1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zukunft vorhersagen möglich?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von 2BeFree, 30. August 2013.

  1. 2BeFree

    2BeFree Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2010
    Beiträge:
    338
    Werbung:
    Hallo,

    ich hab da mal ne Frage an alle die sich gut mit der Astrologie auskennen.
    Seit ihr der Meinung, das man mit Hilfe der Astrologie einer Person tatsächlich die Zukunft vorhersagen kann und damit meine ich ganz konkrete angeben und nicht nur die Tendenzen.
    Mit konkret meine ich z.B. so was wie: "Person X wird in alter von y heiraten und im Alter von yz ein Kind bekommen" oder "Person x wird im Alter von xy finanziell reich werden" oder sogar noch konkreter.

    Ich bin bzw. war immer der Auffassung das Astrologie einem lediglich die Tendenzen aufzeigen kann, aber einem nie konkrete Ereignisse aufzeigt. Astrologie Website die ich durch google gefunden habe, bestätigten mir meine Auffassung immer.
    Ich frage mich jedoch ob es dennoch möglich ist und wie weit diese Möglichkeiten gehen könne.

    lg
     
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    Nein, glaube ich deffinitiv nicht !
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Ich bin überzeugt, dass die Astrologie keine konkreten Ereignisprognosen leisten kann. Wohl aber können (!) bestimmte Formen von Astrologie in einem komplexen Geflecht von wirklichkeitsgestaltenden Mustern self-fulfilling prophecies unterstützen und somit dazu beitragen, dass die Ereignisse herbeigeführt werden, die sie vorhersagen. Das kann sowohl seitens der beteiligten AstrologInnen als auch der Personen, die eine Prophezeiung in Anspruch nehmen, ganz unbewusst und ohne Manipulationsabsicht geschehen ... und de facto wäre dann ja auch das eingetreten, was vorhergesagt wurde.

    Dort, wo Astrologie nicht als Einflussgröße in verhaltensbestimmenden Mustern auftreten kann, funktionieren auch die Vorhersagen nicht. Man sieht es, wenn man einigermaßen vorurteilsfrei mundanastrologische Prognosen anschaut. Entweder sind sie so verwaschen formuliert, dass sie praktisch immer zutreffen ("Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich's Wetter oder 's bleibt, wie es ist") ... oder sie erzielen Trefferquoten jenseits von gut und böse.

    Ich meine aber schon, dass Astrologie nützliche Informationen beisteuern kann, um Verlaufs-Szenarien oder die Ergebnisse von komplexen Prozessen einschätzen zu können. Da können die astrologischen Daten in Verbindung mit anderen Informationen das "Zocken mit der Wirklichkeit" (angelehnt an greenorange) gut unterstützen. Da allerdings dann die maßgeblichen Astrodaten rauszufinden und gut abzumischen, das ist eine spezielle Kunst ...
     
  4. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Hallo 2befree

    Also erstens muß ich dir die Illusion nehmen, exate Wissenschaften sind genau. Berechnungen in die Zukunft sind auch Prognosen.
    Formel 1: Trotz Simulationen verhalten sich die Autos reel doch ganz anders. Die Berechnungen werden um so genauer, je mehr Fremdeinflüße auszuschließbar sind.

    Zweites gehen wir zu Gesiteswissenschaften z.B. Politik und Wirdschaft. Mach dir mal die Mühe und heb dir eine Prognose auf und überprüf das Ergebnis nach dem Ende. Die Abweichungen stimmen dich bestimmt nachdenklich.

    Selbst war ich in der Planung. In Aufbautechnik gab es 3 Stufen: Projektplanung (Aufbau 1 Jahr), Bedarfsplanung (5 Jahre) u. Entwicklungspalnung (30 Jahre). Was da dazwischen kommen kann, ist astrologisch leicht erklärbar: Uranus (der Überraschungsplanet) läßt grüßen!

    Astrologie betrachte ich als Geisteswissenschaft. In den Prognosetrends kann sie meiner Meinung nach den Prognosen der Geisteswissenschaft mithalten. Sie hat sogra den Vorteil, daß sie Überraschungen (Uranus) berücksichtigt ohne genau zu wissen was sich Uranus als Überraschung einfallen läßt.

    In der Nachschau (Metagnose) ist es astrologisch erheblich leichter die Einflüße zu interpretieren. Die Schwierigkeit liegt im analogen Sicht diese in die Zukunkt zu prognostizieren. ... Hier liegt die Stärke der Stundenastrologie mit kurzem Prognosezeitraum.

    D.
     
  5. pranaschamane

    pranaschamane Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    987
    Ich denke mal, dass die Zukunft für die meisten von uns nicht erkennbar ist, es aber durchaus einen kosmischen Plan gibt. Wenn ich so denke, was ich für kostbare Menschen kennenlerne in Umfeldern die ich vor einigen Jahren nicht mal wahr, bzw. ernst genommen habe, ist dies aber ein sehr komplexer Plan, den wir nicht denken können. Vielleicht mit einer wirklich tiefgründigen Anbindung an dieses Wissen des lebendigen Kosmos ist das möglich, ich kenne aber niemanden, der so eine innige Anbindung hat. Handleser oder Kartenleger...?
    Wohl aber können diese Leute sehr suggestiblen Einfluss nehmen, der durchaus nicht ungefährlich sein kann.
     
  6. Greenorange

    Greenorange Guest

    Werbung:
    Ich kenne einen Astrologen (gehört zu unserer schon erwähnten Gruppe von Vertretern mit unterschiedlichen Methoden), der über ein Gspür verfügt, der einem genialem Diagnostiker entspricht, der seine Fähigkeit kaum im Medizinstudium erlernt hat. Er arbeitet nicht als beratender Astrologe, weil er mit seiner Fähigkeit Klienten nicht am laufendem Band beraten kann, und will. Die astrologischen Erklärungen, die er zu seinen Prognosen abgibt sind fachlich korrekt, nur wir, die Anderen, würden aus der Vielfalt der Möglichkeiten, die sich ergeben, kaum jeweils die Richtige Angabe rausfiltern. Die anderen Mitglieder sind zum Teil für ein bestimmtes Thema in der Astrologie prognostisch besonders ansprechbar, aber gewiß nicht für alle zeitliche Prognosen bei Fragen, die einem Wahrsager gestellt werden. Astrologie ist keine exakte Wissenschaft, aber auch keine Wahrsagerei, sie ist eben viel mehr.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. August 2013
  7. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Menschen mit einer ausgeprägten eidetischen Begabung und einer entsprechenden Intuition beim Betrachten eines Horoskops eher in Bildern wahrnehmen, im Gegensatz zu jemand beispielsweise, der eher gedanklich analysiert und strukturiert. Und Bilder sagen bekanntlich mehr als 1000 Worte ... und lügen selbstverständlich nicht ;-)

    Und nachdem ja die Eigenschaften der Planeten nicht in selbigen liegen, sondern in den Traditionen der Deutung und in den entsprechenden Listen und Bücher (meine Meinung) und nachdem sich solche Deutungen eben deshalb gehalten haben, weil sie sich über die Zeit als nützlich erwiesen haben, kann ich den Spieß auch umdrehen und sagen, erfahrungsgemäß spricht viel dafür, dass das so oder so ausgeht bei der und der Konstellation (wenn eine Frage damit verbunden ist). Wenn's dann anders kommt, bereichert es die Erfahrungen ;-)
     
  8. Greenorange

    Greenorange Guest

    Langsam wächst eine Gruppe mit unterschiedlichen Meinungen...:D
     
  9. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.046
    Okay, das sind die begabten Einzelfälle, die m.E. weniger mit astrologischen Techniken zu tun haben als mit einem sehr feinfühligen, intiitiven Gespür und einer ausgeprägten Kombinationsgabe.
    Ich persönlich glaube nicht, dass konkrete Vorhersagen möglich sind, weil ein Horoskop das eben nicht hergibt und gemäß dem symbolhaften Denken in Analogien eine Menge Verwirklichungsmöglichkeiten für ein und dasselbe Prinzip gegeben sind.
    Für einzelne konkrete Fragen sehe ich die Sache allerdings anders.
    Anhand der Momentaufnahme, in der sich die Frage sozusagen abbildet, ist meist auch die Antwort zu finden, was natürlich auch wieder viel mit Intuition und persönlicher Symboldeutung zu tun hat.:D

    lg
    Gabi
     
  10. jhmp

    jhmp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2013
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Die Astrologie kann das schon vom Prinzip her nicht. Wenn einzelne Astrologen dies können so mag dies an einer Art medialer Begabung liegen, oder an einer sehr guten Menschenkenntnis auf welcher Stufe eines bestimmten Urprinzipes sich der jeweilige Klient bewegt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen