Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

absolute Orientierungslosigkeit

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Wildrose55, 22. November 2016.

  1. Wildrose55

    Wildrose55 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2016
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    ich bin am 12.7.1955 14:20 in Bad Tatzmannsdorf geboren und habe eine totale Orientierungslosigkeit, ich soll einer OP , Tumor in der Blase, zustimmen und habe Zuckerwerte zwischen 400 und 600...ich bin total entgleist und dreh mich nur mehr im eigenen Angstkreis...ich bitte um dringende Hilfestellung,
    DANKE
     
  2. Donna

    Donna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    1.875
    Hi Wildrose

    Erst Mal herzlich willkommen im Forum.

    Das eine bevorstehende Operation ängstig, ist gut zu verstehen und die bange Frage die im Raum steht - ist ES ein gutartiger oder bösartiger Tumor - oder liegt schon ein Bioptat (entnommene Gewebe) vor?

    Wenn gesundheitlich alles durcheinander kommt, kann man sich erstmal nicht ausmalen, dass alles auch wieder vorüber geht. Aber genau daran kannst du arbeiten.

    Du schreibst, ´total entgleist ist und im Angstkreis drehen´ das hört sich schon recht dramatisch an. Sicher weißt du mit deiner Lebenserfahrung, dass Angst ein schlechter begleitet ist.

    Steht dir jemand im Alltag zur Seite, gibt es Menschen, denen du dich anvertrauen kannst? „Totale Orientierungslosigkeit“, was muss ich mir darunter vorstellen; sind bei dir auch andere Lebensbereiche aus dem Ruder geraten, außer der Gesundheit?

    Nun mal astrologisch.

    Dazu habe ich fürs Erste den einfach Schritt über die Transite gemacht. Was du schreibst, passt durchaus zum Transitbild.

    Uranus, der Planet der Wandung, betritt genau jetzt dein Krankheitshaus und zeigt an, dass der Alltagstrott aus den Angeln gehoben ist.

    Weiter, der Transit Saturn durchläuft das 2. Haus und der r Mond wird durch den t Pluto im Quadrat aspektiert, was eine Depression anzeigen kann. Ich versuche mal näher auf diese Punkte einzugehen. Ich weiß erstmal nichts über deine astrologischen Kenntnisse und halte mich im Zaum mit dem Fachjargon.

    Der transitierende Saturn im 2. Haus
    Das 2. Haus wird mit Werten in Verbindung gebracht, auch mit der Körperlichen Materie. Dort ist die Schütze Energie vorhanden und weist auf die Leber und Diabetes hin, wenn Verluste oder Einschränkungen erlebt werden, reagiert der Körper sehr empfindlich mit diesen Organen und verändert auch die Lebensanschauung.

    Der Transit sagt nicht, dass man automatisch krank werden muss, aber Gewicht halten bez. das Gleichgewicht ist beeinträchtigt.

    Du wirst grundsätzlich mit deinen Werten konfrontiert, die dich veranlassen über vieles neu nachzudenken und zu überdenken.

    Der transitierende Uranus im 6. Haus
    Jetzt ist Umstrukturierung angesagt, das kann mit einer Krankheit eingeleitet werden und äußerst sich vielleicht mit übertriebener Ruhelosigkeit, du spürst, dass du nicht mehr so weiter machen kannst wie bisher, vielleicht willst du bisherige Pflicht nicht mehr erfüllen, probst die Aufsässigkeit aus der Routine, manche werfen dir unangebrachten Egoismus vor? Solche Störungen lassen auch die Köperenergie entgleisen. Krankheit kann eine Antwort sein und ist auch ein weiteres Thema des 6. Hauses.


    Der t Pluto in Quadrat mit Mond (Pluto ist AC Herrscher)
    Die Frage die sich aufdrängt, dass schon länger ein Konflikt schwelgt und nun Verdrängtes möglicherweise (wieder) an die Oberfläche kommt und gelöst werden will, was ohne Inanspruchnahme fremder Hilfe vielleicht nicht zu schaffen ist. Ich meine nicht nur den körperlichen Teil, sondern suche dir eine begleitende Psycho-Therapie. Manchmal helfen schon sehr gute Freunde, denen du dich anvertrauen kannst.

    Und dein Hilferuf zeigt ja, wie einsam du dich bei dem Pluto-Transit fühlst. Jedenfalls interpretiere ich es so.

    Der Skorpion AC hat gerne "Ordnung" in seiner Gefühlswelt, vielleicht erkennst du am Ende dieses Transits, dass du dich nicht von den Menschen weiter distanzieren musst, wie in der Vergangenheit war und du dich nicht unter Druck setzen musst, sondern im Gegenteil, alle Hilfe annehmen kannst die dir angeboten wird.

    Du fragst dich sicher, wie kommst du da wieder raus und was kannst du tun, dass deine Selbstheilungskräfte angekurbelt werden? Ich sagte ja schon, Angst ist ein schlechter Begleiter. Es ist ganz wichtig für dich, dass die Zuckerwerte ins Lot kommen. Lass dich super gut einstellen, geh´ in die Diabetikerschule, denn gute Werte sind wichtig bei der Wundheilung.

    Du kannst die hohen Werte auch ´abarbeiten´ mit Sport und Bewegung. Zucker wird im Muskel verbrannt.

    Ist die Diabetes erst kürzlich oder im Rahmen einer Antibiotika Therapie aufgetreten? Dann könne sich dir Werte wieder stabilisieren, aber mit Schütze Energie (wie oben erwähnt) kann eine latente angeborene Seite sein.

    Bei der Entgleisung hilft nur harte Disziplin.

    Ich mache hier mal eine Pause, alles weiter ergibt sich aus deinen Antworten & Fragen!!

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2016
    Gelbfink, flimm und Wildrose55 gefällt das.
  3. Donna

    Donna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    1.875
    Ergänzung:

    Damit ich nicht missverstanden werde. Wenn ich die Selbstheilungskräfte anspreche, möchte ich damit nicht sagen statt Operation sondern mit Operation.


    Eine operativer Eingriff ist meines Erachtens gut im Solar (eine Prognose Technik) zu erkennen – mit Mars gegen MC. Hohe Zuckerwerte lassen Gewebe schlecht heilen und verzögern die Wundheilung.


    Leider hat das mit der Grafik einstellen nicht geklappt – heute scheint das Forum überlastet zu sein. o_O
     
    Gelbfink und flimm gefällt das.
  4. Wildrose55

    Wildrose55 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2016
    Beiträge:
    11
     
  5. Wildrose55

    Wildrose55 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2016
    Beiträge:
    11
    Meine Liebe, ich danke dir sehr für deine ausführliche Antwort, die den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Ich kenne mich zwar astrologisch nicht aus, aber du hast es mir sehr gut rüber gebracht. Ich war mein ganzes Leben für alle Menschen da und hab mich total vergessen, ich hab keine Ahnung was meine Bedürfnisse sind.
    Meine Zwillingsmädchen sind jetzt 22 und Michaela ist etwas behindert...ich möchte so gerne los lassen, aber es gelingt mir nicht, ich bin durch die Frühgeburt, 26 SSW und den Notkaiserschnitt durch einen Anästesiefehler schon im Jenseits gewesen und seit dem komme ich da auf Erden nicht mehr so klar, hatte die Scheidung wie die Mädls ein halbes Jahr waren und bin dann sehr stark manisch depressiv geworden und x-mal in die Psychiatrie abgeschoben worden und mit Tabs voll gepumpt einiges an Erinnerungslücken durch gestanden. Habe mich aber immer selbst heraus gewurschtelt, weil die Redereien bei der Psychotherapie haben mir nichts gebracht, ich kein rhetorisch alles rüberbringen, jedoch es hilft mir nicht in der Tiefe und das macht mich traurig.
    Nun gut....auch da werde ich wieder heraus kommen.
    Ich wünsche dir für dein SEIN Gottes Segen,
    Elisabeth
     
    Donna gefällt das.
  6. Donna

    Donna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    1.875
    Werbung:
    Liebe Elisabeth:)

    Danke für deine offene Art, ich melde mich später noch (bin grad auf dem Sprung) um ausführlich auf das Gesagte einzugehen.

    Herzlichen Gruß
     
    LizzyBennet gefällt das.
  7. Wildrose55

    Wildrose55 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2016
    Beiträge:
    11
    Skorpina, DANKE, du tust mir so gut...ich seh schon ein kleines Flackern am Ende des Tunnels,
    Gottes Segen für dich,
    Elisabeth
     
  8. LizzyBennet

    LizzyBennet Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2016
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Thüringen
    Liebe Elisabeth,

    dass du dich gerade orientierungslos fühlst, kann ich gut verstehen.
    Diese findest du erst wieder, wenn du etwas hast, was dich stabilisiert. So habe ich das erfahren, wenn ich mich so fühlte. Konkret ein Ziel (zB ich will, dass ich die OP gut überstehe, das habe ich verdient), oder einen Menschen, der dir aufzeigt, was du Gutes getan hast bzw. dir das Sicherheitsempfinden in der Welt ein Stück weit wieder gibt.

    Ich stelle mir immer ein Pendel vor. Stößt man es an, schwingt es stark und braucht eine Zeit, um wieder zur Mitte zurück zu finden.

    Die Entgleisungen, schwankenden Blutzuckerwerte können durch diese Stresssituation/Angst kommen. Der Körper reagiert mit Ausschüttung von Adrenalin, der ganze Organismus ist auf Power. Die Blutzuckerwerte steigen an. Wenn du also ruhiger, ausgeglichener wirst, dann kannst du deine Werte auch wieder ausbalancieren.
    Bei einer richtigen Entgleisung dauert es, bis wieder Ruhe rein kommt. Da wechseln sich Hypo und Hyperglykämie ab.

    In einem verängstigten, orientierungslosen, geschwächten Zustand ist glaube ich ein doch massiver Eingriff wie eine OP nicht das Beste.

    Das ist alles leicht gesagt, ich weiß....vor allem wenn man grad nicht weiß wo vorn und hinten ist. Erinnere dich aber an deine Stärke, die dich immer wieder, wie du gesagt hast, rausgeholt hat. Und finde deinen Weg wieder.
     
  9. Wildrose55

    Wildrose55 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2016
    Beiträge:
    11
    danke für deine Worte, sie tun so gut,....aber ich fühle mich im Moment sehr einsam und kann mich nicht öffnen, weil ich so verletzbar bin....du kennst ja die Menschen, solange man der Geber ist wirst du umringt...jedoch bist du mal ein Suchender und würdest auf der zwischenmenschlichen Ebene etwas brauchen...najo, dann fühlst dich halt eben alleine... aber ich bin da nicht traurig darüber, weil ich es schon so mein ganzes Leben kenne, von ganzem Herzen gebe ohne rück zu fordern.
     
    LizzyBennet gefällt das.
  10. Artur

    Artur Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    1.622
    Ort:
    Kiel
    Werbung:
    Hi Elisabeth,

    mir ist noch eine astrologische Konstellation aufgefallen, die in das Thema 'Orientierungslosigkeit' bei Dir hineinspielt. Der laufende Neptun steht im Moment im Trigon (120°-Winkel) zu deinem Ascendenten. Der Ascendent ist ein sehr empfindlicher Punkt im Horoskop, der sehr leicht Energien aufnimmt. Neptun ist eine Energie, die stark mit dem Feld der göttlichen Einheit, der Verbundenheit allen Seins schwingt. Durch diesen Aspekt kommst Du stark mit der göttlichen Ebene in Berührung. Allerdings sind Neptun-Energien nicht immer leicht zu verstoffwechseln. Neptun wirkt oftmals realitätsauflösend, will dich wegbringen vom Denken in irdischen Kategorien. Zur Vermeidung von Missverständnissen: natürlich spielt das Krankheitsgeschehen und die damit verbundene starke psychische Belastung in deiner momentanen Lebenssituation eine starke Rolle bei deiner 'Orientierungslosigkeit' - ich vermute aber, dass das nicht alles ist, sondern sich der eben genannte neptunische Einfluss mit hinzugesellt. Vielleicht ist dieser Hinweis ja ein wenig hilfreich für Dich.

    Beste Grüße

    artor
     
    LizzyBennet gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden