1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zeitpunkt richtig oder falsch?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Luna7, 18. August 2009.

  1. Luna7

    Luna7 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    306
    Werbung:
    Hallo meine lieben Astrofreunde!:):)

    Ich wollte euch fragen was ihr so denkt über den Zeitpunkt eine neue Tätigkeit anzufangen. Ich hätte so das Bedürfnis zu kündigen und selber als selbständige Grafikerin zu arbeiten. Doch die Konkurrenz ist gross und es wäre eine Art ein Verdrängungsmarkt was bekanntlich ja Selbsmord ist so sagen viele.

    Aber die Frage lautet eigentlich: wenn ich eine Saturn Pluto Opp habe heisst das ja nicht unbedint Neubeginn oder? Mehr alte Strukturen verändern sich lösen sich auf. Sollte ich warten bis dieser Transit vorüber ist?:confused:


    Danke im voraus das mitdenken!
    Luna7
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom luna,

    eine typische frage für ein fragehoroskop... stell die frag, notire zeit und ort und dtaum...und stell vielelicht dyas horoskop hier rein... wäre doch gut?

    shimon
     
  3. Phoenix1978

    Phoenix1978 Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Deutschland
    Wenn Du das Gefühl und die Power jetzt hast,dann tus doch und warte nicht bis die Sterne perfekt stehen-es gibt immer Durststrecken,da muss jeder durch-Mach dich doch nicht von irgendwas anderem abhängig ausser dir selbst!

    LG
     
  4. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Meine Meinung ist, Fragen nach Änderungen sind uranisch. Darum soll ein gewisser emotionaler Abstand(Uranus) vorhanden sein.

    D.
     
  5. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hi 2 u, Kollegin.

    Was wohl daran liegt, dass alle Kreativen ein Problem mit Hierarchie und Ordnung haben :) Die Anzahl der hier versammelten 'Visuellen' zeigt ein deutliches Bild -- jede Menge Freelancer und Betriebsinhaber…

    Klar würde ich mir auch mein Horoskop anschauen, wenn ich mich selbstständig machen wollte -- aber das kann nur eine von vielen Entscheidungshilfen sein. Zuerst mal gilt es, sich über die eigene Erwartungshaltung klar zu werden. Ein ehemaliger Schulkollege, etwa 25 Jahre bei einer Bank in der Rechtsabteilung angestellt, hat sich heuer selbstständig gemacht und meinte im Juni: "Tut mir leid, hier isses so hektisch, ich kann nicht antworten. Ich melde mich im Juli, wenn ich endlich mein eigenes Büro aufgesperrt habe". Ah ja, der Mann war immer schon Optimist :)

    Saturn 180 Pluto ist unter anderem das fanatische Festhalten an einem einmal gefassten Entschluss -- entsprechend gilt es, sich Flexibilität zu bewahren, sonst kann das Szenario sehr schnell zur Schwerarbeit mutieren.
     
  6. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:

    ich denke, dass sich t- plu opp r- sat auf beide seiten auswirken kann. zum
    einen, wie du schreibst, dem fanatischen festhalten, zum anderen aber auch
    zu einem eruptiven, mutwilligen zerbechen von strukturen. kommt auch auf
    die haeuserstellung an...

    alles liebe,
    luo
    xx
     
  7. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    ... ich vergass: gerade wenn noch t- pl quad r- pluto dazukommt...
     
  8. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hi 2 u, Luonnotar.

    Woraus schöpfst du? Ich sehe bei Ebertin nichts von diesem "Aufbrechen". Das Prinzip jedweder Sa/Pl Konstellation ist Schwerarbeit und Grausamkeit, die Entsprechungen sind tiefschürfende Wissenschaftler, Reaktionäre und Gewaltmenschen. Die Auslösungen sind: schwer plagen, an Massenleistungen beteiligt sein, in Zurückgezogenheit tiefgründiger Forschung nachgehen, sich geistig höher entwickeln, schweigen und handeln, egoistische Ziele verfolgen, um den Erfolg schwerer Arbeit gebracht werden, Gewalt anwenden, gegen sich selbst gerichtete Energien, Vermögensverlust.

    Sehe ich da irgendwas von "Aufbrechen von Strukturen"?

    Nope, seh' ich nicht. Häuser hin, Häuser her, es gibt Konstellationen, bei denen man sich besser warm anzieht. Red' mit mir, mein tPl wird Ende September zum wiederholten Male 0° rSa stehen, dann ist der Spuk vorbei.

    Vielleicht sogar im engeren Sinn, denn da habe ich alle Faktoren in einer Todeskonstellation versammelt. So, Ma, Sa, Pl und Ur geht rückläufig genau auf Spitze II -- sollte ich im Oktober nimmer schreiben, ist an der Astrologie doch was dran -- und ihr habt's endlich eure Ruhe :)

    Aber ich rede mir sicher nicht ein, dass das, was Sa/Pl im Gepäck hat, als Ticket auf die Seychellen zu verstehen sei. Da wird nicht aufgebrochen, da wird abgearbeitet und wo das passiert, sagt dir bestenfalls das Haus. Und was letztlich ein "Erfolg" ist, kann man (zum Glück) eh erst an der Himmelspforte entscheiden. Bis dahin ist der Überblick sehr beschränkt, deswegen fürchten sich auch so viele vor massiven Konstellationen bei denen sich Handeln und Feilschen kaum ausgeht… Was wiegt's, das hat's, das ist die Botschaft von Saturn, und den fröhlichen Auszug aus Ägypten wirst du bei ihm nicht finden. Da sollte schon ein euphorischer Begleiter dabei stehen…
     
  9. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    alles lieb dir,
    und kopf hoch!

    luo
    xx


    * ich vermute es entstammt einer konversation mit rita, bin mir nicht sicher.
     
  10. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Werbung:
    Hi 2 u, Luonnotar.

    Nun ja, eh nicht -- Sa / Pl hat eh ein Bandbreite zu bieten, aber halt nicht Zuckerbrot und Peitsche in der selben Konstellation. Und wer sagt denn, dass die Mauer, gegen die man da schon mal laufen kann, etwas Negatives wäre? Gut, es gibt Lustigeres, aber in der Gesamtsicht gehört's zum Leben. Wer keine Sa/Pl Passagen will, muss sich recht bald entleiben, immerhin klappert der alte Geselle einmal in 28,5 Jahren den Kreis ab, also gibt's wenigstens alle 7 Jahre ein spannende Sa/Pl Konstellation und dazwischen ein paar harmonische.

    Ha - ha, wenn'st noch kannst :) Das bisserl Transit reitet man doch auf einer Arschbacke ab, da soll Schlimmeres kommen. Strick, z-z-z-z.

    Njah -- die Zerstörung ist ein Mars-Thema, das dem Skorpion aufgedübelt wurde, und das der Pluto dann geerbt hat. Das passt so aber gar nicht zusammen. Pluto ist im Gegenteil der Bewacher der Schwelle und vor ihm braucht man sich wohl kaum zu fürchten -- letztlich trifft er jeden von uns. Pluto steht für die Macht, Saturn für deren Regelwerk. Das die beiden gemeinsam keine Faschingsparty geben, ist Programm. Dafür gibt's andere Faktoren -- aber Pluto mit Tröte und Saturn mit Papphut, nope, das läuft so wohl nicht.

    Eso Gedeute :) Sa steht ja eh schon (aber wie?) in XII. Dort beschert er dir Struktur in deinem stillen Kämmerlein -- reingezeichnete Phantasien, sozusagen. Und Pluto gräbt sich wie ein Maulwurf durch VI., Beruf und Gesundheit. Da wird einfach mal im beruf ein bisserl das Machtspiel probiert, und die positiven News würde ich hier so sehen, dass du durchaus auch mal deinen Chef auf deinen Veränderungswunsch ansprechen darfst. Nach Pluto könntest du das auch unterschwellig erledigen, aber in jedem Fall solltest du die dir zufallende Macht der Konstellation auch nutzen, nicht bloß wie das Kaninchen die Plutoschlange anstarren und die Chancen verpassen…

    Wiese soll's nicht schön sein, wenn das Eingemachte (nicht die Eingeweide) hervorbricht? Pluto ist die Grenze, über die man oder nicht geht, und Saturn ist der Pfad auf der sicheren Seite, langsam und behäbig, der jeden Schritt prüft. Wie man einen Minen-Entschärfer besser nicht zur Eile antreibt, sollte man Saturn auch nicht antreiben -- das begünstigt den Fehltritt. Dann kommt DC (oder auch Opp AS, gell :)), die Schnittstelle nach Außen, und dann auch gleich noch der Mond, das Gefühlsleben. Ist ja eh ein schönes Programm, du wirst dich und die anderen werden dich kennen lernen. Enttäuschungen sind vorprogrammiert -- weil keine Erkenntnis ohne Ent-Täuschung ersteht. Aber das ist ja auch nicht soooo schlecht. Bloß ungewohnt und kalt…

    Nö, ich sehe keinesfalls schwarz und wenn ich es male, dann bloß, weil ich es passend finde. Ich habe ja auch nicht vor, wegen ein paar Transite schon das Zeitliche zu segnen, aber da wir das alle nicht gepachtet haben, werde ich mich zumindest nicht wundern, wenn's dann doch passiert. Vermeiden geht schließlich nicht :)

    Saturn prüft bloß, dauernd und von jeder Seite der Mauer. Das ist ja das weniger erfreuliche an Sa, der ist dauernd am Strukturieren. Pluto ist das Thema der Grenze und deren Überschreitung. Saturn kann dir dazu nicht raten, er kann nur den jeweiligen Zustand am "Soll Programm" abgleichen und dir entweder Magendrücken bescheren oder nicht. Drüber springen muss schon dein Mars -- wenn der keine Energie bereitstellt, geht gar nix, da sitzt auch Pluto nur griesgrämig rum.

    Also: Always look on the bright side of life…
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen