1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie gut stehen die Chancen zur Selbstständigkeit?

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Leyla, 22. November 2009.

  1. Leyla

    Leyla Guest

    Werbung:
    Huhu Foris,

    Sommer 2010 beginne ich meine Berufsausbildung. Zur Auswahl steht momentan Fotografin, Gafikdesign, Bauzeichner und sonst noch einiges kreatives. Mein Traumberuf geht allerdings in Richtung Tierpsychologie bzw. Arbeit mit verhaltensauffälligen Tieren. Wenn es nach mir ginge, würde ich erst gar keine "normale" Berufsausbildung machen, aber Tierpsychologie ist leider noch kein anerkannter Beruf und somit meinen meine Eltern, ich solle doch (als Grundlage so zusagen) erst einmal eine "normale" Ausbildung machen.

    Haben sie einerseits ja auch Recht, allerdings empfinde ich es etwas als verschwendete Zeit, wenn ich erst was mache, was ich eigentlich gar nicht machen will nur um dann frühestens 3 Jahre später mit dem anzufangen, was ich eigentlich machen will. Was soll's, jedenfalls habe ich das nun so geplant, dass ich eine 3 jährige Berufsausbildung mache und danach dann entsprechend in den Bereich gehe, den ich möchte.

    Es soll auf jeden Fall etwas mit Tieren sein und abgesehen von Tierpsychologie kam mir auch noch Tierkommunikation und Tierheilung in den Sinn, was noch mit Tieren zu tun hätte. Praktisch wäre eben auch etwas, wo ich eventuell meine Fähigkeiten entsprechend mit einbringen könnte. Da dies ja allerdings alles Tätigkeiten im selbständigen Bereich sind, wollte ich gerne mal wissen, ob sich denn noch andere hier im esoterischen Bereich selbstständig gemacht haben und wie das so die Nachfrage ist bzw. ob man von dem Verdienst alleine überhaupt leben kann?

    Wäre ja mal praktisch zu wissen, bevor man sich in das Abendteuer stürzt :rolleyes: LG
     
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    hallo leyla,

    was ich gerade nicht verstehe, deinTraum ist es mit Tieren zu arbeiten.

    Doch warum nicht gleich eine Ausbildung die mit Tieren zutun hat,


    Tierpfleger, Tierarzthelfer, Tiermedizinischer Fachangestellte,

    Da könntest du dir gleich nötige Kenntnisse aneignen.

    LG
    flimm
     
  3. Leyla

    Leyla Guest

    Huhu. Tierpfleger, Tierarzthelfer etc. sind einfach nicht die Berufe, die ich machen möchte. Damals war ich von diesen Berufen auch total begeistert, bis ich Praktikas machte und nähere Einblicke in diese Berufe bekam. Tierpfleger zum Beispiel bliebe mir nur die Alternative Zoo. Allerdings empfinde ich Zoos als nicht artgerecht und auch schon deutlich in Richtung Tierquälerei gehend. Tierpfleger in Tierheimen werden selten ausgebildet, weil die Tierheime sich oft keine Azubis finanziell leisten können, aber im Tierheim bin ich schon ehrenamtlich. Praktikum in ner Tierpension als Tierpfleger hab' ich auch schon hinter mir, da ist man von morgens bis abends größtenteils mit Putzen beschäftigt. Bei meinen Praktika bei Tierärzten musste ich feststellen, dass da der Kontakt- und die Arbeit mit den Tieren gar nicht so sonderlich groß ist, wie ich mir das vorgestellt hatte. Ab und zu mal ein Tierchen halten, aber an sonsten auch relativ viel Büro- bzw. Verwaltungsarbeit, Behandlungsräume reinigen etc.

    Und was in dem Beruf des Tierpsychologen vorkommt habe ich bisher leider bei noch keinem vergleichbaren, staatlich anerkannten Ausbildungsberuf wieder gefunden, was ich dann hätte als Alternative machen können. Deswegen erst eine staatlich anerkannte Ausbildung in einem Bereich, der mir ebenso zusagt und danach, sofern es klappt, in Richtung Selbstständigkeit in Sachen Tierpsychologie, Tierkommunikation, Tierheilung etc.
     
  4. Eselsohr

    Eselsohr Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Norddeutschland
    Wenn es den Traum als Lehrberuf nicht gibt, musst Du einen sinnvollen Nebeneinstieg finden.

    Ein Psychologe ist entweder Akademiker (langes Studium) oder er macht den kleinen Heilpraktikerschein (Mindestalter 23 Jahre?). Kann man sich auch einfach so Psychologe nennen? Früher ging das, ich denke aber, das hat sich geändert, weiß es aber nicht genau.

    Tierheilpraktiker wäre dann auch ein Nebenweg, der schon nahe dran ist, denn z. B. Homöopathie hat auch viel mit Psychologie zu tun.

    Nebeneinstieg ist nur über Psychologie oder Beruf mit Tieren sinnvoll. Wenn das nicht geht, dann muß es halt ein Brotberuf sein bis irgendwann.

    Und denk auch daran, dass Du als Tierpsychologe eher keine feste Anstellung finden wirst. Als Selbstständiger brauchst Du dann wieder mehr als gute Absichten. Selbstbewusstsein, das Dir durch Erfolg in einer Ausbildung auch zukommt. Auch Kenntnis in Buchführung sind gefragt. Die Abrechnungsmodalitäten eines Tierarztes, für die seine Helferinnen zuständig sind, haben zwar nicht unmittelbar mit Deinem Wunsch zu tun, sind aber ein brauchbares Unterprogramm.

    Laß es fließen, nimm es, wie es kommt und halte die Augen offen. Erfahrungen sammeln kann nie schaden.
     
  5. Schreiberling

    Schreiberling Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    141
    hallo leyla,

    nun ja, ich nehme es so wahr, dass du in dem was du beruflich machst deine spirituellen fähigkeiten mit einbringen willst. alles scheint für dich in richtung tiere heilen und mit tiere kommunizieren zu gehen. da ist es natürlich sehr ernüchternd, wenn man zwar mit tieren arbeiten könnte, aber dies ohne seine gaben einzubringen.

    leider konnte ich nicht entdecken wie alt du bist; und so gehe ich davon aus, dass das wort deiner eltern noch einen ziemliches gewicht in bezug auf deine berufliche entscheidung hat......aber vielleicht ist es auch der kulturelle hintergrund der dabei eine rolle spielt.

    natürlich wollen eltern immer nur "das beste" für ihre kinder; und das beste ist dann meist all das, was sich als beruf schon bewährt hat. und überhaupt muss es greifbar sein. da helfen keine telepathisch-kommunikativen fähigkeiten und auch nicht die vermutung, man habe ein talent tiere auf alternative art und weise zu heilen.

    manchmal ist die zeit noch nicht reif um den alternativen weg zu gehen; und du spürst ja momentan auch mehr widerstände auf deinem gewünschten weg. dazu kommt oft die lernlektion namens: "die gegenwart annehmen wie sie ist; und den wert des realen erkennen lernen". damit meine ich, du könntest, und sollst auch, für dich eine möglichkeit herausarbeiten wie du dieser aufgabe gerecht wirst; und gleichzeitig eine basis für deine spätere alternative arbeit findest.

    ich weis, dein bedürfnis dich zu verwirklichen und parallel dazu das zu leben was du wirklich möchtest, ist präsent. aber du wirst ohne die gegenwart so anzunehmen wie sie ist, nicht weiterkommen. saturn prüft deine pläne und damit auch deinen willen diesen weg zu gehen.

    lass einfach los (auch wenns schwer zu akzeptieren....ja vielleicht sogar ziemlich doof ist) und gehe erst den geerdeten weg.......den weg der jungfrau.

    viel glück:)

    lg

    schreiberling
     
  6. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Werbung:
    Schon mal an Physiotherapie oder Ergotherapie mit späterer Zusatzausbildung in Hippotherapie gedacht? Vielleicht wäre da ja etwas, wobei glaube ich alle Ausbildungen kostenpflichtig sind.
     
  7. Leyla

    Leyla Guest

    Das ist leider überhaupt nicht meine Richtung. *sträub :blue2:

    LG :D
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Warum machst du dir heute schon Gedanken um die ungelegten Eier von morgen?

    Du planst - ab Sommer 10 - eine 3jährige Ausbildung (wofür du erstmal einen Ausbildungsplatz brauchst), dann die zum Tierpsychologen - oder was auch immer - danach kann eine evtl. Selbständigkeit überhaupt erst ein Thema sein.
    Bis dahin gehen noch gut und gerne 6 Jahre in's Land, so dass heutige Geschäftsmodelle u. U. gar nicht mehr sinnvoll oder realisierbar sind.
    (Ich bin bei meiner Überlegung vom Besuch eines ordentlichen, anerkannten Institutes ausgegangen, nicht von WE-Seminaren, die evtl. von anderen ehemanligen Bauzeichnern gehalten werden)

    Fotografin, Gafikdesign, Bauzeichner hat halt so ganz und gar nichts mit Tieren zu tun, so dass, zumindest bei mir, doch Zweifel kommen, ob es dir bei deiner Wunsch- und Zukunftstätigkeit wirklich um Tiere geht, und nicht einfach nur um eine "supergeile" Berufsbezeichnung mit Eso-Touch.

    Ich persönlich würde einen "Tierpsychologen" eher ernst nehmen, wenn er von Hause aus Tierpfleger ist und sich somit auch mit der Physiognomie der Tiere auskennt, als wenn er sein bisheriges (Berufs-)Leben in einem Büro oder Labor trachtete.

    R.
     
  9. Etceterah

    Etceterah Guest

    Wenn das dein Ziel ist mit Tieren und in einer Art Psychologie tätig zu sein, empfiehlt es sich auch, in diesen Bereichen eine Ausbildung anzustreben. Es gibt halt immer Faktoren im Beruf, die keinen Spass machen aber einfach dazu gehören. Mitunter Basis und Hintergrundwissen.
    Wenn die Selbstständigkeit dann mal aktuell werden sollte, musst du halt schauen wie gross die Nachfrage für dein Angebot ist, dann kannst du bereits spekulieren. Ist es in der Zukunft wirtschaftlich immernoch so mies, biete viel Qualität möglichst günstig an um eine breit gefächerte Zielgruppe anzusprechen.
     
  10. Leyla

    Leyla Guest

    Werbung:
    :D Sry aber ich muss da nun einfach mal groß und breit schmunzeln! Warum? Na ja, weil ich in meinem ersten Beitrag zum Thema schon begründet habe, warum erst eine 'nromale' Ausbildung und danach in Richtung Tiere. Und dann noch die Vermutung aufbringen mir würde es nur um die "supergeile" Berufsbezeichnung mit Eso-Touch gehen? Büschn Thema verfehlt würde ich sagen. :rolleyes:

    'Problem' ist nur, dass das momentane Angebot nicht zur Nachfrage passt. Tierpsychologie soll die nächsten Jahre ein staatlich anerkannter Beruf werden, ist er aber noch nicht. Und ich bin mir einfach noch nicht sicher, wie viel ich davon habe, jetzt trotzdem eine Ausbildung in dem Beruf zu machen, wo ich dann noch keine staatliche Anerkennung habe. Klar ist es nicht gesagt, dass es irgendwann überhaupt anerkannt wird, aber es würde mir auch dermaßen auf den Keks gehen, diese 'Ausbildung' zu machen und kurz nachdem ich fertig bin, wird es dann anerkannt. Denn dann können die Ausbildungsinhalte nicht mehr von jedem 'Institut' oder sonst wem der das anbietet, selbst festgelegt werden, sondern es gäbe dann staatliche Grundlagen, damit eben jede Ausbildung zum Tierpsychologen in ganz Deutschland entsprechend gleich ist. Also müsste ich, wenn es nach meiner Beendigung der Ausbildung anerkannt werden würde, das Ganze nochmals machen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Linea80
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.194

Diese Seite empfehlen