Aberglaube

Isis

Aktives Mitglied
Registriert
19. Mai 2002
Beiträge
1.003
Ort
Saarland
Hallo zusammen,

gestern hatte ich ein Gespräch mit Freunden. Es ging darum, ob Aberglaube gefährlich ist und Unglück bringt. Ich hab die haarsträubensten Geschichten gehört, z.b. könnten einem die Haare ausfallen, wenn man abergläubig ist.
Was meint Ihr denn dazu?

Liebe Grüße
Isis
 
Werbung:

Walter

Administrator
Teammitglied
Registriert
16. September 2001
Beiträge
19.616
Ort
Oberösterreich
Original geschrieben von Isis
Ich hab die haarsträubensten Geschichten gehört, z.b. könnten einem die Haare ausfallen, wenn man abergläubig ist.

Das ist für mich mindestens genauso unsinnig wie Aberglaube an sich.
Aber: was ist eigentlich Aberglaube?
 
V

Visitor

Guest
tja, da breitet sich ein lachen in meinem gesicht aus.

klar, alle die hier im forum sind haben schon keine haare mehr und haben tierische probleme in ihrem umfeld durch diese behinderung noch normal leben zu können.

für manche fängt aberglaube schon bei einem stein an, der einem auf die zähe fällt und das soll kein zufall sein --> alles müll, aberglaube!

oder jemand gibt reiki und der andere soll auch noch etwas spüren --> aberglaube!

es kann sich durch alle themen hier im forum ziehen oder? wo aberglaube anfängt und aufhört ist bei jeder person anders.

also bei so einer äusserung würde ich mir meinen teil denken und schnell abstand suchen, seine meinung ändern würde ich nicht wollen weil ja jeder mit seiner eigenen wahrheit am besten klar kommt.
 

Seven

Neues Mitglied
Registriert
14. Mai 2002
Beiträge
332
hi visitor,

ist empathie auch aberglaube für dich?

den dann würd ich schrecklich unter aberglauben leiden......
:D


...soviel zum spüren von energien, schwingungen und emotionen anderer.
 
V

Visitor

Guest
ich glaub du hast mich falsch verstanden *g*

für mich nicht. ich kenne ein paar leute die so denken: alles, was ich nicht anfassen kann gibts nich, und die dran glauben sind "abergläubisch". glauben also an etwas was es "nicht gibt".

die antwort sollte ja auch nicht ernst genommen werden. natürlich leide ich dann auch unter aberglauben und hab schon lange keine haare mehr :D

liebe grüße
 

Dawn

Mitglied
Registriert
5. April 2002
Beiträge
387
Ort
Niedersachsen
Lt. Duden : Aberglaube = falscher Glaube

Wer bestimmt, was richtiger oder falscher Glaube ist?
Aberglaube heißt für mich, etwas glauben, was aus der Vergangenheit bis in unsere Zeit herüber gerettet wurde.
Vor tausenden von Jahren glaubten die Menschen an Naturgötter und Göttinnen. Es haben sich Erfahrenswerte angesammelt, die wir übernommen haben. Nicht immer so, wie es wohl gedacht war, aber irgendwie immer noch lebendig.
Warum bedeutet es Tränen, wenn man Salz verstreut?
Warum sagt man toitoitoi und spuckt über die linke Schulter, wenn man jemanden Glück wünscht?
Warum soll eine schwarze Katze Unglück bringen?
Warum soll man nicht unter eine Leiter durch gehen?
Warum soll man bei der Heirat etwas geborgtes, gekauftes, altes und blaues tragen?
Warum bringen Scherben Glück, ein zerbrochener Spiegel aber 7 Jahre Pech?
Diese Liste ist unendlich weiterzuführen.

Ich glaube nicht an Aberglaube, aber ich gehe unter keine Leiter durch!:D

Gruß Dawn
 
V

Visitor

Guest
Original geschrieben von Dawn
Ich glaube nicht an Aberglaube, aber ich gehe unter keine Leiter durch!:D

warum nicht? :D

ich geh durch und die haare kommen trotzdem nicht wieder :rolleyes:

aber wer dran glaubt, dem geschehen schlechte/gute dinge --> innere focussierung oder höhere mächte?

liebe grüße
 

Isis

Aktives Mitglied
Registriert
19. Mai 2002
Beiträge
1.003
Ort
Saarland
Hallo Ihr Lieben,

eigentlich bin ich ja jetzt immer noch nicht weiter.
Ist er nu gefährlich, der Abglaube, oder nicht?

Liebe Grüße
Isis
 
V

Visitor

Guest
ist aberglaube für dich gefährlich? für mich nicht.

viele menschen kommen mit ihrem aberglauben gut zurecht ... wie schon innem anderen thread: jeder kommt mit seiner eigenen wahrheit am besten klar, und jeder ist mit ihr an dem punkt wo er hingehört.

wobei sich dann ja auch der begriff aberglaube, wenn er als "falscher glaube" beschrieben wird in wohlgefallen auflöst.

jeder entscheidet selbst woran er glaubt und wohin er damit geht. klar kann das von aussen schon mal gefährlich wirken.

für den einen ist es aberglaube an tarotkarten zu glauben und der andere findet es gefährlich sich sein leben durch karten diktieren zu lassen (bitte nicht als meine meinung auffassen).

so isses doch überall, ob etwas gefährlich für jemanden ist oder nicht liegt nicht in deinem ermessen und sollte dir kein kopfzerbrechen bereiten - da vergisst man ja das leben :D

liebe grüsse
 
Werbung:

Alice

Mitglied
Registriert
1. Februar 2004
Beiträge
336
Original geschrieben von Dawn
Lt. Duden : Aberglaube = falscher Glaube

Wer bestimmt, was richtiger oder falscher Glaube ist?

Viele fühlen sich dazu berufen, das zu entscheiden. Ich selber kann und will mir da kein Urteil anmaßen.

Warum ist es besser, einen Glauben ohne "aber" zu haben? Und wer/was bestimmt, dass ein Glaube diesen Zusatz "aber" verpasst bekommt und dadurch zum "falschen" Glauben wird?

Ich habe mir vor langer Zeit das, woran ich glaube selber zusammengesucht. Für mich ist das in Ordnung. Andere werden mich dafür sicher für abergläubisch halten.
 
Oben