Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das Ego

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von shanti, 27. Oktober 2007.

  1. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Werbung:
    weil der Verstand zu langsam ist! :D


    ...und somit jede wahrnehmung a a paar milisekunden verzögert kommt, weil sie erst durch diverse gehirnwindungen, bewertungsprozesse, Filter und erwartungsmuster muss
     
  2. Lucille

    Lucille Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    734
    Hallo Flori,

    ich würde sagen, die Angst ist Ego-gesteuert (also von unserem bewussten Denk-Zentrum).

    Angst ist immer zukunftsbezogen. Sie bezieht ihre Bewertung aus der negativen Erfahrung oder aus tief-verankerten, unbewussten Glaubenssätzen, denen eine Angst-besetzte Antizipation zugrunde liegt ("...ich habe nie Glück ...").

    Die irrationale Angst wirkt lähmend und einengend.
    Lebensangst gehört nicht beseitigt, sondern überwunden.

    LG
    Lucille
     
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Lucille
    da hast du dir selber widersprochen

    solche Sprüche sind Auslöser, aber nicht das problematische ansich - es ist nur eine Bezeichnung für das was dahintersteht - somit ist das denken (mit der Wortwahl) nur ein HilfsKonstrukt, ein Faden,mit dessen Hilfe wir die üblen unbwussten Ängste aus der trüben Brühe des Unbewussten heraufziehen können ins Bewusste, um sie dann da zu bearbeiten.

    LGInti
     
  4. Flori

    Flori Guest

    Hallo
    Interessant was ihr so über Angst erzählt, habe da auch nichts zu widersprechen.
    Ich dnek mal es war so gemeint, dass die Ursache warum man Angst hat in der Vergangenheit liegt. Die Angst im speziellen Falle aber aber durch Sachen in der Zukunft entstehen. Da haben wir wieder, die Sache von Ego und Zeit. So wie ich es wahr nehme nimmt die Angst ihre Macht sowohl aus Vergangenheit als auch der Zukunft. Ohne zukünftige Ereignisse kann es keine Angst geben, da nur diese noch bevorstehen und vom Ego mit der Angst bekleidet werden können, und diese Bekleidung wird aus der Vergangenheit geschneidert...

    Todesangst z.b. allerdings? entsteht se dadurch, dass man von anderer Tod weiß?

    Wenn ich richtige tiefe Angs habe, in mir finde, lässt sie sich nicht wirklich rational eingrenzen, auch wenn sie womöglich dadurch entsteht...

    Liebe Grüße, Flo
     
  5. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Wovon ihr da schreibt, das ist *euer* Ego.
    Das Ego kann aber ganz viele verschiedene Zustände einnehmen.
    Für mein Ego zum Beispiel gibt es keine Vergangenheit und keine Zukunft, sondern bloß die Gegenwart.
    Und Vergangenheit und Zukunft sind nicht mehr als Hilfskonstruktionen, die man verwendet, um die Gegenwart besser steuern zu können.
    (Stimmt nicht ganz, die Vergangenheit gibt es schon, allerdings ist sie nicht mehr als eine Spur in der Gegenwart. Die Zukunft allerdings ist bloß eine mentale Hilfskonstruktion, von der gibt es in Wirklichkeit überhaupt nichts.)
    (Außer man macht sie, aber dann macht man sie in der Gegenwart.)

    Aber sehr interessant, wie ihr diese Sache seht. Ist anscheinend der normale Seinszustand des Ego in unserer Gesellschaft. Nicht gerade optimal...

    (Es hat geheißen, ich soll lieb und mitfühlend sein. Sonst hätte ich nämlich geschrieben, diese Art von Ego ist voll scheiße.)

    (Weil dann viele glauben, ich würde sie abwerten. Ich will sie aber eher anspornen, also seht euch um, was mit dem Gehirn alles möglich ist.)
     
  6. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Sternenspiel
    das gefällt mir - gute Aussage
    Vergangenheit ist Erinnerung - Zukunft ist Wunsch und Hoffnung - aus den gesammelten Erfahrungen der Vergangenheit bastel ich die potentielle Zukunft - und der Bastler ist das Ego.

    LGInti
     
  7. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Inti,
    das kann man so stehenlassen. Und hinzufügen kann man, dass die Zukunft auch von alleine geschieht, wenn das Ego mal nicht dran bastelt, wobei dahingestellt bleibt, was besser ist.
    (Meiner Meinung nach ist beides gut, je nach Situation. Mal bringt es mehr, wenn das Ego seinen Erfahrungsschatz benutzt, um selber was anzusteuern, mal ist es besser, wenn man das Unbewusste walten lässt und die Dinge sich von selbst entwickeln, wobei man auch aufpassen muss, dass man nicht unter fremde Einflüsse gerät und vom guten Weg abgelenkt wird.)
    (Und optimal ist es wahrscheinlich, wenn beides Hand in Hand gehen, wenn das aktive Ego - das Yang - und das eher passive und wahrnehmende Unbewusste - das Yin - Hand in Hand gehen und harmonisch zusammenwirken. In der taoistischen Ikonographie wird dies als leerer Kreis dargestellt, wo das Yin und das Yang nicht mehr nebeneinander liegen, sondern so ineinander sind, dass man gar keinen Unterschied mehr feststellen kann. In meinem Avatar wollte ich das irgendwie rüberbringen, weiß aber nicht, ob es ohne Erklärung überhaupt nachvollziehbar ist.)
    Lg,
     
  8. Flori

    Flori Guest

    Werbung:
    Hallo Sternenspiel
    Möglicherweise verstehe ich was du meinst. mein seinzustand momentan ist meistens dass mir das ganze sein, das ganze Leben/Universum, wie ein gewaltiger, reisender Strom vorkommt
    Viel Zeit für Definitionen, festhalten oder loslassen bleibt da nicht, alles passiert einfach.
    Allerdings denke ich, dass das Ego vom Prinzip her immer gleich ist. Allerdings wgibt jeder dem Ego verschieden Macht, steht verschieden dazu. Wenn man allerdings sich ganz dem Ego hingibt, verstrickt man sich immer mehr in Gedanken Konstruktionen zu denen denke ich auch die Zeit Einstellung gehört-
    Mir geht es oft so, dass manchmal einfach starke Kräfte aus dem Ego hervorschiessen, wie eben Ängste, destruktives Denken usw.
    Zurzeit komme ich gut mit ihnen klar und sie gehen meistens schnell wieder, aber es gab auch andere Zeiten...
    Auf manchen spirituellen Wegen wird das übelste des Egos nach außen gekehrt, bevor es endlich geht, da tobt dann praktisch der wahre Dschihad, der ja den Krieg gegen das Ego, den inneren Schweinehund beutet.
    ich bin mir bewusst dass man im Taoismus das Ego nicht als etwas ansieht das man unbedingt schnell von sich werfen muss, sondern als etwas das auch hilfreich sein kann, aber die Wege sind eben verschieden...
    Liebe Grüße, Flo
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden