
 
Werbung:
T

Traumbaum

Guest
Namo schrieb:
Siehst du, wie niedrig und wie schändlich dieses Unrecht ist? Das mußt du streng vermeiden. Sage niemals Schlechtes über irgend jemanden. Weigere dich, zuzuhören, wenn einer von einem anderen Böses redet. Sage du dann freundlich: "Dies ist vielleicht nicht wahr, und wenn es doch wahr wäre, ist es gütiger und besser, nicht davon zu reden."

Ich denk mal, so die Augen zu verschließen vor den Fehlern anderer ist auch nicht das Wahre. Wenn du keine Kritik übst, dann werden die Fehler der anderen immer stärker und es wird sich nie was bessern.

Und ich will jetzt auch gar keine abartigen Beispiele aus der Geschichte des vorigen Jahrhunderts hier in Deutschland herbeiziehen, aber du kannst auch George Bush nehmen. Denkst du wirklich, es ist gütiger und besser, nicht davon zu reden, wenn er Unrecht begeht, und ihn einfach walten zu lassen?
 
Oben