1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Umgang mit Nachbarin

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Chimana, 14. März 2009.

  1. Chimana

    Chimana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2008
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    zur rechten Zeit am rechten Ort
    Werbung:
    Hallo. So heute muss ich mal etwas loswerden. Ich teile mit einer vielleicht 40jährigen Frau das oberste Stockwerk in einer kleinen Wohnanlage. Jeder hat seine eigene Wohnung. Fakt ist, dass sie mich offensichtlich nicht riechen kann. Und ich möchte auch nichts mit ihr zu tun haben, nachdem sie schon mehrfach ausfallend, beleidigend mir gegenüber wurde. Allerdings scheint sie diesen Konflikt nicht nur mit mir auszutragen, denn auch die anderen Mitbewohner im Haus wissen eine Menge Stories aus den Tagen vor meiner Zeit zu berichten. Nichtsdestotrotz ist zwar ein kleines Maß an Solidarität zu fühlen, aber niemand tut etwas aktiv, alle wollen sie nur ihre Ruhe haben (weil sie schon früher eingeschüchtert wurden?)
    Sie nimmt einen übergroßen Anteil des Gemeinschaftsplatzes im Keller und in unserem Gang oben sogar den ganzen Platz in Anspruch. Und wehe, jemand (z. B. ich) macht das Fenster im Gang zum Lüften auf, hört mal Musik oder, oder, oder... Solche Kleinigkeiten bringen sie regelmäßig in Rage, sie motzt laut im Gang und knallt Türen etc. lautstark zu.
    Unangenehme Gesellen gibt es nun mal? Was mich an der Situation so nervt, ist dass ich mich nicht mehr frei im Haus bewegen kann, ja ich entwickle schon Angstsymtome: Zittern, feuchte Hände, Konzentrationsschwäche... wenn ich raus z. B. in den Keller muss.
    Meine bisherige "Strategie" war: auch Ruhe haben wollen, wenn sie wieder poltert weghören oder Kopfhörer aufsetzen, mein Ding einfach machen. Ignorieren regt sie offensichtlich noch mehr auf, sie will unbedingt Konfrontation, wartet auf den kleinsten Ansatzpunkt und dann geht es wieder los.
    Für mich ist es inzwischen schon eine recht große Belastung und v. a. Einbuße der Wohnqualität. Daher wäre ich froh um ein paar Tipps/Diskussionen dazu....
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Vielleicht könntest Du an Deiner inneren Stärke arbeiten, dann kann Dich ihre Art nicht mehr ganz so leicht umhauen.
    Wie man das macht? Da findet jeder seinen eigenen Weg - eine Aufstellung könnte helfen, Sport, in dem Du Deine Kräfte spürst. Vielleicht fällt anderen ja noch mehr ein. Schau einfach mal, was Dich anspricht.
     
  3. loveforfree

    loveforfree Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    927
    Ort:
    München
    Das Problem ist Deine Nachbarin will ihre Macht ausspielen. Dadurch dass ihr alle so handelt wie ihr das tut (ihr aus dem Weg gehen, bloß keine Konfrontation) wird sie immer weiter machen, immer mehr auf sich aufmerksam machen. Sie will halt spielen:D Vorschlag, also so würd ichs machen: Genauso handeln wie sies nicht erwartet!
    Ich wäre so "nett", würde mal nen Kuchen backen und bei ihr klingeln. Wenn sie aufmacht würde ich freundlich lächeln und ihr den Kuchen entgegenstrecken, mit den Worten: Hallo Nachbarin. Ich hoffe ich störe nicht gerade. Ich dachte mir dass es doch mal ganz nett wäre wenn wir uns aussprechen könnten, denn anscheinend gibt es da etwas das zwischen uns steht und ich denke wir Beide als erwachsene Personen sind bestimmt in der Lage uns entgegen zu kommen, oder?

    Ich denke es ist in fast Allen Wohnkomplexen so, dass es da eine Hausfurie gibt. Hatte ich auch schon. Eine Nachbarin hat sie mal aufm Flur angesprochen ob sie nicht mal zum Cafe vorbeikommen möchte, was sie (erstaunlicher Weise) auch tat. Und sie war gar nicht so böse, wie immer alle dachten, sie war nur oft enttäuscht worden von den Menschen.
    Ne Woche später hat ein Nachbar im Gemeinschaftsgarten seinen 50sten gefeiert und es waren alle Mitmieter eingeladen. Nur die "Furie" (so erzählte sie mir) wurde nicht eingeladen. Ich fragte das Geburtstagskind, ob meine Nachbarin und ich jemanden mitbringen dürften, er würde sich zwar wundern, aber es hoffentlich tollerieren:D Mit ein wenig Überzeugungsarbeit meiner Nachbarin und mir willigte die Furie ein mit uns mit zu kommen. Und siehe da nach ein paar Gläschen Wein konnte die "Furie" ganz lustig sein und aufeinmal verstand sie sich auch mit den anderen Mietern. Sie war nicht mehr ausgeschlossen und (fast) jeder lächelte sie an.
    Da ist dann der Groschen gefallen und sie wurde tolleranter, wesentlich tolleranter. Und wenn sie dann doch mal jemanden angeschnauzt hat (ganz wird das wohl nie aufhören:D) hatte sie zumindest nicht mehr so beleidigende und scharfe Worte im Gebrauch, sondern versuchte es sachlicher rüberzubringen. Das war dann für die Meisten ok, und diese "Angst" war nicht mehr da..........
    Auch solchen Leuten sollte man die Chance geben sie zu verstehen. Ihnen mal ne Hand entgegenstrecken und schauen wie sie darauf reagieren. Vor was sollte man denn Angst haben? Sind doch nur Worte!
    Und den Leuten mal so ne Chance zu geben ist immer noch besser als weiterhin so einem psychischen Druck standzuhalten und sich dadurch krank zu machen, finde ich.

    Liebe Grüße
     
  4. Huperzia

    Huperzia Guest

    Hallo,

    ich habe ein ähnliches Problem gelöst und zwar mit SITH-Ho´oponopono, hier ein Link dazu:

    http://www.huna-vita.de/main/hoopono.html

    Die ältere Frau die unter uns wohnt, hatte mich niedergebrüllt,mit Anwalt und Klage gedroht weil mein Kind so trampeln würde, wir soviel Krach machen würden, etc., etc.
    Nichts wirklich was der Realität entsprochen hätte. Kurz danach böser Brief von der Hausverwaltung die mir gedroht wegen Sachen die ich am Gang stehen hatte - ich konnte mir schon vorstellen wer das angezettelt hatte. Sie meinen Mist durchschnüffelt, mich bei den Nachbarn verunglimpft, unerfreulich mit einem Wort.
    Einen Tag nachdem ich mit Ho´oponopono angefangen habe, habe ich sie zufällig beim Gartentor getroffen und freundlich gegrüßt, sie hat sofort zurückgegrüßt und wollte mir noch die Türe aufhalten. Heute früh habe ich sie zufällig getroffen, sie hat meinen Arm getätschelt, munter losgeplaudert und gefragt wie es uns ginge, mir und meinem lieben Töchterchen.
    :zauberer1 :D

    Ist einfach, wirkungsvoll und funktioniert immer und überall, egal ob bei miesgelaunten Nachbarn, grantigen Chefs und bei dir selbst.
    Liebe ist die stärkste Macht im Universum - und was wir öfters vergessen, wir alle sind miteinander verbunden. :)

    LG Hupi
     
  5. Viktoria

    Viktoria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    14.857
    Ort:
    Wien
    Hi Chimana,

    erstmal :kiss4:

    tja, da bist auf dich allein gestellt, die anderen halten sich raus, und Du spürst eh schon dass gewaltige Grenzüberschreitungen, seitens deiner Nachbarin, da sein..

    Ich würds echt drauf ankommen lassen, und den Gang nicht nur ihr überlassen, sprich irgendwas abstellen und schaun was passiert.

    Wehe, sie läutet an meiner Tür :D

    Was ist mit der Hausverwaltung, arbeitet sie mit denen zusammen oder warum traut sich niemand was gegen sie zu unternehmen, sie bettelt richtig drum, find ich.

    Alles Liebe
     
  6. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Hallo Hupi,

    ich bin begeistert. Dem Ho oponopono liegt ja eine wirklich radikale Weltanschauung zu Grunde. Dr. Joseph Murphy war einer der ersten und prägendsten Autoren, die mich dem Thema Selbstverantwortung / Reality-Creation näher gebracht haben. Es sollten noch viele folgen und die Erkenntnisse aus der Quantentheorie, Weltanschauungen von Menschen wie Greg Braden, David Bohm oder die Lehren der hawaianischen Kahunas taten ihr übriges. Die Liste wäre noch lange fortzusetzen, aber Ihaleakala Hew Lan übertrifft es um Längen. Radikal, konsequent und umfassend. Das ist schwer verdaulicher Solipsismus. Unbegreiflich und doch so faszinierend. Aber wem erzähl ich das alles? Ja wem? "Du" weisst was ich meine, gell? :rolleyes:

    Ich halte gerade das Buch "Zero Limits" von Vitale und "E" in den Händen. Tut mir übrigens echt leid, dass der Himmel heut so trüb ist. :rolleyes:

    Im Ernst, ich will alles darüber wissen! Füttere ( ich mich ) mich mit Informationen.

    :zauberer1 Muggle
     
  7. Huperzia

    Huperzia Guest

    Hallo Muggle,



    was möchtest du gerne wissen? Ich habe "Zero Limits" schon fast ausgelesen. Im Grunde geht es nur um das "cleanen" in sich selbst und das funktioniert mit "Ich liebe dich, es tut mir leid, bitte verzeih mir, danke". Oder je nachdem welche Ausdrücke man verwendet, mehr Infos gibt es eigentlich nicht darüber.

    Ich beschäftige mich schon lange mit "Huna-Schamanismus", aber das traditionelle Ho´oponopono wird von dieser Methode noch übertroffen, weil sie simpel ist und einfach anzuwenden. Ich weiß also was du meinst. :)
    Ich habe jede Aussage von Dr. Len verschlungen, seine Sichtweise ist atemberaubend und erfrischend (wenn du es geschafft hast die vielen Selbstbeweihräucherungen von Joe Vitale zu überlesen). ;)
    Für ihn ist alles lebendig und liebenswert, auch Dinge die wir als selbstverständlich betrachten, wie Autos oder Räume in denen wir uns aufenthalten, alles hat seinen Platz im Kosmos und wird dementsprechend geehrt und behandelt. Eine wunderschöne Sichtweise und ein beeindruckender Mensch.

    http://www.zerolimits.info/

    Oh schade, bei mir war wunderschöner Sonnenschein angesagt.

    Liebe Grüße
    Hupi
     
  8. Chimana

    Chimana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2008
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    zur rechten Zeit am rechten Ort
    Vielen lieben Dank für eure Zeit und euere Gedanken! Auch an denen, die mir per PN geschrieben haben! Es ist total spannend, als würdet ihr - jeder auf seine Weise - direkt aus mir sprechen. Als würdet ihr den verschiedenen Stimmen in mir Worte geben....

    Danke Ahorn für die Erinnerung an meine Stärke und Kraft. Das ist eine gute Idee, das nächste Mal bin ich bestimmt viel bewusster beim Sport… Ja, sie ist eine umwerfende Person *g*

    Danke loveforfree… für deine Sicht und deine Erfahrung! Es von dieser Seite zu sehen kam mir auch schon in den Sinn. Mir schwebte da ein Blumenstrauß oder so vor… In unserem Haus ist es schwierig, da gibt es keine gemeinsamen Feiern oder so. Und in meiner - recht kleinen -Wohnung: nein. Etwas Gutes hat es tatsächlich, durch ihre Aktion lernte ich endlich mal die anderen Hausbewohner ein klein wenig besser kennen…
    Angst vor Worten kann auch groß aussehen…
    Von Erwachsenen zu Erwachsenen reden… ja so stellt man sich das vor, bis man die Zunge rausgestreckt bekommt… da steckt ein ganz tief verletztes Kind in ihr drin. In dem Moment war Schweigen glaube ich wirklich das beste. Aber bei der Überlegung, wie weiter, finde ich deine Anregung sehr in-spiri(t)-ierend... Danke.


    Huperzia… Wow! Das muss ich mir noch mal näher angucken, vielen lieben Dank für den Link und für das Teilen deines Erlebnisses.

    :kiss4: danke für deine Antwort, liebe Viktoria. Das haben wir schon hinter uns, dass ich auch was raus stellte --> das war Auslöser für üble Betitelungen und Geschrei…
    Ich kann sie mal zu dir zum läuten schicken… das macht sie bestimmt. Es reicht wenn sie sich einbildet, Musik zu hören, auch wenn du nicht da bist, sie rennt dir dann schon mal fast die Tür ein… willste se? :ironie:
    Die Hausverwaltung habe ich auch gesprochen, die sind genauso untätig und eingeschüchtert. Gab es früher auch schon Anwaltsdrohungen und was weiß ich.

    ------------------------

    Ich bin ja ganz schön hin und her gerissen zwischen der Möglichkeit etwas zu tun und der eben nichts zu tun, Gras drüber wachsen zu lassen und in recht naher Zeit (sowieso) wieder auszuziehen. Aber ich denke schon, dass nichts von ungefähr passiert und wenn ich es heute nicht - auf eine noch zu entscheidende Art und Weise - bearbeite, wird es mich woanders - womöglich noch schlimmer? wieder einholen, oder? Erkannt habe ich jetzt, dass ich im Außen über die anderen Hausbewohner, den Vermieter, die Hausverwaltung nichts erreichen kann. Da kannste gleich gegen Windmühlen rennen.
    Ich kann heute nicht sagen, ob ich den Mut für ein Gespräch mit ihr aufbringen werde, aber auf jeden Fall ist da in mir etwas im Gange, wenn dann kommt das spontan, die idee von Huperiza ist auch extrem spannend. Hatte da schon mal etwas ähnliches in einem anderen Zusammenhang gehört... "Einseitig Frieden machen" hieß es dort...
    Liebe IST, ja mensch, aber bei "Meister Alltag" nicht so easy...
     
  9. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    ...sie spürt deine Angst und Unsicherheit und das nutzt sie aus....arbeite am deinem Selbstvertrauen gerade gegenüber Menschen die den Eindruck bei dir erwecken sie wären stärker.....!

    LG
     
  10. Viktoria

    Viktoria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    14.857
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Guten Morgen Chimana,

    ja, schickse vorbei zu mir :D

    ich bin eh zurzeit streitlustig:D

    Na im Ernst, mit mir sicher nicht..
    ... das Haus is für alle da und nicht nur für sie.


    Wenn sich da wirklich nichts ändern läßt, würd ich vermutlich mit einem Umzug liebäugeln..
    im Streit zu leben kostet viel Enerige....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen