1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Übersinnliches eindeutig bewiesen, Mainstream Wissenschaft ignoriert Fakten

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Dawnclaude, 6. November 2012.

  1. Dawnclaude

    Dawnclaude Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    498
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    http://www.youtube.com/watch?v=LV1ANpVRbLo

    Die PEAR Labore der Princeton Universität haben jahrzehnte Lange PSI Forschungen z.b. zum Thema Gedanken des Beobachters, welches Materie manipulieren kann.
    Die Testergebnisse sind eindeutig und Langzeitforschungen wurden gemacht.
    Das Ganze erinnert dabei stark an das Doppelspalt Experiment.

    Ein Beweis dass Zufälle gar nicht so zufällig sind. :)
    Trotz dieser eindeutigen Beweise, hat die materialistische Mainstream Wissenschaft die Thematik ignoriert oder versucht zu mobben. (Minute 7 und weiter bitte ansehen)
    Das bringt mich ganz schön auf die Palme! :wut1:
     
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Die Ignoranz ist immer auf der Seite des Mainstreams, auch in diesem speziellen Fall in Sachen Parapsychologie. Dir scheint das etwas Neues zu sein, jedenfalls ist die Wissenschaftsignoranz ein bekanntes Übel. Im Video wurde etwa gesagt, Wissenschaft solle den Dingen objektiv gegenübertreten. Objektivität ist eine nicht ganz leichte Angelegenheit, die den ganzen Menschen betrifft. Der Fanatismus oder die Tendenz dazu steht dem konträr entgegen.
    Aber jeder Einzelne kann die Welt nicht auf seine Schultern heben, weshalb es einer Gelassenheit - nicht Fahrlässigkeit! - bedarf, statt auf die Palme zu gehen. :)
     
  3. Dawnclaude

    Dawnclaude Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    498
    Ort:
    NRW
    ja, du hast schon Recht mit der Gelassenheit. Das Problem dabei ist nur, dass ich totale Ungerechtigkeit hasse! :D
    du hast auch recht, dass viele Forscher damit leben müssen, dass manche ihrer Forschungen nicht offiziell zugelassen werden. Ich hab das nebenbei auch hin und wieder festgestellt, aber hier find ich es so unglaublich offensichtlich, dass es mich schon sauer macht.
    Wenn ich also nun Skeptikern zeige, schaut mal, hier gibt es einen eindeutigen beleg, kommt nur wieder so ein blöder Spruch nach dem Motto "Ach ja? ein eindeutiger Beweis? Die Wissenschaft hat es aber nicht überprüft, es ist kein wissenschaftlicher Beweis. Das sind alles Schwindler , es gibt sowas nicht!"
    Ich find das hart, da gelassen zu bleiben, denn Skeptiker versuchen solche Forscher dann immer nieder zu machen und deren Glaubwürdigkeit anzuzweifeln. Dabei sind das Labore einer sehr bekannten Universität.

    Ich meine ,ich stell mir vor wie sich das für sie anfühlt. das sind viele Jahre Forschung, die eindeutig belegt sind. Nur aufgrund von Ignoranz werden diese Dinge nicht offiziell zugelassen. Im Prinzip gibt es da einige Menschen, die verhindern wollen, dass sich unsere Gesellschaft weiter entwickelt. Vielleicht ist dieser Beleg auch eine große Gefahr für ihre eigene Forschung. Ich weiß nicht, was in den Köpfen solcher Leute vorgeht. :confused:
     
  4. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Das ist eine Haltung, die mir nicht so häufig begegnet, und wenn, dann bin ich umso imponierter, wenn jemand sich für die Gerechtigkeit einsetzt, ohne die Beachtung eines Mainstreams. Aber dazu gehört eben auch die innere Haltung; wie die Gerechtigkeit aufrecht ist, so muss sie auch die eigene Haltung sein. Trotz erkanntem Unrecht fällt man dabei selber nicht aus dem Gleichgewicht und bleibt aufrecht. Das isz gewiss nicht immer leicht, aber eine tägliche Übung.

    Sehe ich den Nachfolger von Professor Hans Bender, Lucado, heißt er, glaube ich, kommen die im TV vorgestellten Phänomene immer schlecht weg. Er hat dann immer eine Erklärung, die bei genauerem Hinsehen als unrealistisch erscheinen. Kürzlich ging es um ein Medium, das Kontakt mit einem Verstorbenen aufnehmen wollte, dazu diente ihm ein Kompass. Würde der Zeiger ausschlagen, wäre das ein Hinweis für die Anwesenheit des Geistes. NUn, der Zeiger schlug aus, aber wie erklärte es Lucado? Im Haus sei eine größere elektrische Anlage eines Zahnarztes, die in Abständen anspringen würde. Durch die entstehende elektromagnetische Strahlung würde der Zeiger ausschlagen. Das kann schon stimmen, nur erklärte er in der Sendung nicht, ob in diesem Moment auch die Anlage ansprang.
    Wenn man also seine Gedanken beisammen hat, lassen sich leicht Fehler in den Gedankengängen von Lucado, oder Mängel in der Schnittsetzung des Filmteams, das wesentliche Erklärungen von Lucado möglicherweise weggelassen hat, erkennen.
    So ist das eben, wir können es nicht ändern, aber wir können trotzdem aufrecht sein und bleiben. :thumbup:
     
  5. KarpoDorje

    KarpoDorje Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2012
    Beiträge:
    560
    Ort:
    Niedersachsen
    Das Video finde ich sehr interessant und deckt sich mit meiner Erfahrung, die ich über Jahre mit meinen eigenen elektronischen Gegenständen, die bis jetzt alle ihre Eigenarten hatten, gemacht habe. Ich bin absolut kein Fachmann, aber das erscheint mir wirklich logisch.
    Ich musste mich auch daran erinnern, dass meine Mutter ihr Auto immer gestreichelt hat, wenn es nicht anspringen wollte...
    Gibt es da noch mehr Informationen zu?
     
  6. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Werbung:
    Da bringst du aber patana jetzt in eine schwer missliche Lage ... wenn der rausfindet, dass die PEAR-Versuche von einem Rockefeller-Erben finanziert wurden, gehts hier gleich rund :D

    Ansonsten, was wurde hier "gezeigt"?
    Es wurde gezeigt, dass etwa 2 von 10000 "Zufallsereignissen" von Menschen beeinflusst werden können. Das halt immerhin in Form von seriösen gepublishten Studien.
    "Eindeutig bewiesen" ist hier mal wieder etwas überschwänglich, wenn man die genauen Daten nicht kennt. Solche Minimalabweichungen können nämlich leicht von systematischen oder statistischen Fehlern der Wissenschaftler herrühren. Hier ist ein Artikel, der nachvollziehbar erklärt, wie die PEAR-Wissenschaftler einen Grundsatz der statistischen Signifikanz hergenommen haben und durch die hohe Anzahl an Trials (mehrere Millionen) ad absurdum führten, um das Ergebnis statistisch signifikant zu "rechnen". Das widerlegt aber mal nix, außer, dass der Begriff "statistisch signifikant" ziemlich willkürlich ist und dass ein "Beweis" nichts genau umreißbares ist.
    Dazu kommt, dass es keine Doppelblindversuche waren.
    Dazu kommt auch, dass es aus den Riegen der Parapsychologen einige Kritik gab - hier z.B. aus dem Journal of Parapsychology. Es gab auch konstruktive Verbesserungsvorschläge für neue Experimente, um die Kritik zu widerlegen - die wurden allerdings nie durchgeführt.
    Dazu kommt, dass der Versuch in New York von einem anderen Wissenschaftler wiederholt wurde und keine signifikanten Ergebnisse lieferte. Und dass Jahn et al. (Wissenschaftler von PEAR) die Ergebnisse in Deutschland wiederholten und ebenfalls keine signifikanten Ergebnisse (mehr) lieferten.

    Wie gesagt, das heißt nicht, dass das, was PEAR gemacht hat, sofort falsch sein muss. Aber von "Beweis" sind wir hier noch weit entfernt.
    Nobelpreisträger Irving Langmuir hat dazu einen Begriff erfunden; Wissenschaft, die sich auf fast nicht wahrnehmbare Effekte beruft, die kaum messbar sind aber angeblich trotzdem statistisch signifikant, obwohl sie nicht von anderen Wissenschaftlern verifiziert werden können, bezeichnete er als "pathologische Wissenschaft" (also quasi "erkrankte/krankhafte Wissenschaft"), weil sie meistens auf Fehler der Wissenschaftler zurückzuführen ist (also die wissenschaftliche Methode an deren Voreingenommenheit "erkrankt").
     
  7. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Werbung:
    Ignoranz und Mainstream könntest du synonym verwenden. Was ist denn Mainstream sonst?
    -> deshalb, stark bleiben! aufrecht bleiben (<-:
     

Diese Seite empfehlen