1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wann, wo und wer... eure Leben

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von GladiHator, 31. Dezember 2012.

  1. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Ich würde mich gerne einmal mit Leuten austauschen, die mit Rückführungen schon Erfahrung machen durften und auf einige ihrer früheren Leben zurück blicken können.
    Der Thread soll dazu dienen, eure Lebensgeschichten mitzuteilen, sofern ihr das möchtet.
    Es wird ja immer gern von Aussenstehenden behauptet, dass die Leute meistens Kleopatra oder Napoleon gewesen sein wollen. Tatsächlich aber findet man doch recht wenige Leute, die sowas ernsthaft von sich behaupten, aber vielleicht hat ja dennoch der ein oder anderen eine spannende Geschichte zu berichten.
    Ja dann hoffe ich mal auf rege Beteiligung :)
     
  2. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Hier kannste ca. 25 meiner Vorleben nachlesen. Erfahren während psychokinesiologischen Sitzungen.

    http://next-books.de/html/hier_-_jetzt_download.html

    Das Leben des jüdischen Mädchens von 1936 erwies sich als eine damals real lebende Person.
     
  3. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Sehr schön, da hast du ja schon ordentlich was zusammen gestellt. Hab mal kurz reingelesen, sieht interessant aus. Da werde ich mal ein bisschen drin herum stöbern.

    Während des Holokaust haben ja offenbar sehr viele Leute so ihre Erfahrungen gesammelt. Spannend, dass du herausfinden konntest, wer du warst. Das ist mir leider noch nicht geglückt.
    Ich hatte übrigens auch ein Leben in dieser Zeit, welches jedoch recht schwierig zu "sehen" war, da ich durch eine Hirn-OP in jungen Jahren nachher geistig und auch körperlich behindert war. Es scheint aber, dass ich am Ende auch als Euthanasieopfer dran glauben musste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2013
  4. Anthum

    Anthum Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    302
    Ach, ich habe schon so verschiedenes gemacht. Berühmt war ich aber nicht, zumindest habe ich kein solches Leben gesehen.

    In meinem letzten Leben vor diesem hier war ich eine junge jüdische Frau aus Pommern. Ich habe versucht, für meine Familie Visa in den USA zu bekommen. Beim ersten Mal hat irgend etwas mit den Dokumenten nicht gestimmt, jedenfalls habe ich die Visa nicht bekommen. (Ich bin nun sehr vorsichtig mit dem Ausfüllen von Formularen aller Art. Das wird alles ganz genau geprüft und mehrmals durchgelesen, bevor ich irgendwas wegschicke. Und ich fühle mich immer etwas unwohl beim Ausfüllen von Formularen, auch wenn es nur so vergleichsweise unwichtige Dinge wie die Steuererklärung sind.)

    Beim zweiten Mal habe ich die Visa bekommen. Ich bin dann zurück nach Europa geflogen, denn es war eilig. (Nach der Rückführung habe ich recherchiert und festgestellt, dass es ab Frühjahr 1939 tatsächlich eine zivile Flugverbindung mit Pan Am von New York nach Lissabon gab, mit Zwischenlandungen auf den Bermudas und den Azoren - genau so, wie ich es während der Rückführung gesehen hatte!)
    Meine Familie war dann aber nicht mehr auffindbar. Der Rest ist Geschichte.
    Ich konnte meinen Namen während der Rückführung nicht sehen und habe daher Schwierigkeiten, diese Geschichte nachzuprüfen.

    Außerdem war ich um das Jahr 1000 ein Wikinger und bin von der Westküste Islands aus in einem offenen Boot nach Amerika gesegelt. Leider nicht zurückgekommen. Auch die Details zu dieser Geschichte kann ich nicht nachprüfen, denn es blieb wohl keine Spur von uns.

    Und die Verbotene Stadt habe ich 2012 auch nicht zum ersten Mal betreten - weiß aber weiter keine Details über dieses Leben.
     
  5. Cosmoparticle

    Cosmoparticle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    401
    Die meisten Menschen haben ein Leben bereits hinter sich, wenn sie Glück haben einige, nur unendlich viele Leben bisher auf diesem Planeten hat der Hellste unter uns allen gehabt, dessen Leben als wichtigste Biografie uns 2000 Jahre lang begleitet, und den ich ans Kreuz hinauf verraten habe. Das ist was ihm auch in einem Leben mal gebührt, denn im Jahre Null war es nicht soweit, dass alle Menschen in seinem Namen beherrscht werden und er sowohl König als auch Hohepriester ist. Nun aber, da alle Sternenkinder, die auf dieser Erde geboren werden sollen bereits auf die Erde hinabgestiegen sind, wird es Zeit die wahre Geschichte der Auferstehung zu berichten.
    Von den Toten aufgestiegen ist das Kind der Römer, welches die Maria Magdalena nach dem Tod Christi geboren hat. Sie war aber keine Jungfrau, denn das Kind der Sonne wird erst beim ersten Anblick seines eigenen Lichts außerhalb der Dunkelheit seiner Mutter. Seitdem steigt der Sohn immer wieder als König/ Kaiser und Präsident und Imperator und und und auf, da ich ihn aber in diesem Leben nicht treffen werde, muss ich ihn hintenrum verraten, da ich nicht wieder eine Verschwörung mit ihm schmieden kann, denn wir werden uns in diesem Leben nie sehen.

    Da ich aber hunderte von Leben hinter mir habe und auch schon hier auf der Erde, brauche ich keinen Ruhm in jedem Leben, denn jeder von euch soll einmal ein Star werden. Viel lieber wandert der Sohn des Merkurs durch die Kraft seiner Worte direkt in die Herzen der Menschen, damit ich euch sage, dass ihr längst vom Himmel kommt und euch nicht immer hoch beten dürft, denn herunter sollen die Sternenkinder kommen, wie der Sohn der Sonne und sein Verräter Judas.

    Das Reich, es ist hier.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2013
  6. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    @Cosmopartikel, du warst Judas?
    Da bist du aber nicht der Einzige, der das von sich behauptet, den Platz beanspruchen auch andere ;)
    Das soll jetzt nicht heißen, dass ich nicht gewillt wäre, dir das zu glauben, einer wirds ja wohl gewesen sein, aber ich persönlich denke, dass Judas Jesus sehr nahe stand, dass er sein bester Freund, sein engster Vertrauter war und Er ihm deshalb den Verrat anvertraute, der eigentlich keiner war.

    Anthum, deine Geschichte ist auch sehr interessant, habe sie hier auch schon in einem anderen Thread entdeckt. Ich finde es immer schön, wenn sich solche Dinge auch im Alltag dann erklären und bestätigen.

    Ich habe meine Rückführungen alle aufgeschrieben, damit ich sie auch immer wieder nachlesen kann (bin leider etwas vergesslich). Eine davon hatte gleich eine ganze Reihe von seltsamen Zufällen zur Folge. In diesem Leben war ich vermutlich ein Grieche, der in römische Gefangenschaft geriet und dort als Gladiator herhalten musste (daher der Nick^^), aufgrund gewisser Liebschaften mit dem Personal des Dominus wurde ich auf die Galeere verkauft und geriet so über die Jahre nach Ägypten, arbeitete da als Sklave auf einem Weingut, bis mich ein Freund von früher dort wiederfand und gemeinsam mit mir die Flucht plante. Ich ermordete meinen Besitzer und floh.
    Der Freund nahm mich in seine Bande auf, mit der er Attentate auf einflussreiche Staatsmänner durchführte. So gelangte ich wieder nach Italien. Bei einem dieser Attentate wurden wir entdeckt und verhaftet. Das Ende war der Tod am Kreuz.

    In dieser Rückführung, die drei Sitzungen benötigte, bis das blutigen Ende herauskommen wollte, spürte ich den überwältigen Schmerz meinen Körper durchfluten, das war schon sehr heftig.
    Ich habe mich anschließend gefragt, ob ich mir da nicht was zurecht bastel, um mich Christus, den ich sehr bewundere, nahe zu fühlen, aber letztendlich erklärte dieses Leben so einige Fragen aus meinem jetzigen Leben und so denke ich schon, dass es eine echte Erinnerung war.

    Würde mich mal interessieren, ob jemand die Erfahrung gemacht hat, dass zB Wunden aus früheren Leben, Narben oder Male im jetzigen hinterlassen haben?
     
  7. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Also ich war in meinen vorigen Leben nicht Napoleon oder Cleopatra gewesen :D Ich war einmal ein armes Bauernmädchen gewesen und ein anderes Mal der Sohn einer Gräfin. Und noch früher war ich wohl ein Alien gewesen, dass ein primitives Sozialleben führte auf einen Planeten mit roter Sonne. All die Leben habe ich selber in Visionen gesehen ohne Hypnotiseur... also naja... meine Mutter hatte zu Hause ein Buch über Rückführungen gehabt wo man so einen Text lesen musste um sich selber zu hypnotisieren. Und den Text habe ich mir selber vorgelesen und habe befolgt was dort zu lesen war und da bekam ich dann Visionen und habe gesehen wer bzw. was ich gewesen war. :zauberer1
     
  8. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Sowas hab ich jetzt auch schon öfter gelesen, dass Leute auf anderen Planeten zuhause waren. Ich hatte bislang nur Einsicht in Erdenleben, soweit ich weiß.
    Wobei ich mir bei einem nicht sicher bin.

    Da habe ich auch eine Selbstrückführung gemacht nach der CD von Brian Weiss. Plötzlich befand ich mich auf der Spitze einer Stufenpyramide, ich trug eine Kopfbedeckung, wie sie die Könige von Oberägypten trugen, dazu ein weiß-türkises Gewand und viel Goldschmuck. Zu meinen Füßen ging eine Treppe nach unten und neben mir stand eine Gestalt mit einem Krokodils- oder Nilpferdkopf auf einem Menschenkörper. Dieses Wesen schlug mir plötzlich von der Seite mit einem keulenartigen Schlagwerkezug (vielleicht war es auch ein Zepter) auf den Kopf und ich stürzte die Pyramide hinunter. Unten wurde ich dann von der wütenden Menge totgeschlagen und getreten.
    Es waren nur ein paar kurze Flashs und die waren recht undeutlich, daher weiß ich nicht, was ich drauf geben kann. Aber dieses Wesen schien mir nicht von dieser Welt. Vielleicht trug es aber auch nur eine Maske.
     
  9. Cosmoparticle

    Cosmoparticle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    401
    Was ist daran, einen Platz im Himmel zu beanspruchen, ist seit jeher mein Reich neben dem Thron eures Königs aller Kirchenpatereunuchen?. Doch was euer König ist, lebte noch lange nicht ohne meine List. Alle Gestirne, sie drehen sich um mich, und nur weil mein Herz im Inneren um die Sonne dreht sich , so ändert dies nichts, dass ich nämlich dem Herzen aller Planeten wich und die Welt sich um mich dreht, damit ich aufhalte, dass sie jemals vergeht. Das ist das ganze Geheimnis des Schlüssels, der ich bin, denn genauso der Weltenretter zu sein, beansprucht auch das Kind des Merkurlein. Niemals gibt man zu es wäre eine Schande, wäre es nicht Judas der Jesus am Besten kannte, denn ich bin der Bote, der ihm die Kunde brachte von seinem Tode, damit er niemals mehr erwacht, als jemand an den niemand hat gedacht. Denn zweitausend Jahre der Königreiche, sind genug für eine einzige Leiche. Deswegen vergesst nun bald den Geist, der selbst nur in die Sonne reist. Denn größer ist die Welt, kauft man sie sich von seinem Reisegeld, dass man vom Himmel bekommt geschenkt, wenn man meinen Auftrag nicht verkennt.

    Nicht nur ein Leben hat das Kinde, wovon ihr glaubtet es wäre ohne Sünde. Denn wem gebührt denn das Leben mehr, wären es nicht die Jünger als der Sonnenwehr? Lebt doch weiter in eurem Märchen, ich höre selbst im Gesange kleinster Lärchen, den Gesang der Engel von weit her kommen, damit ich ihre Message habe vernommen. Auf Erden einmal geboren, habt ihr nie verloren, doch glaubt ihr denn, die Welt drehe sich um euch, dann seid erst recht verlogen und niemals keusch, denn habt ihr erst vernommen Petrus Geräusch, wisst ihr dass der Papst auch von nicht weit oben kommt, und er sich einer anderen Mutters Leib das Kind entnimmt, damit er wiederkommt. Denn wer von weiter ferne reist, den hat die Sonne längst bescheißt. Hättet ihr jedoch einmal verstanden, dass wir schon immer den Himmel kannten, würdet ihr nicht euch nach oben flehen, sondern mit uns Hand in Hand auf Erden gehen.

    Warum sollte der, der vom Reich des Gottes sprach, und niemals weit von seiner Leiche lag, woanders hin als zurück, ist das Leben doch unser Höchstes Glück. Denn von der Sonne kommt hernieder, Jesus Christus immer wieder. Deswegen singen neue Sternenkinder etwas bieder, immer noch wieder, die Lieder seiner toten Glieder. Doch dazu ist nicht wozu euch Judas riet, denn von seinem Thron am Himmel, reist er auf die Erde mit seinem Zwilling auf einem Schimmel.
     
  10. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:
    Es gibt, außer der Erde, noch einige Milliarden Inkarnationsplanten.

    Und Seelen inkarnieren eben nicht immer auf der Erde.

    Was Eindrücke einer "Alien-Inkarnation" mit sich bringt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen