1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wechselwirkung

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blackandblue, 10. März 2007.

  1. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    hallo,

    die radix einer person beschreibt anlagen, themen, potenziale und herausforderungen, die in deren leben eine wichtige rolle zu spielen geneigt sind und deutet auch die bühnen an, in denen diese inhalte zum zum tragen kommen veranlagt sind..

    nun kann man die radix einer einzelnen person zu beliebigen anderen radices in beziehung setzen..
    -zu der einer anderen person zB (synastrie)
    -zu der des aktuellen moments vor ort (transite)
    -.. ereignissen, staaten, firmen..

    je nach objekt, auf das sich die zweite radix bezieht, dürfte die 'wechselwirkung andere formen haben..
    und je nach fall mehr oder weniger ein- oder wechselseitig sein..

    -wie & wo erkennt man (wo und falls es möglich ist) welches wechselwirkungspotenzial zugrundeliegt?

    -ein vergangenes ereignis kann man nicht mehr gestalten (ereignis-horoskop)
    (aber vielleicht seine einstellung dazu?)
    -die aktuelle konstelation des sonnensystems auch eher schwer (transite)
    (aber vielleicht die dadurch repräsentierten phänomene und begegnungen?)
    -einen menschen auch eher kaum
    (aber die beziehung (oder beeinflussen geht auch oft))
    -einen staat nur je nach politischer macht
    (aber den umgang mit dessen autoritäten?)
    -..

    was meint ihr?
    -wo gibt es im radix-vergleich indizien für das wechselwirkungspotenzial (art & umfang) und die ein- bzw gegen-seitigkeit (hinsichtlich art & umfang)?
     
  2. blackandblue

    blackandblue Guest

    hm..

    denkbar wären die fragen:
    sind für interaspekte (zwischen radices also)
    -alle gestirne gleich starkt? (strikte bidirektionalität des einflusses)
    -oder gibt es klare hierarchien? (strikte unidirektionaltität des einflusses)
    -oder irgendwas dazwischen?
    -oder inhalts- oder entwicklungsstand abhängig?

    -sonne-mond zB..
    wäre nicht der mond 'stärker.. sprich weniger wandlungsfähig?
    -sonne-mars zB..
    wären nicht beide gleich 'stark?
    -neptun-saturn zB..
    je nach lage unterschiedlich stark?.. jeder kann den anderen phasenweise dominieren...
     
  3. blackandblue

    blackandblue Guest

    vielleicht 'dominiert auch jedes gestirn in seinen bereichen.. und inspieriert oder fordert die intergration seiner komponeneten beim & durch jeweils anderen..

    wobei evtl noch die stilkomponente (zeichen- und intraspektbild-platzierung) eine rolle spielen würde.. und diese in den jeweiligen bühnen (häuserstellungen) zu ihrer geltung kämen?
     
  4. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Hi blacky :)

    Ich verstehe deine Frage(n) nicht. Wechselwirkung? Sowas gibt es ist, das ist nur ein scheinbares Phänomen. Die Wahrnehmung einer sogenannten Wechselwirkung hält sich hartnäckig, ist aber trotzdem nur Schein. Im Gewahrsein des Einen Geistes löst sie sich auf. Tatsächlich entspringen alle Ereignisse dem Geist- und zwar dem eigenen. Auch Begegnugen mit bestimmten Menschen gehören dazu, incl der Synastrie.

    Wozu dann überhaupt Synastrie? Na- als Hilfsmittel, um sich dieser Tatsache bewusst zu werden.

    Der Ansatz ist falsch- es gibt keine Planeten, die stärker oder schwächer bzw wandlungsfähiger wären. Es geht darum, wie bewusst der Planet dem Betreffenden ist. Auf welchem Niveau wird die Planetenenergie verkörpert durch die Person?

    Beispiel: Sonne-Mond Konjunktion in Zwillinge. Ich Sonne, X Mond. Die Frage ist: wie bewusst lebe ich meine Sonne, wie bewusst lebt X seinen Mond? Wenn ich meine Sonne aus der Einheit heraus lebe, dann erkenne ich in dem Mond von X einer Teil meiner Sonne- den spielerischen, den kindlich naiven, sprich: ich sehe mich. Steht der Mond von X nicht in Zwillinge, sondern in Jungfrau im Quadrat zu meiner Sonne, dann kommt es wieder nur darauf an, wie bewusst ich meine Sonne lebe. Aus der Einheit heraus erkenne ich in mir die Frage, ob meine Ideen auch praxistauglich sind- und zwar auf spielerischem (Mond) Weg. Das kenne ich ja sowieso (Sonne-Pluto Quadrat), aber Pluto stellt die Frage nach der Praxistauglichkeit immer sehr regide, mit Mond würde es leichter. Trotz Quadrat.

    Alles hängt von mir und meinem Blickwinkel ab.

    Das hab' ich tatsächlich, blacky. Mein Freund, der voss, der hat Mars in Zwillinge. Und dieser Mars steht genau (aber wirklich ganz genau, Orbis 0°07' :D ) auf meiner Sonne. Aus meiner Sicht stellt das eine Herausforderung (Mars) an mich (Sonne) dar, aus seiner Sicht steht seine Männlichkeit (Mars) im Rampenlicht (Sonne).

    Wäre ich jetzt ein unbewusster Mensch, dann fiele sein Mars in mein 3. Haus und ich würde sagen: der versteht mich nicht, mit dem kann man nicht reden. Ich hab' ja kein Problem mit Sprache, ich hab' ja Sonne in 3., ich kann mit jeden reden, bloss mit dem nicht. Liegt an der Synastrie. Das wäre dann meine Reaktion auf ihn- ich würde die dann Wechselwirkung nennen. :D

    Tatsächlich geht es von mir aus, von meiner Aktion. Und wie die aussieht, hängt vom meinem Bewusstsein ab.
    Ist immer dasselbe, blacky. :zauberer1

    Ich bin im Moment ja mehr mit der Materie als solcher beschäftigt. Weil- von der Materie gehen die stärksten Wirkkräfte aus, siehe mein Rechner. Es war weder Soft- noch Hardware- es war der Netzanschluss. :clown: 5 Tage haben die Jungs vom Service gebraucht, um die Ursache zu finden. Jaja, die Ursache. Die liegt ja auch in mir. Weiss ich. Theoretisch zumindest. Aber praktisch? Au Mann. :D :D

    lg :)
     
  5. blackandblue

    blackandblue Guest

    ah! Hi! :)

    tut der rechner jetzt wieder? ; )

    Simi, das ist ein postulat, keine erkenntnis..

    auch hier wieder ein postulat.. im widerspruch zu der begriffsdefinition, die auch im deterministischen fall anwendung findet..

    je nach begriffsdefiniton..
    im deterministischen fall (à la newton) nein..

    entspringen ist insofern nicht fundamental, als dass die struktur schon abstrakt existieren muss, um ins bewusstsein abgebildet werden zu können.. der eigene geist ins nicht der anfang..

    da gehst du mit dem tatsachen-begriff aber ganz schön willkürlich um ; )

    aber die art wie die prinzipien und 'energien in einer person integriert werden und sich ausprägen...

    integriert und ausgeprägt.. ok..

    ja.. wie du die sachen erlebst.. aber wie sieht gott, wie deinen blickwinkel und dessen dynamik in abhängigkeit des blickwinkels des anderen und dessen dynamik sich verändert, während ihr euren kuddelmuddelhabt ,von dem du evtl denkst, es würde nur aus deinem geist entspringen ; ) was ist dann mit dem anderen nebenbei? und wie das muster der entwicklungen.. sprich..

    => die wechselwirkung

    ok..

    na geht ja jetzt doch ;)

    jaja.. doch wie reagiert dein bewusstsein darauf ; )
    was regelt welche die einfälle sind, die erst deine optionspallete darstellen in abhängigkeit vom anderen? ;)

    :D ok..

    ich wunder mich immernoch, wie sehr du das persönliche bewusstsein für so fundamental und primär halten kannst.. :clown:

    kürzlich ist mir erst wiueder aufgefallen wie abstrus es ist, die eigene bewusstseindform überhaupt zu haben :D

    lg :)
     
  6. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    für die leute also, die doch an wechselwirkungen glauben :D :

    synastrie zB..

    wenn man zwischenmenschliche beziehungen betrachtet.. ist es trotz des vielen wandels doch so, dass man konstanten beobachten kann.. konstanten der persönlichkeiten und des verhältnisses..

    in der astrologie wären das die radices und die synastrie..

    so:

    vielleicht hat jemand gut beobachtet, wie sich welche interaspekte auf die beziehungen ausgewirkt haben und dabei neben inhaltlichem kuddelmuddel nocht sowas wie eine hirarchie-struktur beobachtet..

    falls nicht.. wären ja theoretische erwägungen auch ganz interessant..
     
  7. blackandblue

    blackandblue Guest

    @Simi:

    was liefert unter welchen bedingungen deinem geist welche möglichkeiten dir wann welche inhalte als aus ihm entspringend anzusehen? :zauberer1

    wie (falls es überhaupt geht.. geht es überhaupt?) kannst du wissen, dass es nicht von jemand oder etwas anderem abhängt? ;)

    wie sicher kannst du dir deiner obigen postulate sein? ;)
     
  8. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Jau, wurd' auch Zeit. War sehr interessant, die Eigenwahrnehmung im Angesicht der Materie. Ich mit Venus in 2, Venus-Transit in 2 und Jupiter-Transit Trigon zum 2./Sextil zum 8. Haus. Gekostet hat es nix, war innerhalb der Garantie.

    haha, Postulat. Na gut blacky, da ich mir der Tatsache gerade nicht gewahr bin, sag' ich mal: Erinnerung, ok? :clown:

    Wie- Begriffsdefinition? Wechselwirkung bedeutet zwei, logischerweise. Im Bewusstsein der Einheit gibt es keine zwei, was soll da wechselwirken?

    Ja, richtig. Die Struktur ist im GEIST bereits vorhanden, als Idee. Insofern ist es besser zu sagen, nicht meinem Geist entspringt alles, sondern durch meinen Geist entspringt alles. Oder anders gesagt: die Gedanken fallen mir ein, ich mache sie mir nicht.

    Wortklauber. :umarmen:
    Was ist denn eine Tatsache, blacky? Hängt das nicht auch vom Bewusstsein ab? Wenn ein gänzlich unbewusster Mensch krank ist, dann sind Viren für ihn eine Tatsache. Wenn ein etwas bewussterer Mensch krank ist, dann sieht er die Tatsache, dass in dieser Krankheit eine Botschaft für ihn steckt. Welche? Findet er sie heraus, was zu noch mehr Bewusstsein führt, dann erkennt er die Tatsache, dass seine innere Haltung zu bestimmten Sachen ihn krank gemacht hat. Der sieht die Viren nicht mehr. Obwohl sie tatsächlich immer noch da sind. Aber nicht ursächlich für seine Krankheit. Tatsache. :clown:

    Gute Frage- ich hab' keine Ahnung, wie Gott das sieht. Dazu ist mein Blickwinkel zu klein, lach. Der Blickwinkel des anderen spielt keine Rolle, nur der eigene zählt. Beispiel: ein Streit von zwei unbewussten Leuten. Jeder von beiden möchte gemocht, geliebt werden. Jeder von beiden hat Angst und benimmt sich entsprechend. Jeder von beiden will, dass der andere aufhört mit seinem angstzerfressenen Verhalten. So gehen dann die Manipulationsversuche ins Land- jeder zerrt am anderen rum, der soll sich ändern. Liebe- und verständnisvoll, tröstend, anteilnehmend, wenn das nix fruchtet, dann schreiend, heulend, brüllend. Und alle dazwischenliegenden Färbungen.

    Im Wesentlichen gibt es zwei Manipulationsstrategien: Bestechung und Erpressung. Und beide werden die anwenden bis zum Erbrechen. Das findet sofort ein Ende, wenn einem der beiden bewusst wird, was er da tut. Dann hört er nämlich schlagartig auf damit, aus Erkenntnis. Und das bricht den Bann- denn wenn die eigenen Manipulationsstrategien geschaut sind, dann lässt man sie nicht nur fallen, sondern durchschaut auch die, die an einem selber begangen werden. Und somit werden sie wirkungslos, sie prallen ab. Die Wechselwirkung ist vorbei- und zwar in dem Augenblick, wo man die eigene Aktion schaut.

    Welche Wirkung hat das wohl auf den anderen?

    Nicht reagieren blacky- agieren. Ach, ich kann das nicht erklären- weil es paradox ist. Meine Optionspallete sind meine Möglichkeiten gemäss meiner Radix. So wie meine Radix ist, so ist meine Bestimmung. Gemäss dieser Bestimmung treffe ich bestimmte Menschen, auf die ich als unbewusster Mensch zunächst bloss reagiert habe. Die so gesehene Wechselwirkung liegt fest, siehe Synastrie. Als mir die ersten Zusammenhänge bewusst geworden sind, hab' ich erkannt, dass mein unbewusstes Verhalten immer wieder bestimmte Typen von Menschen angezogen hat. Beispiel: mit 2 Angstplaneten im 7. Haus hab' ich meist Kerle mit Angstplaneten im 5. Haus angezogen. Als mir mein Verhalten Partnern gegenüber bewusst wurde, änderte sich mein Blickwinkel und ich sah andere Typen von Männern.

    Es ist beides- ein passives, reagierendes Dasein auf das, was ist (Radix) und andererseits ein aktives, agierendes Dasein durch den veränderten Blickwinkel, das alles meinem Geist entspringt. Es ist mir gegeben und ich arbeite damit.

    Nein, nicht das persönliche Bewusstsein ist fundamental- der Eine Geist, der Geist Gottes, der ist fundamental. Und das ist das Paradox- der persönliche Geist und der Geist Gottes sind Eins. Das ist nicht erklärbar, aber erlebbar. :clown:

    Ja genau- abstrus. Das Ich. Aber da isses ja nun mal. Und wenn ich die vollkommenen Meister richtig verstehe, dann bleibt es auch erhalten, als stiller Beobachter am Rande.

    :liebe1:
     
  9. blackandblue

    blackandblue Guest

    na, da haste aber feine transite gehabt ;)

    nein :D
    weil es die gleiche aussage wäre wie davor.. ;)

    jain.. wechselwirkung beschreibt im deterministischen fall die art der einheit ; )
    immer wenn inhomogenitäten da sind (struktur also), kann man die gesamtheit splitten.. die art der bezüge der splitter zueinander und deren dynamik (falls zeit mit dabei ist).. ist entweder zufällig oder gesetzmässig (das wäre die wchselwirkung (siehe newton))

    die splitter der einheit..
    solange struktur da ist.. haste mindestens 2 verschiedene objekte (splitter)..

    geist setzt struktur voraus..
    der geist ist wenn schon, dann in der struktur enthalten.. als struktur ; )

    wieso 'mein' ? wie uneinheitlich.. ; )
    'entspringen ist doch schon falsch..
    bewusstsein ist 'bloss abbildung von möglichem..
    dieses mögliche ist zeitlos existente struktur..
    nix entspringen..
    dass sich ein zeitlos existente struktur in dein bewusstsein abbildet ist doch kein entspringen..

    das meine ich :)

    :zauberer1

    je nach dem welche..

    dass er die viren bekämpfen soll? : D

    das kan gut sein ja..

    warum nicht.. ja..
    die viren-attacke als manifestation des wirrwars in geistig-seelischen millieu..

    materie sehe ich ja auch als manifestation, einer teilmenge des möglichen..

    hm..

    zählt in welcher hinsicht?

    das macht sinn..

    hängt das nicht von seinem blickwinkel ab? :D

    die stimmigkeit wieder..

    na dann bist du evtl noch nicht ganz fertig damit..?

    ok..

    ok : )


    kannst du erklären was du mit diesem geist meinst..
    auch sowas wie intention?

    'abstrus deshalb weil es immer eine strukturierte abbildung von struktur ist.. sowas kann man nicht auflösen.. ausser durch strukturlosigkeit.. aber das gibt es nicht, da struktur eine möglichkeit ist.. und würde man strukturlosigkeit bewusstsein nennen? oder geist?

    :liebe1: :zauberer1
     
  10. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo blackandblue,

    ich verstehe auch nicht ganz, worauf du hinaus willst?

    Ich nehme mal das Thema Partnerschaft:
    In meinem Horoskop steht beschrieben, welcher Partner gut für mich wäre. Entsprechende Menschen ziehe ich an. Sie werden sich in meiner Gegenwart auch gemäß meines Horoskopes verhalten. In Gegenwart eines anderen verhalten sie sich gemäß seines Horoskopes. Der andere hat zwar immer noch sein eigenes Horoskop, aber sobald die beiden zusammen sind, kommt es zu dieser Wechselwirkung. Dazu brauche ich keine Synastrie oder Combin oder sonstwas.

    Liebe Grüße pluto
     

Diese Seite empfehlen