1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was....

Dieses Thema im Forum "Numerologie" wurde erstellt von poschlb, 26. April 2009.

  1. poschlb

    poschlb Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Straubing
    Werbung:
    ...sagt ihr zur zahl 13 , für mich und neinen mann ist sie nicht gerade eine glückszahl .
     
  2. poschlb

    poschlb Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Straubing
    nichts !!!!
     
  3. Mantodea

    Mantodea Guest

    hm....ich denke nicht,dass sie eine besondere Zahl ist...
    Zweierzahlen sind nur als 11 oder 22 besonders....die 13 ist einfach eine 1 und eine 3...also eine 4...!
    Vielleicht hängt das mit der 13 einfach mit Aberglauben zusammen...
    Mein Sohn glaubt sie,die 13, sei seine Glückszahl und was man/frau glaubt wirkt auch irgendwie,desshalb ist es vielleicht wichtig das richtige zu glauben,weiss nicht wirklich....
    Wesshalb ist die 13 für euch zwei eine Unglückszahl.?
     
  4. poschlb

    poschlb Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Straubing
    sie taucht immer wieder auf seit unser sohn an einen 13 gestorben ist .sie taucht immer in unseren leben auf . im krankenhaus hätte ich schon ein zimmer mit der zahl bekommen ,ich fragte nach einen anderen zimmer .wir haben angst vor dieser zahl. klingt komisch ,oder .
     
  5. Mantodea

    Mantodea Guest

    Hi posch...
    klingt gar nicht komisch...wenn mein Kind an einem 13.ten gestorben wäre hätte ich auch ein Trauma davon,dann kann ich gut verstehen wesshalb die 13 Angst auslöst,sie ist an den Todestag gebunden und dere Gedanke darüber lässt das Trauma neu erwachen....die 13 selber ist wahrscheinlich unschuldig....denn viele Kinder sterben auch an anderen Tagen,resp.alle 3 Sekunden eines in der Welt.....

    Habt ihr denn schon versucht die 13 zu erlösen,eure Trauerarbeit begonnen oder versucht die 13 vom Todestag zu trennen,oder was man/frau da alles tun muss um zu überleben....

    Möchtest Du vorallem über die Zahl 13 reden,oder eher über das Ereignis,den Tod, an diesem 13.ten...?
     
  6. poschlb

    poschlb Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Straubing
    Werbung:
    es ist nun schon über 10 jahre her .glaube nicht das es mit der trauer noch etwas zutun hat. die zahl hat mir immer schon angst gemacht ,dacht halt vieleicht kann mir jemand zu der zahl etwas erzählen.
     
  7. Mantodea

    Mantodea Guest

    das hab ich mal für meinen Sohn ausgedruckt: Supermarkt Aberglaube

    und was es mit der 13 auf sich hat 13.05.05

    Freitag der 13.

    - Kaiser und Staatsmänner keine Verträge unterschreiben

    - Menschen treffen keine Entscheidungen

    - Sie gehen nicht lange Wege aus Angst vor Unglück

    Freitag

    - Todestag Jesu

    - Lebenshingabe

    13

    - Zahl die über die 12 hinausgeht

    - 13 ist einer zuviel (Satan)

    Katholiken

    - Aberglaube, Einbildung, Fixierung auf Unglück

    - 13 als Zahl der geheimen Offenbarungen

    - 13. Mai als Fatimatag (..jeweils am 13. sollt ihr hierher kommen...)

    - Todestag von Sr.Luzia am 13. Februar 05

    - 13 im Leben von Papst Johannes Paul II.

    - 13 im Leben von Papst Benedikt XVI.

    Supermarkt Aberglaube

    - Glücksbringer: Teddy, Stoffetzen (Wuschi), Engelchen und Feen

    - Elfen und Therapien die fragwürdig sind

    - Gebete, die immer zu einer Zeit an einem Ort und in vielen Kirchen aufgelegt werden müssen.

    - Messer über dem Türrahmen, Talisman, Zeichen die Unglück bedeuten

    - Traumfänger der Indianer, Kettenbriefe, Hufeisen

    - Internet Glücksbringertexte, sofort weiterleiten

    - Kornkreise, Ausserirdische grüne Wesen

    In unserem Leben 13 als gute Zahl

    - Unsere Mittel sind die Gnadenmittel der Kirche

    - Weihwasser, Lourdeswasser, Heiliges Öl, Wunderbare Medaille

    - Gebete

    - Häufiger Sakramentsempfang (Eucharistie und Beichte)

    - Betrachtung des Kreuzes

    - Kreuzzeichen

    Zahlensymbolik:

    In der Tat sehen wir auch die wunderbare Einheit im Mensch Jesus Christus, der Gott ist , dargestellt in der Offenbarung Kp. 1,4-5. Zählen mal Zusammen

    der da ist 1

    der da war 2

    der da kommt 3

    und von den s i e b e n Geistern 7

    der treue Zeuge 1

    der Erstgeborene der Toten 1

    und der Fürst der Könige der Erden 1

    Summe 13

    Dreizehn ist die sechstkleinste Primzahl, die nächste ist Siebzehn.

    Dreizehn gilt:

    als Unglückszahl in vielen Kulturen. Die irrationale Furcht vor der Zahl 13 wird Triskaidekaphobie gennannt. Menschen mit dieser Phobie meiden Räume, Stockwerke oder anderes mit der Zahl 13 Versehene. Diese weit verbreitete Phobie geht so weit, dass in Gebäuden oftmals der 13. Stock "fehlt" bzw. nicht ausgeschildert wird. In Flugzeugsitzen wird des öftern die 13. Reihe in der Nummerierung ausgelassen. Der dreizehnte Tag eines Monats gilt in westlicher Tradition als Unglückstag, besonders wenn er auf einen Freitag fällt. Als mögliche Herkunft gilt der missinterpretierte Verrat des Judas Ischariot, da er der dreizehnte Anwesende beim letzten Abendmahl war.
    als Glückszahl im traditionellen China und Babylon.
    Der Ausruf: Jetzt schlägts dreizehn! kennzeichnet salopp einen Einspruch oder Protest.

    Aberglaube!? - Freitag der 13.

    Freitag der Dreizehnte
    Freitag der 13., das bedeutet Unglück - jeder kennt diesen Aberglauben. Aber welche Symbolik hinter dem Datum steckt ist den meisten Menschen unbekannt. Dabei soll die Furcht vor Freitag, dem 13. viele Jahrhunderte alt sein.

    Ursprünge waren getrennt
    Zahl (13) und Wochentag (Freitag) waren früher keineswegs nur negativ besetzt und bis fast in die Gegenwart hatten sie gar nichts miteinander zu tun. Denn ihre Symbolgeschichten verliefen getrennt. Weder in den historischen Quellen noch in Märchen oder Sagen des deutschsprachigen Raums tauchen Freitag und der Dreizehnte in Verbindung auf.

    Die Dreizehn
    Die Bedeutung der Zahl 13 in vielen Kulturen ergibt sich daraus, dass sie die symbolische Zahl 12, die göttliche, kosmische und jahreszeitliche Ordnungen repräsentiert, überschreitet. Bei der 13 hat der Satan die Hand mit im Spiel, im Volksmund wird die Dreizehn als das "Dutzend des Teufels" bezeichnet. Trotzdem galt die 13 deswegen nicht überall als Unglückszahl. Aus mittelalterlichen Quellen lässt sich nicht entnehmen, dass der 13 eine wesentliche Bedeutung zugemessen wurde. So brauchte man 12 Mönche und einen Abt, um ein Kloster zu gründen.

    Als 1928 für den "Atlas der deutschen Volkskunde" eine großangelegte Erhebung zu dem Thema durchgeführt wurde, war die 13 sowohl als Unglückszahl wie auch als Glückszahl weithin bekannt.

    Es scheint so, dass der Glaube an die 13 ein modernes Produkt ist, das nicht in einer alten Überlieferung wurzelt, sondern aus der Retorte romantischer Philologen und Historiker des 19. Jahrhunderts stammt. Bei ihrer Suche nach einem germanischen Ursubstrat der deutschen Kultur nahmen sie sich auch die Zahlensymbolik vor und konstruierten Traditionsstränge, die mit der historischen Realität wenig zu tun hatten. So interpretierte der Kulturwissenschaftler Otto Weinreich in die 13 eine Symbolik hinein, die es so nie gegeben hat.

    Der Freitag
    Eine größere Bedeutung im Volksglauben hatte der Freitag, weil der Freitag als Todestag Christi eine wichtige Rolle spielte. Der Freitag war ein Unglückstag und - in üblicher Verallgemeinerung - galt ein Freitagsjahr (d.h. ein mit einem Freitag beginnendes Jahr) ebenso als unglücklich wie ein Freitagsmonat (also ein mit einem Freitag beginnender Monat). In den nord- und mitteldeutschen Gebieten der Reformationszeit war der Freitag aber zeitweise auch ein beliebter Hochzeitstermin, also eher ein Glückstag. Was aber vor allem daran lag, dass man drei Tage durchfeiern konnte. Auch in sonstigen Leben hatte der Freitag seine Bedeutung, wurde und wird er ambivalent verstanden. Am Freitag geborene Kinder galten nicht selten als Unglückskinder.

    Die volkskundlichen Untersuchungen, die zu Anfang der dreißiger Jahre für den Volkskunde-Atlas vorgenommen wurden, widmeten sich auch dem Freitag. Sie zeigen, dass er unter allen Wochentagen am stärksten mit Glück oder Unglück verknüpft wurde. Diese Vorstellung wurde dann im 20.Jahrhundert durch die Massenmedien verbreitet.

    Moderne
    Der amerikanische Börsenkrach von 1927 begann zwar schon an einem Donnerstag, verknüpfte sich aber im allgemeinen Bewusstsein mit dem Freitag, der ein Dreizehnter war. Hochkonjunktur bescherte dem Datum der Flug der Apollo 13 im Jahr 1970. Das Raumschiff trug nicht nur die Unglückszahl, es startete auch an einem Freitag. Seitdem ist Freitag, der Dreizehnte, ein unerschöpfliches Medienthema, Titel für Horrorfilme und Stoff für moderne Unglückslegenden. Auch ein passendes Brauchtum bildet sich bereits: Freitag, der Dreizehnte, ist ein beliebter Termin für die Aktivierung von Computerviren.

    Zahlenmystik im Vatikanstaat. Der Papst verstarb offiziellen Angaben zufolge am 02.04.2005 um 21.37 Uhr. Die Quersumme des Datums ergibt sich: 2+4+2+5=6+7=13, die Quersumme der Todesstunde: 21.37: 3+10=13 ...

    Er starb in der 13. Woche des Jahres
    Er starb am 13. Tag, vom Frühlingspunkt aus gerechnet.
    Er war genau 9.665 Tage Papst = Quersumme 26 = 2 x 13
    Er trug in seinem päpstlichen Wappen den Buchstaben M = 13. Buchstabe des Alphabets.
    Sein Tod fand genau 1300 Tage nach dem 11.09.2001 statt.

    Der Bezug zu den Erscheinungen in Fatima ist also offensichtlich. Was sagt uns das?

    Attentat 13.Mai

    Link: http://www.jugend.franziskaner-werd.ch/Webpages/zahl_13.htm

    Kabbalisten wüssten wohl noch mehr darüber,vielleicht kommt noch einer und schaut in den Thread :)
     
  8. yogi333

    yogi333 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.553
    Hallo Poschl und hallo alle anderen

    ich habe mir den Beitrag der Nummer 13 durchgelesen.

    Wieso gibst du 13 der so viel Bedeutung??
    Die Zahl 13 ist Symbol nur bei Beruf- und Umzug.

    Die Zahl 13 ist ein Symbol für viele plötzliche Veränderungen, Veränderungen im Wohnungs- und Berufswechsel.
    Bei der Zahl 13 handelt es sich im Gegensatz zur weitverbreiteten Auffassung um keine spezielle Unglückszahl.
    Einige okkulte Schriften das, demjenigen, der die Bedeutung der 13 recht versteht, Macht und Herrsschaft gegeben werden.
    Diese Zahl steht für das Gesetz von Ursache und Wirkung. Diese Zahl warnt vor Mißbrauch der Macht, und ihre Träger haben sich vor gefährlichen Unternehmungen und Spekulationen zu schützen.

    Man sagt auch, wenn man die Hausnummer 13 hat, das man dort nicht lange wohnen wird.

    Für mich ist die Zahl 13 eine Zahl wie andere auch.
    Nimm sie gedanklich nicht so wichtig und es ist alles so wie es immer ist.

    Alles Liebe
    yogi333
     
  9. poschlb

    poschlb Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Straubing
    Werbung:
    danke euch für den lesestoff ,leider kann ich nicht sagen warum mich diese zahl so abschreckt .ich glaube ich ferbinde es mit diesen ereignis . wenn ich nur die zahl sehe ,dann schlägt mein herz schneller .angst kommt hoch .der alptraum beginnt vor meinen augen .nochmal danke für die antworten .
    gruß poschlb
     

Diese Seite empfehlen