1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vergangenheit (Traum im Traum)

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von satin, 25. November 2008.

  1. satin

    satin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    hallo,
    möchte euch erneut um hilfe bei der traumdeutung bitten.


    ich hatte letzte nacht einen traum im traum. ich befand mich plötzlich in meiner heimatstadt, aber nicht in der gegenwart (bin 35), sondern in der vergangenheit, in den 40er oder 50er jahren. ich war ganz erstaunt darüber, aber durch die alten gebäude musste es so sein. ich erkannte an einigen verschiedenen gebäuden, die es so heute nicht mehr gibt, dass es eine vergangene zeit sein musste. ich sah meine oma mit ihrer etwa 12-jährigen tochter (also meiner tante) auf einem pferdewagen in ihr grundstück einbiegen. in einer anderen straße erkannte ich die schwester meiner mutter vor einem alten haus, auch im teenageralter. es war sehr aufregend, weil ich mir darüber im klaren war, dass ich gerade eine zeitreise mache (mir war nicht da noch nicht bewusst, dass es ein traum ist). dann bin ich (im traum) aufgewacht und war begeistert von meinem traum und wollte ihn unbedingt weitererzählen. mein bruder (der aber ganz anders aussah und auch noch ein kind war, ich dagegen hatte mein wahres alter) wollte mir aber nicht zuhören, plapperte immerzu dazwischen, dass ich etwas wütend wurde und ihm den mund zuhielt. ich erschrak dabei etwas, da ich glaubte, er könne angst bekommen, dass ich ihn ersticken will und nahm meine hand sofort weg.
    dann bin ich aus dem doppel-traum endgültig erwacht.

    es wäre schön, wenn mir jemand beim deuten helfen könnte. danke schonmal :)!!
    viele grüße,
    satin
     
  2. satin

    satin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    20
    hat niemand eine idee??
    :confused4
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Nur ein wenig Geduld, :fahren:

    der Traum im Traum sollte symbolisch verstanden werden, denn darin geht es um die Werte und Vorstellungen, welche dir traumhaft und erstrebenswert erscheinen sollen. Er dient also nur ein Szenenbild des eigentlichen Traumes, der im Grunde auch erst mit dem Erwachen im Traum beginnt.

    Mit dem Bruder ist ein Teil von dir selbst gemeint, der mit jugendlichem Elan, Freude und Unbekümmertheit verbunden wird (das innere Kind) und dich daran hindert, diesen Traum zu realisieren. Einerseits möchtest du diesen Traum verwirklichen, indem du den "Bruder" zur Ruhe bringen müsstest, aber anderseits möchtest du gerade diese Werte an dir nicht ersticken.

    Mein Rat, bleib wer du bist und versuche nicht einen Traum zu leben – du könntest sonst leicht daraus erwachen.


    Eine Prise Zufriedenheit für deine Seele
    Merlin :zauberer2
     
  4. Isis16121

    Isis16121 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2008
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Am Rande zur Pfalz, aber noch in Baden Würthenberg
    Hallo.
    Diesen Traum zu Deuten ist relativ simpel.
    Du hast so zusagen das Innere deiner Seelenfamilie gesehen. Wir Reinkarnieren immer in ein und der selben Sippe, Mal hast du deinen Vater als Bruder, deine Mutter als Frau, usw. Dies kann man auch als Inzest sehen. Aber im Innen, nicht im Außen. Du selber erkennst die Personen ja Nicht. Daher muss man sich mit der Reinkarnation auseinander setzen und das hast du eben in deinen Traum gesehen. Daher auch in deinen Leben wiederholt sich vieles. Du musst dir das wie ein Gamespiel vorstellen. Erreichst du ein Ziel Nicht, fängst du wieder da an zu Arbeiten wo du warst, machst due den Selben Fehler wieder "Game Over". Die Funktionierst ´dann nur noch, das ist die sogenannte Seelenmatrix, die es ebenso gibt. Die Ahnengruft in sich ansehen, hilft um deinen Weg zu verstehen. Erst dann kommst du aus den Kreislauf raus, bekommst wieder einen Freien Willen.

    Klingt Irre, aber wer ist schon Normal!

    Alles Gute beim nächsten Traum dein Traumdeuter C.G.Jung meine Reinkarnation. Aber bestimmt Nicht im Traum gefunden sondern durch Harte Arbeit an sich selber. Im Außen sehe ich Ihn total Ähnlich.

    LG ISIS
     
  5. satin

    satin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    hallo merlin und isis,

    vielen lieben dank für eure antworten! :danke:

    @merlin: gar nicht so einfach zu verstehen, obwohl deine worte so einfach klingen. ich will den vergangenheitstraum leben und müsste dafür mein inneres kind "umbringen". aber das kind "umbringen", will ich eigentlich nicht. puh, da muss ich erstmal um drei ecken denken. aber danke für den denkanstoß, da gibts noch einiges nachzugrübeln :).

    @isis: deine deutung klingt tatsächlich etwas irre... aber auch danke an dich für diese ganz andere sichtweise!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen