Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das Peter-Prinzip

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Pfeil, 29. August 2019.

  1. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Vielleicht würde das gar dem Peter- Prinzip widersprechen, da es den zentralen Prädiktor dieses Prinzips in Frage stellt.
     
    flimm und Pfeil gefällt das.
  2. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    3.420
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    Vielleicht, für mich nicht.
     
  3. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.321
    Ort:
    Berlin
    Ganz sicher nicht. Und Peter kam ja auch selber zu dem Ergebnis:
     
  4. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.321
    Ort:
    Berlin
    Jetzt muss ich mich aber berichtigen. Die rund 26.000 Schffsmodelle waren noch längst nicht alles:

    "Die umfangreiche Sammlung, mit der er als Sechsjähriger begann, besteht aus etwa 25.000 kleinen (Maßstab 1 : 1.250) und 900 großen (Maßstab meist 1 : 100) Schiffsmodellen, 5.000 Gemälden, 120.000 Büchern und Atlanten, 50.000 Konstruktionsplänen, unzähligen Dokumenten, historischen Marineuniformen und -Auszeichnungen vom Beginn der Neuzeit bis zur Moderne, Waffen, Handwerksgeräten, nautischen und Fernmeldegeräten, Möbeln, Speisekarten, Porzellan, Silber einschließend maritimer Briefmarken und über einer Million Fotos."

    Das alles schenkte er grosszügig seiner eigenen Stiftung (hätte sowieso keiner gekauft zu einem angemessenen Preis). Nun liess sich die Stadt Hamburg auch nicht lumpen und spendierte im Gegenzug ein riesiges mehrstöckiges Gebäude für 99 Jahre mietfrei sowie 30 Mio. zur Renovierung. 80 Künstler protestierten gegen solche Verwendung von Fördergeldern, beruhigten sich aber bald. Es war eben doch ein schönes Museum.

    Unterm Strich: Tamm hatte nebenbei gut Kasse gemacht mit seinem Hobby. Die Stufe seiner Inkompetenz hatte er noch nicht erreicht. Ihm wäre sicher noch mehr eingefallen, wenn er nicht 2016 verstorben wäre.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Tamm
     
  5. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.492
    ich muss jetzt mal einwenden, in Bezug des Peters-Prinzip.

    da sagt er ja auch, wenn jemand im unteren bereich keinen Erfolg hat wird dieser nicht Befördert und somit bleibt er in einer Stufe hängen in der derjenige Imkompetent ist.
    Obwohl es sein könnte, das derjenige auf höherer Stufe Erfolg haben könnte.
    und die die Erfolg haben werden befördert........

    ich denke gerade darüber nach.........................die vielen kleinen Arbeiter die nirgends sich mit ihrer Arbeit zufrieden sind und nur halblebige Ergebnisse erzielen , sind sie dann alle Inkompetent?
     
  6. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.321
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Sicherlich gibt es auch Leute, die viel bringen könnten doch aus verschiedenen Gründen nicht den richtigen beruflichen Weg finden.
     
  7. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.321
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Und so sieht Peter Tamms Lebenswerk, das IMM heute aus:

    Internationales Maritimes Museum
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden