1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum Leichtsinn glücklich macht

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von herzenstueren, 28. Mai 2011.

  1. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Leichtsinn hat was mit Vertrauen zu tun: in sich selbst, in die Zukunft, darauf, dass alles gut wird.
    BRIGITTE-Autorin Anja Jardine über ein Lebensgefühl, das glücklich macht. - Auszug aus dem Artikel... ist es Wert zu lesen :kiss4:, ist es Wert zu LEBEN! :banane: :umarmen: ;)

    "Eine solche (leichtsinnige) Lebensart provoziert und fasziniert. Verwandte, Freunde, Ex-Ehemänner stehen da und rufen: "Das kannst du doch nicht einfach so machen!" Denn das vor allem nimmt man ihr übel: dieses "Einfach so machen". Einfach so drauflosleben. Es gilt doch abzuwägen und gründlich zu prüfen, sich rückzuversichern und die Konsequenzen zu bedenken. Zumal wir nicht allein sind auf der Welt. Es gibt Verpflichtungen und Verantwortung.
    Doch in jedem von uns nagt tief verborgen die Erinnerung an ein bestimmtes Gefühl. Lange her, man konnte gerade so laufen, und eines Tages an einem Hang, einer abschüssigen Wiese war da plötzlich dieser unbezwingbare Drang loszurennen, volle Kraft voraus - so schnell die Beine tragen. Die Arme weit ausgebreitet - zum Flug bereit, und in der Brust explodierte die Lebensfreude. Nicht den Funken eines Gedankens an Stacheldraht, Graben oder Stolperstein, die dem Rausch ein jähes Ende setzen könnten. Von der Verwundbarkeit noch keine Ahnung, die Sinne hingegen: federleicht.

    Vom feierlichen Leichtsinn sprach Horaz, Goethe vom göttlichen, und Marcuse hat den Leichtsinn "die letzte Spur des Paradieses im Alltag" genannt.

    Wir hingegen verstehen Leichtsinn heute anders: "Leichtsinnige Urlauber in den Alpen verunglückt", "Leichtsinniger Umgang mit Uran" - so in der Art.
    Sobald Leichtsinn im Spiel ist, sind die Versicherungen fein raus. Das leuchtet ein: Wer in Sandalen auf Achttausender klettert, den Feuerwerkskörper im Wohnzimmer zündet oder mit 200 Sachen durch Nebel rast, ist leichtsinnig im Sinne von fahrlässig oder gemeingefährlich. Ungeduld, Selbstüberschätzung oder mangelnder Respekt vor Natur und Mitmensch sind hier die Wurzeln und kein leichter Sinn. Denn der verdrängt das Risiko nicht, sondern nimmt es bewusst in Kauf.
    Es mag folgenden Hintergrund haben, dass momentan überall von Lähmung die Rede ist: Wir Menschen scheuen nicht das Risiko, sondern den Verlust. Das ist ein fundamentaler Unterschied, denn es bedeutet, dass wir nur so lange risikoscheu sind, wie wir einen Besitzstand zu bewahren haben.
    Vor diesem Hintergrund lässt sich vielleicht auch begreifen, warum der Jugend ein gewisser Leichtsinn zu eigen ist. In Hesses Erzählung "So schön war die Jugend" verliebt sich der junge Protagonist übergangslos in eine nach der anderen. Und er sinniert: "ich belud jeden mit einer goldenen Hoffnung und sah im Überschwang jeden kommen und gehen, ohne ihn halten zu wollen..." Jeden mit Hoffnung beladen und niemanden halten wollen.

    Mehr Gegenwart ist nicht.

    Leichtsinn erlaubt es, sich zu verschenken. Er erlaubt es, sich dem Moment hinzugeben. Im Gegensatz zur Schwermut, die in der Vergangenheit weilt, die Vergänglichkeit beweint, die Zukunft fürchtet. Heutzutage, da die globale Kommunikation das ganze Weltgeschehen an uns heranträgt und für alles unsere Aufmerksamkeit und Teilnahme einfordert, haben viele Menschen Angst. Rezession und Terrorismus, Arbeitslosigkeit und Altersversorgung. Der Handlungsdruck ist ungeheuerlich, doch wir sind überfordert, blicken nicht mehr durch. "Die Verhältnisse, in denen man sich vorfindet", schreibt der Philosoph Rüdiger Safranski, seien "waldartig". Uns geht es nicht anders als unseren Urahnen im Dickicht des Dschungels. Es sei an der Zeit, "eine Lichtung zu schlagen", "sich am Ort der gegenwärtigen Verirrung niederzulassen". Und zwar "unbekümmert um Ursprung und Ziel".

    Nichts anderes bedeutet Leichtsinn. Es geht um den "Triumph des Anfangenkönnens an Ort und Stelle, hier und jetzt".

    Die Zeit ist reif.

    Im Zweifel also frohen Herzens von Schlamassel zu Schlamassel wie die Tante. Wenn sie mal wieder eine Liebe vor die Wand gefahren hat, schluckt sie. Und liebt hemmungslos aufs Neue. Übrigens hat sie jetzt im Internet die ganz große Liebe getroffen. Wie es aussieht, will sie zu ihm in die Berge ziehen, den Job hat sie jedenfalls unverzüglich an den Nagel gehängt. "

    leicht-sinn-ig(st)en gruß! :banane: :thumbup: :kiss4:
    herzenstueren

    ps: leichtsinnige Beiträge gefragt und erwünscht! :danke: :)
     
  2. helen

    helen Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    437
    die zeit ist reif, erinnerte mich gerade an das:D




    schöner text von dir :kiss4:
     
  3. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    Mich erinnert es an einen Satz aus dem Film "Patch Adams" :)

    Zitat: ":)Wir sollten alle viel mehr "exzesszives Glücklichsein" praktizieren..."

    LG Asaliah
     
  4. nanabosho

    nanabosho Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    932
    Ort:
    so oft wie möglich in meiner Mitte
    Ein sehr durchgreifender Leichtsinn in diesen Tagen wäre es z. B., Gurken zu essen.
    Es lässt sich leicht über Leichtsinn reden, aber an solchen Sachen können wir messen, ob wir uns überhaupt noch über die Panikmache der Medien "leichtsinnig" hinweg setzen können. Dann wissen wir, ob wir zu echtem Leichtsinn fähig sind.

    Herzliche Grüße,
    nanabosho
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.858
    Ort:
    An der Nordsee
    Kann, muss aber nicht.
    Leichtsinn kann auch ganz viel mit Hirnlosigkeit zu tun haben, da sollte man schon differenzieren. Leider ist der Artikel sehr einseitig - halt BRIGITTE .....

    R.
     
  6. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    :umarmen: :)

    *nicken*
     
  7. nanabosho

    nanabosho Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    932
    Ort:
    so oft wie möglich in meiner Mitte
    Leichtsinn erfordert, nicht mehr zu denken, Ruhepol!

    Es gibt in Südamerika - wir mir Leute berichten, die dort leben - viele Menschen, die nicht wissen, woher bzw. womit sie am nächsten Morgen ihren Magen füllen sollen und die trotzdem am Abend zuvor auf der Straße tanzen. Total tanzen!!! Welcher Deutsche wäre dazu fähig?
    Das ist nämlich wahrer Leichtsinn und zwar der gesündeste, den ich mir vorstellen kann.

    Herzliche Grüße,
    nanabosho
     
  8. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.265
    Ort:
    wasserkante
    hier muß man wirklich differenzieren.
    die leichtsinnigkeit,die eigentlich mehr mut ist,dinge auszuprobieren,die mir das gefühl von zb., freiheit oder selbstverwirklichung vermitteln und für mich ohne große gefahr an körper,geist und seele sind oder leichtsinnigkeit ,mit dem wissen ,dass ich mir oder anderen auch bewußt schaden könnte,was dann eher dummheit oder rücksichtslosigkeit wäre.
     
  9. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.265
    Ort:
    wasserkante
    was bleibt da auch anderes übrig ? sie leben in dieser situation.hört man ja oft,dass menschen die in aus unserer sicht, tiefen armut leben trotzdem sehr viel lebensfreude haben.
     
  10. 2003

    2003 Guest

    Werbung:
    Zunächst muss ein jeder für sich selbt diesen Begriff "Leichtsinn" definieren, bevor er ihn ablehnt oder annimmt.

    Leichtsinn wird meistens bestraft. Hat also eine Konsequenz, und wenn es "nur" der leere Magen am nächsten Tag ist, wie in einem Posting zuvor schon erwähnt.

    Bin ich also heute leichtsinnig, werde ich morgen zwangsläufig das Gegenteil dessen erfahren müssen, nämlich den Schwermut, Kummer, Sorgen.

    Besaufe ich mich heute abend , werde ich morgen einen fiesen Kater haben. Zwar werde ich heute abend glücklich sein, doch morgen schon werde ich in Reue sein.

    Klar, wer erzählt, dass Leichtsinn etwas tolles ist und ein jeder ihn zum Lebensziel haben sollte, der schreibt oder erzählt genau nach dem Geschmack der Leute, genau das wollen die Leute nämlich hören, doch letztlich ist er dann nur einer der vielen Verführer, die einem das Glück ohne Anstrengung versprechen.

    Leute wie mich hört man nicht gerne :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen