Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Antike Stoiker & neuzeitlicher Stoizismus

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Evatima, 16. März 2021.

  1. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.358
    Werbung:
    Ziel ist also im Stoizismus die Vollendung des Logos, die völlige Freiheit von den auf falschen Urteilen basierenden Affekten, die angestoßen werden durch den Einfluss, welche die äußeren Dinge über die Vorstellungsbilder auf den Menschen ausüben und durch den Einfluss der Meinungen „der Vielen“.

    Vera F. Birkenbihl erklärt genau das auf Youtube, inwiefern eben wirklich alles von der urteilenden Vorstellung abhängt, also auch hier eine klare Parallele zum Stoizismus:

    Richtige Einstellung - Mindset für Erfolg - Neues Denken - Lernen der Zukunft - Vera F. Birkenbihl youtu.be/fxemEX44qj4

    Hier eine stichwortartige Zusammenfassung des Videos:

    Birkenbihl 3-Schritte-Methode des Erfolgs

    1. - Thema suchen
    - Plan fassen
    - Zieldefinition

    2. Unterscheidung zwischen Wille und Vorstellung:
    - Wille aus linker Gehirnhälfte in sprachlicher Form als Formulierung dessen, was man glaubt zu wollen, während
    - Vorstellung-Bild-Vision aus rechter Gehirnhälfte.
    - Bisherige falsche Annahme: Um Erfolg zu haben, bräuchte man einen starken Willen.
    - In Wirklichkeit braucht man eine starke Vorstellungskraft und nicht einen starken Willen.
    - Der Wille ergibt sich von selbst aus der Stimmigkeit der Vorstellung, deren Magnetkraft den Willen erzeugt,
    - wodurch Wille und Vorstellung an einem Strang ziehen.
    - Wenn Wille und Vorstellung nicht an einem Strang ziehen, ist die Vorstellung nicht stimmig, denn
    - die Vorstellung ist immer stärker als der stärkste Wille.
    - Die Vorstellung hat immer Erfolg, egal ob bewusst oder unbewusst. Erfolg ist nichts Anderes als das, was erfolgt.
    - Der Wille hat nur Erfolg, wenn Wille und Vorstellung übereinstimmen und am gleichen Strang ziehen, wobei die Vorstellung dominiert.
    - Wenn die Vorstellung eine Blockade kreiert, kann der Wille die sich realisierende Vorstellung der Blockade nicht durchbrechen,
    - denn die Vorstellung realisiert sich immer erfolgreich, auch die Vorstellung einer Blockade.

    3. - Deshalb mentale Inventur-Prüf-Technik auf Frage, ob Wille und Vorstellung an einem Strang ziehen (noch kein Mentaltraining).
    - Mentale Inventur-Prüf-Technik: Sich 10 Min. am Stück in der Zielsituation sehen (gezielter Tagtraum), NICHT 10-mal nur 1 Minute.
    - Wenn im Unterbewusstsein etwas dagegen ist, sind diese 10 Min. am Stück nicht ohne inneren Widerstand schaffbar.

    Eine weitere Parallele zwischen wissenschaftlicher Kognitionspsychologie und (römischem) Stoizismus (den römischen Fluss Rubikon überschreitend) findet sich im bereits erwähnten

    Erweiterten Rubikon-Modell ZRM der Uni Zürich mit den 5 Phasen bis zur Handlung

    1) Unbewusstes Bedürfnis --> 2) Bewusstes Motiv --> 3) Rubikon mit MOTTO-Zielvision (bei mir: zur Erweiterung meiner täglichen Freiräume, wie die Türkentaube ihr Revier in meinem Garten erweitert) --> 4) Intension --> 5) Vorbereitung mit MOTTO-Zielvision (bei mir: sich frei entfaltende Türkentaube in meinem Garten) ==> HANDLUNG.

    Rubikon-Video: majastorch - ZRM-Training youtu.be/ideJm4BsskA

    ZRM-Online-Tool - Uni Zürich (kostenlos) https://zrm.ch/zrm-online-tool-deutsch

    Beim ZRM-Training-Video auf Youtube kommt ja das Beispiel mit dem dicken Mann vor, der aus gesundheitlichen Gründen abnehmen sollte, aber keine Lust hatte dafür. Deshalb brauchte dieser unmotivierte dicke Mann eine freudvolle Perspektive. Die sportliche Aktivität in der freien Luft wurde kurzerhand positiv unbenannt in eine attraktive Zielvision: Meine täglichen Freiräume! ohne nervige Familie zuhause. Bei mir ist es nun die freiraumerobernde Türkentaube in meinem Garten, die aus sicherer Distanz vom Dachgiebel aus Übersicht von oben gewinnt (wie im Berg-Zitat von Marc Aurel).

    Shamanic Healing Melodys - Gugutka 432Hz - inspiriert zu diesem Lied von einer Türkentaube

     
  2. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.358
    Zur "Berg-Perspektive" auf Leben & Arbeitsweise:

    Marcus Aurelius Antonius, Selbstbetrachtungen.
    X 15, VIII 32, VI 16+35, III 4.

    "Lebe wie auf einem Berg! Bringe in dein ganzes Leben
    und in jede einzelne Handlung Ordnung!

    Es kann sich ein Widerstand erheben,
    vielleicht tritt etwas deiner Tätigkeit in den Weg.
    Doch lässt du dir auch jenes Hindernis gefallen
    und schreitest mit Überlegung fort zu dem,
    was dir noch freisteht,
    so tritt sogleich ein neuer Gegenstand der Tätigkeit an die Stelle
    und wird sich in die Lebensordnung fügen, von der wir reden.

    Denn jede Arbeit will nichts Anderes,
    als die Dinge ihrem Zweck entsprechend gestalten,
    Steht es damit gut bei dir,
    so brauchst du dir um andere Dinge keine Sorgen zu machen.

    Hörst du jedoch nicht auf damit,
    auf eine Menge anderer Dinge Wert zu legen,
    so bist du noch kein freier, selbständiger Mensch.

    Sieh doch, wie der gewöhnliche Künstler
    sich zwar nach dem Geschmack des Publikums richtet,
    aber trotzdem an den Vorschriften seiner Kunst festhält
    und ihren Regeln zu genügen strebt!

    Indem er sich selten und nur in Hinblick auf das allgemeine Beste
    mit dem beschäftigt, was ein anderer sagt, tut oder denkt,
    wendet er seine ganze Tätigkeit seinen eigenen Angelegenheiten zu.

    Und die Bestimmung,
    die ihm die ewigen geistigen Naturgesetze auferlegen,
    ist der beständige Gegenstand seines poetischen Nachdenkens."


    Quelle: https://www.projekt-gutenberg.org/autoren/namen/antonius.html

    ***
    Das Berg-Zitat von Marcus Aurelius fasst das Leitziel meiner Handlungs- und Zielanleitung sehr gut zusammen, dies in den Dimensionen Kosmos/Gott - Berg/Transzendenz - Leben/Intuition. Ich nehme die von Marcus Aurelius Antonius beschriebene "Berg-Perspektive" schon länger ein seit dem großen Loslassen, äußerlich und innerlich. Ich bringe immer mehr Ordnung in mein ganzes Leben, grundsätzlich, insgesamt, jedoch auch konkret bis ins Kleinste, um meinem Leben eine klar strukturierte Richtung zu geben zu den Zielen, die ich realisieren möchte. Dabei setze ich ähnliche Prioritäten wie Marcus Aurelius, um meinen äußeren Alltag besser zu bewältigen und meine innere Wissbegier zu bremsen, die mich immer wieder aus dem Alltag kippt, wenn ich nicht aufpasse.

    Marcus Aurelius Antonius, Selbstbetrachtungen I 17.

    "Weiter danke ich dem Göttlichen, dass ich nicht zu große Fortschritte in der Redekunst gemacht habe, noch auch in anderen solchen Wissenschaften, die mich sonst leicht gänzlich gefesselt haben könnten; dass ich bei meiner Neigung zur Weltweisheit nicht in die Hände der Sophisten geriet, dass ich meine Zeit nicht durch Lesen ihrer Schriften, Verwicklung in Trugschlüsse oder Untersuchungen vergeudete, sondern mich stattdessen über die Art und Weise eines naturgemäßen Lebens lebhaft und oft in Gedanken beschäftigte; dass mir durch die Gaben, Hilfeleistungen und Eingebungen des Göttlichen nichts gefehlt hat, der Natur gemäß zu leben. Der göttlichen Güte schreibe ich es auch zu, dass mein schwächlicher Körper so viele Beschwerden des Lebens hat ertragen können."

    Quelle: https://www.projekt-gutenberg.org/antonius/selbstbe/chap001.html

    Zum Abschluss des Themas

    Soothing Relaxation - Entspannende Musik mit Vogelgesang

     
  3. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    4.155
    :danke:

    Für deine nähere Beschreibung.
    Diese Seiten muss ich mir in nächster Zeit mal vernünftig durchlesen.
    Oberflächlich überflogen hören sich deine Ausführungen sehr interessant an.
    Ich selbst kenne mich mit dem Stoizismus nicht so genau aus.

    Danke für deine Mühe. :blume:
     
    Evatima gefällt das.
  4. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.358
    Oh das ist lieb, danke! :love:
    Es freut mich, wenn auch andere die Perlen des Stoizismus entdecken. Mir hat es sehr geholfen, gerade auch in Stress-Situationen Ruhe zu bewahren.
    Ich bin sehr dankbar dafür. :)
     
    Jea-International gefällt das.
  5. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.358
    Ergänzend zur erwähnten Birkenbihl-Methodik:

    Birkenbihl 3-Schritte-Methode des Erfolgs
    1. - Thema suchen - Plan fassen - Zieldefinition

    Youtube: Richtige Einstellung - Mindset für Erfolg - Neues Denken - Lernen der Zukunft - Vera F. Birkenbihl



    Youtube: Ziele erreichen - Grenzen durchbrechen - Die beste Methode - Vera F. Birkenbihl



    Youtube: Ziele erreichen - Einstellung verändern - Richtig denken lernen - Vera F. Birkenbihl

     
  6. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.358
    Werbung:
    Eine sachoffene innere Haltung sowie eine positive Einstellung und Bereitschaft zur Herangehensweise helfen, um EINEN Fokus zu finden!

    Der Bunkerblick des Singletasking reicht bei mir noch nicht, um mich ausreichend zu fokussieren. Das geht nur, indem ich mich nicht von den Problemen treiben lasse (viel Willensaufwand nötig), sondern von meinen Zielen beflügelt werde (die Zielvorstellung ist stärker als der Wille).

    Die Konzentration auf EINEN Fokus erinnert mich an den bekannten Leitsatz des römischen Philosophenkaisers Aurelius zu diesem Thema:

    Der Stoiker Marcus Aurelius Antonius,
    Selbstbetrachtungen. VIII 36, VII 29:

    “Lass dich nicht durch die Vorstellung deines Lebens
    *in seiner Gesamtheit* entmutigen!
    Fasse nicht *alle* Leiden, welche vielleicht noch an dich kommen können,
    nach Beschaffenheit und Menge *auf einmal* in Gedanken zusammen,

    sondern frage dich vielmehr bei jedem gegenwärtigen Vorfalle:
    Was ist denn daran eigentlich so gar nicht zu ertragen und auszuhalten?

    Erinnere dich ferner, dass weder das Zukünftige noch das Vergangene,
    sondern immer nur das Gegenwärtige dich drücken könne,
    letzteres aber vermindert werde, wenn du *es allein* ins Auge fasst
    und deine denkende Seele davon überführst,
    dass sie nicht einmal diese *kleine Bürde* aushalten könne.

    Mach den Einbildungen ein Ende!
    Hemme den Zug der Leiden-schaften!
    Behalte die Gegenwart in deiner Gewalt!
    Mache dich mit dem, was dir oder einem anderen begegnet, vertraut.
    Trenne und zerlege jeden Gegenstand in seine Ursache und seinen Stoff!”


    Quelle: https://www.projekt-gutenberg.org/autoren/namen/antonius.html

    Solche Zitate oder Redewendungen können helfen, sich in Schwung zu bringen. Mir hilft der Slogan "Go with the Flow", aber ich schrieb dazu wie erwähnt vorgängig eine persönliche Handlungsanleitung und dieser Slogan und ähnliche Sätze verankern es in meinem Gedächtnis, um es jederzeit abrufen zu können. Marc Aurel weist auch auf diese Methodik hin mit seinem Hinweis auf den allseits bekannten Spruch als Mahnung und Ankerformel zur Furchtlosigkeit.

    Marcus Aurelius Antonius,Selbstbetrachtungen.

    "Wer von den Grundsätzen der Wahrheit durchdrungen ist,
    für den ist auch der kurze und allseits bekannte Spruch genügend,
    um ihn an ein getrost furchtloses Wesen zu mahnen."


    Ich persönlich versuche, mich in den aktiven Flow des Singletasking zu versetzen, damit der anfängliche Aufwand weniger weh tut und der Antrieb besser fließt. So hilft es mir, vorgängig meine selbst geschriebene Handlungsanleitung und dazu passend Zitate des Stoikers Marc Aurel sowie Kerninhalte der antiken Stoiker zu lesen, z. B. Logos als tätiges Prinzip, Materie als passives Prinzip, wie Yin und Yang.

    Es braucht jedoch wie gesagt für die Umsetzung eine ausreichend eigenreflektierende lebensthematische "Durchdrungenheit" und Selbstkonditionierung wie beim Reiten & Ringen, damit es sozusagen auf Knopfdruck aktiviert wird. Deshalb lese ich die Zitate öfter.

    Marcus Aurelius Antonius, Selbstbetrachtungen.

    "Gewöhne dich auch an Dinge,
    deren Ausführbarkeit du anfangs bezweifelst.
    Fasst du ja auch mit der linken Hand
    dennoch die Zügel kräftiger an als mit der rechten;
    obgleich die linke aus Mangel an Übung gewöhnlich schwächer ist,
    doch hierzu wird sie beständig gebraucht."


    Synchronisiere Deine linke mit Deiner rechten Gehirnhälfte, damit sie im Einklang miteinander arbeiten!


    z. B. durch schöne Erinnerungen der Selbstwirksamkeit.

    https://awakentheworld.com/de/film/inner-worlds-outer-worlds-teil-3-die-schlange-und-der-lotus/

    Super Focus: Flow State Music - Alpha Binaural Beats, Study Music for Focus and Concentration

     
  7. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.358
    Schule der Inspiration - Was ist Stoizismus & stoische Philosophie - Ziele, Vorteile, Tugenden, Ansichten

     
  8. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.358
    Dieser eindrückliche Filmausschnitt zeigt, wie der innere Widerstand aufgelöst werden kann durch innere Synchronisation:

    Samadhi Film, 2017 – Teil 1 – "Maya, die Illusion des Selbst" (Deutsch/German) ab 29:00 - 35:00
    https://awakentheworld.com/de/film/samadhi-parte-1-maya-la-ilusion-del-ser/
     
    Alfa-Alfa gefällt das.
  9. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    5.810
    Teil 2

     
    Evatima gefällt das.
  10. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.358
    Werbung:
    Marcus Aurelius Antonius, Selbstbetrachtungen. VIII 36, VII 29:

    "Mach den Einbildungen ein Ende!
    Hemme den Zug der *Leiden*-schaften!
    Behalte die Gegenwart in deiner Verfügungsgewalt!
    Mache dich mit dem, was dir oder einem anderen begegnet, vertraut.
    Trenne und zerlege jeden Gegenstand in seine Ursache und seinen Stoff!”


    Quelle: https://www.projekt-gutenberg.org/autoren/namen/antonius.html

    Materie ist QUANTITATIV, Zeit/Logos ist QUALITATIV

    Hier muss ich QUALIFIZIEREND vertieft und genau ansetzen und negative Vorurteile zu unliebsamen Aufgaben verändern und motivierende positive Gründe finden:

    Beim ZRM-Training-Video kommt wie erwähnt das Beispiel mit dem dicken Mann vor, der aus gesundheitlichen Gründen abnehmen sollte, aber keine Lust hatte dafür. Deshalb brauchte dieser unmotivierte dicke Mann eine freudvolle Perspektive. Die sportliche Aktivität in der freien Luft wurde kurzerhand positiv unbenannt in eine attraktive Zielvision: die eigenen täglichen Freiräume! ohne nervige Familie zuhause.

    Ziel ist im Stoizismus die Vollendung des Logos, die völlige Freiheit von den auf falschen (Vor-) Urteilen basierenden Affekten, die angestoßen werden durch den Einfluss, welche die äußeren Dinge über die Vorstellungsbilder auf den Menschen ausüben und durch den Einfluss der Meinungen „der Vielen“.

    Vera F. Birkenbihl hat in ihren Videos aufgezeigt, inwiefern eben wirklich alles von der urteilenden Vorstellung abhängt, dies ist eine eindeutige Parallele zur Lehre des Stoizismus.

    Soothing Relaxation - Wunderschöne Entspannungsmusik - Norwegische Natur
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Antike Stoiker neuzeitlicher
  1. Jupiter22
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    232

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden