1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Studenten Demos in Wien

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von taimie, 6. November 2009.

  1. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    Gleich vorweg: Jeder soll sein Leben so leben wie es ist das sei gleich vorweg gesagt nur das mir nachher keine Missverständnisse auftauchen ;)

    Gestern war eigentlich ein Tag wie jeder andere. Doch da ich in der Früh kein Radio höre bzw. äusserst selten, hab ich es wieder einmal verpasst das die hiesigen oder diesigen Studenten in Wien demonstrieren bei der Wiener Stadthalle. Ich habe dieses ganze Getöse auch nicht verfolgt weil es mir nicht wichtig ist.

    So, ich fahre gestern Abend EINMAL einen anderen Weg nachhause, und dieser führte mich bei der Stadthalle vorbei und was erblickt meine Auge: Eine Straßensperre nach der anderen...gut kein Thema. Bis dahin habe ich mich ja auch noch nicht geärgert bis das passiert ist:

    Einie studierende Demonstranten, demonstrierend, gröhlend mit Bierdosen bewaffnet ziehen an mir vorbei und schreien die ganze Zeit EDUCATION EDUCATION!!

    Ich habe mir dazu nun ein paar Gedanken gemacht und 2 Seiten auf geführt :

    Die Studierende Seite:

    Was regen sich die eigentlich auf? Nur weil eine Gebühr zu bezahlen ist? Die Studieren 10 oder 15 Jahre, wollen nichts löhnen, haben dann studiert, gehen dann zum AMS weils keinen Job finden ( ich arbeite im Personalwesen, und habe nicht erst einmal einen Magister oder Doktor vor mir sitzen gehabt, weil Sie keinen Job gefunden haben! ), die Steuerzahler nähmlich wir Normalo zahlen denen Ihre Arbeitslose, und weils ja so schön ist, gibts noch diese und jenige Vergünstigungen. Haben Semsterferien, Sommerferíen, Herbstferien usw. MEINE Cousine hat den Doppelten Doktor Titel, und was hat der gebracht? Beim Hornbach schlichten ist Sie....

    Die Normalbürgerliche Seite :

    5 Wochen Urlaub im Jahr, keine Vergünstigungen, wenn Du mal vom Staat Geld brauchst als Mutter von 3 Kindern ( alleinerziehend! ) heisst es : gehen Sie arbeiten, keine Unterstützung seitens diverser Institutionen, und wenn man dann einmal Arbeitslos ist, heißt es man sei ein Schmarozer.

    Hey...Hey.........was soll denn das? Studenten demonstrieren für Fairplay? Naja wo ist hier Fairplay? Aber hauptsach das Bier kann man sich leisten....

    Ich weiß das ich mich nun hier megamässig unbeliebt mache, aber so ist meine Meinung und dazu stehe ich auch.

    JEDER und das betone ich hier nochmals soll das arbeiten, lernen, oder was auch immer, was er gerne machen will, aber unser einer Bezahlt auch Miete und kann bzw. darf sich bei der Regierung nicht aufregen weil man nun etwas dafür verlangt......
     
  2. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    du hast recht und es kommen die studenten ja von überall her,eben weil es hier noch billiger ist .was aber die reinigung der besetzten hörsäle,die strassenreinigung,das mehr an polizisten und und und kostet?wer bezahlt das denn?der steuerzahler in österreich,eh klar.ok, hab mich auch unbeliebt gemacht*g*
     
  3. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Und Du meinst jetzt, wenn die Studenten nicht demonstrieren gehen würden, würde es Dir besser gehen?

    Würdest Du dann mehr Unterstützung vom Staat bekommen?

    Meinst nicht, dass Du da auf den Falschen losgehst?....;)

    Lg
    Suena
     
  4. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Wer redet denn hier von mir? Ich bin weder Mutter, noch arbeitslos.

    Nein, weil Studenten studieren in der Regel ich sag mal salopp 10 Jahre , von Österreich Zuschüsse bekommen, die ICH bezahle. Und eine Studien Gebühr muss einen Studierenden doch für seine Zukunft die sicher glanzvoll sein wird wichtig sein zu bezahlen? Denn man will ja was aus seinem Leben machen oder nicht?

    Und falls mir einer kommen will mit : Na du bist ja nur neidisch !

    Leider falsch, ich habe mich damals bewusst fürs Arbeiten gehen entschieden und ja ich hätte wenn ich gewollt hätte auch Studieren können, meine Eltern überliesen mir die Entscheidung.
     
  5. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Interessant, dass Du mit DEINEM Geld z.B. die Bankenmanager finanzieren musst, stört Dich nicht?

    Die Wirtschaftskrise wurde von einigen Reichen ausgelöst und die Rechnung dürfen die Kleinen in Form von Steuern, Gehaltskürzungen etc. bezahlen.

    DAS geht bei solchen Hetzjagden auf die Bevölkerungsgruppen untereinander leider unter.

    Das ist so ähnlich wie die Nichtraucher und Raucherdiskussionen: Man teile die Menschheit in zwei Gruppen und hetze sie gegeneinander auf. Dann sind sie schön beschäftigt und die Regierung kann in der Zwischenzeit unbehelligt agieren, weil eh keiner hinschaut...

    Du bist mit solchen Hetzjagden auf jeden Fall eine große Hilfe für DIE, die wirklich die Abzocker sind.

    Oder meinst Du, dass Studenten das große Geld besitzen? Die sind genauso arme Kreaturen finanziell gesehen wie die anderen. In Wahrheit sitzen wir nämlich alle in einem Boot - nur die tatsächlichen Abzocker, die sitzen auf dem Luxusschiff und lachen sich über die Beschäftigungstherapie der kleinen Leute (Streit untereinander) gehörig ins Fäustchen.

    Lg
    Suena
     
  6. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Werbung:
    Wie gesagt, meine Meinung.

    Du kannst und vorallem sollst auch wenn Du nicht meiner Meinung bist, anderer Meinung sein.

    Man kann ja darüber reden, und vielleicht überzeugt mich jemand vom Gegenteil, ich bin offen dafür!
     
  7. Etceterah

    Etceterah Guest


    Aus Deutschland weiß ich, dass Langzeitstudenten nicht mehr geduldet werden, also 10 Jahre, das war mal....es müssen Prüfungen erfolgreich abgeschlossen werden, sonst bist du raus...

    ich würde übrigens gerne nochmal studieren, kann es mir aber nicht leisten weil:
    1. wegen der Studiengebühr
    2. darf ich nebenher nicht soviel verdienen, dass ich mir eine Wohnung leisten könnte

    Also bleibt die Bildung nur den Vermögenden, also der Jugend reicher Eltern? Ich finde das nicht korrekt.
    Soviel ich weiß, gibt es Studienbeihilfe nur bis zu einem bestimmten Alter...

    In Deutschland gibt es bafög, dass muss man später wieder retour zahlen.
     
  8. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Bingo - genau auf das läuft die Studiengebühr hinaus. Bildung soll möglichst nicht gratis und für jeden machbar sein, das sollen doch bitteschön nur die dürfen, die reiche Eltern haben...man muss schon ein wengerl unterscheiden in gehobene Klasse und Pöbel, gell?

    Studieren ist KEIN Honiglecken, vor allem finanziell nicht. Und wenn die Studiengebühren wieder kommen, dann bleiben die ärmeren Schichten auch schön arm. Weil sie keine Möglichkeit mehr haben, ihre Situation durch Bildung zu verbessern.

    Lg
    Suena
     
  9. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    So und jetzt sag ich dir mal was.

    Ich bin eine von denen, gell. Ich hab 10 Jahre lang Musik studiert, ja. Und die Normalos haben mir das Studium finanziert, na wie schön. Meine Eltern haben übrigens auch ein bissl Steuern bezahlt, gellja. Ich nehm an, die heutigen Studenten haben wohl auch die einen oder anderen steuerzahlenden Eltern, aber das nur mal am Rande.

    Und in den vielen vielen Ferien, da hab ich meine Instrumente geübt, täglich und stundenlang. Nur so als Kurzinfo am Rande.

    Ein Staat hat einen Bildungsauftrag, gell, wenn er keine Bananenrepublik sein möchte. Find ich halt. Und sollte es allen seinen Kindern ermöglichen, den Bildungsweg einzuschlagen, der ihrem Naturell am besten entspricht.

    Und wenn ich solche Pauschalisierungen lese, wie die deinen hier, dann werd ich SOWAS von STINKIG, das kannst du dir gar nicht vorstellen.
     
  10. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Werbung:
    Nein der Meinung bin ich auch, Studieren darf nicht nur Priviligierten Menschen vorbehalten sein.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen