1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

?-synastrie oder combin-?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von la mer, 3. Februar 2006.

  1. la mer

    la mer Guest

    Werbung:
    2 bekannte methoden der astrologischen beziehungsanalyse sind synastrie und combin.

    bei der synastrie werden zwei horoskope übereinandergelegt,
    um ein verständnis für deren interaktion zu entwickeln.
    beim combin wird quasi die schnittmenge der beiden horoskope errechnet,
    und somit entsteht ein vollkommen neues radix.

    welche methode bevorzugt ihr bzw. für welche speziellen zwecke/analysen setzt ihr was ein?
    wo seht ihr für euch die vor- oder nach-teile der jeweiligen methode?

    lg*la mer
     
  2. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hallo la_mer

    ich antworte, obwohl ich mich nicht mit Astrologie beschäftige, sondern die beiden Arten der Partnerschaftsananlyse bei meinen Nummeroskopen anwende, daher weiß ich auch nicht, ob eure Bezeichnungen gleich zu stellen sind mit unseren, klang aber von der Beschreibung her zumindest sehr ähnlich.

    Ich persönlich verwende bei Partnerschaftsanalysen immer beide Arten, da ich das Combin nehme, um auf die Partnerschaft an sich ein zu gehen - mit deren Entwicklung und Möglichkeiten.

    Und durch das Übereinanderlegen der beiden Nummeroskope sehe ich, wo und wie die Partner "anecken", bzw. dies auch als Chance zum "vom einander lernen" - und sich auch ergänzen - nehmen können.
     
  3. biggi

    biggi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    246
    Hallo Ihr beiden,
    -------------------
    2 bekannte methoden der astrologischen beziehungsanalyse sind synastrie und combin.
    ------------------

    Da kommt das Composit hinzu. Ein Composit beschreibt in einer Beziehung in erster Linie die Anfangsenergie „die erste Tuchfühlung“. Es geht hier nur um die erste Zeit einer Partnerschaft, wobei „die erste Zeit“ keine allgemein gültige Regel umfasst. Wenn dann die Partner eine „verbindlichere“ Beziehung eingehen durch Zusammenziehen, Heirat, gemeinsames Kind, dann zieht man das Combin heran.
    Aber man nimmt ein Composit auch zur Untersuchung des Verhältnisses zwischen Freunden und Kollegen. Die Mondknotenachse beschreibt dann die Entwicklungsaufgabe in dieser Begegnung.

    Das Combin ist ein Beziehungshoroskop für verbindliche und lang andauernde Verbindungen.

    In der Synastrie kann man grundsätzlich alle Arten von Beziehungen untersuchen und man kann hier die Harmonie- Konfliktpotentiale beider Partner erkennen. Zusätzlich kann man anhand der Plazierung der Planeten des einen Partners in den Häusern des anderen und umgekehrt ersehen, welche Lebensbereiche der eine Partner beim anderen auslöst/aktiviert und umgekehrt.

    In der Astrologie geht es ja vor allem um Selbsterkenntnis, da man seine eigenen Fehler kennen muß, um mit anderen auch zurechtzukommen. Und das kann man halt besser in einer Synastrie erkennen. Jedes Quadrat oder jede Opposition in der Synastrie kann man als ein Charakterzug gesehen werden, der die eigene Fähigkeit beschreibt, mit anderen auszukommen. Man analysiert also hier die Wirkung einer Person auf eine andere.

    Grüße
    Biggi
     
  4. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    Hallo..

    ich benutze zur Beantwortung der Frage: was wirkt hier wie auf wen warum in einer Beziehung (jegwelcher Art)? die Synastrie
    Es erklärt, warum das Verhalten eines Menschen auf einen anderen eine vollkommen andere Auswirkung hat, als das ursprüngliche Verhalten gedacht war.

    Für Beziehungsfragen ansonsten und zur Klärung der Hintergründe von einem Geschehen benutze ich immer das Combin. Hier geht es für mich um Qualitäten und die ersehe ich für mich besser aus dem Combin.

    Composit benutze ich gar nicht.

    Liebe Grüsse
    Gaby
     
  5. Chimba

    Chimba Guest

    Hallo la mer :),

    ich verwende die Synastrie, um mir anzusehen, wie sich zwei Menschen beeinflussen und wie sie aufeinanderwirken und welche Punkte sie beieinander berühren.
    Schlüsse darüber lassen sich aber auch schon ziehen, wenn man sich die einzelnen Radices ansieht und diese nach den Signaturen bzw den Partnersuchbildern abklopft.

    Das Kombin verwende ich mittlerweile auch sehr gerne, hier sieht man, was die Beziehung an sich ausmacht, worum es geht, die Themen.
    Man kann vor allem auch die Transite laufen lassen beim Kombin, und so zum Teil auch etwas über den Beziehungsverlauf sagen. So gut Prognose eben möglich ist, in der Astrologie. :)

    Auch kann man Synastrien zwischen dem Kombin und dem Radix Dritter bzw der Beteiligten erstellen, was ich zum Teil auch sehr interessant finde.

    Vor- und Nachteile:
    Ich denke, die beiden Techniken erfüllen einfach unterschiedliche Zwecke und sind daher nicht miteinander zu vergleichen, sondern ergänzen einander.
    Zusammen mit den Radices der beteiligten Personen ergeben sie in Kombination ein Gesamtbild, aus dem man seine Schlüsse ziehen kann.

    liebe Grüße,
    chimba
     
  6. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Hallo la mer, :)

    Ich bevorzuge die Synastrie, weil dabei jede Person sie selbst bleibt und nicht durch Rechnerei mit einer anderen verbunden wird.
    Das ist aber wohl reine Geschmackssache. Synastrie ist eine wunderbare Möglichkeit, zwischenmenschliche Knackpunkte aufzuspüren und ggf. zu bearbeiten und gemeinsam zu wachsen.

    Hiervon halte ich persönlich nun überhaupt nichts, weil hier zwei Methoden vermischt werden, wobei eine jedem Menschen seine Persönlichkeit lässt (Synastrie) und die andere eine Berechnung darstellt (Kombin).

    Zudem finde ich es sehr kritisch, eine Dritte Person mit in die Deutung zu ziehen, da, wie im richtigen Leben, dritte Personen oft ein verfälschtes Bild auf die Beziehung der beiden Hauptpartner werfen oder die Dritte Person sogar beeinflussend einwirkt.

    Die Informationsflut bei der Vermischung von 3 Personen und 2 Methoden halte ich demnach für ungeignet.

    Eine Deutung dieser Art wird nur zu mehr Konfusion beitragen, weniger zu Lösungen von kritischen Punkten innerhalb einer Zweierbeziehung, weil darum geht es ja eigentlich. Anwendbar wäre diese Methode vielleicht am ehesten noch bei einer Mutter-Vater-Kind-Thematik.
    Aber wie gesagt, reine Geschmackssache.

    Auch die Transitschau in einer Partnerschaft halte ich für kritisch. Sicherlich kann man einiges auf sich bzw. das Paar zukommen sehen, aber es besteht die Gefahr am Ende zu sagen …“na klar, es musste ja so kommen, der besagte Transit hat es ja angekündigt“. Dabei könnte man vergessen, dass man kritische Transite des einen Menschen/Partners auch mit ihm gemeinsam durchstehen könnte, was einen am Ende mehr zusammenschweißt und reifen lässt, wenn man das möchte.

    Jedenfalls meine ich, dass im zwischenmenschlichen Bereich, Herz und Verstand in jedem Fall jeder astrologischen Berechnung/Betrachtung vorzuziehen sind. :)

    Liebe Grüße
    Kayamea
     
  7. Zwielicht

    Zwielicht Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    235
    Also ich habe an sich sehr wenig Erfahrung auf dem Gebiet.
    Kann also nicht mit 100% Gewissheit sagen ob das Composit
    wirklich genau ist. Es gab auf gewissen Ebenen eine Überein-
    stimmung und auf manchen gar nicht.

    Was interessant wäre zu wissen, da jeder eine gewisse Entwicklung
    durchläuft und auch einen unterschiedlichen Stand in dieser hat,
    ob die eine oder andere Art das überhaupt berücksichtigt.
    Kann es das überhaupt?

    Wäre es dann auch nicht so, dass im Prinzip sich alle Zeichen unter-
    einander verstehen köönten, wenn die Probleme erkannt werden?
    Ziemlich idealistisch, aber rein theoretisch möglich.
    Klar, da dies nicht der Fall im reallen Leben ist, gehe ich davon aus,
    dass diese Vergleichsmethoden, doch einen größeren Spielraum
    benötigen.

    Wie waren eure Erfahrungen dahingehend?

    Gruß Zwielicht:zauberer1
     
  8. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo la mer :)

    Jain. Beim Combin werden alle Daten addiert und dann wieder durch 2 oder 3 oder 4 - je nach Anzahl der einbezogenen Personen - geteilt. Das heißt, es entstehen ein neues Geburtsdatum, eine neue Uhrzeit und ein neuer Ort.

    Beim Composit werden dagegen die Halbsummen der Abstände zwischen den einzelnen Horokop-Faktoren ermittelt - und dieses ist wirklich ein "künstliches" Horoskop, denn in Natura gibt es beispielsweise kein Quadrat zwischen Sonne und Venus. Im Composit aber kann eines auftauchen.

    Ich schaue mir am liebsten die Radices an. Dann das Combin und wenn ich dann noch Lust habe, die Synastrie. Außerdem fröne ich gern meinem Spieltrieb und probiere mit dem Combin herum, lasse Transite darüber laufen, habe davon auch schon Solare erstellt oder auch Personare. Aber das ist wie gesagt Spielerei, wenn auch manchmal mehr oder weniger erhellend.

    Mit der Synastrie kann ich die Berührung der "Einzelteile" einer Beziehung erkennen. Das Combin ist sozusagen mehr als die Summe der Teile, nämlich das eigenständige Dritte, das bei der "Vereinigung" der Teile entsteht. Deshalb ergänzen sich die Methoden im Sinne von "sowohl als auch".

    Der Nachteil bei der Synastrie sind für mich ganz eindeutig diese vielen Linien. :D Mir sind die Dinger zu unübersichtlich.

    Lieben Gruß
    Rita
     
  9. biggi

    biggi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    246
    Hallo Kayamea,

    ------------------

    Ich bevorzuge die Synastrie, weil dabei jede Person sie selbst bleibt und nicht durch Rechnerei mit einer anderen verbunden wird.
    Jedenfalls meine ich, dass im zwischenmenschlichen Bereich, Herz und Verstand in jedem Fall jeder astrologischen Berechnung/Betrachtung vorzuziehen sind.
    ---------------
    Ich möchte hier nur zu bedenken geben, daß Combin und Composit zwar „künstliche“ Horoskope sind, die aus den Mittelwerten der Faktoren gebildet werden. Es ergeben sich sogar teilweise astronomisch unmögliche Konstellationen, aber Combin und Composit stellen ja auch nur ein Symbol dar genauso wie Astrologie eine Symbolsprache ist. Ich selbst bevorzuge zwar auch die Synastrie, aber ich schau auch durchaus bei den beiden anderen Horoskoparten rein.

    Wenn man sich sehr für diese beiden Arten eines Partnerhoroskops interessiert, von Mona Riegger gibt es ein „Handbuch der Combin- und Composit-Deutung“, das das WIE und das WARUM einer Partnerschaft beschreibt.

    Liebe Grüße
    Biggi
     
  10. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Hallo Zwielicht, :)

    ich denke, Du musst für Dich die Methode finden, die am besten in Dein "Beuteschema" passt. :party02:

    Sorry, der musste jetzt sein ... der Begriff hat sich mir irgendwie eingegraben. :D

    Aber im Ernst, soweit möglich..

    Es kommt ja auch drauf an, wer mit welchen Personen welche Methode wählt.

    Ich habe mich mit meinem Mann natürlich sowohl synastriert, als auch kombiniert und kompostiert *g* ... und die Ergebnisse waren jeweils traumhaft und makellos. :clown: ... Hätte nun jemand anderes unsere Horoskope begutachtet, der hätte da nicht nur Rosiges gesehen... logisch.

    Also wenn man wirklich wissen mag, wie es in einer Partnerschaft aussieht, dann muss da ein möglichst objektiver Dritter ran, meine ich.

    Weiß jetzt nicht, ob ich Dich richtig verstehe. Aber generell haben zwei Partner in den seltensten Fällen den gleichen Entwicklungsstand und wenn sie ihn vielleicht in irgendeiner Form zum Zeitpunkt des Kennenlernens haben, so werden sie sich doch, obwohl sie zusammen sind und sich gegenseitig beeinflussen, unterschiedlich und u.U. auch entgegengesetzt entwickeln. Ich glaube das hat nun weniger mit der Methode zu tun, als mit der Bereitschaft, den jeweilgen Prozess des Partners anzunehmen und mitzugehen. Vielleicht verstehe ich Deine Frage auch falsch und jemand anderes kann da einspringen?

    Da wir ja alle jedes Zeichen in irgendeiner Forum in uns tragen ist alles möglich. Aber es ist auch Fakt, dass nicht jeder mit jedem zu jedem Zeitpunkt können kann, selbst dann nicht, wenn die persönlichen Planeten z.B. harmonisch zueinander stehen "würden". Zu einem späteren Zeitpunkt würden sie aber dann evtl. doch zusammen "passen".

    Der Spielraum von dem Du sprichst, der liegt in uns selbst und nicht in der Deutung eines Partnerschaftshoroskops und schon gar nicht in der Methode.

    Am meisten tüffteln kann man meiner Meinung nach aber in der Synastrie. Ich entdecke bei jedem Betrachten einer Synastrie wieder etwas Neues, weil es so vielschichtig ist. Demnach ist die Synastrie meiner Meinung auch die zeitintensivste Methode.


    Hallo biggi, :)

    Danke für Deine Sichtweise. Ich verwende auch Combin und Composit, klar, ich halte sie auch nicht für "künstlich", sondern eben für "errechnet" und ich hab's nicht so mit der Verbindung Mathematik und Mensch *gg*.... das ist mir etwas zu abstrakt. Und mit der Symbolik hast Du natürlich recht. :)

    Das hab ich.

    Liebe Grüße
    Kayamea
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Gabriella
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    505

Diese Seite empfehlen